Jump to content

Gewohnheitstiere...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Viele Threads in diesem Forum drehen sich um Geschmacksfragen und ein jeder gibt dort seine Meinung zum Besten. Hierbei stelle ich fest, dass teilweise sehr klare Vorstellungen davon herrschen, was der/die Gegenüber mitbringen muss, um sexuell interessant zu sein.

Ich stelle mir die Frage: Ist es nicht langweilig, wenn man einen "eingefahrenen" Geschmack hat und z.B. ausschließlich auf blonde Frauen, oder große Männer, etc. steht? Seid Ihr irgendwann mal bewusst aus Eurem Schema F ausgebrochen? Was für Erfahrungen habt Ihr gemacht? Reinfall, oder positive Überraschung?


in10thief
Geschrieben

Ich glaube nicht, dass es ein bewusstes Schema gibt. Es ist vielmehr ein Sammelsurium von Erfahrungen, die im Laufe des Lebens gemacht werden. Ich bin davon überzeugt, dass kein Mensch den exakt immer gleichen Typus sexuell anziehend findet. Dennoch lassen sich sicher Muster erkennen. Sich bewusst (sexuell) auf jemanden einzulassen, der einen im Grunde nicht anmacht, halte ich für verschwendete Zeit.
Würde man mich fragen, würde ich sagen ein sehr großer, blonder, eher nordischer Mann wäre genau mein Beuteschema. Langjährige Partnerschaften hatte ich allerdings mit ganz unterschiedlichen und auch anderen Typen. Eines aber hat sich im Laufe der Zeit geändert, extrovertierte Männer (grundsätzlich auch Menschen) üben wenig bis gar keinen Reiz mehr auf mich aus. Ich mag eher die leisen Töne


Ein bisschen was hat dieser Thread von: "Probiers doch mal aus. Du weißt nicht, was du verpasst." Dabei allerdings sollte Wünsche und Auswahlkriterien des "Suchenden" respektiert werden.


Mopeder
Geschrieben

Viele Threads in diesem Forum drehen sich um Geschmacksfragen und ein jeder gibt dort seine Meinung zum Besten. Hierbei stelle ich fest, dass teilweise sehr klare Vorstellungen davon herrschen, was der/die Gegenüber mitbringen muss, um sexuell interessant zu sein...



Dann gehst du bei deiner Feststellung davon aus, dass es sich um eine Willensentscheidung handelt.
Es gibt allerdings auch Theorien, die davon ausgehen, dass bei der Wahl der Geschlechtspartner unsere Instinkte die ausschlaggebenden Faktoren sind


Geschrieben (bearbeitet)


Ein bisschen was hat dieser Thread von: "Probiers doch mal aus. Du weißt nicht, was du verpasst."


So war das nicht gemeint. Es geht mir eher um klagende Menschen, die sich darüber beschweren, immer nur an den/die Falsche zu geraten. Und bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass sie sich immer wieder in den gleichen Typ Mensch verlieben. Also nicht "...,du weißt nicht, was Du verpasst" , sondern " ..., vielleicht macht es Dich glücklicher?"

Du hast die Wendung vom extrovertierten Mann zu den leisen Tönen ja - wahrscheinlich auf Grund Deiner Erfahrungen - schon vollzogen. Manche Leute machen aber Erfahrung um Erfahrung und kommen anscheinend nicht weiter in Ihrer Suche nach Glück.

@mopeder: Da gebe ich Dir recht. Ist bestimmt keine reine Kopfsache mit der Partnerwahl. Aber der Kopf ist so viel einfacher zu erklären, als das Gefühl. Ich könnte auch fragen: Hat Dein Instinkt Dich schonmal zu einem Partner geführt, den Du vorher nie in Betracht gezogen hättest?


bearbeitet von Breathe73
Geschrieben

So war das nicht gemeint. Es geht mir eher um klagende Menschen, die sich darüber beschweren, immer nur an den/die Falsche zu geraten.



Ah...jetzt verstehe ich dich.

Du meinst die Menschen, die immer( zum Beispiel ) an vermeintliche Arschlöcher geraten , oder so....

Das hat weniger mit Äußerlichkeiten zu tun, sondern eher damit, was / wen der Einzelne generell anzieht. Eine Frau die immer wieder an Arschlöcher gerät ( wohlgemerkt für sie ein Arschloch ! ) ist entsprechend auch offen für diese Arschlöcher, will sagen zieht sie förmlich an.Würde sie sich selber verändern, veränderte sich auch die Anziehungskraft auf die Arschlöcher....

Also lautet die Antwort : Der Bauer frisst nur das, was er kennt.


Mopeder
Geschrieben

...

Also lautet die Antwort : Der Bauer frisst nur das, was er kennt.



Wenn er denn überhaupt fressen darf


Engelschen_72
Geschrieben

Und bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass sie sich immer wieder in den gleichen Typ Mensch verlieben.


Ich hatte noch nie ein *Schema F*.
Die Männer, mit denen ich bisher eine Beziehung führte, könnten unterschiedlicher nicht sein.
Sowohl vom Charakter her, wie auch vom optischen Eindruck.


Geschrieben

Ich hatte noch nie ein *Schema F*.




Dann ist eines ganz klar Engelschen, n`Bauer bist du nicht ,


Geschrieben


Die Männer, mit denen ich bisher eine Beziehung führte, könnten unterschiedlicher nicht sein.
Sowohl vom Charakter her, wie auch vom optischen Eindruck.



War das eine bewusste Entscheidung? Was hat Dich an der Unterschiedlichkeit gereizt?


Engelschen_72
Geschrieben

Nein, ich habe nie bewußt ausgesucht nach dem Motto "Der ist anders, wie der davor" o.ä.
Mich hat der jeweilige Mann interessiert, mit all seinen Facetten, daß sie unterschiedlicher kaum sein konnten, wurde mir im Nachhinein bewußt.

Ich hab mir `nen Mann noch nie nach irgendeinem *Schema* ausgesucht.


Mopeder
Geschrieben

...
Ich hab mir `nen Mann noch nie nach irgendeinem *Schema* ausgesucht.



Bist du dir da sicher?

Es gibt die Theorie, dass kompatible DNS entscheidend ist, und das wäre dann ja ein Schema


Engelschen_72
Geschrieben

Ich bin mir sicher, daß ich mir noch nie bewußt einen Mann nach irgendeinem Schema ausgesucht habe.


Mopeder
Geschrieben

aber vielleicht unbewußt


Tristania_
Geschrieben

Wenn Frauen -und auch Männer- immer wieder an inkompatible PartnerINNEN geraten, liegt die Ursache meist in der Kindheit und vorgelebten Beziehungsmustern.
Um die zu sprengen, muss manN/ Frau schon genauer hinsehen.


Und gänzlich unwichtig ist sicher auch nicht, ob man den Menschen "riechen" kann ... oder eben nicht.

Mir persönlich würde es also nichts bringen, mich an einem anderen Typ Mann auszuprobieren, der so gar nicht meinem Geruchsprofil entspricht.


SilentHill_
Geschrieben

ich hatte früher mal Männer, die haben das Schema nicht erfüllt. Es funkte nicht.
Es hat einfach eine magische Wirkung, wenn ich in blaue Augen schauen kann, er blondes Haar hat.

Woher das kommt, weiss ich nicht. Vielleicht wurde das in der Kindheit geprägt...


mieh001
Geschrieben

Es gibt ja die Theorie, jeder such sich den Partner aus, den er gerade braucht
Darum gibt es Menschen die immer wieder an dieselben Männer/Frauen geraten.
Bewusst tut das niemand


Nixe_HRO
Geschrieben

Bewusst gesagt "jetzt nehm ich mal nen ganz anderen Typ" habe ich noch nie. Aber wie mir aufgefallen ist, hat sich mein optisches Beuteschema über die Jahre deutlich verändert. Waren es mit Anfang 20 noch die großen langhaarigen Jungs mit Bassgitarre und Lederjacke, fallen mir heute eher die Nerd-Typen auf. Eher zurückhaltend, ohne besondere optische Merkmale, eher am Rand einer sozialen Gruppe zu finden als ihr Mittelpunkt zu sein. Na gut ... wenn er zufällig lange Haare hat, guck ich noch bisschen genauer hin - so ganz weg ist das alte Schema nicht

Aber wie gesagt - das sind nur die optischen Schlüsselreize. Um in meinem Bett zu landen, sind noch paar andere Dinge notwendig ... Intelligenz, Symphatie und ein Minimum an Kommunikationsfähigkeit. Ist das alles gegeben, kann ich sogar mit der völligen Abwesenheit der erwähnten optischen Reize leben


Geschrieben

Ob bewußt oder nicht, jeder hat eine gewisse Konditionierung bezüglich der Partnerwahl. Gerade bei Menschen, die öfters über gescheiterte Beziehungen klagen wäre es sicherlich hilfreich diese Konditionierung zu durchbrechen.
Aber wer ist schon so selbstreflektiv, die "Schuld" tragen doch meist die anderen.

Speziell hier dürfte es den meisten Mitgliedern ohnehin nur um reine Beischlafpartner gehen. Zudem herrscht eine Mentalität wie im Kaufhaus, man bedient sich im Regal, wie es gerade paßt. Manche Suchvorstellungen in einzelnen Profilen klingen wie Bestellformulare. Größe, Breite, Gewicht, Farbpalette, Zusatzausstattung - der Sexpartner bitte custom-made.
Wenn es doch nicht paßt, ein Upgrade ist immer möglich.
Wann gibt es eigentlich Prämien für den Eintausch des Gebrauchten?
Und wenn man dann nach all dem Konsum feststellt, ach welch ein Schreck, auch ich wurde nun konsumiert, benutzt und doch nicht für gut befunden, dann ist das Gezeter groß. Wie kann er/sie bloß? Ich bin doch Individuum und habe meinen Wert.


Knutschegern
Geschrieben

Seid Ihr irgendwann mal bewusst aus Eurem Schema F ausgebrochen? Was für Erfahrungen habt Ihr gemacht? Reinfall, oder positive Überraschung?



Bislang war es IMMER ein Reinfall, wenn ich von meinem Schema stark abgewichen bin, daher lasse ich das inzwischen.


Geschrieben (bearbeitet)

[QUOTE=J

Und wenn man dann nach all dem Konsum feststellt, ach welch ein Schreck, auch ich wurde nun konsumiert, benutzt und doch nicht für gut befunden, dann ist das Gezeter groß. Wie kann er/sie bloß? Ich bin doch Individuum und habe meinen Wert.[/QUOTE]

Genau. Wenn Frau nicht willig ist sich erneut konsumieren zu lassen, dann wird sie nicht ernst genommen, wenn sie auf Anfrage dann mal " Nein " sagt.

Ich stehe auf intelligente Jungs....dabei ist das Aussehen eigentlich zweitrangig.....
Ich finde ich hab ein angenehmes Schema...


bearbeitet von Weib747
Carolien
Geschrieben

Bei dem kribbelt es, bei diesem eben nicht.
Bei dem es kribbelt, den sehe ich zuerst nur als Mann.
Bei dem es nicht kribbelt, den sehe ich nur als Mensch.
Den Mann den ich sehe, sehe ich sehr genau.
Den Menschen den ich sehe, sehe ich oft gar nicht richtig oder er geht in einem Bruchteil von Sekunden in der Masse wieder unter.

Mach ich das bewusst? Nein. Es geschieht.


K_Blomquist
Geschrieben

aber vielleicht unbewußt



In meine Exangebetete habe ich mich verliebt ohne zu wissen wie sie aussieht und ohne zu wissen wie sie riecht, nur über das Vertrauensverhältnis und ihre tolle Schreibe (sie ist Journalistin). Die männliche Konkurrenz hat sicher zur Steigerung der Gefühle beigetragen. Deine Theorie hat somit zumindest Lücken.

Die Frauen meines Lebens haben sich darüber hinaus optisch und vom Charakter her stark unterschieden.


Geschrieben

ob bewusst oder unbewusst, ich spring immer auf den gleichen typ mann an. alle waren/sind sie in irgendeiner weise kreativ, handwerklich und/oder technisch extrem begabt, intelligent, eher offensiv und frech, sehr aktiv und attraktiv. optisch total unterschiedlich, bis auf ein merkmal : dunkle haare. blonde mænner løsen bei mir nichts aus. keine ahnung warum.

haut schon hin mit dem gewohnheitstier ( bei mir ).


Mopeder
Geschrieben

...Deine Theorie hat somit zumindest Lücken...



Kommt darauf an, wie es mit deiner Exangebeteten weiter gegangen ist
Das unsere Instinkte mit dem Internet nicht kompatibel sind, sehe selbst ich ein, das heisst aber nicht, dass sie nicht mehr existent sind und irgendwann kommt es dann ja bei dem einem oder anderen doch zu einem realem Treffen, und dann läuft das Standardprogramm ab, wie seit tausenden von Jahren.


Engelschen_72
Geschrieben

... irgendwann kommt es dann ja bei dem einem oder anderen doch zu einem realem Treffen, und dann läuft das Standardprogramm ab, wie seit tausenden von Jahren.


Das mag für DICH zutreffen, aber kannst du das auch so pauschal für alle anderen sagen?


×