Jump to content
thorsten666

die mutter meines besten freundes teil 2

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Die mutter meines besten freundes teil 2

………..ich liege in meinem bett und habe den tag revue passieren lassen. Mein schwanz ist immer noch steif. Aber irgenwie habe ich keine lust jetzt etwas dagegen zu tun. Ich dreh mich auf die seite und versuche zu schlafen.
Man was ist das für ein krach, ist das schon wieder der wecker, ist es schon wieder so spät. Aber ich habe doch ferien. Man ich trottel hab vergessen den wecker auszuschalten. Also aus mit dem ding und weiter schlafen. Als ich das nächste mal erwachte war es 11 uhr. Ich stand auf und ging ins bad. Ich erledigte meine morgentoilette und zog mich aus zum duschen.
Ich stieg in die dusche und drehte das wasser vorsichtig an. Als das wasser die richtige temperatur erreicht hatte stellte ich mich unter den wasserstrahl. Das tat richtig gut. Als ich zum duschgel greifen wollte, viel mir der rasierer meiner mutter in den augenwinkel. Ich nahm ihn in die hand und musste festellen, das noch ein paar schamhaare dran waren. Schau an dachte ich, meine mutter rasiert sich in ihrem alter noch die muschi. Cool. Ich nahm das duschgel in die hand und seifte mich ordentlich ein. Als ich meinen penis ausgiebig gewaschen habe, stand er fast in voller pracht. Ich sah auf meinen halbsteifen schwanz und auf den rasierer meiner mutter. Wieso eigentlich nicht. Ich nahm ihn und fing an meinen intimbereich zu rasieren. Ich hielt meinen penis hoch, um mir die eier blank zu rasieren. Nach einer weile, hatte ich mir alles abrasiert. Ich nahm den duschkopf und brauste mich von der seife sauber. Man sah das geil aus. Irgendwie wirkt er jetzt größer. Ich nahm ein handtuch und trocknete mich ab. Ich schaute in den spiegel und mir gefiel was ich dort sah. Einen geilen rasierten schwanz. Es waren ferien, also beunruhigte mich das nicht, denn in sechs wochen wenn die schule wieder los geht, wird es wieder nachgewachsen sein. Nicht das sich die anderen beim duschen nach dem sport über mich lustig machen. Ich streifte mir einen slip über und ein t shirt. In meinem zimmer zog ich noch eine jeans an und ging in die küche.
Auf dem küchentisch stand eine schale müsli mit milch und eine tasse kalter tee. Daneben lag einen kleiner notizzettel. Hallo mein schatz, bin mit papa nach hamburg einkaufen, sind erst spät zurück, mach dir einen schönen tag, geld liegt im brotkasten. Gruß mutti.
Ich aß mein müsli und überlegte mir was ich heute schönes machen könnte. Mein kumpel thomas ist ja noch bei seinem vater. Vielleicht fahre ich in die videothek und leih mir was aus.
Da mir nichts besseres einfiel, schwang ich mich auf meine 80 er und düste zur videothek.
Dort angekommen schlenderte ich zwischen den regalen hindurch und suchte nach filmen die mich interessieren. Ehrlich gesagt, die filme die mich interessierten, durfte ich mit meinen 17 jahren noch nicht ausleihen. Aber ich beschloss, in die erwachsenen viedeothek zu gehen.
Dort war nicht viel los, es waren alles männer, die sich an den covern aufgeilten und bei interesse das impressum lasen. Ich schlenderte durch die regale und schaute mir ein paar geile sachen an. Dies blieb auch nicht ohne wirkung. Mein ding schlug eine mächtige beule in der hose und musste somit eine hand in die tasche stecken, damit es nicht auffiel. Die anderen männer ingnorierten sich wie mich. Ich stand vor einem regal als mir ein cover ins auge sprang, geile weiber ab vierzig. Ich nahm die hülle und drehte sie um, man waren das geile reife weiber. Ich las den text und bemerkte nicht, dass die tür der erwachsenenvideothek aufging und sich etwas lauter schloss. Ich starrte immer noch fasziniert auf das cover, als mich plötzlich jemand berührte. Ich erschrak und zuckte zusammen. Na ein schlechtes gewisssen hörte ich eine weiblich stimme sagen. Ich kannte die stimme irgendwo her und drehte mich ruckartig um. Es war sabiene, die mutter meines besten freundes, die frau die mich gestern erst entjungfert hat. Na thorsten, wo bist du gestern so schnell hin, als ich aus der dusche geklettert bin warst du nicht mehr da. Äh, ich….. nicht schlimm sagte sabiene, warst bestimmt sehr durcheinander. Ja sagte ich. Was machst du hier, fragte sie. Ich, ähm ich… na schaust du dir ein paar geile pornocover an? Aä, ja. Magst du solche filme? Weiss nicht, antwortet ich, habe noch keinen porno gesehen. Wie du hast noch keinen porno gesehen. Nein habe ich nicht, darf mir doch hier noch keinen ausleihen. Sabiene nahm mir die


Geschrieben

[hülle aus der hand und schaute sich an, was ich mir ausgesucht hatte. Aha, reife weiber. Magst wohl refe frauen. Ja, sagte ich, ausserdem habe ich nur mit dir und du bist doch reif. Ja da hast du wohl recht. Sie stellte das cover zurück und nahm die clip vom bord und sagte, komm den schauen wir uns an. Sie schritt voran und ich dackelte hinterher. Sie ging zum tresen und lieh den porno aus. Wir gingen zum ausgang. Als wir vor dem laden standen, sagte sie, fahr vorweg, ich fahr die hinterher. Ich schwang mich auf mein moped und düste los. Als ich mein moped in die garage parkte, fuhr auch schon sabiene vor.
Wir gingen ins haus. Im wohnzimmer meiner eltern setzten wir uns und tranken kaffee, den ich zuvor zubereitet hatte. Ich nahm das video und legte es in den rekorder ein. Der rekprder orgelte los und der fernseher schaltete sich automatisch ein. Es lief der vorspann als ich sie fragte, was sie eigentlich in der viedeothek gesucht hat. Sie sagte, dass sie mir gefolgt sei, sie hatte mich moped fahren sehen, und ist mir gefolgt. Wieso fragte ich. Es war so schön gestern und da wollte ich mich bedanken, antwortete sie. Ich wurde rot. Wir schauten zum fernseher, wo der porno schon im vollen gange war. Das pärchen vögelte sich die seele aus dem leib. Bei dem anblick, wie der kerl in dem video die frau vöglete, wurde ich total geil. Und macht dich das an? Fragte sie mich und ich nickte nur. Sie nahm meine hand und schob sie unter ihren rock. Ich bemerkte, dass sie keinen slip trug und schon richtig nass war. Siehst du, mich macht das auch richtig geil, sagte sie. Ich will dich, sagte ich zu ihr. Dann nimm mich thorsten, entgegnete sie mir. Sie setzte sich bei mir auf den schoss, und streifte mein shirt über den kopf und streichelte meinen oberkörper. Ich fing an die knöpfe ihrer bluse zu öffnen und schon nach drei knöpfen sah ich das sie keinen bh trug und ihrer schönen prallen brüste freilagen. Ich zog ihr die bluse aus und liebkoste mit meiner zunge ihre brustwarzen. Sie stellten sich sofort auf und ich knabberte leicht mit meinen zähnen an ihren steifen nippeln. Sie stöhnte leicht auf und ich bemerkte, wie es ihr gefiel.
Sie erhob sich von meinem schoss und knöpfte meine jeans auf . man war das eine erleichterung für meinen steifen schwanz. Sie zog mir die hose über die knöchel und warf sie weit von uns weg. Sie glitt mit ihren händen über meinen slip und zog ihn mir ebenfalls aus. Du hast dich rasiert. Das sieht ja richtig geil aus, ich mag rasierte schwänze. Ich war stolz wie oskar, dass es ihr gefiel. Sie nahm ihn in die hand und massierte ihn unter hohem druck so dass ich aufstöhnte. Sie beugte sich vor und umkreiste mit ihrer zunge meine eichel, fuhr herunter zu meinem schaft, und schließlich hinunter zu meinen eiern. Sie leckte meine eier, das war richtig geil. Plötzlich saugte sie, und ein hoden von verschwand in ihrem mund. Sie saugte leicht an ihm und massierte meinen schwanz dabei. Ich rief hör auf sonst spritz ich. Sofort stellte sie die aktivitäten ein und setzte sich neben mich. Ich stand auf, schob ihr den rock über die hüfte und spreitzte ihre beine. Nun vergrub ich meinen kopf in ihrem schoss und führ mit meiner zunge durch ihre nasse spalte. Sie schmeckte toll. Ich massierte mit meiner zunge ihren kitzkler und wurde durch starker stöhnen ihrerseits belohnt. Ich saugte eine schamlippe nach der ander immerwieder in meinen mund und saugte leicht bis heftig an ihnen. Sabiene stöhnte unter meinen liebkosungen und schaute dabei zum fernseher, wo der porno auf dem bildschirm flackerte. Es machte mich noch geiler sie dabei erwischt zu haben, wie sie den porno genoss. Ich schob meine zunge in ihre spalte und fickte sie mit meiner zunge. Ich wanderte hinauf zu ihrem kitzer und massierte ihn wieder mit meiner zunge. Dabei glitt ich mit meinem zeigefingerin ihre muschi. Ich fingerte und leckte sie, bis ich einen aufschrei vernahm und sie sich unter meinen liebkosungen entlud. Sie zuckte und stöhnte toltal intensiv. So einen intensiven und heftigen orgasmus hatte sie gestern nicht gehabt, sagte sie. Sie zog mich an sich heran und griff mit einer hand nach meinem schwanz sie nahm ihn in die hand und führte ihn zu ihrer muschi. Meine eichel spaltete ihrer schamlippen und ich drang mit einem ruck in sie ein. Ein lautes stöhnen gab sie von sich, als ich mit einem ruck sie ausfüllte. Ich begann mich leicht in ihr zu bewegen. Ich lehnte mich nach hinten und zog ihre beine nach oben. Ich spreizte ihre beine weit auseinander und konnte sehen wie mein penis in ihre lustgrotte verschwand. Von diesem blick aufgegeilt bewegte ich mich heftig in ihr. Kurz bevor es mir kam sagte sie, dass ich noch nicht kommen soll. Also beherrschte ich mich und versuchte meine geilheit zu unterdrücken. Sie ließ von mir ab und drehte mir ihren schönen prallen noch relativ knackigen hintern zu. Ich kniete mich hinter sie und drückte meine eichel kompromisslos in sie hinein. Sie stöhnte verzückt unter meinen stößen. Als ich sie heftig nahm und wieder kurt vor dem orgasmus stand starrte ich auf ihre rossete und war angetan von diesem kleinen engen loch. Ich nahm meinen zeigefinger und massierte leicht ihre rosette. Es schien ihr zu gefallen. Ich zog meinen schwanz aus ihrer schnecke und fuhr immer wieder mit dem zeigefinger durch ihre nasse muschi und rieb ihren mösensaft auf ihre rosette. Mein zeigefinger wollte mehr. Leicht erhöhte ich den druck und mein finger flutschte ein wenig in ihr tiefstes inneres. Das war zu geil ich wollte mehr und setzte meine eichel vor ihr poloch. Ich drückte erst leicht und dann ein wenig mehr. Nun öffneten sich leicht ihre pobacken und die rosette weitete sich für meinen prengel. Leicht schob ich ihn hinein. Sabiene schrie vor schmerzen und ich erschrak. Soll ich aufhören fragte ich sie. Nein sagte sie es geht schon wieder. Es ist nur zu lange her das mich ein man anal verwöhnt hat. Also begann ich mich in ihr zu bewegen und ihr gewinsel wich einem lauten verzücktem stöhnen. Man war das ein geiles gefühl so ein enges loch zu verwöhnen. Es dauert nicht lange und ich war wieder kurz davor. Ich rief das es mir gleich kommt und fragte sie ob ich ihr alles in den arsch schießen soll. Nein nein, antwortete sie, ich will es sehen, riechen und schmecken wie du kommst. Also zog ich mich aus ihr zurück und stellte mich vor sie. Sie kniete vor mir und umfasste mein schon fast pulsierendes glied. Sie massierte meinen penis und knetete leicht meine eier. Nun war es soweit ich konnte nicht mehr an mich halten und stöhnte laut auf. Mein glied zuckte und spritze ihr die volle ladung ins gesicht und in den mund. Sie lutschte ihn mir ganz sauber. Nicht einen tropfen hat sie übergelassen. Ich zog sie zu mir hoch und küsste sie. Jetzt gehen wir schön duschen oder? Eigentlich war mir das alles ziemlich peinlich, aber nicht so sehr wie gestern. Also ließ ich mich dazu überreden.
Als wir im bad angekommen waren drückte sie mich in die dusche und folgte mir. Ich wollte das wasser andrehen als sie mich unterbrach und sagte warte einen augenblick. Ich drehte mich zu ihr herum und küsste sie. Sie fragte mich ob ich weiss was natursekt ist. Ich sagte ja weiss ich, wieso? Ich will das mal ausprobieren, in meinem alter hat man auch noch wünsche. Ok, sagte ich was soll ich machen. Sie setzte sich in die duschtasse und nahm meinen penis in die hand. Sie schob meine vorhaut zurück und sagte lass laufen mein geiler lover. Es kostete mich einige zeit und überwindung, aber dann ließ ich es heraus. Sie führte meinen warmen urinstrahl mit meinem penis. Und mein sekt spritze ihr auf die brüste, wo sich gleich ihre nippel vor erregung aufstellten. Man war der anblick geil. Sie führte den strahl höher in ihr gesicht und öffnete ihren mund. Sie ließ ihren mund geöffnet und schluckte den darin gesammelten urin. So jetzt versiegte meine quelle und sie sah mich begeistert an. Das war schön sagte sie. Willst du auch fragte sie mich. Ja ich wollte es auch. Also setzte ich mich auf den boden der dusche. Sie stellte sich über mich und fing gleich an ihren sekt auf meinen körper prasseln zu lassen, bevor ich noch etwas sagen konnte. Ihr sekt ließ mir über das gesicht und hinab zu dem rest meines körpers. Ich öffnete meinen mund und trank von ihrem sekt. Es war ein komischer geschmack aber irgendwie gefiel es mir. Sie hörte auf und ich erhob mich wir küssten uns innig und sie drehte das wasser an. Wir duschten sehr lange miteinander. Danach zogen wir uns an und tranken noch einen kaffee. Ich verabschiedete mich und wir verabredeten uns für morgen…………….


Geschrieben

schreibt mir doch eure meinungen, darüber würde ich mich sehr freuen....


308928-12208E93C65DD97D51FB1572E9C418CD_300.jpg


308928-A21B128CF2E5DC38140F895055F79C8F_300.jpg


hawkmoon
Geschrieben

Weitermachen, nicht schlecht.


titospayder
Geschrieben

so eine geile schnecke würde ich auch gerne mal als mutter haben


rtc
Geschrieben

super geschrieben weiter


Geschrieben

ja mache weiter so geile geschichte


Geschrieben

super... mach weiter so


Geschrieben

da würde ich auch gerne mit unter die dusche.
weiter so.


statttrottel
Geschrieben

ja bitte weiterschreiben.
nur versuch mal mehr absätze zu machen, es liest sich dann leichter.
gg michael


Geschrieben

Ja,sehr anregend-bitte weiter
liebe Grüße


TV_Cindy_dev
Geschrieben

Ich glaube kaum das diese Geschichte weiter geschrieben wird, zum einen ist Sie schon fast 9 Jahre alt und der Autor war das letzte mal, vor 3 Jahren hier auf der Seite.


karambesi
Geschrieben

Ohne das ich berücksichtige was hier schon geschrieben ist.
Vor vielen Jahren habe ich in vergleichbarem Alter ähnliches erlebt.
Die Dame war auch Mitte 30 und be weitem nicht ausgelastet. Da habe ich extrem viel gelernt. Alle damen danach haben sicher davon profitiert und ich am meisten.

Es ist grossartig wenn eine erfahrene Dame sich einen jungen Mann in die Heia holt. Die mangelnde Erfahrung gleicht er durch die enorme Potenz der Jungend aus.


×