Jump to content

Mays Tagebuch

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Mays Tagebuch

Eintrag vom 16.08.2...
1. Was war da gestern los! Ich kann immer noch nicht fassen, was ich da Geiles erlebt habe, das kann man ja eigentlich gar keinem erzählen... Du musst wissen, dass ich vor einigen Wochen einen aufgeschlossenen Mann im Internet kennengelernt habe, der nach einigen Plaudereien und dem Austausch gewisser heißer Pics gern bereit war, mich und meinen Mann besuchen zu kommen. Wir hatten im Chat schon einige Phantasien diesen Abend betreffend besprochen, aber wie es dann kam, war für mich nicht abzusehen- nämlich noch viel besser...
Als nun gestern der „große Tag“ gekommen war, verwendete ich viel Zeit darauf, mein Äußeres so ansprechend wie möglich zu gestalten, so verbrachte ich STUNDEN im Bad damit, mich zu rasieren (ich wollte schließlich überall so glatt wie möglich sein), zu schminken (obwohl das Kunstwerk später regelrecht zerfloss) und zu stylen. Ich zog ein Minikleid und hohe Lacksandalen an, meinen Mann ließ ich anschließend ausgiebig meine Schönheit bestaunen. Den formidablen äußeren Eindruck schmälerte ich dann leider etwas durch albernes, verkichertes Verhalten, da ich schon vor dem Eintreffen unseres „Gastes“ vor Aufregung vielleicht ein Glas Wein zuviel getrunken hatte. Jedenfalls stolperte ich sehr wackelig auf den Beinen zur Tür, als es klingelte, mein Bekannter fing mich, ganz Gentleman, aber auf und strahlte mich fröhlich an. Gut sah er ja aus... Wir setzten uns nun alles gemeinsam auf die Couch, plauderten artig über Belanglosigkeiten (gute Fahrt gehabt, was für einen Sommer haben wir dieses Jahr wieder, etc.), wurden uns einig, dass niemand Hunger hatte und mir wurde zwischen diesen beiden hübschen Kerlen langsam ziemlich heiß. Da ich beschwipst und schon mächtig geil war, zog ich demonstrativ meinen Slip aus, was die werten Herren links und rechts von mir augenblicklich zum Schweigen brachte. Weil sie ihre Zurückhaltung aber immer noch überwinden konnten (grade meinen Mann kannte ich nicht so!), griff ich beiden in den Schritt und schob ihnen abwechselnd meine Zunge in den Mund. Nun kam Leben in die Männer und ihre Hosen, daher wurden letztere schnell geöffnet und ich begann, die schon geil harten Riemen zu wichsen. Nach einiger Zeit zog mich mein Mann von der Couch und bedeutete mir, dass ich mich hinknien sollte um beide zu blasen. Gesagt, getan, ich lutschte und leckte die beiden immer abwechselnd, während mir die Kerle in die Haare griffen, meinen Kopf festhielten und meine Mundfotze so fickten, wie es ihnen gefiel. Ich blies die geilen Schwänze eine ganze Weile und spürte, wie meine Fotze immer heißer und nasser wurde, darum befreite ich eine meiner Hände und begann, meinen prallen, erregten Kitzler zu wichsen. Da mich die ganze Situation mächtig heiß machte, war ich meinem Orgasmus sehr schnell nahe, ich begann mit dem Becken zu zucken und um die Schwänze in meinem Mund herum zu stöhnen, was den Männern verständlicherweise nicht verborgen blieb. Sie zogen mich recht brutal zurück auf die Couch und sagten mir sehr bestimmt, dass ich auf allen vieren bleiben und darauf achten sollte, dass mein Arsch oben bleibt. Ich tat wie mir geheißen und spürte schon zwei Finger, die in meine Fotze eindrangen. Oh ja, genau das brauchte ich, daher entrang sich mir ein lauter Seufzer, der augenblicklich mit einem kräftigen Schlag auf mein Hinterteil belohnt wurde. Mein Bekannter merkte an, was für eine geile enge Sau ich sei, und dass meine Fotze so klatschnass sei, dass er eigentlich gleich drei Finger nehmen könnte. Mein Mann pflichtete ihm mit den Worten bei, dass seine kleine Hure soviel weiß Gott vertragen könne und dass er sich ruhig ordentlich bedienen sollte. Wie geil mich dieses „Gespräch“ machte, kann ich kaum beschreiben, ich fing jedenfalls an, mit dem Becken gegen die Finger zu stoßen. Ich wurde nun heftig in meine tropfende Fotze gefingert, bald stöhnte und keuchte ich sehr laut, was meinen Mann dazu bewegte, mir das Maul mit seinem Schwanz zu stopfen. Ich schleckte ihn ab, als ob es um mein Leben ginge, hinten wurde ich mit mittlerweile vier Fingern gefickt und vorn wurde mir ein Schwanz tief in den Mund gestoßen... Nach einiger Zeit fragte mein Mann, ob ich jetzt endlich das Maul halten würde („Aber im Leben nicht“ nuschelte ich und fing mir einen weiteren ordentlichen Schlag auf den Arsch ein), zog seinen Schwanz aus meinem Mund und schob mir zwei Finger in mein unvorbereitetes Arschloch. Nun schrie ich mehr als dass ich stöhnte, die beiden hielten mich aber fest an der Hüfte gepackt, sodass an ein Ausweichmanöver nach vorne nicht zu denken war. So musste ich wohl oder übel „ertragen“, dass die zwei mich erbarmungslos in beide Löcher fingerten, ich wurde so geil, dass mich nichts am Schreien hindern konnte, und als ich hörte, wie sie zueinander sagten : „Meine Güte, wenn die jetzt schon greint, was macht sie dann nachher“ kam ich so heftig und unerwartet, dass mir die Luft wegblieb und mir der Fotzenschleim am Bein herunter lief.


Das war jetzt nur der Anfang der Geschichte, ich wollte mal wissen, ob meine Schreibe Interesse auslöst... Ich würde mich über Kommentare freuen!!


Geschrieben

Sehr nette und vorallem geile Geschichte!! Nur ein paar Absätze zwischen drin wären nicht schlecht!!!


Geschrieben

Na dann sind wir ja schon gespannt wie es weiter geht lass uns nicht zu lange warten


Bernde
Geschrieben

Für Deinen ersten Versuch mit einer Geschichte, ist das doch ein absolut geiler Beginn!!! Schreib einfach schön und locker, mit ein wenig Luft holen zwischendurch, weiter..BITTE!!!


Geschrieben



Erst heiß machen, und dann im Regen stehen lassen.

!!!Weiter machen ist daher PFLICHT!!!


Geschrieben

Der anfang, solange es lesbar war, ist klasse... aber ohne Absätze lese ich nicht weiter sehe nicht ein mir die Augen deinetwegen zu verbiegen !!!

:boese024:




Geschrieben

Sehr sehr schöne Geschichte, aber bitte ein paar Absätze.

Sonst bekomme ich :boese024: :boese024: [SIZE=5].............Augenkrebs

LG

Sascha[/SIZE]


×