Jump to content
Pastor2710

Bdsm

Empfohlener Beitrag

Swansend
Geschrieben

Sex ist kurze Hingabe und Lust, auch wenn er über Stunden geht.

BDSM ist totale Hingabe und eine lustvolle sinnliche Erfahrung. Es sind alle Sinne beteiligt und benötigt absolutes Vertrauen. Das erste Treffen ist für mich erst der Beginn einer erotischen Reise. Es fordert mich in allen Bereichen: Verstand, Empathie, Fantasie u.a.

Es ist, wie wenn man ein Bild malt. Sie gibt mir die Farben in die Hand und ich male damit ein Bild. Ich entwickle die Vorstellung, wie das Bild sein kann, doch am Ende ist es ein gemeinsames sinnliches Bild.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Was es für mich ausmacht? Es gehört zu mir.  Ein eintauchen in eine andere Welt frei und sehr bunt. Voller vertrauen. 

Ein Spiel in dem man sich fallen lassen kann und den Kopf ausschaltet. Was ich daran mag 

Es ist befriedend sehr sogar den aktiven Part aufzugeben  und sich in die Hand des dominanten Partner zu legen. 

Sich von ihm führen zu lassen. Dazu gehört natürlich auch das Spiel mit dem Equipment . Dazu gehört auch die Bestrafung. 

Was es auslöst vollkommene Befriedigung und Erregung 

ich muss aber dazu sagen es gehört dazu ein verantwortungsvoller dominanter Part und such der devote muss Verantwortung tragen. Somit ist eine sexuelle Beziehung die keines gleichen findet. 

  • Gefällt mir 2
Görenmami30
Geschrieben

Bdsm ist für meine eine der geilsten Spiel Arten im sexuellen Bereich, die es nur gibt. Du gibst dich als devoter Part einem Mann hin und gibst die Kontrolle ab. 

Dazu sollte es aber auch schon ein Mass an Vertrauen geben und vorallem die tabus vorher genau besprochen werden. 

Wenn man seinen passenden Dom gefunden hat ist auch total geil seine Grenzen neu kennen zu lernen und ein bisschen nach und nach zu verschieben. Weil man sich selber neu kennen lernt. 

 

Was für mich vorallem wichtig ist nicht den Respekt vor dem Dom part zu verlieren. LEIDER laufen nämlich auch viele möchtegern Doms rum die das Spiel nicht beherrschen. 

Ich selber würde mich auch fest auf einen einlassen und als feste sub dienen allerdings muss man mit meiner sturen zickige Ader klar kommen. Und das ich kein Blatt vor den Mund nehme 🤣🤣

  • Gefällt mir 2
Pastor2710
Geschrieben

Top sollte aber auch Respekt vor seiner Sub haben..... Geduld kann man der Dame auch bei bringen und wer möchte schon eine Sub die immer lieb ist.. 

  • Gefällt mir 1
Görenmami30
Geschrieben

Leider schon anders erlebt das man nicht mit macht Ausübung mich unterdrücken wollte sondern mit grober Gewalt 

  • Gefällt mir 1
Pastor2710
Geschrieben

Diese Herren haben das mit der Führung nicht verstanden.... Das tut mir leid für dich

  • Gefällt mir 1
Görenmami30
Geschrieben

Brauch es nicht irgendwann werde ich auch einen kennen lernen der vernünftig damit umgeht und es war eine Erfahrung aber ich habe ja nicht die Lust daran verloren

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Pastor2710:

Diese Herren haben das mit der Führung nicht verstanden.... Das tut mir leid für dich

und ich glaube, diese herren haben einfach nicht zu der dame gepasst. das kann einem leid tun für sie, ja. aber warum sind jetzt die herren die blöden möchtegern, nur weil die mit ihrer sturen zickenart nicht umgehen konnten? werter pastor, das ist das übliche vorgehen bei klärung der schuldfrage, wenn erwartungen enttäuscht werden. immer ist der andere der dumme, der es nicht drauf hatt(e). und du gibst auch noch brav recht. *g

Pastor2710
Geschrieben (bearbeitet)

Sie sprach von mit Gewalt sein Ziel durch drücken und das geht für mich gar nicht..... Ich kenne auch Sadisten die Respekt vor der Ihrigen haben... 

Sicherlich gibt es Damen und Herren die es mögen..... Aber für mich hat das nichts mit führen zu tun. 

Jede Dame ist anderes und da sollte Top sich drauf einstellen 

bearbeitet von Pastor2710
Geschrieben

und stur zicken hat mit folgen nichts zu tun. da kann ein (sadistischer?) mitspieler schon auf die idee kommen, das die (masochistische?) dame evtl gewaltsam gezwungen werden möchte. oder standen diese beiden neigungen sich als tabu gegenüber? vllt hat man generell zu wenig zwischenmenschlich miteinander kommuniziert?

meine überlegungen dahingehend sind natürliche hypothetisch zu sehen, aber bei mir kommen nun mal leichte zweifeln auf, wenn immer nur die anderen die dummen möchte_gern sind.

Pastor2710
Geschrieben

Ich käme als kleiner Sadist nicht auf die Idee.... Mag sein das sie zu wenig gesprochen haben.... Meinst nicht das Mann merkt wenn man zu weit geht? 

Geschrieben

ein ausgewachsener sadist merkt, wenn er 'zu weit' geht, denn genau da will er ja hin. *g

davon mal ab ... und wenn ein mitspieler zu weit geht, sich verschätzt? kann passieren. ist kein beinbruch und muss man auch nicht den respekt deshalb verlieren. dafür hab ich persönlich zu viel respekt vor der aktiven seite, von der ja anscheinend fehlerlosigkeit erwartet wird. wäre mir persönlich zu viel leistungsdruck in der erwartungshaltung.

Görenmami30
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Pastor2710:

Ich käme als kleiner Sadist nicht auf die Idee.... Mag sein das sie zu wenig gesprochen haben.... Meinst nicht das Mann merkt wenn man zu weit geht? 

So kurz zur Erklärung ich kommuniziere bei dem Thema meine no go's bzw tabus immer einmal in schriftlicher Form und an dem Tag des treffen bevor man mit einander spielt. Und da ist ein ganz großer Punkt ich bin nicht Maso alles was über den süßen Schmerz hin weg geht ist nicht meins. 

Ich will dehnen überhaupt keine Schuld geben, denn jeder Mensch hat seine beweg Gründe. Wie gesagt ich habe auch schon die andere Form die angenehme Form( für mich angenehm) mehr  als einmal erlebt. 

Pastor2710
Geschrieben

Respekt verlieren nein Fehler können passieren sollten aber nicht.... Ein Abbruch ist ja auch möglich aber in beiden Fällen würde ich  mir Gedanken darum machen und die Situation besprechen 

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Pastor2710:

Fehler können passieren sollten aber nicht....

jaja, was nicht alles sollte. und trotzdem passieren sie. 

 

vor 4 Minuten, schrieb Berlinergöre29:

So kurz zur Erklärung ich kommuniziere bei dem Thema meine no go's bzw tabus immer einmal in schriftlicher Form und an dem Tag des treffen bevor man mit einander spielt.

verstehe. zügig abstecken.

ich muss gestehen, bei mir waren diejenigen, die für ein erstes treffen schon eine tabusliste brauchten, gleich durchs raster gefallen, zumal ich meine tabus gar nicht alle kenne bzw sich erst just im spiel zeigen können. so lernt man  sie/sich kennen.

allerdings ... mit tabus spielen ohne sie zu brechen hat was. ;))

different_MV
Geschrieben

BDSM ist für mich eine kleine Lebenseinstellung. Es am ist soviel mehr als es oberflächlich scheint. Durch BDSM habe ich gelernt, dass Sex so viel mehr sein kann als der Koitus an sich und durch BDSM habe ich echte Extase erleben dürfen, nicht zu vergleichen mit einfachen Orgasmen.

 

BDSM ist für mich bunt. Schwarz in Lack und Leder oder Gothic Style..weiß im Bereich der Klinik, bunt in seinen diversen Fetischen.

BDSM heißt für mich Toleranz. So habe ich es zu mindestens bisher erlebt. Es ist völlig egal ob ein Mann in Heels herum läuft oder nackt an einer Leine geführt wird. Egal ob die Femdom in Korsage oder der Typ in Windeln. Es ist gut, was dir gut tut. Dem einen ist es eben devot zu Füßen eines anderen zu liegen und dem anderen in Seile geschnürt zu werden.

Diese Toleranz wünsche ich mir in allen Lebensbereichen. Weder BDSMer die "Stinos" bekehren wollen noch Menschen die andere verurteilen weil sie des anderen Neigung nicht nachempfinden können.

  • Gefällt mir 1
TomTom030
Geschrieben
Am 13.9.2018 at 10:46, schrieb Berlinergöre29:

... allerdings muss man mit meiner sturen zickige Ader klar kommen.

Da schließt sich dann wieder der Kreis, denn so ein Verhalten ist strafwürdig ... :jumping:

Pastor2710
Geschrieben

Oder nach der ersten Strafe ist das weg😇

  • Gefällt mir 1
Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
Am 31.8.2018 at 08:11, schrieb Pastor2710:

Was mögt ihr daran?

Dass der Kopf sehr viel stärker mit daran beiteiligt ist.. als bei jeder anderen sexuellen Spielart

  • Gefällt mir 2
Halo69
Geschrieben

Ich empfinde BDSM, als würde man in einer Pralinenschachtel, neben den bekannten Inhalt, plötzlich unendlich viele, bisher nie gekannte Geschmacksrichtungen - auch Geschmacksnuancen - entdecken, auf die man, einmal kennen gelernt, niemals mehr verzichten möchte.

Allerdings funktioniert das wohl nur, wie einmalig über einen gewissen Zeitraum, dafür aber um so intensiver kennengelernt - mit dem passenden Puzzlestück.

 

  • Gefällt mir 1
Magic-Os
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist ein Spiel mit Body, Mind und Soul - wenn dann noch Liebe, Vertrauen und Partnerschaft dazukommt und es auf Augenhöhe läuft .... ist PRFEKT noch eine Untertreibung 

@Halo69 sorry das ich klaue, aber das trifft es sehr gut 

 

My 5 Cents 

Magic

bearbeitet von MOD-Meier-zwo
Vorpostkomplettzitat entfernt
  • Gefällt mir 2
Tauchlehrer_Tobi
Geschrieben
Am 31.8.2018 at 08:11, schrieb Pastor2710:

Kurze einfache Fragen

Was macht es für euch aus ? 

Was mögt ihr daran? 

Was löst es in euch aus? 

Moin werte Kollegen und Subordnierte,

für mich stellt der Bondage Sadomasochismus eine sehr intensive Form von Beziehung und Praxis dar, die absolut  Nichts mit den unkreativen Rein-Raus-Spielen, Gewaltfantasien aus Splatterfilmen, Streifen wie "50 Shades of Anastasia will mal dem Popo versohlt bekommen" oder "50 Shades of Anastasia Nach dem Popo versohlen wird geheiratet" zu tun hat.

Zwei Personen lassen sich auf ein sehr intensives, Kräfte und Geist zehrendes gemeinsames Abenteuer ein.

Dieses Abenteuer erfordert Vertrauen, Kommunikation, Geduld und wie ich Heute lernte sehr viel Mut; von Beiden.

Der subordinierte Teil unterwirft sich der würdigen Führung, dem Schutz und den gemeinsamen Zielen mit dem Dominatus nach einer ungewissen Zeit zusammen.

Es ist eine symbiotische Beziehung zu der nur ein infinitesimal großer Teil tatsächlich fähig ist.

Mögen tue ich an BDDM die Tiefe, die uneingeschränkte Ehrlichkeit, die Aufopferung, Würde in der Schwäche, die Stärke des sich entwickelnden Bandes und die Prinzipien denen sich beide Seiten der Beziehung unterwerfen, was an eine Kohai-Sempai-Beziehung erinnert; aber nicht einer Lehrer-Schülerbeziehung gleich kommt.

Auslösen? Ich ändere mich für niemanden, wodurch ich lediglich als Lehrer, Begleiter, Zuhörer und Exekutor meine Position verfestige. Jedoch muss ich zugeben, das man als Lehrer während jeder Session Etwas  dazulernt.

Steife Persona die ihr Röllchen oder Fantasien auf Kosten der Gesundheit, der Persönlichkeit, der Verhältnisse aus der ein Partner stammt, der Psyche oder Integrität ausleben und spielen wollen, sind in der BDSM meines Erachtens nach falsch, gefährlich und fehl am Platze.

Die Partner, Dominatus und Subordinierte/r müssen sich kennen und vertrauen lernen; und es miteinander ausleben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Tauchlehrer_Tobi

  • Gefällt mir 2
Halo69
Geschrieben

Ja, wenn es richtig läuft ist es weit mehr als perfekt und es gibt, wohl auch aufgrund der unendlich zu Verfügungcstehenden Bandbreite, beiderseits ständig mehr erstaunliches und wunderbares zu entdecken und zu erleben.

Und wenn man dies einmal erleben durfte, erscheint es, zumindest mir, ohne dem, irgendwie alles nur um so unperfekter.

Nun ja, so sehe ich das halt.

 

  • Gefällt mir 1
peniskäfig
Geschrieben

Das ist eine Lebensart. Für mich jedenfalls. Der eine mag es der andere nicht. Es gibt dort auch unendliche Vorstellungen und Ausübungen. BDSM ist für mich nicht nur einfach ein paar Ledermanschetten zu tragen, obwohl es so mal angefangen hat. Es ist der Reiz sich und andere Neu kennen zu lernen.

Es gibt mehr als der normale Sex

  • Gefällt mir 1
×