Jump to content

Kompromisse bei der Partnerwahl

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Auf Mr. oder Mrs. Right warten, oder Kompromisse eingehen um nicht ewig alleine zu bleiben?
Dies gilt NUR für die feste angestrebte Beziehung NICHT für ONS oder Affären.


Geschrieben

Auf Mr. oder Mrs. Right warten, oder Kompromisse eingehen um nicht ewig alleine zu bleiben?



auf jeden Fall auf Mr. Right warten. Nur, um nicht alleine zu bleiben, mit jemandem zusammen sein, das kann ja gar nicht gut gehen. Oder die Beziehung ist so oberflächlich, dass es ein Nebeneinanderher ist.

für mich ist jedoch Mr. Right nicht jemand, den ich mir in irgendwelchen Klein-Mädchenträumen ausmale (die berühmte Mischung aus Einstein und Schwarzenegger), sondern mr. right ist einfach der, der mein Herz gewinnt.


mondkusss
Geschrieben

kompromisse ..nie wieder!

kompromisse sind schlimmer als "allein" zu sein


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hi,
Kompromisse bin ich vor 30 Jahren eingegangen, nie wieder.
Dann lieber länger alleine bleiben, wenn man dann den richtigen findet hat man ein echt geiles Leben.
Und dafür habe ich gerne in Kauf genommen einige Jahre alleine zu bleiben.
Gruß Gaby


Geschrieben

Nur, um nicht alleine zu bleiben, mit jemandem zusammen sein, das kann ja gar nicht gut gehen.



Meistens geht es sogar verdammt gut! Sieh dir mal bitte dein engeres soziales Umfeld etwas genauer an!


Geschrieben

Na ja.. ich denke schon das man manchmal Kompromisse eingehen muss.. aber sie sollten erträglich sein.. und einem nicht sooooo viel ausmachen.. in der Partnerschaft ist es immer ein geben und nehmen...


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Auf Mr. oder Mrs. Right warten, oder Kompromisse eingehen um nicht ewig alleine zu bleiben?
Dies gilt NUR für die feste angestrebte Beziehung NICHT für ONS oder Affären.


Keine Kompromisse aus den von dir genannten Gründen.
Das wäre für mich vergeudete Lebenszeit, wie ich bereits in der Vergangenheit erfahren durfte.

Kompromisse, wenn ich denn meinem Mr. Right treffen sollte, bis zu einem verträglichen Maß - kein Problem.
Diese müsste er ebenso eingehen, denn auch falls ich in den Augen eines Mannes seine Mrs. Right wäre, so wäre es dennoch nie so, dass man keine Kompromisse eingehen müsste.
Aber dann, weil man das so möchte und damit gut leben kann.

Ich habe allerdings auch nichts gegen mein Single Dasein.

Übrigens sehe ich das auch bei einer dauerhafte Affäre auch nicht so viel anders.


sleeping_beasty
Geschrieben (bearbeitet)

in der Partnerschaft Kompromisse: selbstverstaendlich
in der Partnerwahl Kompromisse: keinesfalls

Stell Dir vor, Du bist eine Weile mit Mrs. Gerade-So zusammen (der Du damit ja auch die Moeglichkeit nimmst, einen Partner zu finden, der wirklich alles an ihr schaetzt), wenn Dir Mrs. Perfect ueber den Weg laeuft. Trennst Du Dich nun, nur um dann festzustellen, dass Du ihre 3 Stunden im Bad jeden Morgen (alternativ: Back- und Strickorgien jedes Wochenende) nicht ertragen kannst, wo Mrs. Gerade-So so unkompliziert war... oder bleibst Du mit der Frau zusammen, die nie an Dein Ideal heranreichen kann...waehrend Du weisst, dass Du die Richtige haettest haben koennen?

Geniesse es, die Falschen zu kuessen, waehrend Du auf die Richtige wartest, aber binde Dich nicht, wenn Du nicht sicher bist, ob die Bindung Dich gluecklich machen kann.


bearbeitet von sleeping_beasty
die Falschen, nicht die Flaschen zu kuessen, meine Guete!
Engelschen_72
Geschrieben

in der Partnerschaft Kompromisse: selbstverstaendlich
in der Partnerwahl Kompromisse: keinesfalls


Das unterschreibe ich so!

Kompromisse bei der Partnerwahl, nur um nicht alleine zu sein?
Never ever!


Geschrieben

in der Partnerschaft Kompromisse: selbstverstaendlich
in der Partnerwahl Kompromisse: keinesfalls

100% ein guter Satz

Geniesse es, die Falschen zu kuessen, waehrend Du auf die Richtige wartest, aber binde Dich nicht, wenn Du nicht sicher bist, ob die Bindung Dich gluecklich machen kann.



Das sollte man wirklich...


mondkusss
Geschrieben

in der Partnerschaft Kompromisse: selbstverstaendlich
in der Partnerwahl Kompromisse: keinesfalls


genau so meinte ich das auch


Geschrieben

in der Partnerschaft Kompromisse: selbstverstaendlich


Aber ein "KompromissMANN"




Besser allein


Engelschen_72
Geschrieben

Gehst du in einer Partnerschaft keine Kompromisse ein


Geschrieben

in der Partnerschaft Kompromisse: selbstverstaendlich
in der Partnerwahl Kompromisse: keinesfalls



Es geht mir HIER nur um die Partnerwahl. Die Entscheidung sich auf eine feste Beziehung einzulassen. Suchen die Millionen Singles die eierlegende Wollmilchsau und haben zu hohe Ansprüche?


Engelschen_72
Geschrieben

Wie verhält sich`s denn bei dir?


Geschrieben

Gehst du in einer Partnerschaft keine Kompromisse ein


Meinst mich Engelschen ??

Sicher, gehe ich sie ein.
Ohne Kompromisse kann eine Partnerschaft nicht funktionieren. Meine persönliche Einstellung

Ich meinte mit NEIN das, dass ich nicht irgendeine Kompromiss-Partnerschaft eingehe,
nur bloß nicht alleine sein zu müssen


blue_elephant
Geschrieben

Wer "Ansprüche" bei der Partnerwahl hat, macht grundsätzlich was falsch meiner Meinung nach. Der Partner fürs Leben ist der, der, wie hier schön gesagt wurde, das Herz gewinnt. Der, auf den die Liebe gefällt. Die Liebe ist größer und mächtiger als jeder im Voraus definierte Anspruch. Wir sollten mehr auf unser Herz hören und weniger auf irgendwelche Schablonen, die wir uns im Voraus rein verstandesmäßig zurecht legen.

Und ja, das Herz ist auf bestimmten Gebieten blind, das ist der Grund dafür, weswegen man in der Partenrschaft dann halt Kompromisse eingeht. Wenn man sich aber wirklich LIEBT, dann tun diese Kompromisse nicht weh sondern machen Freude.

Von daher ganz kompromisslos: binden nur, wenn Du *LIEBST* und *GELIEBT WIRST*. (Nicht zu verwechseln mit verliebt sein, ficken wollen, anhimmeln, sich Lösungen für Probleme erhoffen, ganz ok finden usw.).


Engelschen_72
Geschrieben

Ich meinte mit NEIN das, dass ich nicht irgendeine Kompromiss-Partnerschaft eingehe,
nur bloß nicht alleine sein zu müssen


Ah okay, dann hatte ich das falsch verstanden

Wer "Ansprüche" bei der Partnerwahl hat, macht grundsätzlich was falsch meiner Meinung nach.


Meiner Meinung nach kann man das so pauschal nicht sagen!

"Ansprüche", daß der Mann/die Frau z.B. einer geregelten Arbeit nachgehen soll (und das nicht, um den anderen zu finanzieren o.ä.!) , mit beiden Beinen im Leben stehen soll, kein Mamasöhnchen/Papatöchterchen sein soll etc., haben für mich nichts mit *etwas falsch machen* zu tun, sondern einfach nur damit, daß man weiß, was man will und was nicht.


Geschrieben

...
Von daher ganz kompromisslos: binden nur, wenn Du *LIEBST* und *GELIEBT WIRST*. (Nicht zu verwechseln mit verliebt sein, ficken wollen, anhimmeln, sich Lösungen für Probleme erhoffen, ganz ok finden usw.).

Bei der Wahl eines Partners liebst du diesen noch nicht, das wächst erst im Laufe der Partnerschaft.
Von daher Augen auf bei der Wahl eines Partners.



Ich sehe es ebenso :



"Ansprüche", daß der Mann/die Frau z.B. einer geregelten Arbeit nachgehen soll (und das nicht, um den anderen zu finanzieren o.ä.!) , mit beiden Beinen im Leben stehen soll, kein Mamasöhnchen/Papatöchterchen sein soll etc., haben für mich nichts mit *etwas falsch machen* zu tun, sondern einfach nur damit, daß man weiß, was man will und was nicht.


Geschrieben

Wie verhält sich`s denn bei dir?



Ca. 2 Jahre auf der Suche privat und in Single-Börsen. Mehr als 25 Treffen in dieser Zeit. Viele depressive, beziehungsgestörte etc.
Wählerisch? Durchaus.

Außer Spesen, nix gewesen.


The_Mad_Hatter
Geschrieben (bearbeitet)

Das kann man pauschal nicht beantworten. Eventuell verbaut man sich den Weg zu seinem absoluten Glück, wenn man sich zu sehr an seine kompromisslosen Schablonen hält.

Mal hier auf das Portal bezogen:
Wer unter 1,80m ist, braucht gar nicht erst zu schreiben. Ja schade eigentlich, der Partner, der in allem anderen perfekt gepasst hätte, wird wegen einem cm ignoriert. Klar ist das Beispiel überzogen, aber ein Kompromiss zum eigenen Beuteschema wäre da vielleicht ganz gut gewesen.

Man muss sich halt klar machen, womit man auch nachdem die rosarote Brille verblasst ist, noch zurecht kommen wird. Das einem wirklich wichtige vom Unwichtigen trennen. Beim Unwichtigen kann man Kompromisse eingehen, beim anderen dagegen, wird man wahrscheinlich nicht lange glücklich sein.

Man bindet sich ja nicht sofort auf ewig, sondern sieht nach einer Weile ob man wirklich zueinander passt.


bearbeitet von Max_Spass
Geschrieben (bearbeitet)


1. Das kann man pauschal nicht beantworten. Eventuell verbaut man sich den Weg zu seinem absoluten Glück, wenn man sich zu sehr an seine kompromisslosen Schablonen hält.

2. Man bindet sich ja nicht sofort auf ewig, sondern sieht nach einer Weile ob man wirklich zueinander passt.



Max

Ich kann mir nichts verbauen, wenn ich an einigen Schablonen "halte".
Kann mir nicht vorstellen mit einem Mann zusammen zu sein, der bspw 200kg wiegt und dabei 170cm groß ist.
Egal, wie nett der Mann sein soll.
Oder mit einem, der ein Bart trägt, oder mit einem, der 700km entfernt lebt.
Oder mit einem, der bestimmte Vorlieben hat, die ich nicht "begrüsse"
Nur als Beispiele

Wenn ich eine Partnerschaft eingehe möchte, dann gehe ich von Anfang an davon aus,
dass es eben doch FÜR Ewig sein soll.
Weil sonst wäre das für mich "nur" eine nette Affäre. Zumindest ist das MEIN Ausgangspunkt.

Also besser gehe ich keine Pseudo_Partner_Kompromisse.
Meine Meinung


bearbeitet von LaKarissa
Geschrieben

Ich denke Kompromisse im Alltag schon, das ja. Aber ansonsten soll es schon die richtige sein wenn es was Festes ist. Damit meine ich nicht, dass ich auf die mrs.perfect warte, die gibts eh nicht. Aber sie muss etwas an mich haben, dass mich halt anspricht, reizt, mich ihr stark verbunden fühlen lässt. Und so hart es klingt, wenn es im Bett irgendwie nicht so richtig läuft, wird sich eh nur immer mehr der Frust aufbauen.
Was Meinungen angeht sollte sie halt nicht zu verbohrt sein. Natürlich kann jeder seine eigene Meinung haben, und die ist auch wichtig, aber ein offener Geist ist aufjedenfall Voraussetzung für mich.


The_Mad_Hatter
Geschrieben

Karissa,

ich kann dich teilweise verstehen, teilweise wiederum nicht.

Extremes Übergewicht kann ich nachvollziehen. Wenn einen die Person sexuell nicht anmacht oder gar abstößt, dann hilft der Rest auch nicht mehr. Genauso bei den Vorlieben. Das sind ja grundsätzliche Unterschiede, die das Leben durchaus stark beeinflussen.

Aber bei Entfernung? Wenn es, wie du sagst die Liebe auf ewig ist?
Ich bin für meine Freundin von München nach Berlin gezogen, ohne zu zögern.

Einen Bart kann man abrasieren. Klar, wenn der Mann sagt, dass das an Identitätsverlust grenzt und sich weigert, dann kann man auch da nichts machen. Für mich wäre das sowas von unwichtig. Weg mit den Stoppeln. Es geht um meine perfekte große und einzige Liebe

Wenn dir das so wichtig ist, dass du sagst, mit so einem Menschen kann ich nicht zusammenleben, dann ist das so. Aber vielleicht wäre der Mann unter dem Bart geradezu perfekt für dich gewesen und nur wegen dieser einen Äußerlichkeit hast du die Chance vertan.

Und auch wenn man eine Beziehung auf Dauer sucht, kann man doch nach einer Weile feststellen, dass es passt oder eben nicht. Man ist kein Gefangener.


Geschrieben

Max

ich bin schon alt und habe die eine oder andere Beziehung hinter mir
Eine "Bart-Beziehung", eine "Fern-Beziehung", eine noch eine "Ganz-Andere-Beziehung".
Bin alle mit einer sehr großen Kompromissbereitschaft eingegengen. Habe diese auch gemacht. Immer und immer wieder. Weil mir der Mann wichtig gewesen ist
Aber niemals bin ich eine Partnerschaft aus einer Art "LEERE" eingegangen.
Nur deswegen, weil mir das Allein-Sein nicht passte
Oder mir einfach hin und wieder die Gesellschaft eines Mannes fehlte
Sondern nur deswegen, weil ich mit dem Mann zusammen sein wollte.
Habe mich aber trotzdem immer nach meiner "Schablone" orientiert.
Das Bart als Beispiel ist nicht wirklich gut als Argument.
Aber ich weiss, dass die wenigsten Männer sich vorstellen können, diesen abzurasieren
Also werde ich nie wieder einen Mann fragen, ob er bereit wäre für mich sowas tun


×