Jump to content

Ein geheimnisvolles Date

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Mittwochmorgen 7:30Uhr.
Der Wecker hätte es sich sparen können,nur einen Piep von sich zu geben.Ich lag schon seit einer guten halben Stunde wach und dachte zum xten Mal darüber nach,auf was ich mich da eigentlich eingelassen hatte.
Ein Mann aus irgeneinem Chatraum,nichtmal schlechtaussehen wie ich feststellen musste nachdem ich vor Wochen sein Foto geschickt bekam.

Eigentlich wollten wir ja nur KAffee trinken,aber nunja gut.

ICh schleppte mich ins Bad,unter die Dusche,frisch rasieren wie es sich gehört,....
Mein Gott war ich nervös.Wieso eigentlich? Du wolltest es doch so dachte ich und lenkte mich mit Musik ab.

Eine Stunde später nun stand ich vorm Spiegel,....perfekt,dachte ich,...obwohl die Augen hättest Du Dir sparen können,die sieht er eh nicht.
Egal,...nun ab in meine Dessous.
Schwarze halterlose Strümpfe,schwarzen BH,Stiefel,....kein Höschen,...warum eigentlich nicht????
Mit wäre mir ja lieber,aber nungut.
Er weiß schon warum.
Die Stiefel noch schnell.Der den 10 cm Absatz erfunden hat sollte eigentlich auf der Flucht erschossen werden oder selber eine Woche ohne Pause darauf den Watzman rauf und runter laufen.....

MEin Gott schon so spät,...schnell noch die weiße Bluse überziehen.
Dann klingelte es schon,mein Handi.Ich dachte ich fall in Ohnmacht.
Er war dran,... ich stehe jetzt vorm Haus,sagte Er.
Ich schluckte einen dicken Kloß in Richtung Magengegend. Ok sagte ich,....gib mir drei Minuten.

Aufgelegt,nun aber schnell .
Ich ging die Treppe hinunter öffnete die Haustüre nur einen kleinen Spalt.Dann ging ich wieder hoch,setzte mich auf den schon zurechtgestellten Stuh und verband mir meine Augen.
Ich zitterte wie Espenlaub.
Was machst Du hier eigentlich fragte ich mich.Zu spät,ich hörte seine Schritte.
Ich glaubte mein Herz blieb stehen.Etwas in mir wollte laufen,mir die Augenbinde wieder abnehmen und Ihm sagen "Du glaubst doch nicht im Ernst ich hätte mich auf sowas eingelassen?!"
Aber Nichts ich blieb brav sitzen und wartete.
Die Türe öffnete sich zwei drei Schritte und das Türschloss ging zu.
Jemand kam langsam auf mich zu,....10 Eskimos am FKK Strand von Grönland hätten nicht so gezittert wie ich in diesem Moment.
Eine angenheme ,ja erotische Männerstimme hauchte mir ein "Guten Morgen" ins Ohr.
Ich zuckte leicht zusammen,war aber gleichzeitig erleichtert seine Stimme zu hören. Er schob meine Haare an die Seite und berührte mit seinen Lippen leicht mein Ohr.
Ich spürte seinen warmen Atem,... ,es schoß durch meinen Körper ein Blitz.In meinem ganzen Leben war ich noch nie so wahnsinnig erregt.
Er ging um mich herum,streichte mit seiner Hand über meine Schultern,an meinen Brüsten hinunter.
Er weitete den Kragen meiner Bluse und küsste meinen Hals.
Ich atmete schwer aber leise.
Dann streichelte Er mein Gesicht,schob es in seine Richtung und küßte mich .
Erst vorsichtig und zärtlich ,dann heftiger.
Ich merkte wie gierig ich wurde,...ich wollte mehr.
Er ließ von mir ab.
Ich hörte Er kramte in einer Tasche,...was macht Er denn da.Er nahm meine Hand und fragte mich ob ich Ihm vertraue.
Ich nickte nur.Dann nahm Er die andere Hand und legte sie hinter mir zusammen an der Stuhllehne.Dann spürte ich eine Art Seil oder Schnur.
Er band sie zusammen,aber so locker das ich sie auch selber hätte lösen können.
Er küßte mich wieder und knöpfte mir dabei die Bluse auf.
Gierig massierte Er meine Brüste und seine Lippen spielten mit meinen Brustwarzen.
Dann plötzlich ,...Stille,...was machte Er?was dachte Er?Sah Er mich an?

da war sie wieder ,diese Unsicherheit,die ich gerade begann zu verlieren.
Plötzlich spürte ich seine Hände auf meinen Knien.Er schob meine Beine auseinander ,sah genau in meine Spalte und sagte "Hallo junge Frau,was erregt uns denn so?".
Obwohl ich die Augen verbunden hatte konnte ich seine gierigen Blicke spüren.
Er streichelte meine Schenkel auf und ab aber berührte nichts sonst.
Er machte mich wahnsinnig und ich spürte wie meine Lust immer weiter stieg.

Er forderte mich auf aufzustehen,dann führte Er mich ins Schlafzimmer.
Er drückte mich gegen den Schrank,...wir küssten uns immer wieder und jedesmal heftiger.Dann drehte Er mich um und legte mich aufs Bett.

Was hat Er vor?Wird Er mich einfach nur benutzen? Und dann wieder gehen?

Er zog sich aus.
Wieder hörte ich Nichts.
Er legte sich auf mich.
Ich spürte seine Erregung zwischen meinen Beinen und es fühlte sich vedammt gut an.....Herr Gott diese verdammten fesseln,...was würde ich jetzt dafür tun damit er sie mir abnimmt.
Ich bat Ihn sie mir abzunehmen.
er sagte "Nein" wieso wusste ich das Er das sagen würde?
Bitte sagte ich doch Er blieb hart und sagte "Ungeduld würde in der Regel bestraft,aber bei mir würde Er eine Ausnahme machen"
Ich bat nicht mehr und nach einer Zeit fragte er ob ich Angst habe,....."nein" Angst habe ich keine.
Dann spürte ich seine Hand zwischen meinen Beinen,..."wollen doch mal sehen wie sehr Dich das Alles erregt".
Zu denken viel mir in dem Moment sehr schwer aber so bei mir dachte ich nur "schau Dir die Bettdecke unter meinem Po an dann weißt Du wie sehr"
Natürlich wusste Er längst das ich nur bei der kleinsten Bewegung wohlmöglich explodieren würde.

Er liebkoste mich mit seiner Zunge,...ich vergaß alles um mich herum,...ich ließ mich fallen,es war unbeschreiblich.
Meine Gier war an einem Punkt, ich wollte nur noch das Er mich nimmt,....Ich sagte es Ihm doch Er tat als hätte Er es nicht gehört.
Ich bettelte,...flehte Ihn an ,ich wollte Ihn spüren,...Sag mir das du mich willst undwas ich tun soll!
"ich will dich, lass mich dich spüren,Bitte!"

Er schob meine Beine nach oben.
Dann spürte ich seine Zunge,....Sie leckte mich förmlich aus.
Ich konnte mich nicht mehr zurück halten und dann sprühte es aus mir heraus.
Ich merkte wie das Kribbeln immer stärker wurde.Mein Stöhnen wurde lauter,bis es aus mir herausbrach.
Ich merkte wie ich spritze.In dem Moment machte ich mir keine Gedanken darüber.

Ich lag wie erschossen da und genoß seine Hände auf meinem Körper und seine Küsse. Die Minuten vergingen wie im Flug.
Ich hörte wie Er sich anzog.
Er beugte sich über mich nahm mir die Fesseln ab und hauchte mir ein Danke ins Ohr.
Er küßte mich wieder und sagte "Beim nächsten Treffen,darfst Du mich verwöhnen und ich werde es genießen meine Süße,bist ne tolle Frau!"
Dann ging Er.
Ich lag da und überlegte schaust Du nun am Fenster oder läßt Du es?

Ich schaute nicht am Fenster und ich verwöhnte Ihn beim darauffolgendem Date nach Strich und Faden.


×