Jump to content

Virtuelle Intimität

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Man gewährt sich Einblicke in gewisse Punkte des Lebens, man diskutiert intimste Details. Kann es sein, dass dieser virtuelle, vertraute Austausch über die eigene Einsamkeit hinwegtäuscht? Ist es die Leichtigkeit, mit der sich Kontakte pflegen lassen, vom Bett, oder Sofa? Fühlen sich die Menschen weniger allein, wenn sie am Computer Spaß haben? Oder verschlimmert es die Situation und man fühlt sich einsamer sobald der Bildschirm schwarz ist?


cuddly_witch
Geschrieben

Ganz schön kranke Vorstellung sowas. Ich meine, dass es so einsame Menschen gibt, geben soll.


Geschrieben

.
Wenn man sich die Verhaltensweisen in den Chats so ansieht, dann wird einem irgendwann mal klar, dass es wohl viele Leute geben muss, für die sich der größte Teil ihres Lebens nur noch im Web abspielt.

Für diese Leute verschwimmen (mMn) die Grenzen zwischen dem virtuellen und dem realen Leben. Soziale Kontakte finden oftmals nur noch in der Matrix statt.

... und es werden immer mehr.

.


Tomlove001
Geschrieben

Normal in der heutigen Kackgesellschaft


ricaner
Geschrieben

.Wenn man sich die Verhaltensweisen in den Chats so ansieht, dann wird einem irgendwann mal klar, dass es wohl viele Leute geben muss, für die sich der größte Teil ihres Lebens nur noch im Web abspielt.....



Wollte ich auch gerade sagen.....

Da werden teilweise von einigen öffentlich Familienprobleme oder Probleme bei der Arbeit besprochen....

.


Geschrieben

Da werden teilweise von einigen öffentlich Familienprobleme oder Probleme bei der Arbeit besprochen...



Das zeugt mMn von einer Vereinsamung der Leute in dieser Gesellschaft - warum auch immer.
Die (vermeintliche) Anonymität des Internets (siehe auch Nachbarfred) steuert einen großen Teil dazu bei.
.


Geschrieben

weil die Suche nach realen Intimität so lange dauert entwickelt sich der Aufenthalt hier zur virtuellen Intimität. Es gibt bestimmt genug User denen die virtuelle Intimität bei der Bewältigung oder Ablenkung von ihren Problemen hilfreich ist.

Und wenn man Sex nicht erlebt, ist hier möglich zumindest darüber zu schreiben....

Das ist auch schon mal was...


Geschrieben

Das zeugt mMn von einer Vereinsamung der Leute in dieser Gesellschaft - warum auch immer.
Die (vermeintliche) Anonymität des Internets (siehe auch Nachbarfred) steuert einen großen Teil dazu bei.
.


stimme ich dir zu , Vereinsamung wird im Net nicht behoben ,vielmehr vereinfacht;einen "vermeindlichen " weg zu gehen;der sicher nicht im leben endet sonder irgend wann in der totalen Isolation


Geschrieben

Hi zusammen, es ist leider die neue Dimension einer Krankheit, die immer schneller extremere Züge annimmt. Die Menschen retten sich in eine Fantasie-Welt und fühlen sich immer wohler, je mehr sie positive Erfahrungen machen, wenn sie in der realen Welt enttäuscht werden. Diese Menschen ziehen sich immer weiter zurück und geben täglich einen Teil ihres Selbstbewusstseins auf. Die Schraube dreht sich immer tiefer und leider bekommt das Umfeld dieses auch nicht immer in der Art mit. Ich kenne im Bekanntenkreis zwei dieser Menschen, die sich absolut zurückgezogen haben und auch eine Hilfe ist ziemlich schwierig, da sich keiner dieser Hilfe annehmen möchte. Und an diesem Punkt ist das Problem wieder aufgetaucht. Sie retten sich in eine irreale Welt. Des Weiteren merke ich, dass sich in den Köpfen dieser Menschen eine Erwartungshaltung breit macht, die auf der WWW-Welt basiert, die Folge ist, dass die Enttäuschung noch extremer ausfällt, wenn die Abfuhr der vermeintlichen Traumfrau eintrifft und das Schneckenhäuschen wieder einmal als Rückzugsort dient....und immer tiefer ausgebaut wird.
Die soziale Einbeziehung solcher Menschen kann mE eine Lösung darstellen, dafür muss das im Umfeld liegende soziale Netz jedoch die Augen auf haben und erkennen, wer in diesen Schneckenhäusern lebt und sich auch "resozialisieren" möchte. Nur wenn sich beide Einheiten einig sind, wird das was Positives...ein sehr hartes Ziel.


Geschrieben

Es gibt bestimmt genug User denen die virtuelle Intimität bei der Bewältigung oder Ablenkung von ihren Problemen hilfreich ist.



Oder aber Probleme erst herbeiführt. Jemand der nur vor dem Bildschirm sitzt bewältigt garnichts.


sx47
Geschrieben

.Für diese Leute verschwimmen (mMn) die Grenzen zwischen dem virtuellen und dem realen Leben. Soziale Kontakte finden oftmals nur noch in der Matrix statt.

... und es werden immer mehr.

.


wenn man sich diverse Beiträge in den Chats so ansieht, ist es auch kein Wunder.
Eben eine Matrix in der Matrix.


Mopeder
Geschrieben

...

Und wenn man Sex nicht erlebt, ist hier möglich zumindest darüber zu schreiben....

Das ist auch schon mal was...



Du bringst es auf den Punkt


Geschrieben

Oder aber Probleme erst herbeiführt. Jemand der nur vor dem Bildschirm sitzt bewältigt garnichts.



Triebreduktion vor dem Bildschirm funktioniert einwandfrei....


Du bringst es auf den Punkt



high 5 brother....


×