Jump to content
Patrick17179

Die Weltreise

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

mach mal ein paar absätze, da werden die augen wund beim lesen...............

Geschrieben

Ich wunderte mich wo Julia nur bleiben würde?!  Sie war jetzt schon 30 min weg und der Speisewagen ist ja nur 2 Waggons weiter.

Ich beschloss nachzusehen wo sie bleibt , ich ging zum Speisewagen und schaute mich um aber Julia war nirgendwo zu sehen.

An der Bar fragte ich den Barkeeper, endschuldigen sie ich bin auf der Suche nach meiner Freundin, sie hat eine blaue Jeans und ein weißes top an schulterlange braune gelockte Haare, haben sie sie zufällig gesehen?!

Ja die Dame hab ich gesehen sie hate bei mir was zutrinken bestellt und ist dann an den Tisch dort vorne gegangen wo ein junger Mann saß sie unterhielt sich eine zeitlang, und gingen dann Richtung der Schlafwagen gegangen.

Ok vielen Dank antwortete ich und beschloss mal nachzusehen ob ich die beiden finde.

Ich war fast schon durch den ganzen Waggon gegangen und wollte eigentlich schon wieder zurück zu unserem Platz um nachzusehen ob sie doch schon wieder da war und auf mich wartete.

Als ich aus dem letzten Abteil ein leises stöhnen hörte, ich ging langsam hin und öffnete ganz leicht die Türe des Abteils natürlich war es Julia die einen jungen Mann ca.18-19 Jahre seinen schwanz am blasen war. Ich konnte sehen das er kurz davor war zu spritzen er hatte sehr große Mühe sich zurück zuhalten nicht in ihrem Mund zu spritzen.

Julia wuste es das er kurz davor war und ließ von ihm ab sie stellte sich in den Raum und fing an sich langsam für den jungen Mann auszuziehen.

Na Stefan gefalle ich dir?

Er nickte nur. Julia gefiel es das er so schüchtern war.

Komm süßer jetzt leckst du mich.

Sie legte sich aufs Bett spreizte ihre Beine und winkte mit dem Finger Stefan zu sich.

Stefan legte sich zwischen ihre Beine und fing am mit seiner Zunge zwischen ihren scharmlippen zu spielen.

Mhhh Stefan nicht schlecht aber trau dich nur Leck meine süße Spalte richtig aus trau dich und lächelte ihn an.

Stefan leckte jetzt und sauge an ihre nassen Spalten und mit zwei fingern rieb er über ihren kitzler.

Ohhh Gott jaaaa so ist das gut mein kleiner Leck meine Spalte tief aus ohhhh jaaaa

Julia schaute zu Türe als ob sie ahnte das ich vor der Türe stand und die beiden beobachte. Ojaaa jaaaa jetztttttt mein kleiner ich kommmmme jetztttttt

Julia zuckte und krallte sich in Stefans Hinterkopf und drückte ihn noch fester in ihren schoß.

Ohhh Gott das war gut mein süßer aber jetzt fick mich schön hart durch. Stefan legte sich zwischen ihre Beine. Julia nahm sich seinen schwanz mit festen Griff und spielte mit seiner Eichel an ihrer Spalte.

Komm jetzt stohs zu feste

Stefan drückte seine harten schwanz tief in Sie ohhhhhh jaaaa so ist gut fick mich fick deine kleine schlampe. Sie schaute wieder zu Türe und zwinkerte mir zu ab da wuste ich das sie wuste das ich dort stand und die beiden beobachtete.

Stefan legte Julias beine über seine Schultern und beugte sich vor um ihr einen Kuss zugeben ihre Zungen spielten wild miteinander und eine Hand massierten ihre brust.

Seine stöhse wurden schnell und intensiver man konnte an seinem Gesichtsausdruck sehen das es im kam und auch Julia war wieder kurz vorm Orgasmus sie krallte sich mir ihren fingern tief in seinen Rücken. Ohjaa jetzt Stefan fester jaaaa jetztttttt ohhhhhh mhhh.

Auch Stefan spritze seinen Saft tief in Julia und legte seinen Kopf auf ihre brust und schlief ein. Julia schaute Stefan an und konnte es nicht glaube er ist tatsächlich eingeschlafen was soll das das kann doch nicht sein.

Das hatte sie noch nie erlebt das ein Kerl nach dem er abgespritzt hatte auf ihr einschläft.

Ich öffnete die Türe und grinst Julia an. Na du scheinst ein kleines Probleme zuhaben.

Grins nicht so dämlich helf mir lieber.

Ich half ihr unter Stefan raus zu kommen. Julia zog sich an und wir gingen zu unseren Platz zurück.

Fortsetzung folgt :

 

  • Gefällt mir 2
Freisinger10168
Geschrieben

Bitte weiter so 

rolleken6
Geschrieben

Ein paar Absätze wären nicht schlecht, aber die Geschichte fängt schon gut an.

Gern mehr davon. 

Geschrieben

In Rom angekommen schauten Julia und ich uns die Sehenswürdigkeiten an durch eine Stadtrundfahrt. Natürlich schauten wir uns auch das Kolosseum an und und und.

Nach dem wir eine Nacht in Rom verbracht haben gingen wir zum Frühstück. So und wie geht's jetzt weiter mein Schatz?  Fragte mich Julia.

Also wir müssen schauen das wir morgen nachmittag in Leuca sind von dort aus nehme wir eine Fähre Rüber nach Griechenland. Antworte ich ihr.

Und wie kommen wir dort hin?

Wir müssen trampen und hoffen das wir es pünktlich bis nach Leuca Schafen.

Sagte ich zu ihr.

Das ist doch nicht dein ernst oder wir können doch nicht einfach so trampen, weißt du nicht wie gefährlich das ist!

Nicht jeder Autofahrer ist ein Serienkiller! Lächelte ich sie an.

Nagut wenn du meinst dann lass uns besser mal los damit wir es Schafen pünktlich morgen unsere Fähre zugekommen.

Wir packten unsere Rucksäcke und gingen los es dauerte tatsächlich nicht lange bis eine Frau anhielt und fragte wo wir hin wollten. Julia erzählt ihr wo wir bis morgen sein mußten.

Steigt ein ich fahre nach Torre Vado dort hab ich ein kleines Ferienhaus wenn ihr möchtet könnt ihr bei mir übernachten dann fahre ich euch morgen früh nach Leuca.

Wir stiegen ein und ich flüsterte Julia ins Ohr. Sie ist bestimmt ein Massenmörder.

Julia brustet vor lachen los.

Was ist los was gibt es den zu lachen fragte sie uns ach nicht nicht alles gut. Antwortete Julia.

Ich bin übrigens Maria.

Freut uns dich kennenzulernen zu lernen und danke das du uns mit nimmst das ist echt freundlichen von dir, meinte Julia zu Maria.

Ach das mache ich doch gerne bin so erzogen worden. Maria streichelte Julia übernehmen den Oberschenkel und gleitet immer weiter mit ihrer Hand nach Ihnen ihrer Oberschenkel. Maria schaute dabei in den Rückspiegel und lächelte mich an.

Nach fast 7 Std und einigen pausen und tankstops kämmen wir nachmittag in Torre Vado an wo Maria ihr Ferienhaus hatte.

Das ist dein Ferienhaus?  Schaute Julia Maria an das ist doch kein Ferienhaus das ist eine Villa!!! Du hast doch bestimmt auch einen Pool oder?!  Fragte Julia

Ja klar hab ich einen Pool,wenn du ihn nutzen möchtest dann aber nur nackt. Grinste Maria

Wir gingen ins Haus Maria führte uns Rum und zeigte uns unser Zimmer wo wir schlafen durften es war ein großes Himmelbett ein Traum. So ein Bett brauchen wir auch mein Schatz. Sagte Julia mit leuchten Augen.

So und jetzt zeig ich euch den Pool da können wir uns nach der langen Autofahrt etwas abkühlen.

Am Pool zog Maria sich komplett aus sie hatte einen traumhaften Körper große feste brüste einen runden festen po. Mit einem kopfsprung sprang sie in den Pool tauschte auf und meinte nur worauf wir warten würden. Julia ließ es sich nicht zweimal sagen zogen sich aus und sprang auch in den Pool. Als ich mich gerade ausziehen wollte. Fragte Maria mich ob ich uns nicht was zutrinken holen möchte die Küche ist direkt hinter mir wenn ich durch die Türe gehen würde dort würde ich alles finden für ein paar Cocktails.

Ok Ladys wünsche fragte ich die beiden.

Nein überrasch uns meinte Maria.

Also ging ich in die Küche und suchte mir meine Zutaten zusammen für ein paar Cocktails. Dabei schaute ich aus dem fester wo ich direkt auf den Pool schauen konnt.

Was ich dort sah überrascht mich nicht wirklich. Julia und Maria standen im Pool und Küssten sich eng umschlungen. Maria fing an an den brustwarzen von ja zu lecken und zu saugen. Mach kurzer Zeit setzte sich Julia auf den beckenrand und Maria küsste die Oberschenkel von Julia  sie wanderte immer weiter hoch bis zieh ihn ihrem warmen schoß ankam.

Julia stöhnt leise auf als Maria mit ihrer flinken Zunge über Julias kitzler kreiste und mit einen Finger durch ihre scharmlippen gleitete ohne ihn Julia einzudringen.

Julia packte in Marias Haare und Drückte sie fest in ihren schoß.

So das Maria nicht andere übrig blieb als Julias Spalte auszulecken. Sie drang tief mit ihrer Zunge i. Sie ein und versuchte jeden tropfen aus ihr heraus zu lecken.

Julias stöhnen würde intensiver und lauter mit dem Daumen rieb sie über den kitzeler.

Julia streichelte sich dabei ihre brüste.

Ich beobachtet die beiden etwas und ging dann mit den Cocktails raus zum Pool.

Na Ladys habt ihr Durst? Fragte ich die beiden. Und leckte mich in den Liegestuhl. Ohh super die sehen lecker aus sagte Maria und die beiden kammen zu mir Rüber und schlürften an den Cocktails.

Na hast du uns etwa beobachtet mein Schatz?

Natürlich hab ich das.

Mhh du bist ja ein schlingel meinte Julia mit einem grinsen im Gesicht und schaute auf eine kleine Beule in de Hose.

Willst du uns nicht mal zeigen was du da versteckst in deiner Hose fragte Maria.

Ich zog meine Jeans aus.

Leg dich auf die liege. Sie verbunden mir die Augen so das ich nichts mehr sehen konnte. Willst du uns lecken und ficken frage mich Julia. Natürlich gerne antwortete ich. Aber nicht lauern mein Schatz. Eine der Frauen setzte sich auf mein Gesicht wärend die anderen anfing meinen fast harten schwanz zu blasen. Ich fing an zu lecken die Spalte war schon nass ich wuste nicht wär von den beiden jetzt auf mir saß und war meinen schwanz bläst. Keine von beiden sagte einen Ton.

Als mein schwanz dann in seinen ganzen Pracht da stand setzte sich eine auf ihn und fing an mich zu reiten. Ich stöhne leise auf ohhjaaa war das geil.

Die auf meinem Gesicht saß ließ ihr Becken kreisen damit ich schön alles aus ihr heraus lecken konnte. Die beiden fingen auch laut an zu stöhnen. Ich hob mein Becken etwas an damit ich besser in Sie eindringen konnte ich wusste nicht mehr wie lange wir so ficken.

Nachdem die beiden eine nach der anderen laut schreiend zum Orgasmus kamen dauerte auch nicht mehr lange bis ich kam ohhjaaa jetztttttt ja ich komme es schoß aus meinen schwanz und spritze alles in die Spalte der Reitmeisterin.

Die zwei stiegen von mir runter und lecken meinen schwanz sauber und nahmen mir die augenbinde ab die zwei standen vormir na mein Schatz hat es dir gefallen nicht zu wissen wenn du geleckt und wenn du gefickt hast?!  Ohja ihr Biester das war der Hammer!

So ihr zwei jetzt habe ich Hunger sagte Maria wie sieht es mit euch beiden aus?

 

 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Am nächsten Morgen wachten Julia und ich auf die Sonne blitze durch die Vorhänge und kitzelt uns an der Nase.

Guten Morgen mein Schatz gut geschlafen?

Fragt Julia mich.

Ja wie ein Stein und du?

Ja sehr gut mein Schatz.

Julia küsste mich.

Es roch nach frischen Kaffee wir standen auf und zog uns an. Der Duft von dem Kaffee kam von der Terrasse. Als wir auf die Terrasse kamen war der Frühstückstisch gedeckt und Maria wartete schon auf uns.

Guten Morgen ihr langschläfer und habt ihr gut geschlafen fragte uns Maria.

Ja sehr gut und du? Antwortete Julia.

Maria lächelte nur. Kommt was Frühstück setzt euch. Am Mittag fuhr Maria uns zum Hafen damit wir unsere Fähre pünktlich bekamen.

Julia und Maria gaben sich zum Abschied einen zärtlichen innigen Kuss. Auch ich gab Maria zum Abschied einen Kuss der aber von Maria nicht so innig wie bei Julia erwiedert würde.

Besucht mich mal wenn ihr mal wieder in der Gegend seit.

Ja werden wir antwortete Julia und zwinkerte Maria zu.

Auf der Fähre erfahren wir das wir versehentlich eine Doppelkabine bekommen haben die wir uns mit einem anderen Pärchen teilen müssen. Wir suchten unsere Kabine und fanden sie die Türe war nur angelehnt.

Julia klopft an die Türe.

Ja wer ist das da fragte eine Stimme aus der Kabine.

Wir gingen hinein. Hallo wir  teilen uns die Kabine mit euch. Sagte Julia.

Ach hallo wir haben auch schon davon gehört das es eine falsche Buchung gab. Wir sind Stefan und Stefanie freut uns euch kennenzulernen.

Hi wir sind Patrick und Julia.

Wir kamen ins Gespräch. Julia Musterte Stefan ganz genau. Er gefiel ihr das konnte ich sehen. Mir gefiel Stefanie aber auch sehr gut.

Na Stefan sollen wir mal was zu trinken besorgen fragte Julia.

Klar können wir machen. Stefanie und ich blieben in der Kabine und unterhielt uns weiter. Julia und Stefan machten sich auf den Weg etwas zu trinken zu besorgen.

Na Stefan wie lange seit ihr schon zusammen?  Seit 6 Jahren sind wir zusammen wir wollen mit der Reise unsere Beziehung verbessern meinte Stefan. Verbessern?  Fragte Julia

Ja meinte Stefan unser sexleben auf frischen. Las uns dort mal hinsetzen meinte Julia. Was ist den los in eurem sexleben leuft es nicht so wie du es dir vorstellst Stefan?

Ja nicht so wie ich es gerne hätte Stefanie ist sehr zurückhaltend und wir haben nur blümchensex.

Echt?  Ist aber auch nicht schlecht!

Doch schon Julia wir machen immer das selbe missionarstellung und sie reitet mich hin und wieder.

Und du möchtest mehr Stefan?  Julia fängt an Stefan über seinen Bein zu streicheln und gleitet immer höher bis sie fast an seinen schwanz angekommen war.

Ja ich möchte mal mehr von ihr. Aber ich darf nicht. Sie möchte nicht mehr ausprobieren.

Julia Strich mit ihrer Hand immer höher und rieb Stefan über seine mittlerweile große Beule in der Hose. Was möchtest du den gerne machen Stefan vielleicht kann ich dir helfen deine Wünsche zu erfüllen?!

Ich möchte gern mal eine Frau in den arch ficken und mal einen geblasen bekommen. Das macht Stefanie garnicht. Das mag sie nicht. Möchtest du das ich dir mal deinen schwanz blase?

Das würdest du machen fragte Stefan?  Mit großen Augen ja aber nur wenn du mich erst richtig schön leckst ich möchte ja auch was davon haben.

Etwa hier frage Stefan?!

Ja warum nicht hier ist weit und breit kein Mensch. Julia zog ihren Rock hoch und spreizte ihre Beine. Stefan konnte auf ihre blanke Spalte schauen. Er zögerte nich lange und kniet sich zwischen Julias beine und fängt wild an zu lecken.

Langsam nicht so schnell mach es langsamer Leck erstmal über mein kitzler und lasse einen Finger durch meine scharmlippen gleiten das gefällt mir Stefan nickte und machte was Julia ihm sagt.

Mmhhhja so ist das gut Stefan genau so und jetzt Leck meine Spalte aus. Ohhjaaa ja genau so Julia packte Stefan an den Hinterkopf und Drückte ihn fest gegen ihre nasse Spalte. Ohhjaaa jetzt ohja genau so ich komme jaa jetztttttt.

Julia schrie innerlich. Ohh man das hast du gut gemacht. Jetzt öffnete Julia Stefans Hose und zog sie ein Stück hinunter.  Sie kniete sich vor ihm hin und fing an ihn leicht zu wichsen. Ihre zungenspitze kreiste um seine Eichel sie schaute hoch in Stefans Augen dann stülpte sie ihre Lippen über seine Eichel schwanz und schluckte seinen ganzen schwanz in ihren Mund langsam bewegte sie sich rauf und runter und sauge an seinen schwanz.

Er war kurz davor. Es kommt mir Julia! Er wollte schon sein schwanz heraus ziehen. Als Julia ihn wieder auf die Bank drückte und sein schwanz tief in ihren Mund saugte.

Stefan spritze alles tief in ihren Hals. Sie versuchte alles zu schlucken aber ein Teil lief ihr an den Mund Winkeln wieder heraus so viel kam aus Stefans schwanz gespritzt.

Julia stand auf wischte sich mit dem zeige Finger den restlichen Saft von Stefan ab und lutschte genüsslich ihren Finger ab.

Mmhhh das war lecker lächelte sie. Sollen wir mal schauen was Patrick und Stefanie so treiben?  Meinte Julia

Alls Julia und Stefan zu Kabine zurück kamen hörten sie ein leises stöhnen.

Ist das Stefanie fragt Stefan?! 

Was glaubst du wohl meinte Julia grinsend

Stefanie und Patrick haben wohl auch ihren Spaß.

Julia öffnete leise die Türe und die beiden schauten hinein.

Stefan traute seinen Augen nicht das konnte dich nicht sein.

Fortsetzung folgt.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

zwar viele rechtschreibfehler, aber geile geschichte.freue mich auf eure weiterreise.................

dirkoelde
Geschrieben

Klasse

Geschrieben

na, reist ihr nicht mehr weiter?

Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb jobe:

na, reist ihr nicht mehr weiter?

Hallo, doch werden wir war leider eine sehr anstrengende Arbeitswoche. Werde jetzt am Wochenende wieder weiter schreiben.

Freisinger10168
Geschrieben

Hat die Fähre Maschinenschaden? Oder warum geht nichts mehr weiter? 

Geschrieben

Endschuldigt das ihr etwas länger warten musstet auf meine Fortsetzung.

 

Als Stefan sah was ich und Stefanie am trieben waren war er sehr überrascht. Stefanie ließ sich von mir in den arch ficken.

Das durfte er noch nie bei ihr.

Na das sieht mir aber nicht so aus das Stefanie sehr prüde ist Stefan sie scheint beim Sex richtig abzugehen meinte Julia zu Stefan.

Stefan stand an der Türe und konnte nichts erwiedern er sah uns zu. Stefanie war wie in einem rausch sie kniete vor dem Bett und krallte sich vor Lust in die Matratze sie biss sich auf die Lippen um nicht das ganze Schiff zusammen zu Schrein vor Lust wärend ich sie langsam aber tief von hinten in ihren po fickt rieb sie sich mit einer Hand ihre nasse Spalte.

Stefan sah wie Stefanie zum Orgasmus kam,

Sie stöhnt laut auf als sie kam ohjaaaaaa jaa bitte weiter hör nicht auf fick mich durch bitte wimmerte sie.

Julia war vom Anblick so aufgegeilt das sie an fing sich ihre spalte zu reiben und Stefan in Ohr flüsterte ob sie nicht mit machen sollten.

In Stefan stieg die Eifersucht in die Magengrube. Er durft das nie und jetzt fickt ein fremder Mann sie in den arch.

Aber er hatte keine zeit sich darüber Gedanken zu machen Julia zog in in die Kabine und schloss hinter sich die Türe.

Julia zog Stefan die Hose runter und fing seinen schwanz zu blasen sie spielte wieder mit ihrer zungenspitze an seiner Eichel schnell war er von seiner Eifersucht befreit und blickte zu Julia hinunter wie sie seinen schwanz mit ihren Mund verwöhnte.

Ich schaute zu Julia und Stefan hinüber und grinste in mich hinein ich wuste das Julia ihn mit ihren Mund um den Verstand bringen konnte.

Julia stand auf und wichst Stefans schwanz weiter und fragte ihn willst du mich auch so ficken wie Patrick, Stefanie fickt?

Ohja bitte darf ich antwortete Stefan.

Julia zog sich aus und kniete sich neben Stefanie und gab ihr einen zungenkuss. Stefanie war von sinnen und reagierte nur.

Stefan kniete sich hinter Julia und drang erst mit zwei Finger in Julias spalte ein um seine Finger mit ihren Saft nass zu machen.

Dann drang er erst mit einem Finger in Julias po und dann mit dem zweiten er wollte sie erst leicht dehnen um nicht direkt trocken mit seinem schwanz einzudringen.

Er drang mit seiner Eichel auch erst mit der Eichel in Julias spalte ein machte sie schön nass.

Julia genoss es wie vorsichtig Stefan ist.

Er drang dann vorsichtig erst mal mit seiner Eichel in Julias po ein. Julia stöhnt leicht auf. Mmhhh das machst du gut Stefan dring langsam tiefer in mich ein. Nach ein paar stöhsen war Stefan mit seiner ganzen Länge in Julia.

Er zog seinen ganzen Schaft aus ihren po bis auf seine Eichel die blieb in ihr um dann wieder hinein zu stoßen.

Julia schaute mich an komm. Ein Schatz fick du mich bitte in meine nasse Spalte ich brauche jetzt zwei schwänze in mir.

Ich ließ von Stefanie ab die eine Pause gut gebrauchen konnte.

Stefan ließ von Julia ab damit sie sich auf mich setzen konnte ich drang mit meinen schwanz in Julia ein kurz darauf auch Stefan mit seinen in Julias po wir beide ficken Julia hart durch die es auch genoss es von zwei schwänzen durch gestoßen zu werden.

Stefanie schaute uns zu wie wir Julia ficken.

Sie fing an sich zu streicheln und zu fingern mit einer Hand massierte sie ihre brüste.

Bei Julia dauerte es auch nicht mehr lange bis es ihr laut schreiend kam. Ohjaa Jungs ja ich komme jaa jetzt Julia begann mich zu küssen. Das erregt mich so sehr das ich meinen Saft tief in Sie hinein pumpte.

Stefanie kam zu Stefan hinüber und schaute ihn tief in die augen.

Bitte Schatz fick mich auch so fick mich in alle Löcher sie legte sich aufs Bett und spreizte ihre Beine.

Stefan ließ von Julia ab und legte sich zwischen Stefanie Bein erst drang er in ihre spalte ein und nach einigen stöhse in ihren po. Julia und schauten den beiden noch kurz zu und beschlossen die beiden alleine zu lassen bei ihren neu entdeckten liebes Spiel. Als wir dann endlich in Griechenland an kamen verabschiedeten wir uns von den beiden.

Wir nahem uns ein Taxi zum Hotel.

An der Rezeption wollten wir unsere Zimmer Schlüssel abholen und meldeten uns an.

Die Rezeptioniestin schaute in ihren computer und meinte nur.

Es tut mir leid aber ich habe ihr keine Reservierung auf den Namen es tut mir leid sind sie den sicher bei uns ein Zimmer reserviert zu haben.

Natürlich antwortete ich Ich habe dich eine Bestätigung bekommen hier schauen Sie.

Ich gab ihr meine Unterlagen.

Ja das scheint alles richtig zu sein aber es scheint ein Problem gegeben zu haben.

Und jetzt fragt Julia etwas schroff.

Leider haben wir kein Zimmer mehr frei!

Darf ich Ihnen als kleine endschuldigung ein gratis Abendessen an bieten und ich frage in anderen Hotels nach ob sie ein Zimmer für sie frei haben.

Wir nahem ihr Angebot an und gingen zum essen wir genossen den Abend und ließen uns richtig schön verwöhnen wenn das Essen schon gratis war.

Nach dem Essen kam die Rezeptioniestin zu uns um uns mitzuteilen das die anderen Hotels auch keine Zimmer frei haben.

Natoll und jetzt schaute mich Julia mit fragend Blick an.

Nicht so schlimm mein Schatz ich hab da eine schöne Idee.

Wir verabschiedeten uns und ich ging mit Julia an den Strand.

Was sollen wir jetzt machen Patrick? 

Wir schlafen heute Nacht am Strand wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen wo wir ungestört sind und wir nicht erwischt werden.

Immer noch etwas enteucht davon nicht in einem Bett zu schlafen fügte sich Julia ihren Schicksal und wir suchten uns ein Plätzchen was schön abgelegen war und wir setzten uns in den Sand.

Julia fand es dann doch nicht schlecht unterm freien Sternenhimmel zu schlafen.

Und beschloss noch im Meer Baden zu gehen sie zog sich ganz aus und sprang ins Meer.

Na komm schon rief sie mir zu das Wasser ist herrlich. Dies ließ ich mir nicht zweimal sagen ich zog mich auch aus und sprang ins Meer.

Julia hatte recht das Wasser war herrlich wir alberten rum und küssten uns es war eine erotiche Stimmung.

Wir verbrachten eine heiße Nacht am Stand.

Fortsetzung folgt 😉

 

  • Gefällt mir 4
Freisinger10168
Geschrieben

Reise beendet? 

Freisinger10168
Geschrieben

?

Geschrieben

Fortsetzung :

Am nächsten Morgen wachten Julia und ich auf.

Neben uns am Strand saßen ein anderes Pärchen und winkten uns zu.

Sie standen auf und gingen auf uns zu Julia zog sich schnell ein top und eine kurze Hose an im Schlafsack weil sie die Nacht komplett nackt geschlafen hat ich zog mir nur schnell eine Hose an.

Dann war das Pärchen auch schon bei uns.

Guten Morgen entschuldiget das wir euch stören.

Kein Problem was möchtet ihr den von uns? meinte Julia.

Wie haben euch letzte Nacht beobachtet wie ihr euch im Meer geliebt habt.

Ihr scheint ein sehr offenes paar zu sein und wir wollten euch fragen ob ihr nicht Lust auf eine kleine privat Party habt?!

Ohh verzeiht ins wir platzen so mit der Türe ins Haus und haben uns noch garnicht vorgestellt.

Ich bin Tom und das ist Sarah.

Hi wir sind Patrick und Julia Antwortet Julia.

Und was ist das für eine privat Party frag ich nach?

Eine swinger Party ist es vom einem Millionär dort oben in der Villa der Veranstaltet häufig solche Partys.

Es gibt ein Buffet und Getränke und alles gratis.

Alles gratis???  Wo ist der hacken frag ich nach.

Es gibt keinen es gefällt dem Millionär solche Partys zu veranstalten es sind auch nur Pärchen eingeladen.

Ohhh das hört sich sehr interessant an wir sind dabei!  Antwortete Julia mit Freudigem Gesichtsausdruck.

Ich schaute Julia an und fragt meinst du echt wir kennen den Millionär doch garnicht!?

Was soll schon passieren?  Meinte Julia

Wenn es euch nicht gefällt könnt ihr jeder Zeit gehen meinte Tom.

Nagut wenn du unbedingt möchtest Julia warum nicht.

Julia lächelte supi aber jetzt hab ich Hunger läßt uns was essen gehen.

Wir packten unsere Rucksäcke und Schlafsäcke zusammen und gingen was essen am Nachmittag waren wir mit Tom und Sarah in der Villa.

Dort wurden wir mit einem Glas Sekt vom Butler begrüßt mit dem Hinweis das die anderen Gäste im Speisesaal sind.

Wir betraten mit Tom und Sarah den Saal der war festlich geschmückt und ein paar Tische waren eingedeckt wo sich schon einige Pärchen saßen und sich unterhielten Tom Sarah Julia und ich suchten uns noch einen freien Tisch.

Ein Keller brachte uns die Getränkekarte und wies uns drauf hin das das Buffet in 15 min eröffnet werden würde.

Julia schaute sich um und ich bemerkte das ihr einige Frauen und Männer zu gefallen schien.

Sie stupste mich an und gibt es jemanden der dir gefällt fragte sie mich?! 

Ja die ein und andere schon erwiederte ich.

Lass mich raten ich denke die kleine dort hinten rechts hat es dir doch bestimmt angetan oder?!

Ich grinste ja du kennst mich gut erwiederte ich.

Am Ende des Saales saß ein sehr junges Mädel vielleicht gerade 18 mit ihrem älterem freund der circa Ende 20 war.

Sie hatte dunkle schwarz Haare sehr zierlich Figur aber dafür doch große brüste.

Nach dem Essen verschwanden immer mehr Paare in den neben Raum wo eine sehr große Liegewiesen war mit mit einer liebesschaukel und jeder Menge Spielzeug dildos unmschnalldidos analplugs alles was man sich vorstellen kann.

Julia und ich gingen auf die Liegewiese und küssten und streichelte uns und schauten anfangs den anderen paaren bei ihrem liebesspiel zu wie sie sich langsam anfingen jeder mit jedem zu lecken und zu ficken der Anblick erregte mich sehr Julia schaute sich auch schon um sie wichst meine bereits harten schwanz dabei und fingert sich mit der anderen Hand dabei.

Ein Pärchen kam zu uns Rüber und die Frau kniete sich zwischen Julias beine die Julia schon weit geöffnet hatte und die Frau fing sie an zu lecken ihre Zunge um spielte ihren kitzler und leckte über die scharmlippen von Julia die es sehr genoss und anfing zu stöhnen. Der Mann kniete sich hinter seiner Partnerin und fing an Sie zu ficken.

Julia war so erregt das sie meinen schwanz immer fester an fing zu wichsen.

Ich musste mich schon sehr zusammen reißen das ich nicht jetzt schon abspritze.

Ich entdeckte das junge Mädel die mit ihrem Freund im Gange war und einem anderen Mann den schwanz blies.

Sie schien aber nicht wirklich Spaß dabei zu haben die zwei Männer schienen auch garnicht auf die Bedürfnisse von ihr einzugehen die zwei waten nur darauf bedacht ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Als die zwei vertig waren über ließ ich Julia ihrem liebesspiel mit dem Pärchen die es auch nicht mehr bemerkte das ich sie alleine ließ so war sie in extasse. Ich ging zu dem Mädel Rüber und stellte mich vor.

Hallo ich bin der Patrick.

Hi ich bin Anna kam ganz zaghaft von ihr.

Du scheinst nicht wirklich deinen Spaß tu haben.

Sie schüttelte den Kopf.

Darf ich dir den helfen fragte ich sie?

Sie nickte nur schüchtern.

Ich küsste ihren Nacken und ihren Hals meine Hand streichelte sanft ihren Hüfte. Sie fing langsam an zu endspannen.

Ich küsste sie sanft auf ihre Lippen nach kurzer Zeit erwiederte sie meinen Kuss und ich drang dann leicht mit meiner zungenspitze in ihren Mund ein zaghaft öffnete sie ihre Lippen und unsere zungenspitzen spielten leicht miteinander dabei streichelte ich über ihre brüste meine Fingerspitzen kreisten um ihre brustwarzen ohne sie wirklich zu berühren. Es schien ihr zu gefallen ihre verkrafte Haltung ihres Körpers lockerte sich.

Ich löste mich von ihren Lippen und ließ meine zungenspitze langsam runtergleiten wo ich sie zwischen den brüsten gleiten ließ.

Ich um kreiste ihren kleine brustwarzen die am fingen sich aufzustellen und hart zu werden ich fing an an der linken Warze sanft zu saugen.

Sie stöhnt leise auf.

Ich fing dann an anderen rechten Warze zu saugen und ich leckte langsam weiter nach unten zu ihrem bauchnabel den ich im kreiste. Um dann hinunter zu ihren Schenkeln zu gleiten. Anna öffnete sie so das ich über ihren Scharmhügel ihren kitzler erreichte ich um spielte ihn mit meiner Zunge ohne ihn zu berühren.

Anna's Körper fing an zu zittern als würde sie gleich schon kommen. Ich Strich mit zwei Finger über ihre scharmlippen on außen rauf und runter dann drückte ich mit meiner zungenspitze auf ihren kitzler und spielte mit ihm.

Anna fing an laut aufzustöhnen ihr Körper zitterte uns sie explodiert ihr Oberkörper Beumte sich auf es schien als ob sie ihren ersten Orgasmus in ihrem Leben bekommen hätte sie atmete schwer. Ich ließ von ihrem ab und legte mich zwischen ihre Beine ich küsste sie und meine Eichel drückte dabei zwischen ihren scharmlippen ich dran langsam in Sie ein.

Ohhjaaa jaaaa Patrick mach weiter bitte langsam ganz tief. Stöhnte sie mir ins Ohr

Ich drang langsam tief in Sie ein bis ich ganz ihn ihr war. Anna war jetzt ganz in spannt.

Ich schaute hinüber zu Julia die sich mittlerweile von Tom und zwei anderen Männer ficke ließ.

Tom in ihren po ein weitere in ihre spalte und den dritten war sie tief am blasen. Sie ficken Julia tief und hart durch.

Anna hob ihr Becken an und erwiederte jeden stohs von mir es dauerte auch nicht lange und es kam ihr wieder ihr lustvolles stöhnen erregt mich sehr und ich musste mich sehr zusammen reißen nicht ihn ihrem jungen Körper abzuspritzen ich wollte es noch genießen mit ihr zu ficken.

Als Julia die drei Kerle zum absprizen gebracht hatte kam sie zu uns Rüber.

Anna war mittlerweile wild auf mir am reiten Julia setzte sich neben uns und fing am Anna brustwarzen zu lecken und zu saugen. Dabei fingert sie ihre muschi. Es gefiel Julia wie das junge Mädel auf mir ritt.

Komm Patrick spritz in Sie lass es raus ich möchte dann deinen Saft aus ihre spalte lecken sagte Julia zu mir.

Anna war wieder kurz vor explodieren und der Anblick wie ihr jünger Körper auf mir zum Orgasmus kam bracht mich un den Verstand und in dem Moment als Anna explodierte kam ich auch und ich drückte mein Becken hoch um ganz tief in ihr zu spritzen ich spürte wie ich mehrmals tief meinen Saft in Sie spritze.

Als Anna langsam wieder zu sich kam stieg viel von mir hinunter und hielt mit ihrer Hand ihre spalte zu damit mein Saft nucht auf ihr heraus lief.

Sie setzte sich auf Julias Gesicht die genüsslich das gemich aus anna's fotzensaft und meinem Spermer aus ihr heraus leckte.

Anna leckte sich zum mir und Julia auf die andere Seite. So schliefen wir drei ein.

Fortsetzung folgt :

 

 

  • Gefällt mir 4
Freisinger10168
Geschrieben

Ausgeschlafen? 

Freisinger10168
Geschrieben

Hallo. Wann wacht ihr wieder auf? 

Geschrieben

Am nächsten Morgen wachte ich auf und schaute auf die Uhr.

Ohhh Mist schon so spät!

Julia wach auf unser Flugzeug!!!

Wir müssen los sonst verpassen wir unser Flugzeug.

Julia wachte nur schwer auf.

wie was warum wo geht's den hin?

Fragte Julia noch ganz benommen vor Müdigkeit.

Unser Flug nach Ägypten Los komm pack deine Sachen aber leise nicht das wir die anderen noch wecken.

wir packten uns Sachen zusammen und zogen uns schnell an.

Wir schlichen ganz langsam an den anderen vorbei zur Türe und riefen uns ein Taxi als wir wachteten suchten wir unsere Pässe schon mal raus und die Flugtickets.

als das Taxi kam und wir gerade einsteigen wollten hörten wir nur noch jemanden rufen.

Als Julia sich umschaute sah sie Anna die aus der Türe zu unserem Taxi angelaufen kam.

Bitte nehmt mich mit bitte bitte.

sie schien ziemlich aufgelöst zu wirken.

warum was ist los Anna warum willst du unbedingt mit und was ist mit deinem freund? Fragte ich.

das ist nicht mein freund bitte last mich mit fahren ich erzähle euch alles später bitte!

Anna liefen Tränen an den Wangen hinunter.

Na komm steig ein wir haben es eilig wir müssen unsereb Flug bekommen sagt Julia.

im Taxi zum Flughafen erzählte Anna uns alles das die Party eigentlich nur dafür da war zuschauen welche Frauen geeignet waren für den Millionär der die Frauen dann an Menschenhändler verkaufen wollte und Julia und Anna z. B schon verkauft seien.

Na da hätte ich aber noch ein Wörtchen mit geredet antwortete ich.

Eben nicht ihr Männer wert unter Drogen gesetzt worden so das euch keiner geglaubt hätte. Ihr hättet keine Paß mehr gehabt kein Geld nichts mehr.

woher weißt du das?

Ich habe ein Gespräch mit angehört.

Mhhh naja jetzt sind wir erst mal unterwegs zum Flughafen.

kann ich mit euch fliegen bitte ich hab auch Geld dabei ich kann mir selbst ein Ticket kaufen?!

Was meinst du Julia?

Von mir aus können wir sie mit nehmen.

Am Flughafen kaufte Anna sich noch ein Ticket.

Im Flugzeug wollte julia mal nach Anna schauen die zwei Reihen vor uns saß. Neben Anna war noch ein Platz frei.

Die zwei schienen sich zu unterhalten und zwischen durch auch mal zu lachen und zu kischer.

Dann standen die zwei auf und gingen in Richtung der Toiletten Julia zwinkerte mir noch zu.

Ich konnte mir schon denken was die zwei dort jetzt trieben. Als die Stewardess an der Toilette vorbei ging schaute sie etwas verwundert aber ging dann weiter als sie wider an der Toilette vorbei ging blieb sie kurz stehen und legte ihr Ohr an die Türe und klopfte.

Ohhh ohh dachte ich mir jetzt gibt's Ärger.

als die Türe aufging schaute Julia aus der Türe sie unterhielte sich mit der Stewardess und sich nur kurz umschaut und auch auf die Toilette hinein ging ich war sehr verwundert.

a: das die Stewardess wohl bei dem Spiel von Julia und Anna mit machte und

b: das die drei sich wohl in der kleinen Toilette vergnügten.

die Toilette waren ja nicht sehr groß es dauerte auch nicht lange bis die drei wieder heraus kamen und nach hinten durch gingen die Stewardess zog eine Vorhang hinter sich zu und schaute sich noch mals um ob es keiner bemerkt hatte.

nach einer Weile stand ich auf und ging auch nach hinten an den Vorhang. Die Maschine war ziemlich leer dadurch bemerkte keiner das liebesspiel der drei ich zog ein stück den Vorgang bei seite um zu sehen was dort abging.

die Stewardess saß auf einen notsitz und Julia kniete zwischen ihren Beinen und leckte sie die Stewardess stöhnte leise und rieb sich ihre brüste. Anna saß auf dem Boden neben den zwei und fickte sich mit einem dildo.

In meiner Hose war direkt eine dicke Beule bei dem Anblick ich öffnete meinen Reißverschluss meiner Jeans und befreite meinen schwanz aus der engen Jeans. Ich fing an meinen schwanz langsam zu wichsen ich zog meine Vorhaut weit zurück und wieder vor.

war sich am fingern während sie die Stewardess leckte und ihr poloch mit der anderen Hand fingerte. Ich konnte aus der Perspektive nicht sehen wie viele Finger Julia in der Stewardess hatte.

ich zog meine Jeans aus und ging leise hinein. Anna bemerkte mich als ich wichsent hinein kam.

mit meinen Zeigefinger deutete Anna hin das sie leise sein sollte und mich nicht verraten sollte.

Julia und die Stewardess waren so in ihrem liebesspiel vertieft das sie mich nicht bemerkten.

ich kniete mich hinter Julia ich wollte sie eigentlich in ihre Spalte ficken aber dort waren drei ihrer Finger drin also blieb mir nur ihr Arschloch. Ich spuckte auf meine Eichel und drang mit hartem stohs in Julias poloch ein. Die Aufschrei als ich ihr meine harten schwanz ohne Vorwarnung in ihren po stiehs.

Julias Überraschung war aber schnell vorbei und sie fing an sich an meinen schwanz in ihrem arch zu gewöhnen.

Als ich sah das Julia ihre ganz Hand in dem arch der Stewardess hatte musste ich mich sehr zusammen reißen nicht in Julias poloch zu spritzen.

Anna kam zu mir rüber und drückte sich ganz nah an mich ich konnte ihre brüste an meinen Rücken spüren und ihre Becken das sich an meinen po am reiben war.

ich drehte meinen Kopf zu ihr und Anna küsste mich direkt. Ihre Zunge drang tief in meinen Mund ein so Küssten wir uns eine zeitlang.

Die Stewardess zuckte endzwischen und kam bei einem lauten stöhnen zum Orgasmus. So konnte sich Julia nun auf meinen schwanz konzentrieren und es genieße von mir in ihren arch gefickt zu werden.

Anna griff von hinten an meine Eier und massierte sie leicht. Sie schaute mich an und sagt.

Wenn es dir kommt spritz mir bitte ins Gesicht ja?

Ich nickte nur weil der enge po und Annas massieren dafür sorgte das ich mich eh nicht mehr lange halten konnte.

Deshalb war ich froh das Julia sich an den Beinen der Stewardess festhielt und ihren Orgasmus in ihren schoß stöhnte.

Zog ich im letzten Moment meinen schwanz aus ihren po ins spritzte meine Saft in Anna's Gesicht. Anna stand auf und ging zur Stewardess und gab ihr mit dem spermer im Gesicht einen Zungen Kuss.

Julia kam auch zu ihr und leckte den Saft von Anna's wangenbacke.

Fortsetzung folgt :

 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

ja, bitte schreib weiter. sehr geile geschichte. kopfkino macht meinen schwanz hart.

Geschrieben

Ich schaute den drei zu wie sie sich küssten und meine spermer Reste aus Anna's Gesicht lecken.

Als plötzlich der Vorhang aufging und der co-pilot vor uns stand.

Was zum Teufel geht den hier ab? Schnaubte Er wütend. Die Stewardess zog sich schnell wieder an sie legte sich die Bluse um ihre Schultern und hielt sie sich nur mit ihren Händen ihre Bluse zu und ging schweigend und gesenkten Kopf an den co-piloten vorbei.

Was glauben Sie eigentlich wo sie sich hier befinden das ist hier doch kein bordel.

Julia stand auf und ging halb nackt zum co-piloten hinüber Strich durch seine Haare.

Na seinen sie mal nicht so! Lächelte sie ihn an vielleicht könnten sie mir ja mal das Cockpit zeigen.

dabei strich sie ihm zwischen seine Beine und über die leicht ausgebeulte Hose.

seine Wut schien wie weggeblasen zu sein.

Na ja dann will ich mal nicht so sein dann kommen sie mal mit junge Frau dann zeig ich ihnen mal das Cockpit.

Julia zog sich nur noch ihre Kleidung zu recht und zwinkerte mir noch zu und ging mit dem co-piloten mit.

ich mußte schmunzeln und zog mich auch wieder an. Ich ging zu Anna hinüber die scheinbar noch etwas verlegen war erwischt worden zu sein.

Ich reichte ihr meine Hand und half ihr hoch. Sie schaute mir in die Augen und hatte einen Blick den ich nicht deuten konnte. Wir standen eine Weile so dort bis ich von ihr abliss und ihr die Kleidung gab damit sie sich wieder anziehen konnte.

als Anna sich wieder angezogen hatte wollte ich wieder zu meinen Platz gehen las Anna mich am Arm fest hielt warte mal Patrick.

Ich drehte mich um ja was ist?

ich wollte mich noch mal bedanken das ich mit euch mit kommen durft.

Ach was dafür brauchst du dich nicht bedanken.

Doch das muss ich.

sie kam auf mich zu und schaute mich wieder mit diesem Blick an und dann küsste sie mich. Der Kuss war nicht so wie sonst sondern sehr zärtlich er dauerte lange.

Ich löste mich von Anna widerwillig.

Was wird das Anna fragte ich sie.

Ich möchte mich bei dir bedanken und schaute mich mit so einem Lächeln an.

sie packte mich an der Hand und zog mich wieder hinter den Vorhang. Sie klappte den notsitz runter und drückte mich aus den Sitz.

Dann stand sie vor mir und zog sich ganz langsam aus. Ich schaute ihr zu wie sie ihren jungen Körper langsam von ihren Kleidern befreite.

Mein schwanz war wieder bereit er drückte wieder gegen die enge Jeans.

Anna Körper war unglaublich ihre strafe Haut ihre fester apfelpo traumhaft.

sie kniete sich zwischen meine Beine und öffnete meine Jeans und befreite meinen mittlerweile wieder harten schwanz. Sie fing langsam an meine Vorhaut herunter zu ziehen und schaute sich babei meinen schwanz genau an meine Eichel und meinen ganzen schaft begutachtet sie.

sie drückte meine eichelspitze mit zwei fingern zusammen so das sie mit ihrer Zungen spitze in die Öffnung meiner Eichel eindringen konnte. Ich zuckte zusammen das war ein unglaubliches Gefühl was ich noch nie empfunden habe.

sie wichste dabei meinen penis weiter. Dann saugte sie mit ihren Lippen meine Eichel ganz in ihrem Mund.

Anna wußte in ihrem Alter schon ganz genau wie sie einen Mann um den Verstand bringen konnte.

Ohhh Anna Ich komme gleich wenn du so weiter machst.

sie schaute mich an ließ von meinen schwanz ab und kniete sich über mich sie packte mit einer Hand meinen penis und führte ihn langsam in ihre nasse Spalte ein.

dabei schaute sie mich wieder so an.

Mit langsamen ritt Bewegungen fing sie an mich zu ficken ihr stöhnen wurde immer intensiver. Sie zog ihn immer wieder ganz aus sich heraus um sich wieder hart auf ihn fallen zu lassen. Ich fing an über ihre brüste zu streicheln bis ihre nippel hart wurden.

Ich fing an an ihren nippeln zusaugen.

Wir konnten uns nicht mehr lange halten und wir beide kamen zusammen zum orgasmus dabei küsste sie mich wieder.

So verharten wir eine zeitlang ohne das sie von mir hinunter stieg sie legte ihren Kopf auf meine Brust.

Patrick ich muß dir was sagen!

Was den? fragte ich.

Ich liebe Dich Patrick!

Fortsetzung folgt :

  • Gefällt mir 5
Freisinger10168
Geschrieben

Jetzt wird es spannend, wie geht es weiter? 

rolleken6
Geschrieben

Oha, hoffentlich wird es jetzt nicht kompliziert. 

Geschrieben

ja, jetzt gehts los, hoffentlich keine komlikationen.

×