Jump to content
kingpeilo1987

was haltet ihr von einer sex Wohngemeinschaft?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Du meinst ein Polyverbindung?

Nein, danke....


Geschrieben

Poppen frei!


Geschrieben

Bin zu alt für s Kommunenleben und Birkenstocksandalen stehen mir auch nicht!


grobis
Geschrieben

Wenn es in einer WG keinen Sex geben würde, dann hätten wohl viele Studenten kaum Sex.
Ob jetzt die Leute in der WG miteinander, das kommt auf die WG an. So gesehen ist in der Beziehung Zusammenwohnen ja auch eine WG und da soll es tatsächlich ab und an mal Sex geben.
Aber auch anderes. Was hat also WG mit Sex oder kein Sex zu tun. Gibt es da nicht auch irgend so einen Blödsinn im TV mit Pseudo WG und dem ganzen angeblichen realen Getue mit unterirdischen Möchtegern Schauspielern. Und heute geht ohne Sex im TV ja kaum noch etwas.


Geschrieben

Ich giaub du bist 40 Jahre zu spaet.
Es ging in denn meisten sex Wg nach
1-2 Jahren wieder aus einander.
Ob das wert ist muss jeder selbst
Enscheiden.
Ist nicht mein fall.


cuddly_witch
Geschrieben

Rumgesexelt wird bestimmt mal öfter in WG's.

Ich habe noch nie in einer WG gelebt, da ich immer selbständig sein wollte. Ab in ne WG? Neeeeee, da kann ich auch bei Mutti bleiben.

Jetzt würde ich mich vom Haus zurück in eine WG auch nicht wieder verschlechtern wollen.


Geschrieben

NIX halte ich davon


mondkusss
Geschrieben

einen mann der keine verbindlichkeit möchte , aber immer was zu ficken und ne billige putze parat?

nee danke


LesbeMH
Geschrieben

Gar nix, weil das Leben nicht nur aus Sex besteht.


UrsusPanthera
Geschrieben

klar gabs das vor 40 Jahren schon mal. Damals unter dem Aspekt der sexuellen Befreiung - jede mit jedem, jeder mit jeder.

Aktuell dürfte der Hauptaspekt auf der persönlichen Befreiung liegen.

Viele sind solo (geworden) und mit diesem Lebensstatus durchaus zufrieden, wollen dennoch nicht auf Sexualität verzichten.

Die professionelle Lösung dafür wäre Bordell oer Prostituierte, anders noch Swingerclub und casual dating.

Aber auch so eine Sex WG wäre jetzt eine Option, wobei WG schon immer mehr eine Zweckgemeinschaft war und ist. Und das wäre hier durchaus das Ziel.

Und das muss nicht die fickbare Putze sein, ich denke eher an Partner, die beide ihren Platz im Leben gefunden haben, nur eben nicht alleine in einer 6-Zimmer Wohnung leben wollen und jeden Abend für eine Person eine Tütensuppe kochen wollen.

Also ich könnte mir das schon vorstellen, aber wie bei einer Studenten-WG auch, müssten die Partner eben auch Zeck-mässig zueinander passen und sich ergänzen.


ypser
Geschrieben

warum nicht... ist mal was andewres und langweilig und eitönig wird es bestimmt auch nie


Geschrieben

warum nicht... ist mal was andewres und langweilig und eitönig wird es bestimmt auch nie





anderes ja, aber ob das nicht eines tages doch langweilig wird ist eine andere geschichte



von einer solcher WG halte ich absolut nix


LieberPöserWolf
Geschrieben

Nee, da halt ich garnix von. WG iss ne reine Zweckgemeinschaft deren Zweck eben darin besteht sich den Wohnraum zu teilen. Rumgepoppe unter einzelnen WG-Mitgliedern führt auf die Dauer immer dazu das sich die WG wieder auflöst.


Katasaster
Geschrieben

Mit oder ohne Popp- und Putzplan?


GiveAndGet
Geschrieben

Sparste immerhin Rundfunkgebühren bei...wäre also eine Überlegung wert!


Liebegesucht001
Geschrieben

halte ich nicht viel davon... wenn Nr eins nicht will muss ich mich mit Nr zwei zufrieden geben??
ein(r) für alle, alle auf eine(n)???? näääää


Geschrieben

Mit oder ohne Popp- und Putzplan?


Ohne Plan , dafür gepflegt ,sauber ,im gegenseitigen einvernehmen


Geschrieben

Absolut nichts.....jedem das Seine aber für mich wäre das nichts.


Geschrieben

Ich glaube nicht, dass das auf Dauer funktioniert.
Spätestens wenn es nicht mehr passt oder aus dem ungezwungenen Spaß doch mehr wird ist schnell vorbei mit dem WG-Leben. Dennoch finde ich, dass die Vorstellung einen gewissen Reiz hat.

Ich werde es aber beobachten und ggf. berichten- ziehe am Samstag in eine gemischte WG nach Braunschweig


Geschrieben

Wenn alle Beteiligten sich einig sind ist das doch toll.
Aber schwierig realisierbar, die meine dauerte jedenfalls nicht lange.
Ein Tipp: Es sollte keinen "Chef" oder Macker dabei geben, der stört nur.

Aber so eine Art von Zusammenleben fördert die Selbstständigkeit sehr, für Stubenhocker und Muttersöhnchen und Vatertöchterchen nur zu empfehlen!!


onkelhelmut
Geschrieben

Von 1978 - 84 habe ich in einer WG gewohnt - ohne gemeinsames Kochen und Essen. Über mir wohnte 2 Jahre ein junger Mann, der in dieser Zeit mit einer WG-Bewohnerin gefickt hat. Einmal hatte ich nebenan ein Pärchen, 4 Wochen, die haben in der Dusche, auf dem Küchentisch und auf dem Flurteppich gefickt.

Gefickt wurde durchaus oft, dann aber mit Partnern, die von draussen mitgebracht wurden.


Geschrieben

Hatte ich mal.

Aus einer 2er WG wurde eine Sex-WG, dann eine gute Freundschaft plus, dann eine Beziehung, dann eine enge Bezihung, und dann Liebeskummer und sehr mühsame wohnliche Trennung...

Hatte was.
Aber zumindest für mich ist zusammenwohnen und sexeln dann doch schon sehr nah an Paar-sein. Ok, wenn man das will, aber die Bezeichnung Sex-WG stimmt mindestens für einen Beteiligten spätestens nach einem halben Jahr nicht mehr.

Warum fragst du, TE?
Hast du eine Affäre und ihr überlegt euch WG-Leben?
In dem Fall würde ich mal prüfen, ob sie das nciht anders meint als du es hier darstellst.


Geschrieben

nichts, was soll man davon schon halten?


×