Jump to content
Kygo

Vergangenheitsbewältigung bei Frauen und Männern

Empfohlener Beitrag

DerLustvolle22
Geschrieben
Eine Vergangenheit zu bewältigen ist nir leicht ! Und ich stimme dir auch zu weil du garnicht so falsch liegst. Viele Frauen und Männer hängen noch an der Beziehung Ehe usw und viele zieht es auch wider hin weil sie es brauchen oder nicht anders kennen. Daher sollte immer Offenheit von beiden Seiten sein und klar gesagt werden was man erwartet und möchte! Web es ser gegenüber nicht erfüllt muss man die Konsistenz ziehen und es beenden oder was passendes suchen. Falsche Hoffnungen sich zu machen oder zu bekomm endet immer schlecht! Ich finde auch aus diversen Gründen in einer Ehe oder Beziehung zurück zu gehen oder zu bleiben auch falsch zb Kinder Freunde Haus etc. Weil es am Ende eh nicht mehr so wird wie es mal war. Vieleicht in den seltenen Fällen aber Garantie gibt es nicht! Ganz oft ist es auch der Lebensstandard den man hat den will man meist nicht aufgeben und bleibt deswegen da wo man ist was ich irgendwie nachvollziehen kann es für mich persönlich nicht gut ist. Am Ende muss es jeder für sich selbst entscheiden und wissen was er macht man kann nur gut zureden aber obs was bewirkt oder ändert entscheidet immer jeder für sich.
  • Gefällt mir 2
einsam014
Geschrieben
Das größte Problem nach einer Trennung ist das einem die Nähe und die Geborgenheit fehlt. Das einfach menschliche, sich in den Arm nehmen einfach solche Kleinigkeiten die bis vor nicht allzu langer Zeit noch normal war und auf einmal nicht mehr da ist. Das ist oft der Grund warum man sucht (geht mir aktuell so) aber eigentlich noch nicht bereit ist für eine neue Beziehung.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 32 Minuten, schrieb Kygo:

Wer noch nicht mit sich selber im Reinen ist, der sollte doch darauf verzichten sich hier anzumelden oder die Kontaktaufnahme so gestalten, das es sofort eindeutig ist.

Also bei mir war die Zeit nach meiner Trennung, als ich eben noch nicht mit mir im Reinen war, die Zeit, in der ich den meisten unverbindlichen Sex in meinem Leben hatte. 

Es war von vornherein klar, dass ich nix ernsthaftes suchte und auch kein Interesse an daran hatte, jemanden öfter zu sehen. Ich wollte Abenteuer, ausgefallenen Sex und Experimente. 

Und trotzdem kam sehr oft die Frage nach dem Warum auf, gerade weil ich eben nur einmalige Abenteuer zulassen wollte.  Und dann habe ich damit auch nicht hinterm Berg gehalten. Das hatte allerdings weniger mit Therapie für meine geschundene Seele zu tun, als dem Gejammer der Typen. 

Hätte ich damals auf eine Anmeldung hier verzichtet, wäre einigen Herren einiges entgangen. Und mir natürlich auch. 

Deshalb kann man sowas auch nicht pauschal sagen, das Verhalten des Einzelnen ist eben auch vom Einzelnen abhängig. 

  • Gefällt mir 3
WeiblicherMensch
Geschrieben

vielleicht befinden sie sich in einer depressiven verstimmung, über die sie sich aber nicht bewusst sind.

  • Gefällt mir 1
SevenSinsXL
Geschrieben
vor 24 Minuten, schrieb Coolibree:

ehrlich gesagt interessiert es mich herzlich wenig was du davon hältst

Das weiß ich. Trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen, hier wie jede/r andere meine Meinung zu schreiben.

Bonie43
Geschrieben
Auch ich habe diese Erfahrung gemacht und es ging nicht mal um Sex. Sympathie ist vorhanden und man kann sich sogar eine Beziehung vorstellen, aber leider ist die Angst so groß wieder enttäuscht zu werden, dass man machen kann was man will .. ich finde es sehr traurig das egal ob man oder Frau dem Partner so weh tut, dass diese Angst immer präsent sein wird.
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb MrPonytail:

Wenn die vergangenheit vergangen ist kann man wieder auf die pirsch gehen. Vorher vergeudet man tendenziell die lebenszeit von 2 menschen.

Das muss nicht so sein. In der Zwischenzeit kann man viel unverbindlichen Spaß haben. Vielleicht auch eine Möglichkeit, die Vergangenheit zu bewältigen? Jedenfalls besser als dasitzen und jammern...

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Gab es. Und es hat mich lange beschäftigt. Heut zu Tage sehe ich die Dinge gelassener. Man kann es eh nicht mehr rückgängig machen. Und wer will schon in seiner eigenen Vergangenheit fest stecken?
  • Gefällt mir 2
xxsandra2008xx
Geschrieben
Im großen und ganzen kann ich mich bei "Der Lustrvolle22" anschließen. Aber auch bei anderen an einzelnen Sätzen. zb: "mindgame83" mit Ihrem letzten Satz. Gescheiterte Existenzen finde ich als Wortwahl eher nicht so gut. Der Sinn7die Überlegung des Satzes kommt erst beim mehrfachen lesend. Aber nun gut. Denn im Grunde wurde schon alles gesagt. ABER.... Die meisten Kommentare beziehen sich auf Frauen (auch von einigen Frauen), die den "Vergangenheitsmüll" ablegen wollen. Ob es hier meine erste empfangende Mail oder zwischendurch und auch einige der letzten Mails, so kam es doch immer wieder vor, das sich einzelne Männer genauso, wenn nicht sogar schlimmer "ausheulen". Daher bitte nicht zu sehr nur auf die Frauen fokussieren. ;)
  • Gefällt mir 1
Kygo
Geschrieben

Ein kurzes Zwischenfazit von mir. Was ich hier so lese, hat die oder der derjenige von uns schon solche Erfahrungen am eigenen Leibe erleben müssen. Jeder auf seine Art und Weise damit umgegangen ist. Danke für eure wirklich sehr guten Antworten. 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Weil viel Leute nach einer Trennung eher was zum reden als zum Vögeln suchen.
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
"Wer von Euch wirklich mit sich im Reinen ist, der tätige den ersten Login. Amen !"
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Das schlimmste ist ja das sich alle beide Seiten ausheulen....ich Frage mich manchmal wieviel hier erstmal echt sind in diesem Chat und ich denke jeder hat gerne um sich ob später zusammen zieh oder gerne seine Fantasie raus hat mit Partnerin ....aber hier tümmeln sich nur spinner rum und erzählen ein scheisse oder steh auch richtig scheiss im Profil.....oder geilen sich auf und geben ihr Komentar ab....echte Kopfschmerzen
bottom-up
Geschrieben
Es gibt Leute, die sich einfach mit dem "Allein Sein", " Verlassen-worden-sein" o.ä. nicht gut arrangieren und suchen dann Bestätigung und Trost. Ich finde das auch nicht so doll, jedenfalls für denjenigen, der sich interessiert, ist das eine bescheidene Situation. Aber jeder Heck ist anders, und ich maße mir kein Urteil an. Schöner wäre es sicherlich, man wäre erst klar und mit dich im Reinen... Aber wann ist man das??? Ich hab zb noch nach Jahren der Ehe ab und an meinen Exfreund (Beziehung davor) vermisst, obwohl ich mich damals getrennt hatte und das auch richtig so war. Wir alle treffen unsere Entscheidungen im Idealfall nach bestem Wissen und Gewussen, dennoch: hinterher ist man immer schlauer. Und wenn man schon beim Texten merkt, dass jemand noch nicht offen für Neues ist, warum datet man diese Person dann?
  • Gefällt mir 3
Kygo
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Kicksearcher:

"Wer von Euch wirklich mit sich im Reinen ist, der tätige den ersten Login. Amen !"

Dann bin ich der erste, der wirklich behaupten kann mit sich im reinen zu sein. Meiner Ex wünschte ich seinerzeit alles Gute und Viel Glück im Leben. Es war bei mir eine saubere, respektvolle Trennung und Scheidung. Kann mich daher voll konzentrieren auf was neues. Amen.

  • Gefällt mir 2
Xtremo
Geschrieben
Reden kann man...nur irgendwo hörts uf...und viele merken es nicht mal, wann es dem anderen zu viel wird...
  • Gefällt mir 1
armerkerl
Geschrieben
Grundsätzlich hast Du sicherlich recht mit Deiner Meinung. Lediglich die Umsetzung dürfte schwierig sein. Die Betroffenen sind mit sich selbst ja nicht im reinen und wissen meist ja noch gar nicht was Sie „eigentlich“ wollen. Hinzu kommt, dass sie dann sehr sprunghaft in ihren Wünschen sind, also wie von Dir beschrieben. Die können gar nicht anders😉
  • Gefällt mir 1
Holzlöffel
Geschrieben

Angriff ist die beste Verteidigung. Über eine alte Liebe kommt man am besten mit einer neuen weg. Soweit meine Theorie. 

Kann aber auch sein, daß man hier entdeckt, das die alte Beziehung doch die bessere war. So Theorie 2.

Vielleicht irre ich mich auch und etwas ganz anderes ist der Fall. Möglich ist alles.

Only_me
Geschrieben
Ich denke einfach,sie sind auf der Suche nach was neuem um das alte zu ersetzen! Ist es dann soweit aber merken sie: Upps,geht ja gar net und eigentlich bin ich noch gar net bereit. Vlt suchen sie auch nen Deppen der sich alles anhört,was Familie und Freunde schon 100 mal gehört haben. Ich weiß es nicht... Im Endeffekt ist es egal und es wird immer so sein,das solche Menschen immer auf der Suche nach iwas sein werden,aber nicht finden. Leider viel zu sehr zum leiden der sie kennenlernenden Personen!
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Im Großen udn Ganzen hast Du natürlich recht, aber manchmal denkt man auch, man ist drüber weg (habe meinen Lebensgefährten nach 42 Jahren durch Tod verloren), dann geht man frphen Mutes an etwas Neues udn dann holt es einen plötzlich mit aller Macht wieder ein. Allerdings, jemand als Schuttabladeplatz zu missbrauchen, finde ich auch prekär,.
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Ich denk dass kann man hier auch gut als Ablenkung nutzen. Warum sollte man sich also nicht anmelden? Vielleicht ist dann treffen nicht unbedingt nötig und man kann es erst einmal beim Schreiben belassen...
  • Gefällt mir 2
Kygo
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Queenoftheday:

Vielleicht ist dann treffen nicht unbedingt nötig und man kann es erst einmal beim Schreiben belassen...

Danke für deinen Beitrag dazu. Aber so ähnlich ist mir das passiert mit der Dame. Nicht nur das Schreiben hier über PN, sondern auch über WA ging es weiter. Sie war auch schnell bereit zu telefonieren. Aber dann kam leider nichts vernünftiges dabei raus. Ich lasse diese Person im Moment auch in Ruhe und warte ab, ob sie sich nochmal meldet bei mir. Ein "Drängen" oder "Druck" machen, das liegt mir nicht. 

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

ich denke, dass es immer Menschen geben wird... die auf irgendeiner Entwicklungsstufe stehen geblieben sind.. aus den verschiedensten Gründen... Manche haben sicherlich auch gemerkt, dass dies eine Masche ist.. die sie weiterbringt.

Meine Cousine ist so ein Fall.. ein nettes Blondchen mit goßen blauen Kulleraugen... keine Beziehung hat je gehalten...aber sie bringt ihre Unschuld über die bööööösen Männer so gut rüber.. dass sie immer einen Dubbel findet, der meint, er sei die Lösung.. und dann tut der alles für sie... bis er sich irgendwann als Depp fühlt.. und die verlässt...

Es kann durchaus sein, dass man auch beim ersten Date mal über vergangenes redet... aber es sollte nicht mehr als 10% des Gesprächs ausmachen....und Leute, bei denen immer die anderene Schuld sind... da kriege ich ein ganz komisches gefühl.. und hinterlasse einen Kondensstreifen..

 

  • Gefällt mir 2
WeiblicherMensch
Geschrieben (bearbeitet)

ich fänd es nicht schlimm, wenn mir ein mann seine probleme erzählen würde. er kann sich doch auch ändern und beim 2...3... oder 4 date ganz anders sein. vielleicht war er an dem tag ja einfach nur mal etwas verstimmt. vielleicht legt es sich ja auch erst in paar wochen, wäre doch auch nicht schlimm wenn es nicht nur um sex geht.

bearbeitet von WeiblicherMensch
  • Gefällt mir 3
×