Jump to content
berlinadi

was kleines ;)

Empfohlener Beitrag

berlinadi

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Samstagabend. Du bist gefrustet. Statt mit dir auszugehen hält es dein Freund für besser sich hinter seinem PC zu verkriechen. Du setzt dich schmollend vor den Fernseher. Schnappst dir ne Weinflasche und prostest dir ordentlich zu. Nach ca. einer Stunde hast du die Flasche geleert. Just als du überlegst was du nun machst klingelt das Telefon. Eine Freundin von dir ist am Apparat und fragt ob du nicht Lust hast mit ihr auszugehen. Obwohl du schon reichlich angeschwipst bist sagst du zu. Sie sagt das sie dich dann abholt und legt auf. Du legst dir eine körperbetonende Kombination aus Rock, T-Shirt und Unterwäsche bereit. Nachdem du geduscht und dich geschminkt hast, klingelt es. Nörgelnd öffnet dein Freund die Tür. Das Genörgel geht dir so auf den Keks das du dir dein Shirt und den Rock schnell anziehst. Im gehen schnappst du dir noch ein paar bequeme Schuhe und eine Jacke. Mit lautem Knall lässt du die Tür ins Schloss knallen. Du steigst zur Freundin ins Auto, und ab geht die Fahrt. Nach kurzer Fahrzeit kommt ihr am Club an. Euer erster Gang im Club ist der Gang an die Bar. Mit neuem Alkohol gestärkt schaust du dich um. Die Tanzfläche ist erst halb gefüllt, aber die Musik ist schon mitreißend. Nach kurzem Zögern suchst du dir eine Couch und machst es dir bequem. Da der Club sich zunehmend füllt achtest du nicht großartig darauf was um dich herum, sondern eher was auf der Tanzfläche passiert. Einer der Tänzer schaut immer mal wieder zu dir rüber. Um ihn etwas besser sehen zu können veränderst du deine Sitzposition. Dabei bemerkst du wie ein Grinsen in seinem Gesicht entsteht und seine Augen dich erzittern lassen. Du kannst sein Verlangen in ihnen sehen. Sein Verlangen nach dir! Etwas verunsichert betrachtest du ihn. Er gefällt dir und seine Bewegungen erwecken in dir den Wunsch zu wissen wie er wohl ohne Kleidung tanzen würde. Du schenkst ihm ein zartes Lächeln. In seinem Blick erscheint nun etwas schelmisches. Dein Blick wandert hinab. Die Tanzbewegungen seines Beckens lassen dich heiß werden. Du weißt nicht warum aber du würdest gern wissen wie es sich wohl anfühlt, wenn er diese Bewegungen beim Sex macht. Langsam bewegt er sich tanzend auf deine Couch zu. Du spürst deinen Herzschlag im Ohr und nimmst noch einen tiefen Schluck von deinem Getränk. Er ist nun nur noch etwa 2 Meter von dir entfernt. Es scheint als tanze er nur noch für dich. Ein neues Lied beginnt. Kurz siehst du die Enttäuschung in seinem Blick doch dann lächelt er wieder. „Darf ich mich setzen?“ Du quittierst die Frage mit einem Lächeln und bejahst. Er setzt sich neben dich. Ihr unterhaltet euch über belangloses Zeug. Du bittest um einen Augenblick und holst dir Nachschub von der Bar. Als du zurück kommst musst du feststellen das dein Platz inzwischen besetzt ist. Mit einem frechen lächeln bietet er dir seinen Schoss an. Weil du keine Lust hast zu stehen nimmst du das Angebot an. Als du dich auf seinen Schoss setzt spürst du etwas pulsieren. Dir gefällt das Gefühl und du reibst dein Becken an ihm. Seine Hände streicheln deine Schenkel. Langsam zieht er dir den Rock unterm Hintern hoch. Du verlagerst dein Gewicht auf seine Schenkel und hebst deinen Hintern etwas. Mit einem Ruck zieht er den letzten verbleibenden Rest des Rockes hervor. Als du dich wieder zurücklehnst spürst du etwas in deinem Schritt. Sein nackter Schwanz presst sich gegen deine Schamlippen. Du gleitest an seinem Schwanz auf und ab. Du bewegst dich im Takt der Musik. Unversehens rutscht sein Schwanz dann in deine inzwischen feuchte Spalte. Du beisst dir auf die Lippe um nicht laut aufzustöhnen. Sein Becken bewegt sich im Takt. Du bewegst dich gegenläufig. Du spürst nur noch seinen Schwanz und die Musik. Ein neues Lied. Es hat einen schnelleren Rhythmus. Ihr steigert euer Tempo. Du spürst wie Gänsehaut in Wellen über deinen Körper wandert. Das nächste Lied kommt kurz bevor du soweit warst. Der nun langsamere Takt wirk dennoch sehr stark da er seinen Schwanz bis zum Anschlag in dich hinein drückt. Du geniest jeden einzelnen Stoß. Mitten im Lied explodierst du. Die Wellen deines Orgasmussees wandern von deinem Schoss aufwärts durch deinen Körper. Du krallst dich an seinen Schenkeln fest. Langsam verebben die wellen und du rutschst von seinem Schwanz runter. Du schaust dich um. Keiner hat irgendwas mit bekommen. Der Unbekannte schließt seine Hose und lächelt dich an. Du nimmst seine Hand und verlässt mit ihm den Club. In einer dunklen Ecke des Parkplatzes hockst du dich hin. Du öffnest seine Hose. Er trägt keine Unterhose. Du streichelst sein Glied. Mit deiner Zunge leckst du seinen Schaft entlang. Umspielst seine Kuppe. Mit deinen Lippen umschließt du seinen Schwanz. Langsam schiebst du dich über das härter werdende Glied. Du beginnst zu saugen. Mit einer Hand massierst du seine Eier. Durch sein schwereres Atmen merkst du das es nicht mehr lange an sich halten kann. Mit einem starken Impuls beginnt sein Glied zu pulsieren. Es pumpt den Saft in deinen Mund. Du lässt ihn auf deiner Zunge zergehen und leckst seinen Schwanz ab um ja nix davon zu verschwenden. Als du ihn sauber geleckt hast stehst du auf. Er lächelt zufrieden und packt sich wieder ein. Als ihr die Tür zum Club erreicht fragt er dich: „Gehst du eigentlich öfter unten ohne aus?“ Verwirrt schaust du ihn an. Erst jetzt bemerkst du das du vergessen hast dir den Tanga anzuziehen. In diesem Augenblick kommt deine Freundin heraus und nimmt dich mit zum Auto. Als du die Wohnung betrittst sitzt dein Freund noch immer vor dem Rechner. Er scheint nicht einmal aufgestanden zu sein in der Zeit in der du weg warst.


a.Ku


×