Jump to content
Eisi751

Er sucht Ihn im Swingerclub

Empfohlener Beitrag

darfichauch
Geschrieben
Gibt auch bestimmte Tage in Club's,wo der gleichgeschlechtlichen Lust gefrönt werden kann
  • Gefällt mir 2
MrsZicke
Geschrieben (bearbeitet)

Wieso sollten Männer, die nur an Männern interessiert sind, den für einen Mann teuren Eintritt in einen Club bezahlen? Die können sich überall günstiger treffen. Kann mir schon allein deshalb gut vorstellen, dass sie das deshalb nicht machen.

bearbeitet von MrsZicke
  • Gefällt mir 3
spannend69
Geschrieben

Es gibt Clubs in denen Bi- und Homosexuelle Menschen durchaus willkommen sind.

Es gibt aber auch Clubs, die sich hier abgrenzen wollen, da eine nicht unerhebliche Anzahl der Menschen in unserer Gesellschaft doch sehr homophob bis homofeindlich eingestellt sind (ich habe absichtlich nicht "Mehrzahl" geschrieben).

Diese feindliche Stimmung bezieht sich überwiegend auf schwule Männer, denke ich. Wobei Lesben durchaus auch in die gesellschaftliche äußere Ecke gedrängt werden...

Es ist eben auch in vermeintlich tolleranten Kreisen so, daß Tolleranz nicht wirklich groß geschrieben wird...

Ich kann mir vorstellen, daß viele Leute Clubs mit einem vermeintlich "anrüchigen" Homo-Charakter aufgrund meiden und die Betreiber dadurch finanzielle Einbußen befürchten...

Schade eigentlich...

 

  • Gefällt mir 3
Eisi751
Geschrieben
Ich war damals ein paar Mal im Club und ich kann mich nicht erinnern, dass Männer miteinander intim wurden. Frau mit Frau habe ich gesehen...
IlovesunHH
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb spannend69:

Es gibt Clubs in denen Bi- und Homosexuelle Menschen durchaus willkommen sind.

Es gibt aber auch Clubs, die sich hier abgrenzen wollen, da eine nicht unerhebliche Anzahl der Menschen in unserer Gesellschaft doch sehr homophob bis homofeindlich eingestellt sind (ich habe absichtlich nicht "Mehrzahl" geschrieben).

Diese feindliche Stimmung bezieht sich überwiegend auf schwule Männer, denke ich. Wobei Lesben durchaus auch in die gesellschaftliche äußere Ecke gedrängt werden...

Es ist eben auch in vermeintlich tolleranten Kreisen so, daß Tolleranz nicht wirklich groß geschrieben wird...

Ich kann mir vorstellen, daß viele Leute Clubs mit einem vermeintlich "anrüchigen" Homo-Charakter aufgrund meiden und die Betreiber dadurch finanzielle Einbußen befürchten...

Schade eigentlich...

 

Warum eigentlich? Ich dachte, dass die Männer, den höchsten Eintritt im SC zahlen. Für die Betreiber, würde sich das doch rentieren. Mache ich einen Denk Fehler?

Eisi751
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb MrsZicke:

Wieso sollten Männer, die nur an Männern interessiert sind, den für einen Mann teuren Eintritt in einen Club bezahlen. Die können sich überall günstiger treffen. Kann mir schon allein deshalb gut vorstellen, dass sie das deshalb nicht machen.

MMF ist ja auch ne Variante... Deshalb habe ich Bi mit rein genommen. Es gibt ja genug Frauen, die dem Liebesspiel zwischen 2 Männern zuschauen wollen würden. Gibt aber mindestens genauso viele, die es nicht wollen 🤷‍♀️. Ich verstehe nicht ganz warum manche Clubs nicht alle Konstellationen ermöglichen.

  • Gefällt mir 1
spannend69
Geschrieben
Gerade eben, schrieb IlovesunHH:

Warum eigentlich? Ich dachte, dass die Männer, den höchsten Eintritt im SC zahlen. Für die Betreiber, würde sich das doch rentieren. Mache ich einen Denk Fehler?

Wenn von den anderen Gästen keine mehr kommen, wird es wahrscheinlich schwer und das Konzept auf Homo umzustellen erfordert sicher erstmal Mühe...

Wenn es läuft, man sein Publikum kennt und weiss wie die Einstellung dazu ist, warum etwas ändern? So denken doch viele Menschen und haben es lieber so wie es ist... ist ja auch einfacher und ggf. entspannter.

  • Gefällt mir 2
Unverdünnt
Geschrieben
Jede größere Stadt bietet Lokalitäten, die explizit für schwules Publikum ausgerichtet sind. Swingerclubs bedienen ein anderes Publikum.
  • Gefällt mir 1
Eisi751
Geschrieben (bearbeitet)

@Unverdünnt. Für mich ist nur nicht nachvollziehbar warum. Die BDSM Szene wird ja auch oft bedient und ist nicht jedermanns Sache. 

bearbeitet von Eisi751
  • Gefällt mir 2
IlovesunHH
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb spannend69:

Wenn von den anderen Gästen keine mehr kommen, wird es wahrscheinlich schwer und das Konzept auf Homo umzustellen erfordert sicher erstmal Mühe...

Wenn es läuft, man sein Publikum kennt und weiss wie die Einstellung dazu ist, warum etwas ändern? So denken doch viele Menschen und haben es lieber so wie es ist... ist ja auch einfacher und ggf. entspannter.

Zu deinem zweiten Abschnitt, gebe ich dir Recht. Ich habe ja nicht gesagt, dass es reiner Homo Club sein soll. So wie es Eisi751 gesagt hat, bi zwischen Frauen

geht im Club, warum nicht auch bei Männern?

  • Gefällt mir 1
darfichauch
Geschrieben
Ich ziehe den Swingerclub vor, Pornokinos sind mir persönlich zu schmuddelig,hatte noch nie Probleme,im SC meine Bi-Neigung auszuleben
  • Gefällt mir 1
Unverdünnt
Geschrieben
@Eisi751 Ich weiß es nicht. Vielleicht wäre es dann so wie hier. Die Angst des Hetero Mannes, sein Teil ins falsche Loch zu versenken. Im Club sieht es jeder, hier merkt's fast keiner.
  • Gefällt mir 1
Eisi751
Geschrieben
@darfichauch finde ich gut. Hast du deine Erfahrung in verschiedenen SCs gemacht oder nur in einem?
spannend69
Geschrieben
Gerade eben, schrieb IlovesunHH:

Zu deinem zweiten Abschnitt, gebe ich dir Recht. Ich habe ja nicht gesagt, dass es reiner Homo Club sein soll. So wie es Eisi751 gesagt hat, bi zwischen Frauen

geht im Club, warum nicht auch bei Männern?

Ganz einfach, da es die Mehrzahl der Herren anmutig und sehr reizvoll finden und sie eine Krise kriegen, wenn sich ggf. 2 Männer besexeln.

Das liegt wohl an der Sozialisation, die seit Jahrhunderten davon geprägt ist.

Welcher homosexuelle Mann geht schon in Clubs, in denen er gefühlt nicht willkommen ist. Da fühlt man sich nicht wohl und viele haben im normalen Leben schon mit allerhand Anfeindungen zu kämpfen... leider.

  • Gefällt mir 2
6foot7
Geschrieben
vor 36 Minuten, schrieb Eisi751:

Aufgrund einer Anzeige eines Swingerclubs, muss ich mal ne Frage loswerden... Ich war mal vor ca 15 Jahren in nem Club und seither nicht mehr. 

In der Anzeige stand: Paar sucht Ihn, Paar sucht Sie, Paar sucht Paar, Sie sucht Ihn, Sie sucht... Usw. 

Von Er sucht Ihn findet man nichts. Jetzt stelle ich mir die Frage, ob homosexuelle Handlungen in einem Swingerclub unerwünscht sind? Wenn ja, warum? Werden dadurch Bi Männer oder homosexuelle Männer nicht in die Schmuddelecke (Outdoor, Pornokino usw) gedrängt?

Sind Swingerclubs und Swinger vielleicht sogar homophob? 

Ich hoffe, dass meine Fragen nicht wertend rüber kommen... Es interessiert mich wirklich, wie die Haltung Einzelner ist und welche Erfahrungen ihr gemacht habt. 

 

 

Interessant. Ich bin selber Bi und hab Spaß dabei. In Clubs ist es nach meiner Erfahrung nie gerne gesehen und man wird dann doch mit sehr starker Ignoranz angesehen.

swinger in swingerclubs sind für mich eher eine garnicht so offene und Liberale Gruppe von Menschen wie sie sich gerne geben.

 

bisher stets schlechte Erfahrungen gemacht und ich gebe dir recht, somit sind die Jungs oder auch Bi Paare regelrecht in eine Schuddelecke gedrückt.

 

 

  • Gefällt mir 3
Eisi751
Geschrieben

@6foot7 schade eigentlich 

  • Gefällt mir 1
Eisi751
Geschrieben
betrifft ja auch transsexuelle Menschen...
  • Gefällt mir 2
spannend69
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Eisi751:

betrifft ja auch transsexuelle Menschen...

Stimmt leider auch... :grin:

  • Gefällt mir 1
Colderman
Geschrieben
Sicherlich ändert sich auch dies im Laufe dee Zeit und es gibt vielleicht dann vergünstigten Eintritt für schwule Päarchen wie halt bei hetero... Prostitution war früher nicht als Beruf anerkannt gewesen, es gab keine Homoehe usw. Es gibt ja auch eine Gewerkschaft dafür und vielleicht bewirken die was. Also werden sich im Laufe der Zeit immer Dinge ändern
6foot7
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Eisi751:

@6foot7 schade eigentlich 

Jupp. Ich hatte das Vergnügen für knapp 15 Jahre in Irland zu leben.

Erstaunlich ist, dass die erzkatholischen Iren um ein Vielfaches toleranter und liberaler sind was solche Themen angeht, als das von sich selbst als offen und liberal bezeichnende Schland

  • Gefällt mir 2
MrsGrinch
Geschrieben
Also, ich bin ganz ehrlich überzeugt, dass es für homosexuelle Männer kein Spass ist, wenn 95% der Gäste Heten sind und die da den ganzen Abend rummachen. Den meisten wird ja im KitKat schon schlecht und sie ziehen ab zur nächsten Gayparty. Für Bimänner kann ich das nicht beurteilen, weil ich keine geouteten kenne. Aber Schwule kenne ich genug und die meisten sind echt NULL interessiert an Heterosex.
  • Gefällt mir 1
TomTom030
Geschrieben (bearbeitet)

Die allermeisten Männer, die Männer suchen, gehen in die Gay-Clubs. Zumindest in Berlin scheint es mir so. Die Auswahl, z. B. am Nollendorfplatz, ist ja auch riesig. Ansonsten trifft man alle Vorlieben., FF MM FM usw. im Insomnia, Kitkat oder anderen "verruchten" Clubs der Szene. Ja, sogar BDSM ist in dem meisten Clubs gern gesehen. Berührungsangste gibt es unserem speziellen Nachtleben eher nicht.

bearbeitet von TomTom030
Korrektur
Eisi751
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb MrsGrinch:

Aber Schwule kenne ich genug und die meisten sind echt NULL interessiert an Heterosex.

Das finde ich nachvollziehbar. 

Berlin, Hamburg usw sind da vermutlich nen Schritt weiter.... Viele andere Regionen aber eher nicht?. 

  • Gefällt mir 1
×