Jump to content

Bianca, eine wahre Geschichte

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Eines Abends, nach Mitternacht hing ich vor dem Fernseher und war kurz vor dem Einschlafen. In den Werbepausen kamen nur noch lauter Werbungen von irgendwelche Telefonsex- und Dating-Lines. Da bei mir sexueller Notstand herrschte, habe ich mein Glück mal versucht.

Nach einige Gesprächen, bei dem mir irgendwelche unbekannte Damen etwas ins Ohr gestöhnt haben, traf ich eine wirklich nette Gesprächspartnerin. Sie hieß Bianca und wohnte in der Eifel. Da ich zu dem Zeitpunkt in Aachen wohnte, dacht ich: mal schauen was sich so ergibt!

Wir haben uns Nächtelang unterhalten. Irgendwann haben wir dann auch Privatnummern ausgetauscht. Beinem der langen Gespräche meinte Sie dann: Du, ich habe gerade eine neues Bett bekommen. Hast Du LUST dies mal ein zu weihen?

Da musste ich natürlich nicht lange überlegen! Also ab in die Eifel. Bianca sah wirklich nett aus! Sie war vielleicht 165 groß, ein paar Jahre jünger als ich. Dabei war sie schlank, sportlich gebaut und hatte solche geile Augen, dass mein Schwanz sich schon sofort regte.
Nachdem wir ein paar Gläschen Wein getrunken hatten, zeigte sie mir dann auch ihre neue Errungenschaft. Ein schön großes Bett.

Als ich vorm dem Bett stand, legt sie Ihre Arme von hinten um mich und wanderte über meine Brust nach unten zu meinem Schwanz und drückte ihn. Offensichtlich gefiel ihr was sie fühlte, denn sie dreht mich um und öffnete gleich meinen Gürtel.

Sie zog meine Jeans samt Unterhose runter und schnappte gleich mit ihren Lippen nach meinen Schwanz. Ow Mann, konnte Bianca ein Blaskonzert abgeben!
Sie saugte und lutschte, dass mir hören und sehen verging.
Wir rissen uns gegenseitig die Klamotten vom Leib und sie drückt mich aufs Bett.
Sofort setzte sie sich auf meinen Schwanz und fing an zu reiten. Eine so geile und feuchte Frau habe ich noch nie erlebt. Sie ritt sich schnell zum ersten Orgasmus und sackte auf meine Brust um nach Luft zu schnappen. Da ich noch nicht gekommen war bewegte ich mich weiter unter sie. Dabei wurde sie sofort wieder geil. Ich stoßte von unten kräftig und feste in sie. Als ich merkte, dass sie kurz vor dem nächsten Orgasmus war, schmierte ich ihr Fotzensaft um ihre Rosette und druckte meinen Finger durch ihren Schließmuskel. Dabei kam sie zum zweiten mal.

Da sie ziemlich fertig war, habe ich sie erst mal schön gestreichelt und geküsst. Nach ein paar Minuten habe ich mich dann hinter sie gekniet und sie von hinten gefickt. Sie war immer noch geil! Diese Frau hatte eine unglaubliche sexuelle Energie (oder genau wie ich einen ziemlichen Nachholbedarf). In der Hündchenstellung kam sie dann zum dritten mal. Da ich noch nicht abgespritzt hatte, wollte ich jetz aber nicht lange warten und habe ihre Beine mit meinen zusammengedrückt und sie auf den Bauch gelegt. Ich liebe diese Stellung. Es gibt nur eins was noch besser ist: Analverkehr!

Ich fickte sie jetzt kräftig von hinten, während sie auf dem Bauch lag. Dann habe ich meinen Schwanz aus sie rausgezogen und durch ihre Pobacken gerieben. Ihr Saft sorgte dafür, dass mein Schwanz da nur so durchflutschte. Als ich ihre Rosette durchbohrte, habe ich richtig gemrkte wie sie vor Geileheit fast weggetreten ist. Damit sie nicht das ganze Haus zusammen schreit, hat sie in ein Kissen reingeschrien. Nach ein paar Stöße habe ich dann in ihren Darm abgespritzt.

Wir waren beide so fertig, dass wir fast eingeschlafen sind. Ein paar Wochen später haben wir dies noch mal wiederholt. Leider habe ich Bianca danach nie wieder gesehen.


Noch mal so ein Abenteuer zu erleben, darüber würde ich mich sehr freuen!

Gruß

Marc


Rubberduck2001
Geschrieben

super Geschichte

viel Glück bei der suche


×