Jump to content

Machoverhalten , Intelligenz , Menschlichkeit

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Machoverhalten , Intelligenz , Menschlichkeit

Macht jemanden eines davon zum besseren Menschen ?

Oder ist eines davon relevant um ein/e bessere/r Liebhaber/in sein zu können ?

Was macht in euren Augen den unterschied aus , hinsichtlich auf fester Beziehung , Freundschaft plus und ONS ?

Oder ist alles vielleicht doch nur Einbildung und es macht in Wirklichkeit , im Bezug auf Sex keinen unterschied aus ?


Klaro , ich mal wieder -

Nun bin ich mal gespannt ob es möglich ist gemeinsam eine ultimative Antwort darauf zu finden -


Geschrieben

Es hängt sehr stark davon ab wie die diese drei Begriffe definierst. In meinen Augen gibt keine besseren oder schlechteren Menschen egal in welchem Bereich.

Wenn du unter Machoverhalten verstehst, dass ein Mann selbstbewusst, selbstsicher und entscheidungsfreudig ist, dann sind das Eigenschaften die ihn in gewissen Bereichen besonders positionieren. Besser ist er damit jedoch nicht. Solche Eigenschaften kommen dann dem Sex zugute wenn das Spiel aus Dominanz und Devot eine besondere Bedeutung hat. Intelligenz ist eine sehr schwer fassbare Eigenschaft. Jeder hat andere Maßstäbe an denen er Intelligenz misst. Für den einen ist jemand Intelligent wenn er viel weiß, für den anderen wenn er sehr logisch denkt und schnell komplexe Zusammenhänge erfassen kann. Der eine ist beeindruckt wenn der Gegenüber fehlerfrei aus "Kritik der reinen Vernunft" von Immanuel Kant zitieren kann, während andere beeindruckt sind wenn man weiß das Kühe nicht Lila sind. Daher hat Intelligenz nicht primär etwas mit dem Sex an sich zutuen, sondern eher mit dem Menschlichen drum herum.
Menschlichkeit ist etwas das eigentlich zu den grundlegenden Tugenden gehören sollte. Daher für mich Persönlich ein muss. Andere wiederum legen keinen gehobenen Wert darauf.

Eine feste Beziehung entsteht in meinen Augen durch die emotionale Einsicht, dass diese bestimmte Person ein Teil des eigenen Lebens sein soll. Die eigenen Charakteristiken sind dabei nur Puzzleteile die sich in die Persönlichkeit des Gegenüber einfügen oder eben nicht.
In einer Freundschaft mit Vorzügen fehlt im Gegensatz zu einer Beziehung einfach nur die emotionale Bindung, daher denke ich, dass es den gleichen Grundsätzen wie bei einer Beziehung folgt.
Bei einem One Night Stand ist es ebenso nicht einheitlich definierbar. In meinem Alter entscheiden deine drei Faktoren vor allem ob man am nächsten Tag/Morgen eine positiven oder negativen Eindruck der Zeit hat.

Teilweise übt es einen Einfluss aus, Teilweise auch nicht. Dieses ist immer nur Subjektiv und Situationsbedingt zu sehen.


Geschrieben

Mit machoverhalten meine ich diejenigen , die immer und jederzeit den lerry raushängen lassen müssen -
um sich selber und allen anderen zu beweisen das sie ein " echter Mann " sind -

Für mich selber ist ein echter Mann eher jemand der in jeder Lebenslage seinen Mann steht und es darum erst gar nicht nötig hat den lerry raushängen zu lassen -


cuddly_witch
Geschrieben

Machoverhalten und Menschlichkeit sind für mich erst einmal nebensächlich. Für mich muß der Mann attracktiv sein. Und dass fängt bei der Intelligenz an. Für mich ist es äußerst wichtig, dass er sprechen, lesen und schreiben kann.


Geschrieben

Das Verhalten das du Beschreibst, bedeutet am Ende einfach nur die Suche nach einer positiven Resonanz auf etwas das eigentlich nicht Existiert. Wer dauerhaft davon abhängig ist anderen Menschen etwas zu beweisen hat dafür einen Grund. Wer bereits etwas bewiesen hat, weiß das er es nicht mehr durch sein offensives Verhalten tuen muss. Das Verhält sich dann am Ende wie eine Luftblase. Von außen sieht es Groß aus aber innen ist nur Luft. Das wird jede Frau merken und sich das nicht gefallen lassen. Daher wird ein solches Verhalten zu einem One Night Stand reichen, aber zu mehr meistens auch nicht.


Geschrieben

Für mich ist es äußerst wichtig, dass er sprechen, lesen und schreiben kann.



Ah so , nur um es mal in die spur zu bringen -

Also ist es dir zunächst egal wenn dich ein Mann wie den letzten Dreck behandelt -
Hauptsache er kann dabei lesen , schreiben und sprechen -


Geschrieben

Wie so oft, machen einzelne positive Attribute noch keinen guten Menschen aus. Wenn man Intelligent ist und Menschlichkeit besitzt, ist man aber schonmal auf einem guten Weg.


DickeElfeBln
Geschrieben

mir gefallen maenner....die von allem etwas haben...und das sind heutzutage seltene Exemplare


Geschrieben

ich hab ABI ...bin ich deswegen glkeich überaus intelligent?
Ich seh kacke aus.... von daher eher weniger Macho....
ich mag es Frauen zu verwöhnen...bin ich daher Frauenversteher...

alles...egalö was man macht...egal...der andere 8also in dem Fall de Frau) muss entscheiden was man(n) dann im >endeffekt ist..märchensprinz... möchtegernpopper...Prinz uff der Erbse... Pickelface... MöchtegernClooney..usw---


Geschrieben

ich mag männer die
- blümchen auf der wiese pflücken
- weinen können
- auch mal zugeben dass sie mist gebaut haben
und der omi von nebenan die socken anziehen würden

also solche, die von anderen männer gerne als weicheier gesehen werden.
machos turnen mich ab.

ja so ist das


Geschrieben

Machoverhalten, Intelligenz, Menschlichkeit

Macht jemanden eines davon zum besseren Menschen?


Was ist eigentlich das weibliche Gegenstück zum Macho, wenn wir hier über Menschen und nicht (nur) über Männer diskutieren möchten?


Intelligenz macht einen Menschen dann zum "besseren Menschen", wenn er sie entsprechend humanistisch einsetzt. Es soll auch unter Übeltätern intelligente Wesen geben.

Menschlichkeit im weiteren Sinne macht einen Menschen nicht zu einem besseren, weil in der Begriffsauffassung auch alles Schlechte, was ihn auszeichnen und vom Tier unterscheiden kann, eingeschlossen ist.

Humanistisch betrachtet, macht Menschlichkeit vermutlich einen "besseren" Menschen, wobei hier "Menschen mit anderer Weltanschauung" durchaus auch anderer Meinung sein könnten.

Ein Macho ist für mich kein besserer Mensch, sondern maximal ein Mensch, der sich für einen besseren Menschen hält und von einigen Menschen unserer Gesellschaft vielleicht auch für "etwas Besseres" gehalten wird.


RidiReloaded
Geschrieben

Vollkommen egal welche Attribute man besitzt, oder glaubt zu besitzen, warum denken manche besser sein zu wollen als andere?

Würde ich mein Leben im Komperativ führen, wäre ich wohl schon lange reif für die Klapse!


Geschrieben (bearbeitet)

Was ist eigentlich das weibliche Gegenstück zum Macho, wenn wir hier über Menschen und nicht (nur) über Männer diskutieren möchten?




Nun , wenn man so mitbekommt wie manche Frauen sich schlimmer als der letzte Bierkutscher verhalten -
Glaube ich nicht das man da noch einen großen unterschied sehen muss -

Die geschlechtsspezifischen Verhaltensweisen verschwimmen heutzutage doch eh immer mehr miteinander -


Vollkommen egal welche Attribute man besitzt, oder glaubt zu besitzen, warum denken manche besser sein zu wollen als andere?




Ich glaube nicht das es da um glauben wollen geht -
Sondern darum das sie es durch irgendwelche Begebenheiten in ihrem Selbstbild verankert haben und sich dementsprechend für besser halten -


bearbeitet von poglotzer
Geschrieben

Wenn die Verhaltensweisen ohnehin verschwämmen (ich liebe Konjunktive), so gäbe es auch keine Machos oder deren weibliche Ausführungen.

sich [übertrieben] männlich gebender Mann


Dem Eingangsposting nach soll es ja auch um eben jene gehen, die sich [übertrieben] männlich respektive [übertrieben] geschlechtsspezifisch geben.


(Also nehmen wir die sich [übertrieben] fraulich gebenden Frauen* mit in den Thread?)

*was immer sie auch auszeichnen mag


Geschrieben

Wenn die Verhaltensweisen ohnehin verschwämmen (ich liebe Konjunktive), so gäbe es auch keine Machos oder deren weibliche Ausführungen.




Und ich liebe das Wort Duden und seine Definierungen von begriffen -

Da stellt sich mir immer die frage , wie alt diese Definierung wohl schon ist -
Aber da sich unsere Welt immer weiter verändert und moderner wird -
Sich aber an mal getätigte Definierungen im Duden nichts mit ändert -
Sollte man meiner Meinung nach , nicht immer stur an einer Definierung die im Duden steht festhalten -
Und sie im eigenen Kopf als einzige Richtlinie betrachten -
Sonst könnte man irgendwann feststellen , dass die Welt nur noch im eigenen Kopf existiert -
Und nicht mehr mit der wirklichen Welt übereinstimmt -


Geschrieben

Wie lautet denn DEINE Definition von " Macho ", @Poglotzer ?


Geschrieben (bearbeitet)


Aber da sich unsere Welt immer weiter verändert und moderner wird -
Sich aber an mal getätigte Definierungen im Duden nichts mit ändert



... du weißt aber schon, dass seit dem Urduden vor 130 Jahren die eine oder andere Überarbeitung stattgefunden hat...?

Zum Thema: ersetzt man "Machoverhalten" durch "Selbstbewusstsein" gibt die Mischung Selbstbewusstsein, Intelligenz, Menschlichkeit neben einem ausreichend schwammigen Slogan für jedes Bürgermeisterwahlplakat eine durchaus gute Basis für einen mir womöglich ganz attraktiv erscheinenden Menschen.

Wie man aber auch aus Butter, Eiern, Mehl zwar die Grundlage für einen leckeren Kuchen herstellen kann, fehlen für etwas, das man wirklich mit nach Hause nehmen würde, doch noch ein paar Ingredienzien für die richtige Würze.

Aber als Basis sind die schon geeignet. Wie gesagt: Selbstbewusstsein statt Machoverhalten. Letzteres ist für mich weniger attraktiv.


bearbeitet von Regenpause
Geschrieben (bearbeitet)

Davon, dass irgendjemand eine Definition als einzige (und endgültige) Richtlinie betrachtet, war und ist ja nicht die Rede. Nur wenn jeder eine vollkommen andere Auffassung von einem Begriff hat, so wird sich auch keine Diskussion um ein Thema entwickeln. Jede andere Definition von halbwegs kompetenter Stelle wird aber eine ähnliche Aussage haben.

Wenn mein Macho-Begriff ein vollkommen anderer wäre als der eines anderen Menschen, entstehen zwangsläufig Missverständnisse, die man dadurch vermeidet, indem man weiß, worüber man spricht.

Mir war es ein Anliegen, zu klären, worüber wir hier nun diskutieren sollen — über Männer oder über Menschen allgemein. Deshalb habe ich eine kurze Interpretation gewählt, die nicht meine sein muss.



Sorry für den Versuch ...


bearbeitet von wuschelwusch
Geschrieben

Richtig, @wuschelwusch. Eine Diskussion setzt eine Begriffsklärung, im günstigsten Falle eine Definitionsübereinstimmung voraus, auf deren Basis es sich dann trefflich streiten lässt.

"Intelligenz" und " Menschlichkeit" sollten dann allerdings auch definiert werden. Beides könnte man evtl im Duden nachschlagen, aber im Duden von 1921 steht z.b. nichts von " Macho" . Meist einigt man sich in Foren heuer auf eine google-Definition.


Geschrieben

... du weißt aber schon, dass seit dem Urduden vor 130 Jahren die eine oder andere Überarbeitung stattgefunden hat...?



Natürlich wird der Duden von zeit zu zeit überarbeitet -

Aber eine Definierung die nicht berücksichtigt das es heutzutage auch einige Frauen gibt die sich wie ein Männlicher Macho verhalten -
Kann ich nicht mehr als zeitgemäß ansehen -
Und so lange es so bleibt nutzt eine Überarbeitung herzlich wenig -


Geschrieben


Aber eine Definierung die nicht berücksichtigt das es heutzutage auch einige Frauen gibt die sich wie ein Männlicher Macho verhalten -
Kann ich nicht mehr als zeitgemäß ansehen -





Auch, wenn du dich eigentlich über weibliche " Machos " unterhalten möchtest, wäre es hilfreich, wenn du den Begriff " Macho" für uns definierst. Hast du meine Frage weiter oben übersehen ?


Geschrieben

Aber eine Definierung die nicht berücksichtigt das es heutzutage auch einige Frauen gibt die sich wie ein Männlicher Macho verhalten ...



Einen "Macho" kennzeichnet eine starke Orientierung am klassischen Geschlechterbild. "Macho" ist eine Begrifflichkeit, die sich einfach - auch vom Wortsinn her - nicht auf Frauen anwenden lässt.

Eine Prise Machismus als Ausgleich zu der immer mehr werdenden Egalisierung von Mann und Frau finde ich gar nicht so übel ... ich bin halt aber auch etwas altmodisch ...

@poglotzer
Definierung
Definition


K_Blomquist
Geschrieben

ich mag männer die
- blümchen auf der wiese pflücken
- weinen können
- auch mal zugeben dass sie mist gebaut haben
und der omi von nebenan die socken anziehen würden


ja so ist das



Hauptsache du gerätst an keinen, der der Nachbarsomi die Socken ausziehen will. :-) Die Wiesenblumen lasse ich lieber stehen, ansonsten würde es passen. ;-)


Geschrieben

[QUOTE=magnifica_70;13579774 männer die
- blümchen auf der wiese pflücken
- weinen können
- auch mal zugeben dass sie mist gebaut haben
und der omi von nebenan die socken anziehen würden

solche, die von anderen männer gerne als weicheier gesehen werden.
machos turnen mich ab.[/QUOTE]

Das könnte ich selber geschrieben haben.. :-)


Geschrieben

Auch, wenn du dich eigentlich über weibliche " Machos " unterhalten möchtest...



Es geht ja nicht primär um Männliche oder weibliche Machos -
Sondern um das entsprechende verhalten unabhängig vom Geschlecht -
Und es geht hier nicht um die einzelnen begriffe , sondern um den Zusammenhang den der einzelne für sich zu den gestellten fragen sieht -


×