Jump to content

Gefühlskälte und Berechnung ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich meine das man hier bei manchen direkt rauslesen kann , dass sie ihre Sexpartner durch reine Berechnung auswählen -
Und wenn ich so zurückdenke meine ich auch , dass viele dinge die heute von einem Sexpartner verlangt und erwartet werden , früher überhaupt keine rolle spielten -
Da das einzige was beim gegenseitigen kennenlernen wirklich zählte , dass war , was jemand an Gefühlen bei einem auslöste -

Was denkt und meint ihr dazu ?

Werden sexuelle kontakte immer mehr zur reinen Kopf und Berechnungssache statt einer Gefühlsangelegenheit ?


katta001
Geschrieben

erklär mir bitte, was sollte eine frau bei einem reinen sexpartner aus berechnung tun??

da braucht frau weder überlegen, hat er einen vernünftigen job, genug kohle, was hat er für "altlasten"(schreckliches wort ),komm ich mit der verwandtschaft, evtl vorhandenen kindern klar und was es auch immer für überlegungen gibt....

viele suchen vordergründig eben NUR sexpartner (ja, ja, ich weiss, jetzt kommt wieder der aufschrei WIR SIND BEI :welcome.....aber in wirklichkeit suchen doch viele etwas gefühl, sind einsam, möchten mehr.....und haben schlichtweg angst, das zuzugeben


Geschrieben

Welches "früher" meinst Du denn eigentlich und an welchem Ort. Denn früher waren wir zweigeteilt in Deutschland und Unterschiede sind bis heute zu erkennen. Heute sind die Möglichkeiten vielfältiger, früher waren die Möglichkeiten und Freiheiten zum Beispiel der Kommunikation viel geringer und langsamer, der Mensch an sich hat sich wohl kaum geändert, alles nur Modeerscheinungen...


Geschrieben


viele suchen vordergründig eben NUR sexpartner



stimmt!

Auch ich suche, NUR SEX und nicht mehr. Ich habe meinen Lebensgefährten, ein Zuhause, jemand der mich liebt. NUR der SEX fehlt eben.

...Männer die da mehr suchen, kann ich nicht brauchen und bringen nur Komplikationen mit sich...

Sorry, jungs, leider hatte ich dies schon ein paarmal..


Geschrieben

erklär mir bitte, was sollte eine frau bei einem reinen sexpartner aus berechnung tun?



Ich meine damit nicht was jemand aus Berechnung macht um einen Vorteil zu erlangen -
Sondern das die Auswahl schon vorher berechnend festgelegt wird -
Das machen auch nicht nur Frauen -
Es fängt schon teilweise bei der Haarfarbe an , geht über Körpergröße , Figur bis hin zu Busen/Schwanzgröße oder sonst etwas -
Ich meine früher ist man sich einfach offen begegnet ohne Gedanken in Richtung möglichem Sexpartner/in oder überhaupt Sex zu haben -
Wenn man sich dann zueinander hingezogen gefühlt hat , ist man halt miteinander im Bett gelandet -
Und das ohne sich mit irgendwelchen Kriterien die jemand zu erfüllen hat , von vornherein selber eingeschränkt zu haben -
Einfach nur weil die gegenseitigen Gefühle in dem Moment gepasst haben -
Es hat sich dann halt einfach so von allein ergeben -


Geschrieben

Das Niveau der Kommunikation und damit in der Folge der von Dir genannten "Anforderungen" ergibt sich m. E. hier zum einen aus der ungleichen Verteilung der Geschlechter, sowie zum anderen aus dem Umstand, dass etliche gleichgeschlechtliche Kollegen überhaupt auf bestimmte Profile reagieren. Würden eben solche Profile von anderweitigen Usern nicht kontaktiert, wären auch die in dem Profil zu lesenden "Anforderungen" sehr rasch wieder verschwunden. Angebot und Nachfrage halt....

LG Sven


Geschrieben

Wenn das jetzt Berechnung ist das man das sucht was man mag? Also echt mal, was ich aufgrund fehlender sexueller Anziehungskraft nicht poppen wollte kommt bei mir über einen Freundschaftsstatus nie hinaus. Ich poppt doch nicht mit jeder nur weil sie vlt ein toller Mensch ist. Aber es muss ja auch Allespopper geben.

@lady
Wenns zu Nahe kommt kann man es beenden. Gefühle für einander in einer Affaire zu haben steigert nun mal das Empfinden der ganzen Sache in schöne Höhen. Wenns nur um deine Befriedigung geht is auch ok aber meiner Meinung fehlte da immer was.


Geschrieben (bearbeitet)

Das Niveau der Kommunikation und damit in der Folge der von Dir genannten "Anforderungen" ergibt sich m. E. hier zum einen aus der ungleichen Verteilung der Geschlechter...



Für mich hat das ganze nichts mit hier oder den Profilen zutun -
Sondern damit das alles immer mehr aus Richtung Sex gesehen wird -
Statt sich einfach offen entgegen zu treten und es locker auf sich zukommen zu lassen , was sich daraus von alleine ergibt -


Aber es muss ja auch Allespopper geben



Was hat das mit Allespopper zu tun ?
Das richtige dazugehörige Gefühl entwickelt sich doch nicht bei jeder/jedem -
Also landet man auch nicht mit jeder/jedem im Bett -
Der einzige unterschied ist das man sich nicht durch festgesetzte Kriterien selber einschränkt -
Sondern nach seinem reinen Gefühl geht -


bearbeitet von poglotzer
Geschrieben


@lady
Wenns zu Nahe kommt kann man es beenden. Gefühle für einander in einer Affaire zu haben steigert nun mal das Empfinden der ganzen Sache in schöne Höhen. Wenns nur um deine Befriedigung geht is auch ok aber meiner Meinung fehlte da immer was.


@SBYOLI
genau DAS ist mir mit meiner jetzigen Affaire passiert.
Beenden? Dazu war es schon zu spät...
ICH brauch das nicht noch einmal. Der Sex ist geil, wir verstehen uns super, nur wenn einer mehr liebt als der andere ist vorprogrammiert dass der liebende IMMER der Arsch ist.
UND DAS will ich keinen meiner Sex Partner antun, eben weil ich weiss wie das ist.


Carolien
Geschrieben

Sondern damit das alles immer mehr aus Richtung Sex gesehen wird -
Statt sich einfach offen entgegen zu treten und es locker auf sich zukommen zu lassen , was sich daraus von alleine ergibt -



Die Gesellschaft hat sich nunmal verändert. Sie ist sehr schnell geworden und eine im Schwerpunkt Konsumgesteuert agierende Meute. Sex ist längst kein Tabuthema mehr, dass man so lange hinter vor gehaltener Hand besprochen hat, bis man verheiratet war und heute gehen auch nicht mehr nur Männer ins Pornokino oder den Sex Shop, sondern auch Frauen.

Frauen die Sex sehr offen gegenueberstehen, wissen das sie hier auf einer SEX Seite sind. Nicht auf einer "Suche Prinz Eisenherz Partner Vermittlung" Homepage. Von daher ist es ganz klar, das man Vordergruendig nichts anderes sucht, als - salopp ausgedrueckt - die Geilheit nebst Körper eines anderen. Auch ist Frau so Selbstbewusst geworden, das sie in einer Kneipe ein Kondom auf die Thresen legt und nur noch fragt: Ja oder Nein?

Was dein Frueher anbelangt, so war es frueher wohl auch so, dass wir (also wir 40+) juenger waren und ledig und auf der Suche, Illusioniert und ueberhaupt.
Heute haben wir bereits alles und/oder alles hinter uns. Jetzt wollen wir nur noch Spass und die Fruechte unserer Erfahrungen geniessen und all den Tabuscheiss der 70+80er hinter uns lassen.
Natuerlich gibts Ausnahmen. Ich bin keine davon.


Geschrieben

wenn du das berechnend nennst wenn man vorher schon weiss wie er nicht sein sollte, ja dann bin ich berechnend.
berechnend in denm sinn dass ich mich gerne mit ihm treffe und dass es mir auch spass macht mit ihm.
ist das nicht normal ? das war schon früher so, dass man sich was deine definition von berechnend betrifft, partner ausgesucht hat.
würde man sich nicht aussuchen was einem gefällt wäre man ja ein allesficker.

was die gefühlskälte betrifft kann ich von mir sagen dass ich bestimmt gefühlskälter wäre, wenn ich jemand nur zum poppen treffen würde. in dem fall würde bei mir kaum ein tieferes gefühl entstehen da ich reine popp-dates einfach anders sehe.

unter " berechnend " verstehe ich nicht dass man seine vorstellungen zur person hat.


Geschrieben

Die Gesellschaft hat sich nunmal verändert. Sie ist sehr schnell geworden und eine im Schwerpunkt Konsumgesteuert agierende Meute. Sex ist längst kein Tabuthema mehr, dass man so lange hinter vor gehaltener Hand besprochen hat, bis man verheiratet war und heute gehen auch nicht mehr nur Männer ins Pornokino oder den Sex Shop, sondern auch Frauen.



Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun -
Es locker auf sich zukommen zu lassen bedeutet doch nicht , dass etwas im Sexuellem Bereich zu einem Tabuthema wird -
Und noch mal für mich hat es nichts mit poppen.de oder ähnlichen Seiten zu tun -
Ich sehe dahingehend allgemein eine Entwicklung -
Und zwar bei beiden Geschlechtern -

Es lässt sich ja schon fast eher mit einer sucht vergleichen -
Ich brauche dies , jenes und welches um meinen kick zu bekommen -
Dementsprechend geht man gezielt los um seinen Stoff in Sachen Sex zu bekommen -


Nixe_HRO
Geschrieben (bearbeitet)

Oh mann, poglotzer, geht das schon wieder los? Du forderst zu einer offenen Diskussion auf (okay, diesmal wenigstens mit nur 2 statt 3 Schlagworten im Titel), scheinst dann aber jeden Beitrag nur dazu zu nutzen, um noch einmal (und noch einmal, und noch einmal) Deine Meinung darzulegen. Trau uns doch bitte so viel Restintelligenz zu, dass wir auch mit nur einer Wiederholung kapieren, was Du meinst.

Zum Thema: ja, natürlich selektiert hier jeder nach bestimmten Kriterien. Du doch auch - oder schreibst Du ausnahmslos jede Frau an? Und es ist komplett egal, ob jemand nach Schwanzlänge, Körbchengröße, Alter, Gewicht, Sternzeichen, Wohnort oder der Anzahl der ganzen Sätze in Anschreiben und Profil selektiert - nach dem spontanen Gefühl geht hier niemand. Schlicht deswegen, weil man spontane Gefühle eben für einen Menschen entwickelt; und nicht für ein Internetprofil. Klar, durch Schreiben und telefonieren kann man eine gewisse Symphatie aufbauen - aber ob dann auch Fuckability gegeben ist, entscheidet sich eben immer noch Face to Face. Genau auf die traditionelle Weise, die Du als fehlend anprangerst.

Nur ... die Hürden, um überhaupt zu so einem direkten Kontakt zu kommen, sind scheinbar höher geworden. Scheinbar. Denn geh einfach mal ins Einkaufszentrum oder zu einem Konzert. Auch dort wirst Du von Dutzenden von Menschen angesehen, bewertet und selektiert. Meist ablehnend. Nur gibt es dort eben keine demotivierende Statistik a la "300 Leute haben Dich angesehen, aber nur einer hat Dir zugezwinkert". Und Du wirst nicht aufgrund Deiner Schwanzlänge ausgesondert, sondern aufgrund Deiner Kleidung, Deiner Frisur, Deines Lächelns ... Ist das so viel besser???

Die primäre Selektion ist immer gefühllos - einfach weil in diesem Moment des Erstkontakts noch keine Gefühle da sind. Viel spannender finde ich eher das Danach - die Frage, ob sich Gefühle entwickeln, ob beide Seiten überhaupt bereit oder fähig sind, so eine Entwicklung zuzulassen, ob die Entwicklung synchron verläuft ... oder ob während des Kennenlernens vielleicht paar objektive oder subjektive Faktoren auftauchen, die entweder die Gefühle killen oder eine rationale, berechnende Entscheidung gegen die Fortsetzung des Ganzen erfordern.


bearbeitet von Nixe_HRO
SabrinaohneSub
Geschrieben

@poglotzer, ich geb Dir in gewisser Beziehung Recht,
beziehe das aber nicht nur auf diese Seite hier.
Dass es hier in erster Linie um Erotik geht ist klar,
aber wenn es keinen Bedarf gäbe, wären die Betreiber
nicht auf die Idee gekommen, poppen.de ins Leben zu rufen.

Ich glaube auch dass es einigermassen normal ist, dass man
ein gewisses Beutechema hat, was die äußeren Merkmale betrifft,
aber auch die die das Wesen oder das Verhalten eines Menschen betreffen, die einen eben ansprechen.

Unangenehm ist es schon, wenn das Thema Erotik gleich im ersten
Anschreiben angesprochen wird, das ist einigermassen plump
aber ich könnte mir vorstellen, dass einige sich hier anmelden und denken "toll, ficken". Inwieweit sich die Geschlechter da unterscheiden, weiss ich nicht.

Irritierender finde ich es eher auf anderen Single-Seiten, dass auch da gleich die Erotik in den Vorderung gespielt wird, denn ja schon, ich denke man sollte sich erst mal kennenlernen und wenn es sich dann ergibt, man ist sich sympathisch oder mehr, dann wird es schon auch Richtung Bett (oder anderswohin) gehen.

Ansonsten, die Hormone halt


Carolien
Geschrieben

Ich brauche dies , jenes und welches um meinen kick zu bekommen -
Dementsprechend geht man gezielt los um seinen Stoff in Sachen Sex zu bekommen -



Genau das habe ich doch gesagt.
Die Geselschaft ist zum reinen Konsumierer geworden. Auch Sex wird nur noch als Konsumgut betrachtet und nicht mehr wie einst als Teil von Vertrauen, einer festen Beziehung oder sonstwas.
Was man von dieser Entwicklung hält oder nicht hält, bleibt jedem frei.

Fakt ist, dass deine "Brüskierung" darüber im Grunde nichts anderes darstellt, als die Reden deines Urgrossvaters, Grossvaters, Vaters und wohl auch deiner Kinder und Enekl zu gegebener Zeit. In jeder Generation ändert sich die Gesellschaft und wird immer Schnellebiger. Und in jeder Generation wird das bemängelt und ab Alter X an alte Zeiten erinnert.
Es gab niemals alte Zeiten und bessere schon gar nicht. Es war nur jedesmal in jedem Zeitabschnitt anders.

Ampassungsfähigkeit und Flexibilität im Umgang mit neuen Gepflogenheiten ist gefragt. Man muss sich natuerlich nicht anpassen. Man muss sich nur klarmachen, dass gestern gestern war und nichts kann daran ändern.
Die Werte haben sich verschoben. Das was wir noch lernten, gilt fuer die neue Generation nicht mehr. Das muss man akzeptieren. Die Werte und Verhaltensregeln unserer Grosseltern, gingen uns auch am Allerwertesten vorbei. Und das ist gut so.

Stagnation braucht kein Mensch. Ihn strebt es stets nach Vorn. Auch wenn das mal Rückwärts bedeutet. Aber niemals Rückschritt.


Geschrieben

Ich hatte als Kind mal eine Tasse, auf der die irgendeinem Sternzeichen zugeordneten Eigenschaften standen.

Da stand auf der einen Seite "wohltätig, zielstrebig, individuell" und auf der anderen Seite "frömmlerisch, stur, eigenbrötlerisch".

Ich brauchte einige Jahre des morgendlichen Kakao-Trinkens aus dieser Tasse, um zu bemerken, dass da auf beiden Seiten dieselben Eigenschaften standen.

Und hier seh ich dasselbe. Und widme den Thread um in "Vernunftbetontes Handeln und zielführende Planung"

Dazu sag ich: klar. So mach ich das auch. Ich überlege mir, was ich will, und dann überlege ich mir, wie ich das erreiche, und dann bekomme ich auch normalerweise das, was ich wollte.

Alternativ könnte ich natürlich auch "Emotionalität und Instinktsteuerung" als mein Modell wählen. D.h. Sachen aus dem Bauch raus entscheiden, und dann einfach vor mich hinzuwursteln. Aber ich glaube, da würde ich nicht wirklich glücklich mit. Und würde nur immer beklagen müssen, dass ich nie das kriege, was ich möchte, dass die Leute alle nie so sind, wie ich sie gern hätte und irgendwie wäre alles falsch wie's ist und müsste anders.

Dank der rationalen, zielführenden Haltung bin ich ein glücklicher, zufriedener Mensch, und meine Mitmenschen aufgeschlossen und kooperativ gegenüber meinen Wünschen und Bedürfnissen.

Ich hab's einfach gut.


Geschrieben

@ Nixe HRO

Ah ja , also darf man deiner Meinung nach nur einmal etwas zum Thema schreiben -
Und muss dann alles kommentarlos hinnehmen ohne seine Meinung weiter zu vertreten und gegebenenfalls zu erklären -

Und scheinbar hast du es doch wohl noch nicht so ganz verstanden -
Denn sonst würdest du es nicht hauptspezifisch auf diese Seite beziehen -
Und wie man hier selektiert was eventuelle anschreiben betrifft -
Versuch doch mal weiter zu sehen als bis zu dieser Plattform -

Und genau darum geht es mir ja -
Wenn ich irgendwo hingehe selektiere ich nicht danach ob jemand meinen Vorstellungen entspricht oder mit meinen Sexuellen Ansprüchen übereinstimmt -
Das einzige wonach ich zunächst selektiere ist die Sympathie -
Genauso mache ich es hier mit den Profilen -
Ich sehe sie mir an , lese mir die texte durch ( so weit vorhanden ) und schreibe nur dann an wenn es mir insgesamt Sympathisch erscheint und ich nichts gelesen habe was mich ausschließt -
( natürlich gibt es hin und wieder auch andere gründe zu einem PN Gespräch )
Im Vordergrund steht bei mir aber das kennenlernen und feststellen in wie weit sich diese Sympathie ausbaut -
Ich lasse es einfach ohne Hintergedanken auf mich zukommen -
Denn wenn sich im Endeffekt durch diverse treffen aus anfänglicher Sympathie , gefühlsmäßig mehr entwickelt -
Geschieht das mit dem Sex von ganz alleine aus den gegenseitigen Gefühlen heraus -
Und Gefühle entwickeln sich von ganz alleine oder halt nicht -
Aber wenn sie sich von alleine aufgebaut haben sagt man bestimmt nicht , nein danke du bist oder hast dieses oder welches nicht -

Für mich liegt der Fehler genau darin das immer mehr Menschen vom Kopf her so sehr auf den Sex und der Vorstellung wie jemand dafür auszusehen , sein hat fixiert sind -
Statt einfach offen für ein kennenlernen zu sein und ihr Gefühl entscheiden zu lassen , ob oder in wie weit es dann um möglichen Sex geht -
Und das ist nicht nur hier so -
Viele gehen nicht mehr raus auf Piste um einfach ihren spaß zu haben und vielleicht andere Menschen kennenzulernen -
Sondern um möglichen Sexpartnern zu begegnen -
Es ist fast unmöglich geworden sich einfach nett und freundlich mit dem anderen Geschlecht zu unterhalten -
Ohne das man gleich daraufhin eingestuft wird , ob nun nur Sex will oder den eben nicht will -
Je nach dem aus welcher Sicht es gesehen wird -
Es kann sich kaum noch jemand vorstellen , dass man keinerlei Hintergedanken hat -
Und es einfach ( weil man solo ist ) locker auf sich zukommen lässt ob sich draus nun etwas entwickelt oder auch nicht -


Geschrieben


Und genau darum geht es mir ja -
Wenn ich irgendwo hingehe selektiere ich nicht danach ob jemand meinen Vorstellungen entspricht oder mit meinen Sexuellen Ansprüchen übereinstimmt -
Das einzige wonach ich zunächst selektiere ist die Sympathie -



Und das ist doch auch schön so. Ich selber selektiere erstmal nach Eloquenz, jemand anderes mag nach der Fingernägelfarbe selektieren. Das ist doch völlig ok.

Jeder hat da so seine Selektionsmethode. Die eine mag ein paar mehr Treffer ermöglichen, die andere ein paar weniger Treffer, aber das sind ja Details.

Alles gut soweit.

Was ich nicht verstehe, ist das hier:


Für mich liegt der Fehler genau darin das immer mehr Menschen vom Kopf her so sehr auf den Sex und der Vorstellung wie jemand dafür auszusehen , sein hat fixiert sind -
Statt einfach offen für ein kennenlernen zu sein und ihr Gefühl entscheiden zu lassen , ob oder in wie weit es dann um möglichen Sex geht -



Fehler...? Was für'n Fehler...? Und wieso "Für dich" ein Fehler. Weil es Leute gibt, die in einer Art und Weise vorgehen, die nicht dem entspricht, was für dich gut und richtig ist?

Die Leute gehen so vor, wie es für sie passt. Sie finden damit (hoffentlich) das, was für sie passt. Sie haben da eigentlich keinen Nachteil.

Du hast davon auch keinen Nachteil, denn du hast ja eine eigene Art und Weise gefunden, die für dich passt.

Wo ist da also ein "Fehler"? Warum siehst du da Korrekturbedarf?

Wenn die Leute das so machen, geh ich mal davon aus, dass sie damit zufrieden sind. Wenn du das als "Fehler" bezeichnest, geh ich davon aus, dass du damit nicht zufrieden bist, weil du womöglich doch nicht die positiven Erfahrungen mit deinem Vorgehen machst, solange die Leute ihre Sicht- und Vorgehensweise beibehalten (sonst wüsste ich echt nicht, wie du auf die Existenz eines "Fehlers" schließen kannst. Wenn alles ok ist, spricht normalerweise keiner von einem "Fehler")

D.h. der Fehler wird nur von dir wahrgenommen. Nicht von den anderen Leuten, die sind ja zufrieden mit dem, was sie machen. Es funktioniert.

Und jetzt sollen sich alle Leute ändern, damit deine Vorgehensweise funktioniert...?

Und das hältst du für "offen"? "etwas locker auf sich zukommen lassen"? Die Forderung, dass die ganze Welt nach deinen Vorstellungen ändern und anpassen muss ist für dich freundlich und aufgeschlossen auf andere zugehen?

Also, ich les hier ja immer wieder Erstaunliches. Neulich den Typen, der meinte, die Formulierung "du bist ein Riesenarschloch, oder?" sei ein "Hinterfragen", ein freundliches Erkundigen nach der Motivation des Angesprochenen.

Die Vorgabe, dass alles sich nach deinem Bilde zu gestalten habe, damit du mehr Kontakte bekommst, als "locker aufeinander zugehen" zu bezeichnen, das setzt da aber semantisch wirklich noch nen Zacken drauf.

Also, wenn jemand meine Vorgehensweise als "Fehler" bezeichnet, weil sie ihm nicht passt, dann bezeichne ich das als Berechnung, Einschränkung und Egoismus.

Aber, wie meine Kindertasse uns lehrt - das kann man wirklich auch komplett umdrehen Und man tuts wohl auch.

Wenn's schee macht...


Geschrieben

Du hast davon auch keinen Nachteil, denn du hast ja eine eigene Art und Weise gefunden, die für dich passt.

Die Forderung, dass die ganze Welt nach deinen Vorstellungen ändern und anpassen muss ist für dich freundlich und aufgeschlossen auf andere zugehen?



So viele schöne worte um es dir Passend zurechtzudrehen -

Erstens , wo stelle ich in meinem Text eine Forderung oder verlange das sich jetzt alle mir anpassen sollen ?
Vielleicht solltest du dir mal angewöhnen in texten nur das zu lesen , was auch wirklich da steht -
Und nicht etwas hineinzuinterpretieren nur um etwas unterstellen zu können -

Und wenn ich sage " FÜR MICH LIEGT DER FEHLER " , sagt das eigentlich schon von alleine aus , dass andere darin nicht zwangsläufig auch einen Fehler sehen müssen -

Und zweitens , ja mir sind daraus schon Nachteile entstanden -
Und zwar immer dann wenn ich eine Frau ohne Hintergedanken angesprochen habe und sie gleich eine Abwehrhaltung eingenommen hat -
Da sie von vornherein davon ausgegangen sind das man sie eh nur für das eine anbaggern will -
Was glaubst du wie oft daraus schon Freundschaften oder 1x sogar Beziehungen geworden ist , wenn man dann unmissverständlich klargestellt hat das es eben nicht so ist -
Aber das ist eine ganz andere Geschichte -


teilliebhaber
Geschrieben

Hallo,

warum bin ich hier?
Der Name ist doch Programm?
Für das Herz gibt es andere Seiten!

Was nicht heißt das man hier keinen Respekt haben muss und das alles "Wichser" oder "Schlampen" sind, nein einfach Leute die Ihre Lust ausleben wollen und das ist nun mal nur einer kleiner Teil meines Tages b.z.w. meines Lebens.

Ulli


Geschrieben (bearbeitet)

Fakt ist, dass deine "Brüskierung"



Ähm wo siehst du denn in meiner frage eine Brüskierung meinerseits ?

Werden Sexuelle kontakte immer mehr zur reinen Kopf und Berechnungssache statt zur Gefühlsangelegenheit ?

Das ist meine ausgangsfrage -
Und wenn sich hier jemand brüskiert , sind es höchstens diejenigen die sich anhand der ersten Sätze den Schuh selber angezogen haben -


bearbeitet von poglotzer
Geschrieben

Was möchtest du denn jetzt eigentlich diskutieren?

Wenn eine Frau Lust hat sich einen jungen Liebhaber mit Großem Schwanz für eine Nacht ins Bett zu holen, oder ein Mann eine Frau mit Großer Oberweite die auf Analsex steht kontaktiert und deshalb gezielt nach dem Objekt der Begierde gesucht wird und andere Kandidaten deshalb ausgeschlossen werden, was hat das mit Berechnung zu tun? So lange genügend gegenseitige Sympathie vorhanden ist können doch beide Seiten zufrieden sein.


Carolien
Geschrieben

Ähm wo siehst du denn in meiner frage eine Brüskierung meinerseits ?

Werden Sexuelle kontakte immer mehr zur reinen Kopf und Berechnungssache statt zur Gefühlsangelegenheit ?

Das ist meine ausgangsfrage -



Die sehe ich in jedem Zweiten Satz von dir. Du wiederholst dich ständig und willst oder kannst dich nicht damit abfinden,dass die Frauen und Männer heute so sind. Das sie selektieren, nach welchen Kriterien auch immer. Das sie eben nicht erstmal Gefuehle aufbauen, sondern vornehmlich Sex wollen und zwar nach ihren Kriterien und Selektionsverfahren.

Wie gesagt: es gibt Ausnahmen...

Es ist müsig über einen gesellschaftlichen Status diskutieren zu wollen, den jeder kennt, davon weiss und der keine andere Option lässt als sich damit abzufinden.
Ja, es ist nunmal so. Du hast das genau erkannt. Nun finde dich halt auch damit ab.
Deine Kinder oder Enkel, werden wiederum eine neue, sich dennoch verändernde Welt vorfinden.
Vielleicht poppt man da gar nicht mehr oder gar alle miteinander. Wer weiss das schon...

Die Zeit schreitet voran und wir sind Mittendrin. Leb damit.


Geschrieben

Die Gesellschaft hat sich nunmal verändert. Sie ist sehr schnell geworden und eine im Schwerpunkt Konsumgesteuert agierende Meute. Sex ist längst kein Tabuthema mehr, dass man so lange hinter vor gehaltener Hand besprochen hat, bis man verheiratet war und heute gehen auch nicht mehr nur Männer ins Pornokino oder den Sex Shop, sondern auch Frauen.

Frauen die Sex sehr offen gegenueberstehen, wissen das sie hier auf einer SEX Seite sind. Nicht auf einer "Suche Prinz Eisenherz Partner Vermittlung" Homepage. Von daher ist es ganz klar, das man Vordergruendig nichts anderes sucht, als - salopp ausgedrueckt - die Geilheit nebst Körper eines anderen. Auch ist Frau so Selbstbewusst geworden, das sie in einer Kneipe ein Kondom auf die Thresen legt und nur noch fragt: Ja oder Nein?

bin ich nicht der meinung.es herrscht eine neue art der prüderie.es mag sein das wir körperlich offener geworden sind & ich am 1. abend eine frau in den arsch ficken kann,meine sm ausrüstung raushole & es keinerlei tabus indem sinne mehr gibt.aber jemanden wirklich an sich ranlassen findet nicht mehr statt & somit ist es totes gegenseitiges masturbieren am/mit anderen. & dies ist nicht nur ein fall unter ons sondern auch unter paaren die längere jahre zusammen sind


flaggo
Geschrieben

Das Begriffspaar gefällt mir nicht.

Eigentlich gibt es Gefühlskälte nicht wirklich. Nun gut "Gefühlsarmut" und Typen, die triebschwach sind, gibt es schon.

Diejenigen aber, denen man Antriebsdefizite (sexueller Art) zubilligen muss, die fallen doch nicht automatisch in die Gruppe der Vorteilsuchenden.

Mit kühlem Kopf kann man übrigens einen wunderbaren Sex haben. Wenn es dann dabei und dadurch zu starken emotionalen Bindungen kommt - umso besser. Welch Glück!
Gruss Flaggo.


×