Jump to content
Dark_Unicorn

Da leidige Thema " Sub Suche" oder mimimi für Anfänger ;)

Empfohlener Beitrag

LadyM241
Geschrieben
leider habe ich keine Tipps.... ging mir auf der Sklavenzentrale nicht anders. .. und ich finde es schade, dass alles, was negativ ist und angesprochen wird als mimmi angetan wird.
DarSirV
Geschrieben

Dann scheinst du immer an die Falschen zu geraten..

Ich finde im SM Bereich ist es noch weitaus schwieriger einen passenden "Partner" zu finden als im normalen Sexbereich. Es müssen einfach zu viele -weitere- Dinge passen. 

 

LG

DarSirV

Geschrieben
Ein coach würde sagen, arbeiten sie an ihrer Erwartungshaltung, die schreit förmlich nach Enttäuschung! Das 2. Es klingt so als solle dein Gegenüber dich achten, achten als Frau usw.... Sorry aber das wird rd nicht passieren, solange DU DICH NICHT ACHTEST. Klar ist es in Ordnung sich mit zuteilen, aber du könntest dor in dieser Zeit auch Gutes tun! 💚
  • Gefällt mir 1
landestelle
Geschrieben
Also ich bin ja noch ziemlich neu in dem "Bereich" und leider haben meine beiden Versuche dann auch nicht zu einer langfristigen Beziehung geführt, aber wenn ich es richtig verstehe soll doch der devote Part die Wünsche des Dominanten erfüllen, oder? Wenn es anders herum ist läuft doch etwas um Grundverständnis falsch und das müsste sich doch schon beim frühen Kennenlernen zeigen, oder?
Unverbesserlich
Geschrieben
Warum soll es dir besser gehen als den " normalen " Frauen ?! 🍹😎
  • Gefällt mir 1
Dark_Unicorn
Geschrieben
Also ich weiß nicht wo ich mich nicht achte.........bin aber nicht der Trottel vom dienst. Ich schrieb lediglich meine beobachtubg, das es nicht mehr um dir Person an sich geht, sondern um eine schnelle Erfüllung seiner wünsche ;)
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde, schrieb Dark_Unicorn:

Das man als weiblicher Top teilweise überrannt wird mit Anfragen von Männern ist das eine, aber das es dem anderen egal ist wen man das anschreibt ist das andere.

Verbale Kommunikation ist ja an sich schon schwer genug und 100%ig diffuser als das geschriebene Wort. Immerhin hat man, wenn man seine Bedürfnisse und Gedanken aufschreibt in aller Regel sehr viel mehr Zeit, als wenn man (halb-) spontan auf jemanden antworten muss, der vielleicht mitten im Satz einen Gedankengang einwirft, den man noch gar nicht auf dem Plan hatte.

Wenn deine geschriebene Artikulation jetzt schon so wenig eindeutig ist, wie in dem zitierten Satz oben, dann möchte ich nicht wissen wie es sich da in der Hitze einer Session oder der ja doch emotional aufgeladenen Vorbereitungsphase verhält. Da kommt wieder der alte Grundsatz zum tragen: Wer nicht sagt was er will, bekommt was er befürchtet.

Um die angeführten Punkte mal systematisch abzuarbeiten:

Du wirst als weiblicher Top überrannt? Online: Die Filter gibt es bei den meisten Seiten nicht nur zur Zierde. Ein klar formuliertes Profil und wenige Ti**enbilder sollen auch helfen. Offline: Glückwunsch- frei Auswahl. Betrifft jede halbwegs hübsche Frau im Vanillabereich auch.

Du willst, das du umsorgt und gefragt wirst und nicht als Erfüllungsgehilfin verstanden wirst? Spiel nicht mit Ar***löchern. Betrifft jede halbwegs hübsche Frau im Vanillabereich auch.

SM ist zu einem beliebigen Praktikum geworden? Ist halt so. Die Menschen trauen sich sich zu emanzipieren und gehen offener mit Sachen um, die vor 15 Jahren noch Schmudelkram waren. Elitaristen dürfen sich schonmal daran gewöhnen, das auch BDSM im Mainstream angekommen ist und leise heulen üben.

cheers

bearbeitet von Seilspieler081
  • Gefällt mir 4
dort85
Geschrieben
Keiner ist härter als Härter
Geschrieben

Ich sehe das grundsätzlich als immer größer werdendes Thema im zwischenmenschlichen Bereich. Jeder, und da meine ich Männlein und Weiblein, wird immer egoistischer. Der Sexpartner, Lebenspartner, was auch immer, wird ausgesucht wie ein neuer Staubsauger bei Amazon. Die Leistung muss stimmen und optisch muss es auch was her machen. Das "Miteinander" wird immer unwichtiger. Da geht es den "harten" SM und BDSMlern nicht anders wie dem Rest.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Ich schließe mich da Arakin an, erweitere aber .. dieses Thema tritt seit Jahren im alltäglichen Leben immer mehr ans Tageslicht. Ein soziales Verhalten ist eher die Ausnahme, genauso wie der Tonfall extrem gelitten hat. Das mag nun im Kontext SM - D/S mehr auffallen weil der Kreis an Menschen auch kleiner ist. Aber der Trend zum extremen Egoismus ist seit Jahren auffällig.
  • Gefällt mir 1
Tobias216
Geschrieben
Ihr solltet mal im Kundendienst arbeiten, und damit meine ich nicht im horizontalen 😅. Binnen weniger Jahre von "Könnten Sie bitte..." hin zu "Alter ich geb dir aufs Maul, wenn ich das nicht kostenlos ersetzt kriege..." Egal auf welchem Sektor wir uns bewegen, die Gesellschaft geht vor die Hunde - und nichtmal die rühren den Bodensatz an, denn es wird ja seit neuestem biodynamisch gebarft 🐕. Ein bisschen mehr Respekt, Bescheidenheit und Rücksicht täten uns allen gut. Lasst uns für ein wenig mehr Liebe und besseren Sex einstehen 💖
  • Gefällt mir 3
schnurzel75
Geschrieben
wem ein trend stört braucht ihn nicht mitzumachen.ich schwimme lieber gegen den strom,als mit den anderen mitzuschwimmen und mich anzupassen.ja man merkt das hier so manches schon krass wird,aber deswegen werd ich es auch nicht so betreiben.
  • Gefällt mir 3
BeiMarcus
Geschrieben

Ich will jetzt nicht in das Thema tiefer einsteigen, da es mich eigentlich langweilt. Aber trotzdem möchte ich folgendes anmerken:

1. So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Die Welt um einen ist, wie sie nun einmal ist. Man muss halt an sich selbst arbeiten und schauen, wie man damit umgeht. Es ist wie beim Wetter: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung.

2. Früher war alles besser. Immer. Und es ist schon alle Zeit so gewesen, weil man das Schlechte von früher vergessen oder es verdrängt hat.

Die Zeiten ändern sich. Man selbst verändert sich. Und wenn man glücklich werden will, dann muss man sich selbst immer anpassen und hinterfragen. Dann schauen auch die Bedingungen nicht so schlecht aus, wie man sie sich eingeredet hat.

 

  • Gefällt mir 1
Mausi771
Geschrieben
Du sprichst mir aus der Seele....auch ich bin vor fast 16 Jahren zum bdsm gekommen.. Wie ich damit angefangen habe war das sogar noch verpōnnt. Und das obwohl es viele gab die selber im stillem Kämmerchen das eine oder andere praktizierten. Wurde es zufällig bekannt hieß es man "schlage seinen Spielpartner.... Und heute....Heute will es plötzlich jeder zweite mal probieren!! Ganz besonders hier ist mir aufgefallen das die Leute die es "mal probieren " wollen eigentlich keinen blassen Schimmer haben was das bedeutet. Nämlich genau das was du in deinem Text schon angedeutet hast - Gegenseitigkeit! Ich werde auch ständig gefragt und auch ich lehne inzwischen dankend ab. Wenn ich eine 24/7 Domse sein wollte würde ich ein Studio aufmachen 😉
Magic-Os
Geschrieben

Ich finde es sehr gefährlich und extrem bedenklich, jeder 2te der "50 Shades of Shit" gelesen hat hält isch für einen Super Dom bzw. viele Frauen für  Sub perfekt, wirklich schlimm weird es aber wenn einer dieser Herren wirklich mal eine Frau überzeugen kann, die fehlenden Kenntnisse in Verbindung mit dem unendlichen Wissen (angelesen aus Romanen) führt einfach immer öfter zu Verletzungen und Unfällen, ich verstehe das einfach nicht  ... also beide Seiten. 

Im BDSM Bereich eine Beziehung zu haben bedeutet Vertrauen, Respekt und wenn möglich Liebe .-) - von BEIDEN Seiten und auch den Respekt, nicht nur den eigenen Wunschzettel abzuarbeiten, sondern auch auf die BEdürfnisse des anderen iengehen, im Idealfall sind beide recht deckungsgleich. 

Wie sehr sich alles ändert / verändet hat sieht mann auch daran das bei vielen Fetish Partys, Treffem und einigen Clibs  usw. mitlerweile Gästeliste ausliegen!  Ein sehr sehr trauriger Trend. 

Vielleicht liest der ein oder andere das ja und zügelt mal seine Geilheit und informiert sich wieviel Schaden er mit seinen Spielzeugen anrichten kann ....

My 5 Cents 

Magic

PS: Ich habe micht zurückgehalten  wollte nicht mein Profil und das meiner Partnerin umkopieren ^^ 

  • Gefällt mir 1
Pastor2710
Geschrieben

Ich denke einige sollten sich mal mehr informieren über Bdsm und dann darüber nachdenken ob sie das wirklich wollen 

  • Gefällt mir 2
hasso500
Geschrieben
Ich bin der Meinung das insgesamt der Bereich um Dom dev und BDSM von den meisten nicht richtig beurteilt wird und es viel zu viele gibt die es nicht verstehen was da wirklich sein kann ... Zu viele sind einfach nur an Klischees orientiert und der Umgang und solche Dinge wie Respekt und Achtung sind nicht kaum noch vorhanden
  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

Die Beobachtung kann ich nicht bestätigen , aber vielleicht gibt es da einen Unterschied zwischen weiblichen und männlichen submissives .

ausVERsehen69
Geschrieben
Ich kann dir nicht ganz folgen. Wo ist jetzt deine Frage?
Jaeger_71
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb Seelenwanderin:

Meine Beobachtung ist, egal ob nun Mann oder Frau, gerade in der Anfangszeit und Entdeckung dieser Sexualität, der Wunsch und die Neugierde sehr groß sind und sich viele nicht im Klaren sind, was BDSM ist. Hinzu kommend, dass jeder eine andere Sichtweise und Wünsche hat, die er erfüllt haben möchte.

Wenn ich an meine Anfangszeit zurück denke und mit dem Wissen und (er)leben meiner Neigung, habe ich mich entwickelt.

Und hier denke ich, dass viele neugierig sind und ihren Weg suchen .......... manche gehen ihren Weg und andere wollen diesen Weg nicht mehr gehen aus unterschiedlichen Gründen.

Und auch heute ist es so, dass ich nicht auf jede Dominanz reagiere wie auch nicht jeder Top auf meine Devotion. Völlig in Ordnung.

Es ist, wie bei der Sexualität ohne BDSM, die Kunst, den Part für sich zu finden. Sich zu entdecken und nicht alles wie einen Fragekatalog abzuarbeiten. Sich aufeinander einlassen und auch Themen außerhalb von BDSM zu besprechen und zu erzählen. Denn auch hier kann man sehr viel ableiten und seinen Gegenüber kennenlernen.

Und wenn man als Domse merkt, dass ein Sub auf der anderen Seite ist, der wenig bis keine Erfahrung hat und ihn trotzdem spannend findet, liegt es an der Domse, ihn zu führen. Was gibt es Schöneres, als wenn man zuschauen kann und spürt, wie sich ein Sub entfaltet und immer ein Stück mehr den Wunsch verspürt, sich hinzugeben, zu dienen und sich im letzter Konsequenz zu unterwerfen?! Führen und formen, nicht brechen.

Bei jeder neuen Begegnung beginnt man gemeinsam bei Null.

Man sollte sich Zeit lassen und schauen, ob man gemeinsam einen Weg gehen will. Dafür braucht es Geduld und auch, mit "Rückschlägen" umgehen zu können.

Sollte es allerdings schon im Vorfeld klar sein, dass es überhaupt nicht passt, dann wäre es besser, wenn man das ganz klar kommuniziert.

Danke, für Ihren Beitrag er hat mich sehr angesprochen. Genau diese gegenseitig Wechselwirkungen die Sie beschreiben ist die wunderbare Verbindung in der Beziehung zwischen gebender Kraft und aufnehmender Hingabe.

  • Gefällt mir 2
peniskäfig
Geschrieben
Das sind meine Gedanken. Danke das du sie geschrieben hast. Mal Versuchen, hatte ich noch nie,Kenne ich nicht,Erfahren in diesen Dingen, ABER. Ich kann es nicht mehr hören. Shades, Irgendwelche Reportagen auf RTL 2 oder sonst was. JEder der eine Wäscheleine zu Hause hat meint auf einmal ein Dom zu sein. Kommt es dann mal zur Sache, dann sieht man den Angstschweiß auf der Stirn. Dann doch lieber Ehrlich sein und sagen das man keine Erfahrung hat und Anfänger-in ist. Dann ist doch alles gut. Haben ja auch mal Angefangen. Aber über eins sollte man sich im klaren sein. Das was man will oder eben nicht will. Nicht hier rumkrakelen und auf Dickes Seil machen.
Geschrieben
vor 14 Stunden, schrieb Dark_Unicorn:

 Ich schrieb lediglich meine beobachtubg, das es nicht mehr um dir Person an sich geht, sondern um eine schnelle Erfüllung seiner wünsche ;)

das kann ich nun gar nicht bestätigen ... im Gegenteil ... viele suchen langfristige "Beziehungen" und keine einmaligen "Erlebnisse"

 

WeiblicherMensch
Geschrieben (bearbeitet)

es haben sich hier schon einige männer zu mir verirrt, weil ich ihnen wahscheinlich so vorkam, als könnten sie bei mir sub sein. diese männer wollten aber fast immer was langfristiges.

bearbeitet von WeiblicherMensch
×