Jump to content
whynot209

Laufwerk Probleme

Empfohlener Beitrag

whynot209
Geschrieben

Hallo,

seit kurzem habe ich folgendes Problemchen. Vielleicht weiß jemand evtl. eine Lösung.

Ich hatte schon ewig keine CD mehr gebrannt bzw. mein CD /DVD Laufwerk nicht mehr in Gebrauch gehabt. Davor funktionierte alles ohne Zicken.

Leztztens wollte ich eine Musik CD Brennen, als das Laufwerk dauernd eine neue CD wollte, die eingelegte nicht erkannte ( die herkömmlichen wo immer gingen ).

Nach ettlichen Versuchen ging es zwar, aber ich dachte ich versuche mal ein Programm / Spiel zu installieren.

Das Laufwerk findet keinerlei Software oder Spiel. Wenn überhaupt, findet es die erste Cd, wenn die Aufforderung kommt, die nächste einzulegen, findet es nichts mehr.

Meldung: Laufwerk nicht vorhanden, gefunden, Legen Sie eine beschriftetge CD ein.

 

Abbildung (a)

 

Im Gerätemanager wird angezeigt das alles einwandfrei funktioniert.

 

Abbildung ( b )

 

Allerdings habe ich im Geraätemanager irgendetwas was ich nicht nachvollziehen kann was das ist.  - pcouffin device - mit gelb unterlegtem Ausrufezeichen.

Es läßt sich nicht löschen, habe per google schon paar Sachen versucht.

 

WEnn man für das Laufwerk überhaupt eine Treiberaktualisierung findet, hilft diese auch nicht weiter.

 

 

Hat jemand eine Idee? Oder einfach ausbauen und neues Laufwerk.

 

Dank im Vorraus

 

 

 

a.jpg

b.jpg

c.jpg

Keldhar
Geschrieben

Könnte sein das die Linse durch das lange Nichtbenutzen verstaubt ist. Da könnte eine Reinigung helfen, entweder öffnen oder mittels Reinigungs-CD. Das sind normale CDs die ein paar Pinselborsten auf der Leseseite haben. Ich hatte immer gute Erfolge damit. Leider kosten die auch einen 5er, ein neues DVD-Laufwerk gibt's für einen kleinen Aufpreis, etwa 10-15 €, gebraucht auch günstiger.

Xaisar
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Keldhar:

Leider kosten die auch einen 5er,

Mit dem Unterschied, dass eine Reinigungs-CD eine Einmalige Anschaffung is. Und wenn man einmal eine hat, sollte man damit auch einfach mal durchs Haus laufen und alle "Laufwerke" und Schächte abklappern, inkl Auto/Fahrrad/Rollator/LKW/Rasenmäher und auch die der Frau/Freundin/Mutti nicht zu vergessen ;-) ich denke du weißt worauf ich hinaus will. Der 5er ist gut investiert!

whynot209
Geschrieben

herzlichen Dank, aber über das Stadium der Reinigungs-CD bin schon länger hinaus

Geschrieben

Hast Du den Stromanschluss und das Kabel von dem CD-Laufwerk schon am Laufwerk selber und am Board überprüft. Es könnte sein, dass ein Kabel locker ist. Und falls Du seit dem letzten Brennen ein neues Laufwerk eingebaut hast schau mal nach ob die Konfiguration stimmt. Man kann die Laufwerke als Master oder Slave laufen lassen, in der Regel wird das über einen Jumper am Laufwerk eingestellt und da könnte es haken, weil zwei Laufwerke da als Master über denselben Anschluss laufen.

Gatto79
Geschrieben (bearbeitet)

Die pcouffin device könnte mit DivX oder einer Brennsoftware in Verbindung stehen. Ich würde versuchen Treiber, bzw. Updates zu ziehen, ggf. eine andere Brennsoftware. Wenn Du als Standartaktion bei einem leeren Datenträger deine Brennsoftware startest und diese fehlerhaft ist, könnte das dein Problem beim Brennversuch erklären.

bearbeitet von Gatto79
seepferdchen_m
Geschrieben

Tritt das Problem nur unter Windoofs auf?

Vorschlag: Besorge dir eine Linuxzeitschrift mit DVD auf der bootbare Linuxdistributionen sind. Dann von DVD booten.

Kann der PC das nicht lesen, dann bei jemanden das Linux auf einen USB-Stick installieren und von diesem booten.

Wenn du ohne Probleme unter Linux von DVD lesen kannst oder brennen, dann hat Windoofs ein Problem.

Tipp: versuche mal Knoppix, ein Schweizermesser unter Linux...

Xaisar
Geschrieben
Am 14.12.2018 at 22:25, schrieb seepferdchen_m:

Kann der PC das nicht lesen, dann bei jemanden das Linux auf einen USB-Stick installieren und von diesem booten.

abgesehen davon, dass ich annehme, dass Problem hat sich erledigt, kann er auch selbst einfach die bootable Stick erstellen, es geht ja ums optische LW und nicht den USB Anschluss ;)

seepferdchen_m
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Xaisar:

abgesehen davon, dass ich annehme, dass Problem hat sich erledigt, kann er auch selbst einfach die bootable Stick erstellen, es geht ja ums optische LW und nicht den USB Anschluss ;)

Richtig, es geht um das optische Laufwerk. Was ich meine ist folgendes: erstellen eines bootbaren Linux USB-Sticks, von diesem booten und dann unter Linux das optische Laufwerk prüfen. Funktioniert das LW auch unter Linux nicht, hat entweder das LW ein Problem, das Mainboard oder die Verkabelung

Servant40
Geschrieben

Das ist ein Treiber der mit Brennsoftware installiert wird. Kann man löschen.

Xaisar
Geschrieben
vor 19 Stunden, schrieb seepferdchen_m:

Richtig, es geht um das optische Laufwerk. Was ich meine ist folgendes: erstellen eines bootbaren Linux USB-Sticks, von diesem booten und dann unter Linux das optische Laufwerk prüfen. Funktioniert das LW auch unter Linux nicht, hat entweder das LW ein Problem, das Mainboard oder die Verkabelung

Den Sinn dahinter hab ich schon verstanden ;-) mir gings nur darum, dass er das halt schlicht selbst machen kann und nicht einem bekannten auf den Sack gehen muss um den Stick zu erstellen, wie du es selbst geschrieben hattest.

seepferdchen_m
Geschrieben (bearbeitet)
vor 22 Minuten, schrieb Xaisar:

Den Sinn dahinter hab ich schon verstanden ;-) mir gings nur darum, dass er das halt schlicht selbst machen kann und nicht einem bekannten auf den Sack gehen muss um den Stick zu erstellen, wie du es selbst geschrieben hattest.

Ob er es selber kann weiß ich nicht, da ich sein EDV-technischen Kenntnisse nicht einschätzen kann. Denn hierüber hat er keine Aussage gemacht.

Ein heruntergeladene ISO-File lässt sich relativ einfach auf DVD brennen (sofern die Hard- und Software das mitmacht). Wenn nicht, kann er einen Bekannten fragen wegen des Brennens. Alternativ einen bootbare USB-Stick erstellen mittels ISO-File und speziellen Tools. Aber auch dies kann nicht jeder mangels Erfahrung oder des wollens. Daher immer mit dem kleinsten anfangen und nicht alles mögliche voraussetzen was er können muss, nur weil du das kannst.

bearbeitet von seepferdchen_m
PommiTHW
Geschrieben

Jetzt gabe ich mal eine Frage: Warum so kompliziert? Muss hier wieder Linux als das Allerweltsheilmittel angepriesen werden? Dann sagt Linux mal, es soll alle Gewalt, alle Krankheiten und allen Hunger der Welt beseitigen. Und den Hass auch.

Einfach eine OS-CD ins Laufwerk, im Bios Bootreihenfolge auf CD - HD - usw. und neustarten. Liest er die CD, ist das Laufwerk OK, liest er sie nicht und die CD ist OK, ist wohl das Laufwerk platt.

OS = Operating System (Windows, Linux oder auch MacOS). Eventuell auf einem anderen Rechner schauen, ob die CD funzt.

Ein CD-Laufwerk braucht in aller Regel keine Treiber, sonst könnte man damit kein System installieren. Lesen kann das im Grunde immer, solange es OK und richtig eingebaut ist.

Und so ein CD/DVD-Brenner kostet heute auch nicht mehr die Welt. Für 50 € könnte sogar BlueRay dabei sein (lesen, nicht brennen).

FrenulumLinguae
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb PommiTHW:

Einfach eine OS-CD ins Laufwerk, im Bios Bootreihenfolge auf CD - HD - usw. und neustarten. Liest er die CD, ist das Laufwerk OK, liest er sie nicht und die CD ist OK, ist wohl das Laufwerk platt.

Das ist aber nur die halbe Miete.
Wenn der Rechner von DVD bootet, heißt das nur, dass das Laufwerk lesefähig ist. Hier geht es aber um das Brennen von CDs/DVDs. Da ist der Vorschlag, mal mit einem anderen Betriebssystem das Brennen zu versuchen, nicht der schlechteste. Und da Windows nicht von DVD- lauffähig ist (oder geht das etwa mittlerweile?), bietet sich hier durchaus ein Linux an. Einfacher geht's meines Erachtens nicht.

PommiTHW
Geschrieben (bearbeitet)

Nö, es ging um beides, lesen und schreiben. Lies dir den Tread noch mal durch. Er wollte ein Programm/Spiel installieren. Zuerst gings gar nicht, dann startete die Installation, nahm aber die 2. CD nicht. Und das Brennen klappte ja nach einiger Zeit. Deutet meiner Meinung nach nicht auf ein Treiberproblem, sondern Hardwareproblem hin. Nicht alle werden im Gerätemanager angezeigt. Der zeigt z. B. keinen defekten Laser an.

Also, ich würde das Laufwerk gar nicht mehr überprüfen und gleich in die Tonne treten. Wie gesagt, wie es laut TE aussieht, ist es ein etwas älteres LW, da lohnt sich ein Tausch eigentlich immer.

bearbeitet von PommiTHW
a_mos_
Geschrieben

Es kann auch an dem sogenannten "Kopierschutz" liegen. Dieser reizt die Hardware manchmal einfach zu sehr aus, so dass manche Laufwerke nicht mehr funktionieren.

Man sollte daher nur Software ohne Kopierschutz einsetzen um sich Ärger zu ersparen.

PommiTHW
Geschrieben

Es gibt (gab mal) nur einen Kopierschutz, der hardwaremäßig arbeitete. Und der hatte eine unlesbare Spur vor der eigentlichen Datenspur. Diese konnten (können) fast alle Brenner nicht mitschreiben. Das Installationsprogramm braucht aber diese Spur, um arbeiten zu können. Einzig mit diesem Kopierschutz hatten viele Laufwerke Probleme, warum es 1. dieses meines Wissens nicht mehr gibt und 2. fast alle Firmen eine Installation-ISO zum runterladen der ersten CD bereitstellten.

Alle anderen KS-Systeme sind softwaremäßig aufgebaut und haben mit dem lesen/schreiben können nichts zu tun.

Geschrieben

es gib für 20-30 euro neue usb brenner mit aktuellen treiber. hier wird der brenner wohl einfach kaputt sein...

satisfy62
Geschrieben
Am 19.12.2018 at 20:32, schrieb PommiTHW:

Jetzt gabe ich mal eine Frage: Warum so kompliziert? Muss hier wieder Linux als das Allerweltsheilmittel angepriesen werden? Dann sagt Linux mal, es soll alle Gewalt, alle Krankheiten und allen Hunger der Welt beseitigen. Und den Hass auch. 

So ein Unsinn: Er hat nur gesagt: "Boote mal vom USB 'ne Linux-Distri, Steck das Laufwerk an und checke, ob's dann vielleicht klappt".
Ob's so was bei Windows gibt (Also ein System auf USB) weiss ich nicht mal. Und wenn es es gäbe käme niemand auf die Idee, es so einzusetzen.
Linux hat halt die Analysewerkzeuge, bei denen man dann auch besser sehen kann, was passiert.
Bei Windows hängt alles unter einer Oberfläche und insbes. die Fehlermeldungen sind oft ein Krampf.

PommiTHW
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb satisfy62:

So ein Unsinn: Er hat nur gesagt: "Boote mal vom USB 'ne Linux-Distri, Steck das Laufwerk an und checke, ob's dann vielleicht klappt".

1. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Zuerst sollte eine bootbare Linux-CD rein. Wenn er davon nicht bootet, ein Linux auf USB.

2. Es geht seit WIN95 auch mit Windows. Und die Behauptung, da würde nie jemand dran denken, kommt immer wieder als Argument von...... Tada: Linuxusern.

3. Wenn das Laufwerk die Linux-CD nicht liest, liest es auch keine mehr unter Linux von USB. Dann ist zu 99,99999% das Laufwerk Müll. Und da kann auch kein Linux mehr was machen.

4. Als Schlusspunkt: Wieder mal ein Beitrag, der eigentlich nur schreibt: Windows ist Sch...e, schmeiss es weg und hol dir Linux.

moodybs
Geschrieben
vor 27 Minuten, schrieb PommiTHW:

Es geht seit WIN95 auch mit Windows

Echt? Ich dachte Win2Go wurde erst mit Win8 eingeführt ... Win 95 hatte von Haus aus doch nicht einmal USB-Unterstützung ... gab es zur Einführung ja auch noch gar nicht ...

vor 4 Stunden, schrieb satisfy62:

insbes. die Fehlermeldungen sind oft ein Krampf

Da nehmen sich alle Betriebssysteme nichts ... 

„Printing is not supported on this printer“ ... 😂

nevermind1985
Geschrieben
vor 34 Minuten, schrieb PommiTHW:

4. Als Schlusspunkt: Wieder mal ein Beitrag, der eigentlich nur schreibt: Windows ist Sch...e, schmeiss es weg und hol dir Linux.

Anderen die Fähigkeit absprechen, lesen zu können, aber selbst hast Du es damit wohl auch nicht oO

Weder steht da, Windows sei kacke noch das Linux als OS verwendet werden soll.

Die Live-Distributionen von Linux sind nunmal State-of-the-Art, insbesondere bei Tests, bei denen das OS außen vor sein soll.

satisfy62
Geschrieben

OK- Windows-Fehlermeldungen sind aber deutlich unterhaltsamer. Vielleicht ist das ein Argument pro Windows.
Und vielleicht bin ich etwas gegen Windows eingenommen, da ich schon viele üble Sachen damit erlebt habe. Dies hier zu erklären füllt eher ein Buch. Ich bin eben seit 35 Jahren Unix-Benutzer (natürlich nicht nur Linux, sondern auch Solaris, HPUx, Unicos...)  und das ist eine ziemlich logische, wenn auch anspruchsvolle Sache.

Ich hatte verstanden, dass hier ein Laufwerk nicht geht und dann hat im Prinzip jemand vorgeschlagen, dass man ein zweites Betriebssystem bootet und mit diesen dann das Laufwerk testet. Letztendlich ist das Betriebssystem Jacke wie Hose. blöder Weise ist es eben nur Linux, das in dieser schnell verfügbaren Form für diesen Einsatz geeignet ist. Dieser Beitrag hier wird übrigens unter Windows geschrieben, aber auch nur, da es kein vernünftiges Spracherkennungssystem unter Linux gibt.
Wer spielen will, Briefe schreiben, Filme gucken oder hier vielleicht einen Beitrag senden der ist mit Windows auch bestens bedient.

Bei Win10 geht es  beispielsweise nicht, Werbung und auch Spiele komplett abzustellen.
Das hat in gewissen Bereichen massive Nachteile beziehungsweise ist eigentlich ein komplettes NoGo.

im wissenschaftlichen Bereich beziehungsweise wenn man echt mit Rechnern rechnen will sind Unix-Systeme immer noch das Mittel der Wahl.
bei XP Professional hatte man schon mal, wenn's dumm lief, mehrfach hintereinander das Betriebssystem "verloren".
Wie das heute ist weiß ich nicht, die Leute, die die Systeme schrieben, haben aber immer noch die gleichen Ansprüche: niedrige Einstiegshürden.

Auf ein Word Dokument zu klicken und dann reproduzierbar einen Bluescreen hervorzurufen-
das gab's nicht mal bei den 40 Disketten von Slackware.
 

moodybs
Geschrieben
vor 46 Minuten, schrieb satisfy62:

Bei Win10 geht es  beispielsweise nicht, Werbung und auch Spiele komplett abzustellen.

Wirf mal einen Blick auf die Windows-LTSB-Versionen. Keine Werbung, keine Spiele, kein Cortana und kein Edge. Im Firmenumfeld wäre das sonst tatsächlich ein No-Go...

satisfy62
Geschrieben

Danke- Ich lerne gerne- was ist das genau?
Gut- das ist was analoges wie Ubuntu LTS. ;-) lese ich gerade.

Ist das teurer oder wie? Ich hab' das installiert auf 20 Rechnern einfach so vorgefunden.
Das ist eine Katastrophe. Meine Ressentiments gegenüber diesem System kommen ja nicht von ungefähr.
Mir hat eine externe IT erzählt(!), das könne man nicht vollständig deinstallieren.

Hier läuft ein Win7 mit Win2000-Look auf einem refurbishten Lenovo. Da gibt's so einen Mist nicht.
Win10 ist sicher vom BS moderner- das ist mir klar...
 

×