Jump to content
Frank_Abagnale

Erfahrungen mit Extendern, deren Auswirkungen und Probleme

Empfohlener Beitrag

Frank_Abagnale
Geschrieben

Hallo allerseits,

dieser Post richtet sich ausschließlich an Männer, und bei diesen nur an diejenigen, die Erfahrungen mit p*****S*n (der Name muss aus Veröffentlichungs- und Antiwerbegründen unkenntlich gemacht werden; jeder der das Produkt kennt, weiß was ich meine und kennt die speziellen Unterschiede zu herkömmlichen Extendern mit den damit einhergehenden Problemen)  oder vergleichbaren Extendern gemacht haben. Mitlesen und sich informieren kann natürlich jeder. Leider ist mir beim bisherigen Lesen im Forum häufiger aufgefallen, dass es gelegentlich zu topicfremden, oder im schlimmsten Fall zu dämlichen Kommentaren oder gar Beleidigungen kommt. Ich bitte davon abzusehen und den Thread freundlich und fachlich zu halten. Dann ist auch wirklich jeder willkommen.

Ich hatte eigentlich nicht vor hier zu posten, aber wenn man Fragen zu so einem Thema hat: Warum nicht hier? Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrungen damit gemacht oder es interessiert Männer, die dies noch nicht kennen.

 

Als erstes eine kleine Einleitung. Wer sich zum Thema Penislänge/Größe informiert, kann dazu mittlerweile viel finden. Das Internet erleichtert hier einem den Zugriff ungemein und es muss keiner mehr dafür in die Bibliothek rennen. Selbst in der postindustriellen Zeit, von der Verklemmung der viktorianischen Zeit gar nicht zu reden, war der Penis ein eher heikles und schwammiges Thema. Aber auch hier hat der Wandel eingesetzt und es gibt mittlerweile ein paar gute, belastbare Studien dazu (viele Studien die  um Anfang Mitte des 20. Jhdt. erstellt wurden kann man getrost in die Tonne treten).  Die "aktuellste" (man möge mir gerne neuere/bessere zeigen) ist eine englische Studie vom King's College in London mit über 15k Teilnehmern. Das Besondere hierbei war die systematische Messung der Länge und des Umfangs nach einem bestimmten Protokoll, welches ermöglicht vergleichbare Ergebnisse zu produzieren, Verfahren zu standardisieren und Messungenauigkeiten auszuschließen. 

Die Messung der Länge erfolgt nach dem medizinischen Standard der Urologen, bei dem ein hartes Lineal auf den Beckenknochen (Schambein) aufgelegt und der Penis unerigiert lang gezogen wird (Bone Pressed Flaccid Length). Es hat sich herausgestellt, dass die gezogene, unerigierte Länge der erigierten Länge (Bone Pressed Erect Lenght) gleich zu setzen ist. Durch das Auflegen auf den Knochen hat man einen vergleichbaren Fixpunkt, der auch durch unterschiedliche Körperkonditionen (Ernährungszustand, Fettschürzen etc.) nicht beeinflusst wird und somit die Messung zwischen Probanden vergleichbar macht. Auch bei zeitlich versetzten Verlaufsmessungen beim selben Proband sind die Bedingungen stabil und daher vergleichbar.

Bei der Messung der Dicke wird ein flexibles Lineal (eine Schnur tut es auch) um die breiteste Stelle des im erigierten Zustand befindlichen Schaftes gelegt (die Eichel zählt hier nicht dazu, also wirklich nur der Schaft). Dies ergibt den Umfang des Penis.

Diese Messungen lassen sich entsprechend im erigierten als auch unerigierten Zustand vornehmen und die Penisgröße folglich quantifizieren.

 

Man kam hierbei international auf eine Länge von 13,12 cm und einen Umfang von 11,66 cm im erigierten Zustand. Im unerigierten Zustand war der Durchschnitt bei 9,16 cm, wobei Deutschland hier mit 8,6 cm unter dem Durchschnitt lag (Frankreich Platz 1 mit 10,74 cm).

In einer anderen Studie des nordrhein-westfälischen Landesverband ProFamilia kam man in Deutschland auf eine durchschnittliche erigierte Länge von 14,48 cm und einen Umfang von 11,1 cm. Diese Studie deckt sich im Wesentlichen mit anderen Studien (welche ich jetzt nicht weiter aufführe aber die man sehr einfach im Internet finden kann), bei denen man in Deutschland im Schnitt auf einen Durchschnitt von ca.14,5 cm Länge kommt (für Frankreich werden 15-15,5 cm angegeben). Die ethnischen Unterschiede (in Kurzform: schwarz >weiß > gelb) sind Fakt und wissenschaftlich erwiesen. Inwiefern das einen Einfluss auf die Ergebnisse hat, durch die Bevölkerungsstruktur der Länder, ist offen und nicht erläutert.

Wer in Biologie (wahlweise Mathematik) aufgepasst hat, kann sich sicher noch an das Schlagwort "Gaußsche Verteilung" oder auch "Normalverteilung" erinnern. Diese stochastische Wahrscheinlichkeitsverteilung sagt aus, dass in einem System bei Messwerten sich diese mit der größten Wahrscheinlichkeit um den Mittelwert versammeln und in einem Bereich der Xten Standardabweichung um diesen verteilen. So sind knapp 70% der Messwerte in dem Bereich um eine Standardabweichung vom Mittelwert zu finden oder bereits 99,73% innerhalb von 3 Abweichungen. Dies trifft besonders gut auf biologische Systeme zu. In anderen Worten: Sei es die Größe von Pinguinen, die Wuchsgeschwindigkeit von Getreide oder die Anzahl der Hühnereier pro Jahr; Es sammelt sich alles als großer Blob in der Mitte und je weiter sich  die Abweichung vom "Normalwert" befindet, desto seltener ist diese anzutreffen. Auch sind Abweichungen nach oben und unten gleich verteilt. Um das Ganze an einem Beispiel zu veranschaulichen nehme ich mal die Körpergröße. Wir sagen der Durchschnittsmensch ist 170 cm groß und die Standardabweichung ist 10 cm. Dann wären ca. 70% der Menschen zwischen 160 cm und 180 cm groß. Bei diesem theoretischen Beispiel befänden sich  99,73% der Menschen zwischen 140 cm und 200 cm. Es gibt auch hier die Ausreißer, die nur 120 cm oder sogar 250 cm groß sind, aber die Wahrscheinlichkeit solche in einer Messung zu finden bzw. die Häufigkeit und das Aufkommen in einer normalen Population ist sehr gering.

 

Komme ich auf das Thema Penis. Die Studien sagen aus, dass der "Deutsche Michel" einen Michel von ca. 14,5 cm hat. 50% der männlichen Bevölkerung sind darüber, 50% darunter. Aber ein Großteil wird sich irgendwo in der Nähe dieses Wertes bewegen. Auch hier gibt es die Ausreißer, angeblich 5000 Männer weltweit mit über 30 cm (ob das so stimmt sei in den Raum gestellt). Jedoch schätzen Männer ihre Penisgröße laut einer Online-Befragung, mit mehr als 52.000 Männern und Frauen, häufig zu negativ ein. Die Umfrage ergab, dass 85 Prozent der Frauen zufrieden mit der Penisgröße ihres Partners waren, aber nur 55 Prozent der Männer mit ihrer eigenen Penisgröße. Die ist einer der Knackpunkte. Welcher Mann hat so viel Selbstbewusstsein, dass er genau mit dem glücklich ist, was er in der Hose hat. Viele werden sagen, dass ein paar Zentimeter mehr nicht schaden würden. Entscheidender wie die Größe ist jedoch die Dauer und Qualität des Geschlechtsaktes als auch etwaige Erektionsstörungen. Nur ist das schwerer zu greifen als die Größe der Brüste oder eben die Länge/Dicke des Penis.

Meine persönliche Meinung dazu ist relativ klar. Natürlich hat der 600 Gramm Zimmermannshammer mehr Anwendungsmöglichkeiten, ist praktischer in der Anwendung, führt nicht so schnell zu Ermüdungserscheinungen und kann auch noch im hohen Alter leichter geschwungen werden. Aber der 5 Kilo Vorschlaghammer lässig über der Schulter getragen hat einfach mehr "Sti(e)l". Mit dem Knüppel kann man ebenfalls behutsam einen Nagel in die Wand schlagen, ohne diese gleich einzureißen. Es kommt halt aufs Training und die Technik an. Ich selber kann mich „glücklich“ schätzen, dass ich mehr auf dem Konto habe als der „Deutsche Michel“, aber mein Selbstbewusstsein ist auch nicht unendlich groß. Und genau wie bei der Werbung, bei der man weiß,  dass sie einen beeinflusst, obwohl man es nicht möchte, spiegelt einem die Pornoindustrie ein völlig falsches Bild wieder, welches sich sukzessive festsetzt. Natürlich weiß ich, dass dieses Bild nicht repräsentativ ist, genau wie die Vielzahl der Pferdepenisse welche hier auf p****n.de angeblich rumlaufen (sicher wird es da den ein oder anderen geben, der tatsächlich so bestückt ist, aber wir wissen alle, dass bei vielen das einzige große die Klappe ist).

Ich habe mir deswegen nach längerer Recherche vor über 3 Wochen einen im Titel genannten Extender zugelegt. Jeder der in seiner Jugend eine Kieferorthopädische Behandlung „genießen“ durfte, oder wer an afrikanische oder asiatische Stämme denkt, welche unterschiedliche Teile ihres Körpers (Lippen, Ohren, Hals etc.pp.) bearbeiten, hat vor Augen, dass Körper als biologische Systeme sich kontinuierlichen Zuständen (wie Druck oder Zug) anpassen und folglich verändern können. So wandert der Zahn im Kiefer, der Hals wird länger oder es verändert sich eben auch der Penis.

Der gekaufte Extender wirkte auf mich sehr seriös und das Produkt erscheint mir trotz eines abschreckend horrendem Preis als wertig gemacht. Dies, und die öffentlich zugängliche Studie des erfolgreichen Einsatzes des Produktes, haben mich dazu bewogen dem Ganzen eine Chance zu geben.

Meine persönlichen Ergebnisse nach drei Wochen sind extrem motivierend. Obwohl ich ein paar cm über dem deutschen Durschnitt liege, konnte ich bereits einen Zuwachs von 10% in der Länge und 12 % im Umfang feststellen. Der Hersteller gibt an, dass dies am Anfang natürlich reversible Ergebnisse sind und man von einer Tragezeit von 3-6 Monaten ausgehen muss, damit der Penis sich strukturell so mit Bindegewebe durchsetzten kann, sodass der Trainingseffekt von bleibender Natur ist. Auch wird erwähnt, dass man grundsätzlich so lange trainieren kann, wie man möchte und mehr und schneller Ergebnisse bekommen kann, wenn man am Ball bleibt und das Training regelmäßig und gewissenhaft betreibt. Wenn jemand einen wirklich kleinen Penis hat ist das sicher von Anreiz. Tragedauer in Kombination mit Kontinuität sind hier die Schlüssel zum Erfolg. Bei mir persönlich ist es jedoch schon vorgekommen, dass ich den Uterusmund mit meiner Eichel gestoßen habe, was von der Dame als sehr unangenehm empfunden wurde und ich gebeten wurde nicht mehr so tief einzudringen. Da macht allzu viel Wachstum nicht Sinn. Für mein Selbstbewusstsein ist das aber ein enormer Aufschub und ich fühle mich einfach besser und in den letzten Tagen Frauen gegenüber noch entspannter aufgetreten. Was ebenfalls in der Studie erwähnt wurde ist eine gesteigerte Libido, welche ich auch an mir beobachten kann. Das ist leider nicht ganz so positiv, da man sich wirklich dazu anhalten muss sich nicht sexuell zu erregen, um eine Erektion zu vermeiden oder damit der Wunsch nach Masturbation während des Trainings nicht störend groß wird.

Hier komme ich jetzt zu den eigentlichen Fragen, weshalb ich auch diesen Thread erstellt habe.

Empfohlen wird eine Tragedauer von 8-12 Stunden, gerne mehr (bis 16 h). Ich möchte trotz der Diskretion des Gerätes dieses nicht am Arbeitsplatz tragen, um meine Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken und peinliche Situationen mit Kollegen zu vermeiden (in meiner Freizeit ist mir das egal). Bisher habe ich das Produkt meist nach der Arbeit im Wachzustand getragen. Laut Hersteller soll man das Gerät aber auch nachts beim Schlafen tragen können, da durch den Aufbau immer eine Durchblutung sicher gestellt ist. Ich hab leider bei Mittagsschläfen festgestellt, dass ich dadurch eine knallharte Erektion bekomme, welche wenn ich das Produkt beim Nachtschlaf verwende so hart wird, dass ich nach drei Stunden Schlaf vor Schmerzen aufwache. Einmal war es so stark, dass ich gedacht habe, mir hätte jemand einen Tritt in die Region verpasst und ich daraufhin aufhören wollte das Produkt weiter zu verwenden. Nichtsdestotrotz habe ich nach einem Tag Pause wieder mit dem Training begonnen und muss gestehen, dass es sich zumindest im Wachzustand sehr angenehm anfühlt. Das hat fast ein bisschen Suchtcharakter und ist wirklich sehr erregend. Infolge dessen habe ich dann im Wachzustand Probleme entstandene Erektionen weg zu bekommen,  besonders wenn ich mich in liegender Position befinde. Ich muss dann aufstehen und komplett asexuell denken, damit diese vergehen. Meine Fragen daher: Wird das mit der Zeit besser und gewöhnt man sich daran, sodass ein Gebrauch im Schlaf schmerz- und gefahrlos möglich ist? Kann man da etwas anders einstellen oder mache ich grundlegende Fehler(Zug zu groß/Vakuum zu hoch)? Benutzt ihr immer die Silikonkappen oder könnt ihr auf diese ohne Blasenbildung verzichten?

Ich würde mich freuen, wenn ihr von euren Erfahrungen mit Extendern allgemein und für mich mehr interessant dem von mir verwendeten Produkt berichten könntet. Was für Erfolge habt ihr damit erzielt und wie seid ihr damit zufrieden? Bei mir erfolgte der Einsatz ja wegen eines gewünschten Größenzuwachses, aber das eigentliche Einsatzgebiet ist ja Verkrümmung, Prostata-OP Nachsorge, Retractio Penis und erektile Dysfunktion (da bezahlt es sogar die Krankenkasse); kennt sich damit jemand aus oder möchte seine Geschichte teilen?

Um gleich manchen den Wind aus den Segeln zu nehmen; ja ich werde das Produkt weiterhin verwenden und nein ich fühle mich eigentlich ganz wohl so wie ich bin (auch wenn ich wie gesagt mit meinem Penis gerne ein paar Klimmzüge mehr schaffen würde). Ich bin mit dem Produkt bis jetzt über alle Maßen zufrieden, hoch motiviert und über die bereits jetzt erreichten Ergebnisse erstaunt. Dies soll keine Werbung für ein spezielles Produkt sein, sondern ich hätte gerne einfach Tipps um mein Erlebnis mit dem von mir verwendeten Extender zu verbessern und angesprochene kleine Probleme zu beseitigen.  Und bitte sagt jetzt  hoffentlich keiner „Dann verwende das Ding doch nicht beim Schlafen sondern trage es einfach Tags über“…Da wäre ich auch selber drauf gekommen und nein ich würde gerne das Training in den Schlaf verlegen. Es ist doch ein Traum eine Fremdsprache „im Schlaf“ zu lernen, also warum nicht „Muskeltraining“ wenn man schlafen muss. Auch ist mir bewusst, dass es größere Probleme in der Welt gibt.

Ansonsten hoffe ich auf rege Beteiligung und werde versuchen ernst gemeinte Fragen so gut ich kann zu beantworten. Rechtschreibfehler dürft ihr behalten, Inhaltliche/Fachliche Fehler dürfen mir gerne gebracht werden.

  • Gefällt mir 3
Hingabe78
Geschrieben
Also... meiner... wächst immer von ganz alleine. Bis zu einer "brauchbaren" Größe. Ein guter Psychologe wäre auch nicht teurer gewesen.
Geschrieben
Achtung jetzt kommt ein nicht fachlicher Kommentar:gut, dass ich keinen Penis habe.
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Jedem das Seine. Aber ich denke wirklich, dass du dir auch so viel Mühe in Dingen geben könntest, die der Menschheit wirklich helfen.
WO-Lecki
Geschrieben
Wenn ausreichend fachliche Kommentare eingegangen sind, bitte eine Abhandlung darüberer verfassen und hier einstellen ! 🚑🏥
  • Gefällt mir 1
oh_umberto
Geschrieben

wenn das eine frau liest ist sie bestimmt froh keinen pimmel zu haben...omg ;)

ps wie kommt es das ich mich gerade frage, ob man sich seinen pimmel so lang extenden könnte, dass sich sich am selben aufhängen könnte :confused:

  • Gefällt mir 2
moodybs
Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb Frank_Abagnale:

Ich habe mir deswegen nach längerer Recherche vor über 3 Wochen einen im Titel genannten Extender zugelegt.

Wir reden doch von einem Auto, oder nicht?

  • Gefällt mir 1
BieneMaja41
Geschrieben
Junge Junge.. Du hast dir aber Mühe mit dem Text gegeben... habe ihn nicht ganz gelesen, weil ich irgendwann den Faden verloren habe
  • Gefällt mir 2
Shooter65428
Geschrieben
Mich würde die lange Version der Einleitung interessieren, bitte hier veröffentlichen.
  • Gefällt mir 2
tags
Geschrieben
Einfach grossartig dein Beitrag und wirklich schade dass ich dir diesbezüglich nicht mit Antwort zur Seite stehen kann, smile.
Martins23
Geschrieben
Danke für den fantastischen Beitrag! Gut beschrieben, gut recherchiert. In diesem Forum wegen dem Niveau der Benutzer wird es leider nicht aufgenommen.
Frank_Abagnale
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Martins23:

Danke für den fantastischen Beitrag! Gut beschrieben, gut recherchiert. In diesem Forum wegen dem Niveau der Benutzer wird es leider nicht aufgenommen.

Ja vielen Dank dir. Ich hab mich tatsächlich mit dem Thema etwas beschäftigt und gehofft hier etwas Input zu bekommen (wo kann man so etwas schon fragen).  Ich hatte  mit viel nonsens, aber wenigstens  auch einem gewissen Anteil themenbezogener, hilfreicher Kommentare gerechnet. Naja was nicht ist kann ja noch werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber bisher ist die Kommentierung wohl beispielhaft für die Community.

vor 4 Stunden, schrieb Shooter65428:

Mich würde die lange Version der Einleitung interessieren, bitte hier veröffentlichen.

Ich hatte genug Schwierigkeiten, damit ich diese Fragen überhaupt stellen konnte. Und wir wissen alle, dass ein Großteil der Nutzer eine kurze Aufmerksamkeitsspanne hat. Deswegen habe ich den Text bereits stark eingekürzt. Ich möchte ja, dass er gelesen wird und ich eventuell Antworten bekomme und nicht automatisch auf Durchzug gestellt wird (obwohl das sicher eine Möglichkeit wäre sich vor unqualifizierten Kommentaren zu schützen).

BerlinerMaedchen
Geschrieben

@Frank_Abagnale...

Sehr nett von dir, zu behaupten, das einige User deiner Meinung nach eine "kurze Aufmerksamskeitsspanne" haben. Eigentlich ist das frech...

Und der Text ist einfach viel zu lang...

  • Gefällt mir 1
moodybs
Geschrieben

@Frank_Abagnale

@Martins23

Sry ... aber wenn erwachsene Männer darüber beratschlagen sich mit irgendwelchen Vorrichtungen ihren Schwanz langzuziehen, kann ich darüber nur Witze machen ... ich will einfach nicht glauben das das wirklich jmd. macht 😂

  • Gefällt mir 1
Frank_Abagnale
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb BerlinerMaedchen:

@Frank_Abagnale...

Sehr nett von dir, zu behaupten, das einige User deiner Meinung nach eine "kurze Aufmerksamskeitsspanne" haben. Eigentlich ist das frech...

Und der Text ist einfach viel zu lang...

Wo wir wieder bei biologischen Systemen sind :) Auch hier wird es einen Durchschnittswert geben und um diesen zu bilden werden einfach 50% drüber und 50% drunter liegen. Insofern ist das nicht frech sondern eine neutrale Aussage. Ich weiss ja nicht wo du dich selber einordnest, das bleibt dir überlassen. "Deiner" "Meinung" nach ist der Text viel zu lang. Diese Meinung darfst du gerne haben, andere Nutzer haben sicherlich eine sich davon unterscheidende Meinung. "Meiner Meinung" nach ist der Text gerade lang genug um zumindest halbwegs das Thema zu umreissen, ich hätte gerne mehr und ausführlicher geschrieben, aber ich weiss von mir selber, dass nicht jeder so ein Einstellung hat. Deswegen hatte ich in dem Text auch geschrieben, dass diejenigen die es nicht betrifft, interessiert oder sonstwas den Thread übergehen können und ihren Senf einfach bei sich behalten oder anderswo verteilen. Aber das wäre ja zu einfach. Manche Leute wollen sich einfach streiten.

vor 2 Minuten, schrieb moodybs:

@Frank_Abagnale

@Martins23

Sry ... aber wenn erwachsene Männer darüber beratschlagen sich mit irgendwelchen Vorrichtungen ihren Schwanz langzuziehen, kann ich darüber nur Witze machen ... ich will einfach nicht glauben das das wirklich jmd. macht 😂

Das kannst du so handhaben. Wie das bei den betroffenen Personen ankommt wirst du sicher merken wenn du das mal im echten Leben tust. Solche Geräte werden unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie IPP, Erektionsstörungen (auch bei Diabetes), Querschnittslähmung, begleitende Prostata-OP Nachsorge, Retractio Penis, Mikropenis oder eben auch Vergrößerung/Verlängerung (die aufgrund mangelnder Größe zu Psychichen Problemen führen können) eingesetzt. Wenn du über solche Menschen und deren Probleme lachst möchte ich nicht wissen was du für ein Mensch bist. Und ja du willst sicher nicht glauben, dass jemand sowas macht. Ich würde mich froh schätzen so eine Firma zu leiten, dann hätte ich nämlich geldtechnisch für Generationen ausgesorgt. Das wird massig verkauft und angewendet. Aber die Frage ist wer erzählt dir das im echten Leben. 

  • Gefällt mir 1
moodybs
Geschrieben
vor 44 Minuten, schrieb Frank_Abagnale:

Wenn du über solche Menschen und deren Probleme lachst möchte ich nicht wissen was du für ein Mensch bist.

Nö ich scherze über dich, der das alles ja nicht hat 😄 Aber mach dir nichts daraus ... ich würde auch Witze über den Typen machen der sich grundlos beide Beine eingipsen lässt ...

vor 48 Minuten, schrieb Frank_Abagnale:

Ich würde mich froh schätzen so eine Firma zu leiten, dann hätte ich nämlich geldtechnisch für Generationen ausgesorgt. 

Geht mir auch so. Ich hab schon so oft daran gedacht in den Esoterikmarkt einzusteigen ... da liegt unfassbar viel Geld! Und das geben die Irren ja auch noch liebend gern aus ...

Martins23
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb moodybs:

@Frank_Abagnale

@Martins23

Sry ... aber wenn erwachsene Männer darüber beratschlagen sich mit irgendwelchen Vorrichtungen ihren Schwanz langzuziehen, kann ich darüber nur Witze machen ... ich will einfach nicht glauben das das wirklich jmd. macht 😂

Erwachsene Männer lassen sich Tunnels in die Ohrläppchen stechen. Tattoos sagen dir sicherlich auch was. Menschen haben aus ästhetischen Gründen immer in ihren Körper eingegriffen. Von medizinschen oder praktischen Gründen ganz zu schweigen. Man kann natürlich die biologische Verfassung als gottgegen ansehen - dann sind aber schon Kleidung, Wohnung, Strom fraglich, denn sie sind ein Kulturgut und nicht naturgegeben. 

Jede Gesellschaft und jede Kultur hat ihr Schönheitsideal. In manchen afrikanischen Stämmen gilt ein langgestreckter Hals als Schönheitsideal. Ist es lachhaft? Verstörend? Im 18. Jahrhundert galt tägliches Waschen als Unsitte. Lachhaft? Verstörend?

Zum Glück sind die Menschen nicht uniform und ich will sie auch nicht als eine einheitliche Masse sehen.

  • Gefällt mir 1
Frank_Abagnale
Geschrieben
vor 47 Minuten, schrieb moodybs:

Nö ich scherze über dich, der das alles ja nicht hat 😄 Aber mach dir nichts daraus ... ich würde auch Witze über den Typen machen der sich grundlos beide Beine eingipsen lässt ...

Geht mir auch so. Ich hab schon so oft daran gedacht in den Esoterikmarkt einzusteigen ... da liegt unfassbar viel Geld! Und das geben die Irren ja auch noch liebend gern aus ...

Nein, tatsächlich darf ich mich glücklich schätzen in dem Bereich über Durchschnitt, aber vor allem grundsätzlich gesund zu sein. Viele Menschen haben dieses Glück nicht (vor allem Witze über die Gesundheit oder Gebrechen und Leiden anderer finde ich sehr unangebracht). Nur wenn es im Rahmen des Möglichen ist, warum sollte ich nicht trainieren können um Veränderung zu erfahren? Das ist wie wenn du dich über jeden lustig machst, der Sport nicht nur aus Spass an der Freude, sondern aus ästhetischen Gründen betreibt (von den gesundheitsfördernden Aspekten ganz abgesehen). 

  • Gefällt mir 1
berlin_er44
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Stunden, schrieb Frank_Abagnale:

Ansonsten hoffe ich auf rege Beteiligung und werde versuchen ernst gemeinte Fragen so gut ich kann zu beantworten. Rechtschreibfehler dürft ihr behalten, Inhaltliche/Fachliche Fehler dürfen mir gerne gebracht werden.

Ich wollte eig erst nicht schauen, da im Newsfeed ja stand antworten bitte bei Erfahrungen etc. Ich kannte die Bezeichnung nich einmal, geschweige was das sein soll, habe jetzt aber doch deinen Thread gelesen. 

Estmal ein Lob vorab für deine Mühe, Recherchen und alles weiter!. Wirklich lobenswert und hat ja auch nichts von einen sinnfreien Thread. Jetzt kommt leider ein "aber"... Warum die ganze Mühe zu dem Thema Schwanzvermessung, Durchschnitt, Vermessungsmethoden, Studien etc? Will es nicht ins lächerliche ziehen, auf keinen Fall. Aber das ganze www ist mit Sicherheit zu jedem Thema mit Statistiken und Methoden voll. Und jede kommt auf ein anderes Ergebniss, aber jede ist natürlich erwiesen richtig. Ein Penis ist genau wie eine Brust oder Vagina kein Normteil was man unter bestimmten Materialprüfungen vermessen kann.

Jetzt kommt der blöde Teil... Ich glaube du lügst dir selbst etwas in die Tasche. Du betonst extra immer wieder das du über den Durchnitt liegst und keinerlei Probleme hast. Aber im Kopf ist da wohl etwas was dir doch etwas Selbstwertgefühl raubt. Wenn jemand krank ist muss er mal ein paar Medikamente nehmen. Wenn sich jemand unwohl fühlt dann macht er vielleicht ne Diät, Sport,  oder haut sich 2 Äpfel mehr am Tag in den Magen. Und jetzt kommt jemand und will sich an sein gesundes Gedöngs für 16 Std am Tag ein anderes Gedöngs schrauben? Für bis zu 6 Monate? WHY? Wer da wirklich Probleme hat für sein sexualleben und Ego ok. Da mag der Versuch Sinn machen. Aber für deinen? Hast auch zu gerne betont das er schon an den Uterus stösst und du mal "n bissel langsam machen sollst"

Wollte das jetzt nicht schlecht machen oder dich angreifen. Es war einfach nur für die Gedankenanregung. Es gibt tausend Sachen und Spielzeuge die kurzfristig eine Veränderung hervorrufen, aber nicht dauerhaft. Auch für Frauen gibt es für die Brust von der Creme bis zum weiss auch nicht Produkte. Funzt genauso...

Letztendlich bleibt für Mann und Frau für eine wirkliche Veränderung nur das "Messer"..

Wenn es anders wäre, dann würde es einen Shop für Frauen und einen für Männer geben wo zur Produktvorstellung die Schlange vorm Apple Stoe bei der neuen IPhone Vorstellung ein Witz dem gegenüber wäre...

 

 

 

 

bearbeitet von berlin_er44
  • Gefällt mir 2
blueant
Geschrieben (bearbeitet)

Humor hast du! Frank Abagnale ein Höchstapler und Trickbetrüger aus den USA in den 1970

 @Frank_Abagnale  soviel Text für Lümmellangzieher Respekt

bearbeitet von blueant
Frank_Abagnale
Geschrieben
vor 52 Minuten, schrieb berlin_er44:

Ich wollte eig erst nicht schauen, da im Newsfeed ja stand antworten bitte bei Erfahrungen etc. Ich kannte die Bezeichnung nich einmal, geschweige was das sein soll, habe jetzt aber doch deinen Thread gelesen. 

Estmal ein Lob vorab für deine Mühe, Recherchen und alles weiter!. Wirklich lobenswert und hat ja auch nichts von einen sinnfreien Thread. Jetzt kommt leider ein "aber"... Warum die ganze Mühe zu dem Thema Schwanzvermessung, Durchschnitt, Vermessungsmethoden, Studien etc? Will es nicht ins lächerliche ziehen, auf keinen Fall. Aber das ganze www ist mit Sicherheit zu jedem Thema mit Statistiken und Methoden voll. Und jede kommt auf ein anderes Ergebniss, aber jede ist natürlich erwiesen richtig. Ein Penis ist genau wie eine Brust oder Vagina kein Normteil was man unter bestimmten Materialprüfungen vermessen kann.

Jetzt kommt der blöde Teil... Ich glaube du lügst dir selbst etwas in die Tasche. Du betonst extra immer wieder das du über den Durchnitt liegst und keinerlei Probleme hast. Aber im Kopf ist da wohl etwas was dir doch etwas Selbstwertgefühl raubt. Wenn jemand krank ist muss er mal ein paar Medikamente nehmen. Wenn sich jemand unwohl fühlt dann macht er vielleicht ne Diät, Sport,  oder haut sich 2 Äpfel mehr am Tag in den Magen. Und jetzt kommt jemand und will sich an sein gesundes Gedöngs für 16 Std am Tag ein anderes Gedöngs schrauben? Für bis zu 6 Monate? WHY? Wer da wirklich Probleme hat für sein sexualleben und Ego ok. Da mag der Versuch Sinn machen. Aber für deinen? Hast auch zu gerne betont das er schon an den Uterus stösst und du mal "n bissel langsam machen sollst"

Wollte das jetzt nicht schlecht machen oder dich angreifen. Es war einfach nur für die Gedankenanregung. Es gibt tausend Sachen und Spielzeuge die kurzfristig eine Veränderung hervorrufen, aber nicht dauerhaft. Auch für Frauen gibt es für die Brust von der Creme bis zum weiss auch nicht Produkte. Funzt genauso...

Letztendlich bleibt für Mann und Frau für eine wirkliche Veränderung nur das "Messer"..

Wenn es anders wäre, dann würde es einen Shop für Frauen und einen für Männer geben wo zur Produktvorstellung die Schlange vorm Apple Stoe bei der neuen IPhone Vorstellung ein Witz dem gegenüber wäre...

 

 

 

 

Wie gesagt, es ist keiner gezwungen sich an diesem Thread zu beteiligen oder gar zu kommentieren. Ich habe lieber keine Kommentare als eher sinnfreie. Aber ich freue mich, dass du meinen Text gelesen hast und dir selber Gedanken dazu gemacht hast. Ich kann dir in dem Punkt des www zustimmen. Natürlich sollte man keiner Statistik glauben die man nicht selber gefälscht hat. Und was so ein "heikles" Thema angeht gibt es natürlich auch viel Mist. Wer sich da umschaut wird feststellen, das die Studienergebnisse im Laufe der Zeit immer "kleiner" (vermutlich realer)  wurden. Das hat einerseits mit dem Probenpool zu tun, als auch der Messtechnik. Bei den ersten Studien die dazu "wissenschatlich" erstellt wurden, waren es nur männliche weiße Probanden in der jungen Adoleszens. Entweder in der Armee oder in den 50ern an den Unis. Und die Werte die sie abgegeben haben waren die, die sie selber gemessen haben. Das da eine hohe Fehleranfälligkeit vorliegt ist verständlich. Ich war was da angeht auch dementsprechend vorsichtig und die Sache war mir sehr suspekt. Allerdings muss ich dir vehement widersprechen was die Vermessbarkeit angeht. Natürlich gibt es keine Normteile. Aber auch die Körpergröße kann man "vermessen", nämlich stehend  barfuss bis zum Scheitel des Kopfes. Und da kommt man beim durchschnittlichen deutschen Mann auf knapp 180cm (179, irgendwas) im Alter von 18-40 Jahre. Und klar, jeder Mensch ist unterschiedlich, aber wenn du jetzt in deinen Pass 190cm eintragen willst und bist in Wirklichkeit (nach diesem Protokoll) 170cm wird dir das Amt was husten. Auf was ich Bezug nehme ist eine anerkannte, von Medizinern weltweit eingesetzte Messmethode nach einem vorgeschriebenen Protokoll, um eben eine Vergleichbarkeit erzeugen und darauf sich beziehen zu können (BPFL+BPFL). Und wenn du es mal selber probierst wirst du feststellen, das egal wann du misst du auf die gleichen Ergebnisse kommst (einfach weil du einen Fixpunkt hast).

Und nein ich lüge mir nichts in die Tasche. Ich bin auch 186cm groß und damit über dem deutschen Durchschnitt. Was nicht heissen soll, dass ich nicht gerne 10 cm größer wäre. Ich finde als Köpergröße 190-195 ideal, groß genug um die meisten Leute zu überragen und die Vorteile davon zu geniessen, aber eben auch nicht so übermäßig das man die damit verbundenen doch teilweise erheblichen Probleme bekommt. An meiner Körpergröße kann ich aber ohne viel Aufwand nichts drehen (auch hier haben die Wunder der Medizin neue Möglichkeiten geschaffen) und ich habe mich damit ganz gut arrangiert, dass ich nicht meine Traumvorstellung von mir habe. Und beim Penis ist es nicht anders. Klar hätte ich gerne etwas mehr, ich wäre jetzt aber nicht todunglücklich, wenn eine "Abhilfe" nicht möglich wäre. Wie gesagt; über Durchschnitt und funktioniert ohne Probleme.  Allerdings wollte ich es mal probieren, da eben nicht von einem massiven medizinischen Eingriff gesprochen wird, sondern eher etwas Orthopädisches wie Einlagen oder eine Zahnspange. Und es sind auch keine 16 Stunden (das ist das maximale Empfohlene) sondern eher um die 8. Tagsüber stört mich das tragen auch nicht, es fühlt sich sehr angenehm an. Ich habe nur nachts damit Probleme und das war ja auch die Frage, warum ich den Thread überhaupt erstellt habe.  Und mich haben einfach meine eigenen Ergebnisse sehr motiviert. Es handelt sich hier nicht um kurzfristige Ergebnisse von wenigen Minuten oder Stunden, sondern mein Penis ist tatsächlich bereits 10% länger und 12 % dicker: Und zwar den ganzen Tag lang auch wenn ich das Ding nicht trage. Es wird vom Hersteller nur angegeben, dass wenn man innerhalb der ersten Monate mit dem Tragen aufhört der Effekt sich revertiert innerhalb von ein paar Tagen/Wochen. Man muss darauf warten bis es Bindegewebig durchwachsen ist und das dauert einfach seine Zeit. Daher ist die Mindestzeit mit 3 Monaten angegeben und die Studienergenisse auf die sich das Produkt bezieht waren eine 6 Monatige Angelegenheit.

Und was die Veränderung mit dem Messer angeht. Muss ich leider ebenfalls vehement widersprechen. Das zieht das Komplette Fachgebiet der Orthopädie ins Lächerliche. Schau einfach mal Vorher/Nachherbilder bei Zahnspangen, Skoliosen, HD oder sonst was an, was rein Orthopädisch behandelt wird. Dann kann ich mir das argumentieren sparen. 

Vielleicht sind ja viele mit sich zufrieden. Angeblich sind ja ca 50% der Männer mit ihrem Penis einverstanden. Aber wenn ich etwas nicht kenne, kann ich auch nicht Schlange stehen, wenn ich nicht weiss wo ich mich anstellen muss.

vor 41 Minuten, schrieb blueant:

Humor hast du! Frank Abagnale ein Höchstapler und Trickbetrüger aus den USA in den 1970

 @Frank_Abagnale  soviel Text für Lümmellangzieher Respekt

In der Tat. Ein Trickbetrüger und höchst interessanter Mensch. Am Ende hat er für den Staat gearbeitet und mehr Geld legal verdient, als er jemals durch Betrug eingenommen hat. Einer der wichtigen Personen im Rahmen der Entwicklung von Sicherheitstechnik im Scheck/Kreditkartenbereich. Und für mich eine klare Filmempfehlung "Catch me, if you can". Aber nein, der Text geht nicht primär um Lümmellangzieher sondern eher um die Probleme mit diesen. Und leider, wie ich feststellen musste, gab es noch keinen einzigen Kommentar der sich mit meiner Fragestellung beschäftigt hat -> Die erwähnten Probleme und was man dagegen/dafür machen kann. 

Frank_Abagnale
Geschrieben

Mittlerweile ist ein ganzer Monat nach Erstellung des OP vergangen. Und wie im OP zu lesen war, bin ich bereits mit extrem niedrigen Erwartungen an das Thema heran gegangen. Das es möglich war quasi nicht existente Erwartungen noch zu unterbieten hätte ich nicht gedacht und das Resüme des kompletten Verlaufs ist mit zwei Worten zu beschreiben: ungenügend und anscheinend repräsentativ.

Aber ich möchte mich nicht nur beschweren und diese *mimimi*-Kultur befördern wie sie hier im Forum leider häufiger zu beobachten ist. Daher werde ich mich mit einem (Zwischen)Endergebnis aus dieser leider sinnlosen Diskussion verabschieden, um zumindest denen gerecht zu werden, die versucht haben das ganze sachlich und neutral zu sehen. Und auch ebenfalls für diejenigen die das Thema interessiert oder wenigstens freundlich waren.

 

 

Meine eigenen Ergebnisse nach 2 Monaten Training mit insgesamt 328 h bis zum heutigen Tag sind einfach extrem krass. Der Zuwachs an Umfang war anfangs mehr wie der Zuwachs an Länge. Mittlerweile stagniert der Umfangszuwachs und ich mache nur Fortschritte in der Länge bei gleichbleibendem Umfang. Da ich nun eine Woche im Urlaub war und man das Teil in der Badehose schlecht verstecken kann, habe ich für diese Zeit pausiert und meine Werte nach diesen 7 Tagen untrainiert gemessen und mit den Anfangsdaten verglichen. Der Umfang nach der im OP beschriebenen Methode ist zum Messpunkt nach der Trainingspause "nur" um 15% größer gewesen als der Ausgangswert, aber bei der Länge hatte ich einen unglaublichen Zuwachs von 2cm. Wohlgemerkt bei einem Zuwachs von 15% im Umfang. Das diese Resultate trotz der Trainingspause bestehen blieben lässt mich wirklich hoffen damit tatsächlich langfristige und nichtrevidierbare Ergebnisse zu produzieren. Ich werde auf jeden Fall weitermachen. 

 

 

Zu den Problemen die ich im OP angesprochen habe kann ich einige nun selber beantworten. 

Was die Verwendung der Silikonkappen angeht kann ich für mich sagen, dass ich diese so lange weiter benutzten werde wie möglich, da man bei längerem Tragen oder unwillkürlicher sexueller Erregung häufiger etwas Seminalflüssigkeit verliert und man damit verhindern kann, dass diese in die Pumpe laufen und die Plastikkappe trocken bleibt. Die Verfärbungen wirken zwar etwas unappetitlich, aber nach der Benutzung reinige ich sowieso jedes Mal. Insofern ist das nur ein optisches Problem.

 

Ich habe festgestellt, dass man den Silikonhauptschlauch tatsächlich nach/vor jeder Benutzung mit Babypuder behandeln sollte. Verlängert die Haltbarkeit ungemein und verhindert das Zerreissen des Schlauches durch Kleidungsreibung. Insofern ein Muss.

 

Was meine wichtigste Frage angeht, nämlich die Frage mit den Schmerzen kann ich sagen, dass sich das legt. Mittlerweile habe ich kein Problem mehr damit meinen Nachtschlaf zu verbringen auch wenn ich manchmal Erektionen bekomme. In der Früh ist es nur manchmal lästig bei hohem Harndrang und aufsuchen der Toilette das Gerät abzulegen um schnell genug sich Erleichterung zu verschaffen. 

 

Den Zug konnte ich sukzessive erhöhen, wobei hierbei gesagt werden muss: Weniger ist mehr und man muss sich bremsen nicht zu schnell zu viel  zu wollen. Wer sowohl den Unterdruck zu stark erhöht oder zu schnell Spannung aufbaut, bekommt leichte Hautirritationen, welche zwar schnell vergehen/heilen, aber dennoch unangenehm sind.  Was ich bei dem erhöhten Zug jetzt mache ist mir ein kleines Tüchlein unter den Mechanismus zu legen, wo dieser auf die Beckenschaufel drückt. Da die Länge mittlerweile so ist, dass der Extender nicht mehr in der Beckenfalte zum liegen kommt, sondern "zu lang" ist und an der Kante viel Druck punktuell auf das Becken bringt. Läuft damit ganz gut. 

 

Was die Tragezeit anbelangt komme ich an normalen Tagen auf 13-15h, an kurzen auf 6-9h und am Wochenende manchmal auch bis an die 18h pro Tag. Teilweise ist es sehr erregend, meistens neutral aber fast nie unangenehm. Nur wenn man einen Fehler beim Anlegen getan hat kann es zu Probleme kommen die man aber schnell wieder gerichtet hat. Alleine die etwas eingeschränkte Bewegungsfreiheit ist etwas schade, sodass ich das Teil nicht bei schweren körperlichen Arbeiten oder Sport trage. Aber irgendwo muss man ja auch mal Grenzen ziehen. 

 

Ich bin nach diesen zwei Monaten wirklich sehr zufrieden und überrascht.

Womit ich überhaupt nicht zufrieden bin ist der Verlauf dieses Threads. An alle die nichts produktives zu sagen haben, das ganze versuchen ins Lächerliche zu ziehen und in manchen Fällen persönlich zu werden. Ganz große Leistung. Manchmal ist es besser den Rand zu halten aber wie man weiss: "Si tacuisses, philosophus mansisses".  Verteilt doch euren Dreck zu Hause oder woanders. Selbst für eine Seite wie diese ist das Niveau teilweise unterirdisch und ihr wundert euch warum alles so bescheiden ist. 

 

Wenn jemand eine ernst gemeinte Frage kann er mir diese sehr gerne per pm schicken und ich werde versuchen darauf so gut ich kann zu antworten. Hier im Thread werde ich voraussichtlich nichts mehr schreiben. Bei allen Ausnahmen bedanke ich mich für die Beteiligung. In diesem Sinne: Tschau mit V

×