Jump to content

Eine blöde Frage an die Menschheit, OK 2 Fragen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Meistens wenn es um Sexuelle Belästigung geht, geht es darum das ein Mann eine Frau belästigt hat.

Im Zuge der Gleichberechtigung und der Emanzipation des Mannes wie steht es mit der Sexuelle Belästigung Frau – Mann?

Hat denn die „Männerwelt“ was dagegen wenn sie von der Frau sexuell belästigt wird? Würdet ihr das begrüssen? (Selbstverständlich, nur sofern es sowas überhaupt gibt)

Gibt es denn auch Frauen die einen sexuell belästigen?


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Sicherlich gibt`s auch sexuelle Belästigungen bei denen das Opfer ein Mann ist!
Nur wird das leider meistens totgeschwiegen.


bearbeitet von Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)



Hat denn die „Männerwelt“ was dagegen wenn sie von der Frau sexuell belästigt wird? Würdet ihr das begrüssen?



Hi,
ok, ich denke mir auf was du hinaus möchtest.
Geile Frau kann mich jederzeit sexuell belässtigen, ist ja eine geile Sache

Aber angenommen Mann steht mollige Frauen und so ein hässlicher ungepflegter Hungerhaken hängt ihm an den Eiern, was ist daran toll ?
Darauf würde Mann wohl gerne verzichten.

Gruß Gaby


bearbeitet von UweUndGaby
Engelschen_72
Geschrieben

Hat denn die „Männerwelt“ was dagegen wenn sie von der Frau sexuell belästigt wird? Würdet ihr das begrüssen?


Alleine diese Frage läßt in mir starke Zweifel aufkommen, daß du das Thema wirklich ernsthaft diskutieren willst!
Warum?
Weil ein wirklich sexuell belästiger Mann das bestimmt genauso wenig toll findet/fand, wie eine Frau!


SubmissDoll
Geschrieben

Also in der Krankenpflege zB kommt das schon öfter vor das Kollegen auch von Damen sexuell belästigt werden. Was ja auch schon so ist weil Pfleger ja zeitweise in die Intimsphäre einer Patientin eindringen, beim waschen etc.. Da gibt es einige Frauen die die Chance ergreifen und verbal oder auch körperlich sexuelle Andeutungen machen.
Meine Kollegen finden das meist nicht so toll, aber die gehen da irgendwie anders mit um.
Ich vermute auch das Frauen vielleicht doch häufiger sexuell belästigt werden, kann mich natürlich auch irren.


Geschrieben

Ich dachte, das Wort sexuelle BELÄSTIGUNG wäre selbst erklärend!?

Es war jetzt nicht von Initiative ergreifen oder Anbaggern die Rede?

Also, ich möchte nicht belästigt werden. Weder sexuell, noch sonst irgendwie!


Geschrieben

Klar gibt es sowas.
Mann glücklich verheiratet, wird von einer Kollegin mit Liebesbriefen zugemüllt und im Flur greift sie ihm in den Schritt.
Mann vom Chef entlassen, denn so was gibt es ja nicht. Erst Arbeitsgericht hat den Mann rehabilitiert.


mondkusss
Geschrieben (bearbeitet)

Ich dachte, das Wort sexuelle BELÄSTIGUNG wäre selbst erklärend!?


ist es normalerweise auch...

für den TE scheint es allerdings belästigungen und belästigungen zu geben ...
und die sogar noch mit einem himmelweiten unterschied


das sind dann wohl auch die typen mit dem statement "ich dachte sie wollte das..."


bearbeitet von mondkusss
Geschrieben

Mal ganz abgesehen davon das ich den ganzen Fred hier in dieser Form für überflüssig halte, ja auch Männer haben was dagegen belästigt zu werden.


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn ich schon lese, ob man als Mann sexuelle Belästigungen begrüßen würde, dann greife ich mir an den Kopf!
Unterhalte dich mal mit Menschen, egal ob m oder w, die sexuelle Belästigungen/Mißbrauch erlebt haben, ....[mz]***edit by mod ***[/mz]


bearbeitet von MOD-Meier-zwo
Wortwahl beachten/sachlicher
BabetteOliver
Geschrieben

Das Problem besteht darin, dass das identische Verhalten - die sexuelle Interaktion - bei Wohlwollen durch den "Empfänger" eher unproblematisch ist, bei Mißfallen durch den "Empfänger", der dadurch zum Opfer wird, eine Belästigung ist.

Allerdings dienen die meisten sexuellen Belästigungen nicht dem Aufbau einer gemeinsamen erotischen Situation - das wäre dann eher flirten oder verführen - sondern einer Machtausübung oder Demütigung und bieten für das Opfer keinerlei Ansatz unter anderen Vorzeichen als schön empfunden zu werden.

Das Empfinden, wo eine sexuelle Belästigung beginnt, ist zusätzlich sehr verschieden, wie die Diskussion um die Bemerkungen von Herrn Brüderle gezeigt haben.


Sicher ist aber, wenn jemand ein Verhalten als Belästigung empfindet, dann hat er dieses nicht gewollt oder schön gefunden.


SmartInfo
Geschrieben

... Im Zuge der Gleichberechtigung und der Emanzipation des Mannes wie steht es mit der Sexuelle Belästigung Frau – Mann? ...


Gleichberechtigung bedeutet ja nicht Gleichstellung!

In den überwiegenden Fällen "Mann vs. Frau" kann in der Tat von sexueller Übergriffigkeit ausgegangen werden, welche von den betroffenen Frauen zur Anzeige gebracht werden sollten.

Umgekehrt dürfte sich in den meisten Fällen der Mann eher geschmeichelt als belästigt fühlen, denn wie soll bitte eine Frau gegenüber einem erwachsenen Mann sexuell übergriffig werden? Eine Erektion lässt sich nun mal nicht erzwingen.


BabetteOliver
Geschrieben

z.B. in dem eine Kollegin, von der Du garantiert nichts möchtest, vor versammelter Mannschaft laut von Deinem Knackarsch schwärmt, und sich bei jeder Gelegenheit viel zu dicht an Dich randrängelt und Dich betascht.
Oder aber behauptet, Du hättest doch schon mit so vielen Frauen was gehabt, nur an sie würdest Du Dich nicht rantrauen.


Inkognizo
Geschrieben

Umgekehrt dürfte sich in den meisten Fällen der Mann eher geschmeichelt als belästigt fühlen, denn wie soll bitte eine Frau gegenüber einem erwachsenen Mann sexuell übergriffig werden? Eine Erektion lässt sich nun mal nicht erzwingen.


Was ist denn das für eine Logik?

Vielleicht hinterfragst Du nochmal Deine männliche Perspektive. Als ob Belästigungen und Übergriffe nur möglich sind, wenn sie zum Erfolg führen könnten. Gerade das Gegenteil ist ja der Fall - der Nichtwillen zum Erfolg (also dem Einverständnis der Belästigten) macht die Belästigung aus. Dass etwas gegen den Willen einer Person gemacht wird, ist der ganze Kern der Sache. Da ist es wohl logisch, dass sich eine Erektion nicht erzwingen lässt. Es geht ja nicht um umgekehrte Vergewaltigung.


Oder bist Du's doch wieder, Topbody, und trollst nur?! Ich habe den starken Verdacht ...


SmartInfo
Geschrieben

... von Deinem Knackarsch schwärmt ... zu dicht an Dich randrängelt und Dich betascht. ...


Wäre aus meiner Sicht und in meinem Empfinden kein sexueller Übergriff, sondern lediglich der peinliche Versuch, mit mir in näheren Kontakt zu kommen.

Im Übrigen sind die oben aufgeführten Beispiele aus meiner Erfahrung konstruiert. Meine Erfahrung lehrt, daß Frauen wesentlich diskreter ihr Ansinnen bekunden und bei entsprechender Reaktion sofort davon ablassen. Ein Interesse zu bekunden, empfinde ich nicht als sexuelle Belästigung.

Vor ein paar Wochen war ich wiederholt bei der selben Behörde und Sachbearbeiterin.
Dieses Mal war sie allein im Büro und beim Besprechen meiner Angelegenheit ließ sie wie zufällig ihre Hand auf meinen Unterarm ruhen. Für mich ein unangenehmes Gefühl, dem ich mich entzog, indem ich ihr ebenso wie zufällig meinen Unterarm entzog. Sie hat das sofort registriert und es war ihr peinlich. Dennoch habe ich gelassen reagiert und so getan, als sei es eben alles rein zufällig passiert.

Frauen sind, so meine Erfahrung, in diesen Situationen viel sensibler als Männer und reagieren entsprechend. Männer hätten die gleiche Situation als Herausforderung gesehen, was einen erheblichen Unterschied bedeutet. Ausserdem hat es mir im Nachhinein geschmeichelt, daß sie den Kontakt in der Form gesucht hat. Ich habe es nicht als schlimm empfunden, obwohl es mir zu "intim" war in der Situation.


×