Jump to content
Thorshammer59

Sport mit Handycap

Empfohlener Beitrag

Thorshammer59
Geschrieben

vielleicht hat jemand von euch eine idee, gibt ja so viele möglichkeiten, dass sie keiner mehr alle erfassen kann.

handycap: bein wurde im hüftgelenk (leider um 30 grad nach aussen verdreht) wieder zusammengeflickt. im stehen sieht das bein eben salopp ausgestellt aus, beim gehen drehe ich es einfach einwärts, so dass der fuss gerade steht. äußerlich sieht man dann nichts. die drehung ist nach 40 jahren routine geworden, den kraftaufwand hierfür bemerke ich nicht mehr. das manko: nach ca. 5000 schritten tagesgesamtleistung ist schluss, dann fängt das gelenk aufgrund der zum gehen verdrehten geometrie an zu schmerzen. das gleiche gilt für´s radfahren, denn ohne eindrehen ständen fuss und kniegelenk ja ausserhalb der pedalgeometie - entweder kneift´s in der hüfte oder im knie.

nun suche ich nach einer passenden sportart. mehr muskeln brauche ich nicht, gewicht möchte ich auch nicht abbauen, es geht mir in erster linie um ausdauer oder kondition. die schwimmhalle frequentiere ich schon, vorwiegend in der kühleren jahreszeit. suche nach etwas abwechslung, was ein auch wenig spass bereitet (n´springseil hab ich schon!)

jemand ´ne idee?

 

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Eine gute Freundin von mir hatte Knochenkrebs im Bein und seither eine Prothese. Sie fährt jetzt ein Liegerad, dessen Pedale mit den Armen angetrieben werden und hat Teile unseres Bekanntenkreises bereits damit angesteckt, weil das ne coole Sache sein muss. Ich finde, ihre Armmuskulatur sieht deshalb nicht ausgeprägter aus.
  • Gefällt mir 5
Geschrieben
Hast du schon einmal über’s Tauchen nachgedacht ? Erstens gibt es genug Tauchschulen die auch das Thema körperliche Behinderung miteinbeziehen. Heißt, was das anlegen und anpassen des Equipment’s betrifft. Was in deinem Fall jetzt nicht so schwierig sein dürfte. Ich hatte im Herbst letzten Jahres eine einarmige Schülerin. Das Mädel hatte die Situation besser gemeistert als manch Einer mit zwei gesunden Armen. Außerdem hast du die Entlastung deines Beines unter Wasser und hast auch noch die Möglichkeit tolle Dinge zu entdecken.
  • Gefällt mir 1
Kissmenow
Geschrieben
Ich würde auch was mit Wasser machen, beansprucht die Gelenke nicht so stark und man hat doch die Möglichkeit sich zu bewegen was ja so wichtig ist.
Sonderbar
Geschrieben

Wenn du das in deiner Umgebung hast:  Ein See oder größeres Gewässer zum Segeln. Wenn du gescheiten Wind hast, ist das durchaus anspruchsvoll. Aber nicht unbedingt etwas für Kondition .. da fällt mir z.B. irgendein Kampfsport bzw. irgendeine Kampfkunst ein. In meinem Fall wäre es Karate - wenn man das gescheit anstellt, gibt es auch einiges an Kondition und nen Bonus auf Körperhaltung.

Mondgöttin
Geschrieben
Wenn du Freude an Ballsportarten hast, wäre Rollstuhlbasketball eine Option. Bei Fragen schreib ruhig eine PN.
  • Gefällt mir 1
erwarte_niveau
Geschrieben
Ich kenne das Problem : bei mir sind beide Knie kaputt und ab einer bestimmten Tagesbelastung /Schrittzahl ist einfach Ende. Schon mal an AquaFitness gedacht? Das sieht so leicht aus, ist aber anstrengend und macht Spass. Das Wasser entlastet die Gelenke. Dort gibt es nicht nur Frauen-es ist auch beliebt bei Männern! Ich bevorzuge das 'Flachwasser' (mit Bodenkontakt). Beim tiefen Wasser hängt man nur in einem Schwimmring rum 😔 Viel Spass und Ahoi 😊
  • Gefällt mir 1
Aijin
Geschrieben
Joga wäre vielleicht noch was
  • Gefällt mir 3
zickigerengel
Geschrieben
Ich habe mir aufgrund meiner Probleme mit den Knien und einer Schulter ein passendes Programm bei mir im Fitness Studio zusammenstellen lassen. Ist aber eben kein Studio für € 20 im Monat, sondern eins wo die Trainer physiotherapeutischen Hintergrund haben. Kann ich nur empfehlen.
stetsheiss
Geschrieben
Ich habe Probleme mit Knie und Sprunggelenken und betreibe seit gut 6 Jahren Selbstverteidigung aber nicht als Kontakt- oder Wettkampfsportart. Hier iwied auch Ausdauer und Kondition trainiert.
Geschrieben
Mehr Muskeln aufbauen.... Und bewusst entspannen...
Tyree81
Geschrieben
Tauchen, Boxen, Ringen,...
Nitrobär
Geschrieben

Rudern wäre wohl eine Option . 

Gattaca266
Geschrieben

Da die meisten Sportarten "an Land"  den gesamten Bewegungsapparat beanspruchen,  würde ich auch eine Wassersportart empfehlen. 

Rudern wurde ja schon erwähnt.  Es gibt auch kleine Einerkajaks...die wiegen nicht allzu viel  und passen vielleicht auch längs in's Auto. Evtl. noch Windsurfen,  falls das Stehen auf dem Brett kein Problem ist.

  • Gefällt mir 1
Thorshammer59
Geschrieben

danke euch ers einmal für die vielen antworten.

hatte vor 10 jahren mit meinem sohn mal einen tauchkus belegt, eigentlich für ihn als ferienerlebis. hatte selbst aber genau so viel spass dran gefunden und kondition bringt´s wohl auch ganz ordentlich, selbst wenn man die belastung beim tauchen selbst gar nicht wahrnimmt.  fall ein experte in dieser runde sein sollte. wie sieht´s mit den gesundheitlichen bedenken im alter von 59 j. aus? (bin lt. ärztlichem allgemeincheck eigentlich gesund und fit.)

vor 31 Minuten, schrieb Gattaca266:

Es gibt auch kleine Einerkajaks..

manchmal sieht man den wald vor lauter bäumen nicht! die nächste möglichkeit, so ein ding vom auto ins wasser zu lassen, liegt keine 3 km entfernt. der soziale spaßfaktor kommt dabei zwar zu kurz, aber ich liebe die natur. DANKE für den tipp, ich werd´s mal ausgooleln.

  • Gefällt mir 1
roadmac
Geschrieben
Versuch es doch mal mit Rollstuhl-Sport, wie z.B. Basketball, oder Handbike. Gerade im Rollstuhlbasketball sind die Manschafften, von der Behinderung meist bunt gemischt. Von Fußgänger bis Querschnitt. Hauptsache es macht Spaß.
unsuwe60
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden, schrieb mindgame83:

Eine gute Freundin von mir hatte Knochenkrebs im Bein und seither eine Prothese. Sie fährt jetzt ein Liegerad, dessen Pedale mit den Armen angetrieben werden und hat Teile unseres Bekanntenkreises bereits damit angesteckt, weil das ne coole Sache sein muss. Ich finde, ihre Armmuskulatur sieht deshalb nicht ausgeprägter aus.

Dann sag ihr mal, dass Radfahren ganz normal möglich ist.

 

vor 14 Stunden, schrieb Thorshammer59:

 

nun suche ich nach einer passenden sportart. mehr muskeln brauche ich nicht, gewicht möchte ich auch nicht abbauen, es geht mir in erster linie um ausdauer oder kondition. die schwimmhalle frequentiere ich schon, vorwiegend in der kühleren jahreszeit. suche nach etwas abwechslung, was ein auch wenig spass bereitet (n´springseil hab ich schon!)

 

 

 

Einfach alles testen , worauf du Bock hast.Nicht lange fackeln.Schwimmen und Rudern dürften für dich am bestens ein. Aber versuch doch mal Skilanglauf,Katamaran, fahren,Tauchen, Thai Bo, Tanzen , Bergwandern wenn mit deinem Handycap möglich ist.

bearbeitet von unsuwe60
The_Succubus
Geschrieben
ich würde mal Stand Up paddling versuchen. Du kannst das mein so drehen wie du willst, hauptsache udn verteilst dein gewicht geilmäißig auf meine Beine. Und dann kannst du paddeln was das Zeug hält. Ob der Fuß nun nach vorne oder zur Seite zeigt ist doch wurst.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 33 Minuten, schrieb unsuwe60:

Dann sag ihr mal, dass Radfahren ganz normal möglich ist. 

Cleverer Kommentar! 

Du darfst davon ausgehen, wenn das in ihrem Fall möglich wäre, würde sie das auch tun. 

 

unsuwe60
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb mindgame83:

 

Du darfst davon ausgehen, wenn das in ihrem Fall möglich wäre, würde sie das auch tun. 

 

eigentlich bei jeder normalen Amputation möglich, es sei denn, die Prothese passt nicht oder sie verfügt über Null bzw viel zu wenig Oberschenkel.Aber ok, kenne sie nicht, Hauptsache sie bewegt sich fort. Wenn du nähere Infos hast, kann ich dir genau sagen ob es möglich ist. Gerne über PN: Kenne mich da aus

The_Succubus
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb unsuwe60:

eigentlich bei jeder normalen Amputation möglich, es sei denn, die Prothese passt nicht oder sie verfügt über Null bzw viel zu wenig Oberschenkel.Aber ok, kenne sie nicht, Hauptsache sie bewegt sich fort. Wenn du nähere Infos hast, kann ich dir genau sagen ob es möglich ist. Gerne über PN: Kenne mich da aus

So wie ich es verstehe ist das Bein noch dran. Nur halt in der Hüfte verdreht. Fahhraddfahren erfordert aber in der Hüfte eine gerade Bewegung und ich vermute, dass das auf Dauer eben wehtut, weil das nicht mehr der "natürlichen" Bewegung des Threaderstellers entspricht.

unsuwe60
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb The_Succubus:

So wie ich es verstehe ist das Bein noch dran. Nur halt in der Hüfte verdreht. Fahhraddfahren erfordert aber in der Hüfte eine gerade Bewegung und ich vermute, dass das auf Dauer eben wehtut, weil das nicht mehr der "natürlichen" Bewegung des Threaderstellers entspricht.

Liebelein das gehört zu einer anderen Person die ich zitiert habe. Äuglein auf!!!!Der TE hat eine andere Meinung von mir erhalten

The_Succubus
Geschrieben
vor 20 Minuten, schrieb unsuwe60:

Liebelein das gehört zu einer anderen Person die ich zitiert habe. Äuglein auf!!!!Der TE hat eine andere Meinung von mir erhalten

Sorry, hab nicht alle Kommentare hier gelesen

  • Gefällt mir 1
unsuwe60
Geschrieben
vor 23 Minuten, schrieb The_Succubus:

Sorry, hab nicht alle Kommentare hier gelesen

kein Problem ,ist mir auch schon passiert

  • Gefällt mir 1
×