Jump to content
DerGoettinger

Stell' Dir vor...

Empfohlener Beitrag

DerGoettinger

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Also, wenn es schon um "Geschichten" geht, aus denen wir was lernen können, was uns alle auch bei Poppen.de weiterbringt, dann hätte ich folgende Geschichte (nicht abgepinnt, sondern von einem sehr alten Musiker vor Jahrzehnten erzählt bekommen und hier zum allerersten Male in Schriftform gebracht!)


Stell Dir vor, vor Dir läge eine große, saftig grüne Wiese. Und stell Dir weiter vor, in der Mitte dieser Wiese befindet sich ein romantischer Teich mit einem romantischen Schilfgürtel und zirpenden Grillen. Stell Dir vor, dass am Rande dieses Teiches ein großer, alter, dichtbelaubter Baum steht, so alt, dass seine Äste schon über den Teich reichen.

Eines Tages nun, es ging gerade auf Mittag zu, saß eine Blattlaus auf einem Blatt an einem Ast über dem See an dem großen, alten, dichbelaubten Baum und knabberte lustvoll an diesem Blatt, als ein Marienkäfer des Weges geflogen kam und die Blattlaus sah. "Hach," dachte sich der Marienkäfer zu sich, "eigentlich könntest du ja die Gelegenheit nutzen und..." (wir erinnern uns: es ging gerade auf Mittag zu) "...könntest die Blattlaus gleich verspeisen. Doch Halt!", dachte sie weiter zu sich, "Warte, bis die Blattlaus fertig ist und verspeise sie erst dann. Dann hast du mehr davon." Sprachs und setzte sich drei Blätter weiter auf einen Ast, um zu warten.

Es dauerte nicht lange, als ein Vogel geflogen kam und die beiden dort auf dem Ast über dem Teich an dem großen, alten, dichtbelaubten Baum sitzen sah. "Hm," dachte der Vogel zu sich, "eigentlich könntest du ja die Gelegenheit nutzen und..." (wir erinnern uns: es ging immer noch gerade auf Mittag zu) "...könntest den Marienkäfer gleich verspeisen. Doch Halt!", dachte er weiter zu sich, "Warte, bis die Blattlaus fertig ist. Dann wird der Marienkäfer die Blattlaus verspeisen und dann erst verspeist du den Marienkäfer. Dann hast du mehr davon." Sprachs und setzte sich auf einen Ast ganz in der Nähe, um zu warten.

Es dauerte nicht lange, als eine Katze des Weges geschlichen kam und die drei dort über dem Teich an dem großen, alten, dichtbelaubten Baum sitzen sah. "Hm," dachte die Katze zu sich, "eigentlich könntest du ja..." (richtig, wir erinnern uns: es ging immer noch gerade auf Mittag zu, wir kürzen es also mal ab) "...warte, bis die Blattlaus fertig ist. Dann wird der Marienkäfer die Blattlaus und der Vogel den Marienkäfer verspeisen. Dann erst hol' dir den Vogel, denn dann hast du mehr davon." Sprachs und setzte sich unter den Baum, um zu warten.

Es dauerte nicht lange (wie überraschend), dass die Blattlaus fertig war. Kaum war dieses geschehen, kam der Marienkäfer an (Regieanweisung: das Lesetempo ist jetzt nach und nach zu erhöhen, denn es wird jetzt spannender), landete auf dem Blatt, wo die Blattlaus saß, verputze die Blattlaus, der Vogel sprang auf, schnappte sich den Marienkäfer, die Katze sprang auf, landete auf dem Ast direkt neben dem Vogel, der Vogel flog los, die Katze rutsche aus und fiel in den Teich!

Und was lernen wir aus dieser Geschichte?

Ganz einfach:
Je länger das Vorspiel, desto nasser die Muschi!


×