Jump to content
DirtyLoverXL

"Begehren kann man nicht einfordern"

Empfohlener Beitrag

DirtyLoverXL
Geschrieben



Auszug eines Artikels von der Website der taz:

Frauen der geburtenstarken Post-68er-Generation haben sich in den letzten Jahrzehnten ihnen zustehende Rechte erkämpft. Ihre historische Erfahrung: Kampf führt zu Erfolg. Mehr noch: Die Protagonistinnen wurden durch den Kampf für die Sache individuell sichtbar.

Und nun kämpfen sie mit der Schwierigkeit des Altwerdens und stellen fest: auch ungerecht. So nicht. „Die einzige Form, die sie gelernt haben, ist Anklage und Einforderung“, sagt Fendel. „Das Drama ist, dass sich das nicht übertragen lässt auf den Bereich des Sexuellen und der Gefühle zwischen Mann und Frau.“ Konkret: „Begehren in den Blicken der Männer kann man nicht einfordern.“

Die Forderung, dass Männer gefälligst Frauen über fünfzig attraktiv zu finden haben, ist wirklich so putzig und menschenignorant, dass sie aus dem kommenden Wahlprogramm der Grünen sein könnte. Sie könnten es Geilheitsmainstreaming nennen. Weder sexuelle noch emotionale noch intellektuelle Begehr ist gesetzlich oder humanistisch einzuklagen. Manchen Frauen und Männern hat auch mit zwanzig kein Schwein hinterhergeschaut. Da muss man improvisieren. Manche Männer wurden dann reich. Oder lustig.



Ich habe diesen Artikel eben entdeckt und frage mich, inwiefern sein Inhalt tatsächlich zutrifft. Fühlen sich Frauen ab einem bestimmten Alter tatsächlich nicht mehr ausreichend begehrt? Und versuchen sie tatsächlich, dieses Begehren beim Gegenüber einzufordern?

Wie sind eure Erfahrungen zu diesem Thema?


DickeElfeBln
Geschrieben

ich gehöre zu dem 68iger jahrgang, und war / bin froh schon immer die *emanzipation* umgangen zu haben, so bin ich mir meinem frausein bewusst und werde auch begehrt.....

und ich finde mein alter super, saniere nie mit make up meine makel....und sehe mich mit meinem körper gerne im spiegel

nur..nicht jeder mann sieht das so, jedoch....das wäre auch eine überforderung der männer
es liegt also nicht an irgendwelchen....*gesellschaftlichen dingen*
sondern daran, das sich zwei, die sich gefallen, finden müssen...und das ist mit 17 genauso schwer , wie mit..80

der einzige vorteil ist, man kann auch mit anderen spass haben, so denn man will - und ein gewisser reiz da ist


Geschrieben

Tschiiiisus.

Ich war vor einiger Zeit bei einer Buchvorstellung von Bascha Mika. Jaja, selber schuld, ich weiß

Meine Ausrede, der Herausgeber von "Der Freitag" leitete diese.

Egal, jedenfalls ist der Tenor des Buches exakt dieses Thema. Ein Schelm, wer auf Mika als Chefredakteurin der TAZ verweist.

Zum Thema: eine Frau, die ü b e r h a u p t das begehrt werden vom Alter glaubt abhängig zu machen ist weder "frei" noch "emanzipiert"

Ein Tumult ging durch die vermutlich der Bildungsbürgerbefreiungsschicht Zugehörigen als Mika vorlas
Eine Szene im Zug, in der eine 50 erin sich traurig äußerte darüber, dass sie bei einem Gang durch den ZUg Richting Speisesaal von dem Mann hres Alters nicht 'gesehen' wurde, sondern vielmehr die 20 jährige Frau, die vor ihr ging...

Das raunen und anschließende Diskussionsverhalten lief- zu meiner positiven Überraschung, ich hatte Vorurteile als ich da s Publikum draussen sah, hörte -


Tenor: hä? Was macht sich die ältere Frau denn da abhängig von einem möglichen Begehren des Mannes? Was hat denn das an Wert, wenn Mann sie "noch" begehrt? Und was sagt das über die ach so schreckliche freie 50 jährige aus, wenn sie eifersüchtig auf die 20 jährige ist oder ärgerlich auf diesen Mann

Ein Diskussionsverlauf, der der Autorin ü b e r h a u p t nicht schmeckte und ihre Haltung sogar offensichtlich den Herausgeber wunderte. Sie beharrte darauf, mit sooooo vielen Frauen gesprochen zu haben und alle hätten....



Ich persönlich bin traurig wenn der Mann, den ich begehre mich nicht will. Da sw ar mit 20 so, ist mit 50 so. Mir ist es noch nie in den Kopf gegangen warum ich unbedingt als begehrtes Wesen wahrgenommen werden sollte von irgendwelchen Männern, die mich eh nicht interessieren


Soulsister008
Geschrieben

Ich sehe es ähnlich...
Mann kann das Gefühl begehrt zu werden nicht einfordern..entweder ist es gegeben, oder eben nicht!
Ich fühle mich heute, mit fast 45, weiblicher und begehrenswerter, als ich es mit Anfang 20 getan habe.
Aber das liegt im Auge des Betrachters!


Geschrieben

ich kenne keine frau, die ein " begehren " einfordert. ok...hier gibt es vielleicht ein paar solcher frauen, aber die sind ja nicht repräsentativ. und wer mit 20 sexy war, hört nicht auf, es zu sein. egal, ob mann oder frau.

wenn eine frau ihren wert davon abhängig macht, ob sie begehrt wird, ist sie nicht frei , bzw " emanzipiert ". egal, wie alt sie ist. sexy sind die leute, denen sowas egal ist. genau die werden dann begehrt.

taz schwachsinn eben.

habe heute aber auch einen superblöden artikel über männer gelesen in der süddeutschen...


Lichtschimmer
Geschrieben

Es ist eine Kolumne, kein Artikel. Das ist erstmal wichtig zur Bewertung und journalistisch beileibe keine Spitzfindigkeit.

Meine Antwort: Die Verzweifelten unter ihnen kämpfen immer noch. Um ihre Figur - und die Seele bleibt auf der Strecke. Sie halten schlank sein für ein Merkmal der Jugend und putzen sich albern heraus, um wie amerikanische Milf-Queens auszusehen - allerdings mit maximal ein paar Euro fürs Botoxen in der Tasche.

Meine Traumfrau um die 50 ist da stressfrei, gepflegt und in sich ruhend. Sie kann das Alter nehmen und auch die körperlichen Veränderungen, die damit einhergehen. Sie hilft der Natur etwas, um ein bisschen frischer zu wirken, aber sie vergewaltigt sich nicht, um sich an die unrettbar verlorenen 30er zu klammern.

Nur eine Frau, die in sich ruht und die weiß, dass es keine Schönheitsfehler an einem tollen Menschen gibt, ist attraktiv für mich. Da kommt das Begehren freiwillig. Alle anderen sind wie amerikanische Filmkulissen. Von außen ganz nett, aber innen leer und staubig.


in10thief
Geschrieben

Eine Anmeldung bei poppen.de und schon ist Frau begehrter denn je - vorausgesetzt sie braucht "Begehren" für was auch immer.

Ich käme nichtmal auf die Idee das Hinterhergucken eines Mannes - egal welchen Alters die Frau ist - als Begehren zu bezeichnen. Dazu gehört doch weitaus mehr. Dass es sich dabei um ein Gefühl handelt, dass nicht eingefordert werden kann, sollte eigentlich jedem halbwegs denkenden Menschen klar sein.
Aaaaaber ich stelle schon fest, dass es Frauen gibt, altersmäßig 40+, die in spür- und sichtbare Konkurrenz mit (sehr viel) jüngeren Frauen treten, indem sie sich in der Öffentlichkeit (Übrigens durchaus auch auf diesem Portal zu beobachten) inszenieren. Das ist für mich schon eine Art "Begehren" einfordern. Mir persönlich ist ein solches Gebaren völlig fremd weil es in die Kategorie Spielchen spielen fällt. Für mich nicht nachvollziehbares Verhalten.


Soulsister008
Geschrieben

Ob man es nun als Lebenserfahrung, in sich ruhen oder einfach so anzunehmen, wie man eben ist nennen mag..
Ich denke, dass genau das der entscheidende Punkt ist..
Ich strahle das aus, was ich fühle, wie ich mich sehe...und es geht mir so, wie es voyacherie schon beschrieben hat..ich muss nicht jedem gefallen...


DirtyLoverXL
Geschrieben

Es ist eine Kolumne, kein Artikel. Das ist erstmal wichtig zur Bewertung und journalistisch beileibe keine Spitzfindigkeit.



Wenn keine Gelegenheit ausgelassen wird, sich durch inhaltlich korrekte, für die Diskussion aber völlig sinnlose Bemerkungen zu profilieren, kann das m.b.M.n. auch ein Zeichen sein, dass man sich nicht ausreichend begehrt fühlt


in10thief
Geschrieben

Meine Güte, du stellst ein Thema zur Diskussion, bekommst jede Menge Input dazu und du hast nichts Besseres zu tun als mal wieder zum Schwanzvergleich auszuholen.


Soulsister008
Geschrieben

Meine Güte, du stellst ein Thema zur Diskussion, bekommst jede Menge Input dazu und du hast nichts Besseres zu tun als mal wieder zum Schwanzvergleich auszuholen.



Das dachte ich auch gerade!
Mir persönlich stösst dieses Verhalten zunehmend auf..und damit meine ich nicht nur den TE!


GiveAndGet
Geschrieben

vorausgesetzt sie braucht "Begehren" für was auch immer



Aber danke, dass du das wenigstens noch geschrieben hast bevor der Thread den Bach runter geht


DirtyLoverXL
Geschrieben

Bitte?

Erstens habe ich mich eindeutig am Thema orientiert und zweitens ist der Input im Moment so einseitig, dass jede Reaktion darauf witzlos wäre.


in10thief
Geschrieben

Ach ja, du hast absolut nichts zum Thema beigetragen sondern hast dich, wie immer übrigens, angegriffen gefühlt, bist sofort darauf angesprungen und dabei beleidigend/abwertend geworden. Dass du dabei Wörter, die das Thema betreffen benutzt hast, macht die Sache nicht besser. Dabei ist es nichts weiter als ein sachlicher Einwand.


Lichtschimmer
Geschrieben

DirtyLoverXL:

Wenn keine Gelegenheit ausgelassen wird, sich durch inhaltlich korrekte, für die Diskussion aber völlig sinnlose Bemerkungen zu profilieren, kann das m.b.M.n. auch ein Zeichen sein, dass man sich nicht ausreichend begehrt fühlt

Sorry für den Hinweis: Aber wenn Du von einem Artikel schreibst, gehe ich von einem ehrlichen Bemühen um Ausgewogenheit (Objektivität ist immer schwierig) aus, das eine Kolumne nicht hat. Wer den Unterschied nicht kennt, wird das Gebotene anders wahrnehmen als es wahrzunehmen ist.

Da ich selbst Artikel UND Kolumnen schreibe, bitte ich um Nachsicht, dass ich Laien korrigire, wenn die Gefahr besteht, dass andere falsche Annahmen über den objektiven Gehalt eines zitierten Textes machen.

Damit können wir das auch lassen.


DirtyLoverXL
Geschrieben

Ich habe zu diesem Thema bisher nichts beigetragen, weil ich bislang keine Meinung dazu habe. Es interessiert mich lediglich, ob ältere Frauen wirklich darunter "leiden" können, sich nicht mehr genügend begehrt zu fühlen. Hier bei P.de erscheint mir das angesichts der zahlreichen Threads über reife Frauen eher unwahrscheinlich, aber die Seite spiegelt nun mal nicht unbedingt die Realität wieder.
Außerdem mag der Einwand sachlich sein, für die Diskussion spielt es aber keine Rolle, ob es sich nun um einen Artikel oder eine Kolumne handelt. Von daher ist er schlicht überflüssig.


SeuteDeern001
Geschrieben

ich sage es mal so: Liebe ist nicht käuflich, entweder es funkt oder es funkt nicht!
ebenso das Begehren, man kann auch nichts erzwingen!
Und wenn die Gefühle einseitig sind ( entweder beim Mann oder bei mir) sollte man es akzeptieren!


Geschrieben

Mir fällt spontan die Sendung :
Tochter vs Mutter ein

NeinNeinNein. Ich schaue mir das nicht an. Beim durchzippen, per Zufall, ein Teil gesehen.

Was ich da gesehen habe, ist wahrscheinlich das beste Beispiel dafür
Das fängt (bei der Mutter) mit Klamotten an, über MakeUp, Schuhe und die künstlichen Wimpern bis zu dem "Auftritt"
in der Disco, wo wirklich fast alle Männer UNTER 30 gewesen sind
Ich habe den Eindruck gehabt, sie will damit tatsächich mit der Tochter um die Männer konkurieren

Aber vielleicht habe ich einfach nur Pech gehabt und die schlimmste (ein Ausschnitt) Folge gesehen habe


Dornröschen59
Geschrieben


ich muss nicht jedem gefallen...



ganz meine Meinung....dem ICH gefalle der nimmt
mich so wie ich bin


SinnlicheXXL
Geschrieben

Mir haben mit 20 (außer vielleicht in Italien) keine Männer nachgepfiffen, mir pfeifen mit Ende 40 keine hinterher. So what? Ich habe frühzeitig gelernt, mein Selbstbewusstsein aus anderen Dingen zu ziehen!

Aber immerhin habe ich in den letzten 30 Jahren hinzugelernt: Ich muss nicht mehr passiv abwarten, sondern kann auf Männer, die mich interessieren, zugehen. Und ich weiß nun ganz genau, wie ich Begehren wecken kann....

Außerdem stimmt auch das mit dem Begehren nur teilweise. Klar gibt es ältere Männer, die nur junge Frauen attraktiv finden. Aber genau so gibt es junge Männer, die auf ältere Frauen stehen. Und dann gibt es glücklicherweise noch all jene, die sich für die Gesamtpersönlichkeit interessieren.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich frage mich wie man auf den Gedanken kommt man könne "Begehren" einfordern...
bzw. eine öffentliche Diskussion darüber dies ändern würde (in Bezug auf Voyacheries Post).

...
Ist doch das gleiche hier bei Poppen.de. Da könne Männer noch so oft über Nein-Danke-Mails und Körbe und nicht begehrt werden beklagen - das macht die Frauen auch nicht schärfer auf uns...im Gegenteil.

Verdammt! Ich möchte mich begehrt fühlen und fordere das jetzt ein. (Mit dem Fuß aufstampf ). Am besten öffentliche Diskussion im Fernsehen...was sagen die Politiker zu dieser himmelschreienden Diskrimmierung...

...Mensch, tut das weh.

Toll wie man sich selbst ad absurdum führen kann.


bearbeitet von HabaneroMAX
versuch66617
Geschrieben

Ich frage mich wie man auf den Gedanken kommt man könne "Begehren" einfordern...D



Und ich frage mich, ob das überhaupt jemand tut. Auch wenn es eine Kolumne ist, hätte ein kleiner Beleg die - in meinen Augen sehr gewagte - These ein bisschen glaubwürdiger gemacht.

Und zum Thema: Klar schauen mir heute weniger Männer hinterher als früher, der Unterschied ist so, dass es sogar mir auffällt. Und natürlich habe ich gelegentlich Schwierigkeiten mit meinem Alter bzw. seinen Auswirkungen. Und logisch: Ich bin eitel und würde gern gut aussehen. Sinkende Oberlider, graue Haare und zunehmender Bauchspeck helfen dabei nicht gerade.

Trotzdem gibt es heute noch genauso viele Tage, an denen ich mich schön finde, wie früher auch. Und insgesamt hat mein Alter neben einigen Nachteilen einen ganz entscheidenden Vorteil: Es befreit ungemein.


Geschrieben (bearbeitet)

Und ich frage mich, ob das überhaupt jemand tut. Auch wenn es eine Kolumne ist, hätte ein kleiner Beleg die - in meinen Augen sehr gewagte - These ein bisschen glaubwürdiger gemacht.


Gegenfrage: Was ist die Motivation/der Grund dafür solch ein Thema öffentlich zu diskutieren bzw. eine Kolumne darüber zu schreiben?


bearbeitet von HabaneroMAX
DickeElfeBln
Geschrieben

eine Kolumne darüber zu schreiben?


die entwicklung der frau seit der emanziapationswelle und ihr umgang damit, das manchmal doch nicht alles so klappt, wie sie es sich vorgestellt hat


Geschrieben (bearbeitet)

... das manchmal doch nicht alles so klappt, wie sie es sich vorgestellt hat


War es eines der Ziele der Emanzipation das Männer Frauen egal welchen Alters (nach oben hin) begehren?

Hat dieses Thema eigentlich überhaupt was mit Emanzipation zu tun?


bearbeitet von HabaneroMAX
×