Jump to content

Eine Gemeinsame Geschichte zum Höhepunkt!

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

*Anmerkung by Super-Mod.: Um den Fluß der hier entstehenden Geschichte zu unterstützen werde ich die Lobespostings bei Fortsetzung löschen, was bitte nicht als Zensur gewertet werden soll.*

Ich würde gerne mal eine Geschichte zusammen mit eine Lady hier verfassen! ich fang an und Du/ Ihr schreibt weiter! Immer absatz für absatz, bis wir gemeinsam zum Höhepunkt kommen!
Also traut Euch...

"Son Mist! Wo stecken die?!"
Da ahbe ich doch glatt im Docks meine Freunde verloren! Nach hause sind die sicher nicht, ist ja erst Eins!
Warum gehen die den nichts ans Handy!
Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als sie zu suchen!
So ziehe ich meine runde über den Kiez und grade als ich an der Davidswache bin treffen sich unsere Blicke...

Viel Spaß beim Weiterfantasieren!


bearbeitet von GpunktM
Anmerkung zum besseren Lesen
Geschrieben

Ich bin so fasziniert von deinen blauen Augen, das ich gar nicht anders kann und dich genau taxiere.
Dir geht es genauso und ich merke wie dein Blick über mich gleitet. Deine Gedanken kann ich fast hören:" Oh Mann, das wird doch hoffentlich nicht eine von den käuflichen Damen sein, hier an der Davidswache."
Naja, dafür stehe ich ja nicht auf der richtigen Strassenseite.
Zum Glück habe ich heute meine enge, sexy Lederhose angezogen, die bringt meinen Arsch wenigstens so richtig zur Geltung.
Das schwarze, tief ausgeschnittene Oberteil zeigt genug von meinen Brüsten inklusive Tattoo.
Der Anblick, der sich mir bietet ist aber auch nicht von schlechten Eltern.
Ohhh Mann, bitte schau mich jetzt nicht nur an, sondern sage jetzt auch irgendwas schlaues.
Hoffentlich ist das jetzt nicht irgendso einer, der nur Scheisse labert.
Diese blauen Augen sind aber auch echt der Hammer und die Figur scheint auch nicht schlecht zu sein. zumindest hat er ganz coole Klamotten an....


Geschrieben

"Wow! Und jetzt? Die guckt doch mich an, oder nicht? Was ein Hintern! Und dann dieses Tatoo!"
Ich starre Dich an!
Meine Schritte werden immer langsamer!
"Los man! Lass Dir endlich einen guten grund einfallen um sie anzusprechen! was inteligentes!"
Ich bin hin und her gerissen, es sind nur noch wenige Meter und mit jedem schritt wird mein Kopf leerer, ich will aber! Ja ich will Die Stimme zu Diesem Körper hören! Und ich will noch viel mehr!
Aber erst eins nach dem anderen!
Erstmal rette ich Zeit und bleibe neben dir stehen! Ich ich krame ein Tuch raus und putze meine Brille! so kann ich noch 30sek Luft und Mut schnappen bevor ich es wagen werde!
Da steigt mir dieser Duft in die Nase! Er kommt mir bekannt vor, doch wie heißt er noch.... ich komme nicht drauf!
"Entschuldgung!" sage ich einw enige verlegen, "dieser Duft, also ich meine Dein Parfüm...ich kenne es irgendwoher, es riecht so unglaublich schön! So sinnlich! Wie geschaffen für Dich!"
"Ohh mann gleich setzt es einen", denke ich mir, " was besseres ist dir wohl nicht eingefallen! Das ahbe ich versaut!"
Von einfallen kann bei mir keine rede sein, die Worte kamen einfach so aus mir rausgesprudelt! So als hätten sie schon lange da in mir gelegen und nur auf Dich gewarte!
Und ich würde Dir noch so viel mehr sagen wollen...doch erstmal bleiben mir alle Worte auf der Zunge liegen als Du dich zu mir umdrehst und ich Deine Augen in meinen spüren kann....


Geschrieben

Wow jetzt kommt er auch noch auf mich zu! und? was macht er? Richtig: Er putzt seine Brille. Ohhh Nein, eine typische Verlegenheitsgeste.
Hoffentlich sagt er jetzt nicht was doofes.....
"Tschuldigung, dein Parfum...."
Die Worte rauschen an mir vorbei, von nahen sieht er ja noch geiler aus. Blaue Augen, muskelbepackt, genau mein Typ!
Die Brille passt richtig gut und gibt noch so einem intellektuellen Touch. Also alles in allem ein Typ zum anbeissen!
O.K.
Wie kriege ich das jetzt hin, den näher kennenzulernen und ihn zu vernaschen ohne das er denkt, das ich so ne billige, leicht zu habende Schlampe bin?
Irgendwas hat er doch gefragt? Was war das noch? ach ja, Parfum.
Ich räuspere mich und dann...
"Mein Parfum?" Scheisse klingt das piepsig, bin wohl doch beeindruckter als ich dachte.
" Ja also, das ist L' EAU PAR KENZO, mein Lieblingsduft."
Und jetzt?
Ich verstumme und gucke in diese beeindruckenden Augen. Eine Pause entsteht. Die ist gar nicht so unangenehm.
Wir stehen da und starren uns an. Sekunden dehnen sich zu kleinen Ewigkeiten. Unwillkürlich rücken wir noch ein wenig zusammen.
Ich schaue mir sein Gesicht genauer an.
Da ist noch so ein süsses Grübchen zu sehen, wenn er ganz leicht lächelt, so wie jetzt.
Seine Haut ist ganz glatt und leicht sonnengebräunt und jetzt erst fällt mir auf, das er auch unglaublich lange schwarze und dichte Wimpern hat.
Und seine Lippen erst!
Wow, so tolle Lippen haben nicht viele Männer, wunderbar geschwungen und voll.
Mann hab ich Lust ihn einfach zu küssen.
Warum eigentlich nicht?
Ich beuge mich leicht vor und während ich weiterhin in seine Augen versinke, merke ich, das er sich mir auch leicht nähert.
Wir gucken uns an und plötzlich berühren sich unsere Lippen.
Es durchzuckt mich wie ein Blitz durch den ganzen Körper!
Ich bin schlagartig feucht und denke nur noch.
"Das kann jetzt echt nicht sein! Hier steht ein Geiler Typ, den ich nebenbei bemerkt überhaupt nicht kenne und der kann Küssen! Wow!"
Und dann...........


Geschrieben

Ich träume jetzt, oder? Normalerweise schauen solche Ladies mich nichtmal mit dem rücken an und jetz küsse ich sie grade!
Zuerst nur zart, nur die Lippen! Nicht fordernt, doch mit dem innigen wunsch nach mehr!
Mein Gott sind ihre Lippen weich! Und dann dieser Duft, ich glaube so gut hat noch nie eine Frau gerochen! Wie hieß es noch gleich? Irgendwas auf Französisches...egal! Leif geniese diesen Augenblick! Ich koste ihn aus! Die zeit schein Still zu stehen!
Ich spüre wie du dich immer mehr und mehr an mich ranschmiegst während sich unsere Zungenspitzen das erste mal leicht, fast schüchten berühren!
Sofort dürckt mein Glied in meiner Hose!
Hoffentlich bemerkst Du es nicht, nicht dass Du denkst ich sei so ein Aufriesser und schnellFicker!
Ganz im Gegenteil! ich will zwar sofort un gleich, aber dafür für immer nicht endenwollenden Extase mit dir erleben!
So dicht wie du jetzt an mir stehst, wie sich Deine weiblichen Formen an mich Pressen, wie ich jeden Deine Atemzüge an der Reibung Deines Busens an meiner Brust fühle, da mußt Du meine Erregng spüren!
Doch anstelle zrückzuweichen werden Deine Küsse noch fordernder und Deine Becken kreisst an meinem Schritt! Ich könnte jetzt Tot sein ich glaube ich bin im Himmel!
Ich schliege meine Arme um Dich, beginne mit meinem Fingern Durch Dein Haar zu fahren!Ich spüre wie Du ein Bein um meins schlingst um noch näher an mir zu sein!
Dein Zunge wird fordernder und ich beginne langsam an Deinen Lippen zu knabbern!
ich kann nicht sagen ob es nur Sekunden, Minuten oder gar Jahre waren die vergangen sind seit sich unsere Lippen berührt haben!
Es ist mir auch egal! Alles um mich herum schein nicht mehr zu existieren! Meine Freunde...ich habe Freunde?
Ich weiß nur das ich dich jetzt ahbe und noch so viel mehr von Dir haben möchte!
Mir schießen millionen Sachen durch den Kopf!
Ich will dich entführen, einfach mitnehmen! Dich erforschen! Jeden quadratmillimeter von Dir!
Da merke ich wie Deine Hand sich zwischen meine Hose und meinem Po schiebt!
Automatisch wandern meine Hände deinen rücken runter und die Finger krallen sich in deinen wunderbaren Po! Ich spüre das Leder Deine Hose...


Geschrieben

Wir küssen uns immer inniger. Wir halten uns mittlerweile fest umschlungen. Ich kann vor Geilheit kaum noch an mich halten. Scheissegal, das wir mitten aufn Kiez stehen, die Nutten direkt vor der Nase. Ich will Ihn! Ich will diesen Mann, am besten Hier und jetzt!
Gott, ich bin so feucht. mein String ist völlig mit meinem Saft durchtränkt. Mit jedem Atemzug drücken sich meine steifen Nippel gegen seine Brust. Ich reibe sie an ihm und stöhne leise auf. Kann mich vor Geilheit kaum noch beherrschen, mein Becken kreist an seinem harten, grossen, dicken, prallen Schwanz, der sich schon fast schmerzhaft gegen meine Hüfte drückt.
Ich schlinge mein Bein um ihn. Ich will diesen fremden, unbekannten Mann noch etwas näher kommen. Mittlerweile knabbert er an meinen Lippen, fast zu fest, es tut beinahe ein bischen weh, aber das steigert meine Geilheit nur noch um so mehr....
Ich fahre mit einer Hand seinen Rücken herunter,direkt in seine Hose um diesen leckeren Knackarsch auch mal "Haut auf Haut" zu spüren.
Ich merke, das auch er es kaum noch aushält.
In einem kleinen Winkel meines Hirns, ist es mir durchaus bewusst, das wir wirklich mitten in der Öffentlichkeit stehen, keine 20 Meter von der Davidswache entfernt. Zu Erregung öffentlichen Ärgernisses ist es nicht mehr weit. Einige Leute sind auch schon auf uns aufmerksam geworden und eine Gruppe von ca 7-8 jungen Männern beobachtet sehr genau unser Tun und tuschelt auch leise.
Mir doch Scheissegal!
ich weiss, ich werde gleich ziemlich geilen Sex haben!
Sollen die doch sehn, wo sie bleiben.
Er fährt mit seinen Fingern durch mein Haar und hält meine Kopf fest, dabei küsst er mich, mal sanft mal fast brutal.
Seine Hände fahren meinen Rücken hinunter und kneten meinen Arsch.
Er weiss genau, was mich antörnt.
Ohh Ja.
Ich will Ihn! Ich will seinen geilen, harten, dicken Schwanz in mir spüren.Meine Pussy pulsiert und ist ganz heiss und feucht.Bitte, bitte verschaff mir doch Erleichterung!
Streichel Sie, Leck Sie, Fick Sie!
Mach das dieses Verlangen aufhört, Ich wimmere schon fast unter seinen Berührungen.
Meine Hand knetet seinen festen Arsch, mit der anderen Hand fahre ich über seine pralle Beule in der Jeans.
Ein plötzliches Aufkeuchen ist seine Reaktion.
Meine Hand fährt nun in seine Jeans und umfasst sein hartes Rohr.
Ein Zittern seines Körpers verät mir, das wir uns nun wirklich langsam mal ein stilleres und weniger exponiertes Plätzchen aussuchen sollten.


Geschrieben

Jetzt bloss nicht zu doll an meinem Glied reiben, sonst ist es vorbei! Ich könnte platzen!
Ja ich will dich! Aber nicht hier!
So geil es auch ist vor den Augen dieser Menschen es zu treiben! Das erste mal will ich Dich nur für mich alleine!
Ich höre auf Deine Po zu massieren und greife Deine Hand! Ohne ein Wort zu sagen ziehe ich Dich hinter mir her!
Aber wo jetzt hin? Für eine schnelle Nummer auf einem Klo ist diese Lady zu heiß! Und ich zu sehr geladen!
"Junge komm hier rein höre ich eine Stimme!" es ist einer der Zieher vor den Clubs mit den Kabienen! "10Euro und Euch gehört eine Kabine für eine Stunde!"
Gesagt getan! Ich warte nicht mal auf das Rückgeld, ich weiß nicht wie viel ich ihm hingelegt habe, ich weiß nur die nächste Zeit mit Dir wird millionen mehr wert sein!
Keine Minute ist seit draussen vergangen!
Wir zängen uns in die Kabine und die Scheibe öffent sich! Doch das was dahinter geschieht ist mir jetzt sowas von egal, sie wird gleich eh beschlagen! Und der leicht klinische Geruch wird verdrängt werden! Von Deinem Parfüm und unsere Lust!
Eng ist es hier! Aber viel platz werden wir eh nicht brauchen!
Wir sind noch nicht einaml richtig drin, da springst Du mich an! Schliensgt Deine heissen Beine um meine Hüften und lässt dich von mir an Wand drücken! Durch Deine Lederhose und meien Jeans kann ich jetzt schon spüren wie feucht du bist! Und ich will es kosten ich will mich in Deinem Saft Baden, mich ertränken!
Doch Du hällst mich festumklammert! Setzt meine Brille ab und Dir auf! Es giebt Dir eine Gewisse Stränge!
Vor meinem Gesich breite sich Dein geiles Dekolteé da! Rhytisch tanz der Drache vor meine Augen! Neige meinen Kopf und Du presst Deine Brüsste in meine Gesicht! Wie von selbst beginnen meine Lippen jeden tropfen Schweiß von Dir aufzusagen und meine Zunge, meine Zunge fährst zwischen Deinem Herlichen Busen auf und ab!
ich höre wie Du stöhnst und anfängst zu zittern! Wie Dein Becken in meinem Schoß vibriert.
Ich schiebe meine Hände zwischen Deine Hose und Deinem Po! Ganz heiß fühst sich deine haut an! Ich merke wie Du die Köpfe Deiner Hose öffenest um mir etwas mehr Platz zu lassen!
Ich schiebe den String leicht beiseite und fahre mit meinem Mittelfinger Deine warme Spalte langsam entlang!
Ja ich merke wie sehr es Dich erregt und ich merke was Du willst!
Ich gehe tiefer! Nur noch ein kleines stück!
ich bin an deiner feuchtesten Stelle angelangt! ich kann förmlich spüren wie Du ausläufst! Ich dringe leicht in Dich ein und Deine Muskeln spannen sich vor Geilheit!
Du bewegst dich immer stürmischer!
Dann ziehe ich meine Finger wieder aus Deine Hose! Du wirkst fast enttäuscht, doch ich will Dich jetzt kosten, ich will das wir uns kosten!
ich halte meine Finger, voll mit Deinem Saft vor unsere Lippen und beginne mt meiner Zunge es zu probieren!
So ähnlich muß ambrosia schmecken, das Getränk der Götter!
Nun weißt Du was ich will und bis kaum zu halten! Gierig lecken unsere Zungen meine Finger ab, peinlich darauf bedacht, nicht einen Tropfen zu vergolden und das sich ja unsere Lippen nicht verlieren!
Innig küssen wir uns, meine Finger, Dein Saft mittendrin!
Ich fahre mit meiner Hand wieder Deine n Rücken hinunter.
Du beist förmlich ein meinen Hals du kannstes kaum noch aushalten, da dringe ich mit 2 fingern ganz in Dich ein!
Ein momnet der Stille! Alles ist Ruhig! Dann beginnst Du auf meinem Finger an zu reiten!
ich kann fast spüren an meinem Harten Rohr wie deine Klit pulsiert!
Immer wilder und Rhytmishcer werden Deine Bewegungen! Ich will das Du hier, jetzt auf meinen Fingern kommst....


Geschrieben

Jaaaaa. Looos fick mich mit deinen Fingern! Es fühlt sich soo geil an. Du reibst von aussen meinen Kitzler und von innen massiertst du mir meinen G-Punkt. Ich spüre, das es nun nicht mehr lange dauert, bis ich dich anspritze. Der Winkel stimmt, genau wie die Geschwindigkeit. Ich stöhne soo laut, das es sich schon fast anhört wie ein Schreien. Mit einer Hand verkralle ich mich in deinen Haaren, mit meinem Mund verbeisse ich mich geradezu in deinem Hals.
Mein Stöhnen und Schreien fühlt sich dadurch irgendwie dumpf an.
Und dann passiert es.
Meine Pussy zieht sich rhytmisch um deine Finger zusammen und ich verliere die Kontrolle über meinen Körper.
Deine Finger flutschen mit einem Schwall heissen Saftes aus mir heraus. Irgendwer schreit animalisch, bis ich nach einer endlosen Zeit merke, das ich das bin.Mittlerweile wimmere ich nur noch leise und zittere unkontrolliert am ganzen Körper. Es hört sich an wie eine Mischung aus lachen und weinen. Mir laufen Tränen aus dem Augenwinkel und ich lächele meine Quelle des Glückes an.
Du hälst mir grinsend deine Hand vor die Nase und ungläubig kann ich im schwummerigen Licht erkennen, das sie klattschnass ist und einige kleine Tropfen gleich auf den Boden fallen wollen. Das wissen wir natürlich zu verhindern und lecken gleichzeitig und voller Genuss diesen leicht salzigen und unendlich leckeren Saft von deiner Hand. dabei schauen wir uns tief in die Augen und irgendwann geht das auflecken in einen tiefen und süssen Kuss über.
Ich will mich aber auch noch aktiv beteiligen und fange an, dir deinen Gürtel und deine Hose zu öffnen.
An deinem Gesichtsausdruck kann ich erkennen, das es dir sehr viel Spass macht, zu wissen was ich gleich tun werde.
Ich lächel leicht und lasse deine Hose fallen, direkt auf deine Füsse. Dann mache ich mich daran in die Hocke zu gehen und befinde mich auch schon auf Augenhöhe mit deinem Prallen und guten Stück.Ich umfasse mit der Hand deinen harten Schwanz und schaue dir ins Gesicht.
"Es gibt doch nichts geileres, als einen Mann direkt in die Augen zu schauen, beim blasen." denke ich.
Ich schaue dich an und mein Mund nähert sich deiner prallen Eichel auf der schon einige Lusttropfen glitzern. Ich strecke die Zunge aus und lecke vorsichtig und langsam das erste mal über die Lusttropfen. Hmmmm schmeckt das lecker!
ich liebe diese glitschige konsistenz und diesen leckeren schleimigen, leicht salzigen Geschmack.
Ein Stöhnen ist deine Reaktion. Ich schaue dir immer noch ins Gesicht und meine Blicke nageln sich an deinen fest. Du kannst richtig sehen, wie viel Spass es mir bereitet dich so richtig geil zu blasen.
Dein Schwanz wird noch härter und pulsiert unter meinem Griff. Ich nehme ihn ganz in meinen Mund auf und schiebe ihn mir bis zum Anschlag rein. Es gibt echt nix geileres als mit dem Mund dabei deinen Bauch zu berühren.Ich liebe es genau jetzt deinen Schwanz zu blasen und zu lutschen und bewege mich etwas schneller. Mein Mund und meine Hand gleitet deinen Schaft entlang. Auf und Ab. Im gleichen ewigen, uralten Rhytmus.Es macht Spass dich zu bearbeiten und ich kann spüren, wie deine Beine zittern. Ich liebe es, diese Macht über einen Mann zu haben. Im Moment bist du mir einfach nur ausgeliefert. Ich bestimme wann du kommst und wie du kommst.Noch darfst du aber nicht kommen.
Mit meiner anderen Hand streichel ich vorsichtig deine Eier. Dein Sack beginnt schon sich zusammen zu ziehen. Dein Körper verrät mir, das du es nicht mehr lange aushalten kannst. Aber noch habe ich dir es nicht erlaubt. Ich presse deine Peniswurzel zusammen und stoppe kurz, damit du wieder runterkommen kannst.
dein Schwanz pulsiert so schön, aber diesmal habe ich es abgewendet.
Ich weiss ja nicht, ob du es schaffst, nach dem kommen nochmal Spass mit mir zu haben. Aber ich will ja noch diesen geilen Schwanz in mir spüren. Ich will noch richtig geil von dir durchgefickt werden.


Geschrieben

Oh nein nicht jetzt aufhören! ich weiß es ist egoistisch von mir aber,... wow!
Du wärst seit langen die erste gewesen die meine Saft sich alleine erarbeitet hat! ich schein da etwas anspruchsvoll zu sein!
Aber Du! Ich mußte mich an den Wänden der engen Kabine abstützen, da meine Beine drohnten zu versagen!
Deine augen sagen mir alles! Eine Mischung aus Schalk und Geilheit mit dem bettelnden Unterton endlich meinen Schwanz zu spüren!
ich ziehe Dich nach oben!
viel Stellungen sind hier nicht drin in der Enge der Kabine! Aber zuerst möchte ich Deine ganz pracht sehen! Ich ziehe Dir Dein Top aus und lege Deine heißen Busen frei! Deine Nippel starren mich an wir Stein gemeisselt! Nur leicht berühre ich sie, kneife sie eicht und ich merke wie Dir die Knie weich werden, wie dir Deine Muskeln vor Erregung den Dienst versagen!
Schiebe wieder meine eine hand in Deine Hose, durchtränkt von Dienem Saft! Und kneife erneut!
Dein Beine sacken ab und Deine Klit landet auf meinem Daumen! Es lässt Dihc vor Erregung wieder hochfahren!
Nun umspielt meine Zunge Deine Nippel!
Du sinkst erneut nieder um wieder aufsteigen!
Jedesmal drückst du dabei Deinen Busen wieder in meine Gesicht wenn Du hochkommst und wenn Du sinkst Blicke ich in Deine bettelnden Augen!
Aber noch nicht! Ich will erst alles asugespielt ahben bevor ich zum Finale kommen will! Zum Finale in Dir kommen will!
Ich setze mich auf die Kleine Bank im hinteren Teil der Kabine! ich blicke auf Deinen Bauchnabel und Dein Piercing! ich greibe Deine Po und ziehe Dich an mich heran!
Während ich Dir langsam die Hose und den String runterschiebe lutsche ich den schweiß aus deinem Nabel! ich lieb diesen salzigen geschmackt gepaart von der Erregung!
An der samtenen Haut Deine perfekten Beine erkennt man kleine Flüsse, Stöhme Deiner Geilheit hinunterfliessen!
Wie Prophezeit ist dei Scheibe hinter Dir schon beschlagen und es sind nur noch milchige Schehmen von dem zu erkennen was sich dort abspielt!
Deine Hose passt nicht über Deine Schuhe!
Ist auch egal!
Du erahnst was ich will Du presst Deine Hande gegen die Aussenwände und ich hebe Dich an dienm blanken Po in die Höhe!
Du ziehst Deine Beine an und schiebst Diene Füsse mit der Hose über meine Kopf so das sie in meinem Nacken liegt!
Dann willst du Dich nieder auf mein hartes glied gleiten lasse! Doch da spürrst Du einen Wiederstand! Meine Hände halten Dich hoch!
Wieder die bettelnden Augen endlich gefickt zu werden!
Doch ich will Dich erst schmecken! Richtig Schmecken!
ich schiebe Dein Lustdreieck meinem Mund entgegen!
Nicht ein Haar stört den Bling auf Deine angeschwollenen Klit! Feucht, saftig, fleischjig und rot strahlt sie mich an!
von jeder Hand ein finger gleitet in Dien Spalte wärend die anderen Deine Po hochhalten und zwischen Deinen Pobacken auf und nieder fahren!
Zuerst nur mit der zungenspitze berühre ich sie ganz leicht! Vorsichtig! Doch es reicht um Dich unendlich erbeben zu lassen! So Geil habe ich noch nie eine Frau erlebt!
Ich schmcke diesen Mischmasch aus säure udn süße in Deinem Saft und sein geruch verbindet sich mit dem Deines Schweißes und deines Parfüms zum Vollendeten Parfüm!
Meine Lippen umschliessen sie! Meine Zunge trinkt aus Dir!
Es braucht nicht merh lange, das spüre ich, bis du wieder so weit bist!
ich ziehe mit meinen Lipenne an Deiner Klit lasse sie zureckschnellen! Du erschauderst, jetzt bist Du mir ausgeliefert wie ich Dir zuvor!
Es fehlt nur noch ein kleines stück, bis ich Deinen Gesang der erreichen Lust erneut höre!
Vorsichtig fasse ich mit meinen Zähnen Deine Klit! Presse im inneren meine Zunge an sie! Lasse sie hin und her spielen!
Mit jedem Zungenschalg bringe ich Dich näher an den Wahnsinn!
Dann!
Dann ist es soweit! Wasserfälle deiner flüssig gewordenen Lust ergiessen ich über mein Gesicht!
Noch in Deinem Orgasmus lasse ich die nieder! Lasse Deine weitgeöffnete, glühendheisse, nasse Pforte auf mein Glied sinken...


Geschrieben

ohhhhhhhh ja jetzt dringst du in mich ein! Ich schreie vor Lust! Meine Pussy zuckt und ich komme wieder und wieder während mein Saft über deinen Schwanz und deine Eier läuft. ich bewege mich und spüre dich in mir,während meine Pussy deinen Schwanz geradezu melkt. Meine Muskeln ziehen sich zusammen und massieren neben der auf und ab Bewegung deinen Schwanz zusätzlich.Unsere Körper sind klattschnass, unser Schweiss vermischt sich mit unseren Säften und sättigt die Luft in der engen Kabine. Das Wasser läuft von den Wänden und der Scheibe.
Höre jetzt bloss nicht auf mich zu ficken so wie mich noch nie zuvor einer gefickt hat. Das ist der Sex meines Lebens.
Ich bin auf neuen Gipfeln der Lust angekommen. Ich spüre das ich gleich komme und dich dabei höchstwahrscheinlich mitreissen werde. das will ich aber noch nicht!
Ich will es am Ende aus dir rauslutschen!
Mit einer völlig entkräfteten, anstrengenden Bewegung versuche ich meine nasse, zuckenden Pussy von deinem Schwanz zu ziehen und spritze dir dabei meinen Saft über den Bauch.
Ich küsse dich, unsere Zungen umschlängeln sich, während ich meine Pussy an deinem Bauch reibe und meinen Saft auf dir verteile. Ich rutsche wieder etwas tiefer und flüstere dir dabei leise ins Ohr:" Ich will deinen Saft aus dir herauslutschen, also versprich mir, das du nicht kommst, wenn ich mich jetzt wieder auf dich setze."
Du schaust mich an, mit diesem Blick, den man nur hat, während man Sex hat und nickst.
Ich lasse deinen Schwanz langsam und genüsslich wieder in meine heisse, nasse Spalte gleiten. Ich liebe diesen Moment, wenn er eindringt.Stundenlang könnte ich in diesem Moment verharren. Langsam fange ich wieder an mich zu bewegen, dein Schwanz gleitet rein und raus. Mechanisch wie ein Uhrwerk und meine Muskeln massieren dich im Takt dazu. Du schaust mich an und versuchst mich festzuhalten."Stop! oder ich komme."
ich lasse ihn herausrutschen und gönne dir eine kleine Pause.
"Wollen wir nicht mal die Stellung wechseln?" frage ich. "Ich liebe es, von hinten genommen zu werden."
Du nickst und unter ächzen und gelenkigen Verrenkungen schaffen wir es tatsächlich uns irgendwie voneinander zu lösen.
In der engen, kleinen Kabine ist es nicht so einfach.
Zwischendurch kann ich es nicht lassen und lutsche noch mal kurz an deinem Schwanz. Nichts schmeckt geiler als der vermischte Saft von dir und mir. Ich komme kurz hoch und lasse dich auch davon probieren.
Dann drehe ich mich um und strecke dir herausfordernd meinen Arsch entgegen.Du greifst nach vorne und reibst meine Klit, während du mir genüsslich deinenSchwanz reinschiebst.
Ich keuche laut auf und drücke meinen Arsch gegen dich. Ich kann dich bis zum Anschlag in mir fühlen.
"Fick mich!" fordere ich dich auf.
Das lässt du dir nicht zweimal sagen und fängst an zuzustossen. Deine Eier klatschen gegen meinen Arsch. Um es besser steuern zu können greifst du mit beiden Händen an meine Hüften und fängst an mich richtig durchzunehmen.Ich schreie meine Lust hinaus.


Geschrieben

Eigentlich ist es hier zu eng für diese Stelelung doch du mimmst in Kauf, dass Dein Brüste mit den Harten Nippeln gegen die klate Scheibe gepresset werden!
Immer wieder muß ich Deiner vordernden Lust einhalt gebieten, um mein stilles Versprechen nicht zu brechen! Dann halte ich inne, presse diesen Traum von einen arsch in meinen Schoß und du lässt meinen Schwanz tief in dir kreisen durch das Rhytmische Schwingen unseren Becken!
Jedesmal spüree ich wie es pochert, jedesmal erlebe ich einen kleine Organsmus!
Meine rechte Hand wandert nach vorne sucht nach Deinen Nippeln! Ich glaube die Konturen Deines Drachen auf der Haut ertasten zu können!
Mit jedem Stoß von mir, den Du noch verstärkst werde ich geiler! Fühle mich wie eine Sektfalsceh kurst bevor der korken knallt!
Wie gerne würde ich jetzt unsere Säft in Dir vermischen, sie dann aufsaugen und Dich dann von meinen Lippen damit tränken!
Stattdessen beschliesse ich wieder mit dir zu spielen, Dich dichter und dichter an den Abgrund des lustvollen Wahnsinns zu treiben!
Ich greife um Deine Talie und beude mich Dir entgegen! Meine verschitze Brust liegt nun auf Deinem heissen rücken und ich taste mich über Deinen Bauchnabel hinunter! Dort wo mein Schaft im kräftigen Takt in dich eindringt! Ich finde Deine Klit! Sie scheint noch mehr gewachsen zu sein! sie ist weich riesig und glitschig! Mit Deinem Piercing versinnbildlicht sie die Geilheit in Dir!
Du erschrickst als ich sie berühre, so empfindlich ist sie durch unser treiben geworden!
Mit daumen und zeigefinge greife ich sie und lasse sie sanft zwischen meinen Fingern hin und her spielen!
Das ist zu viel für Dich! Du willst Dich meinen Fingern entziehen! Doch indem Du sie zurückziehst, stöhst Duch noch um ein Ganzes tiefer mein Glied in Dich hinein! lauthals Stöhend, ja fast schreihend gehst Du wieder vor!
Doch dort warten meine Finger wieder auf Dich! Du sitzt in der Zwickmühle! Und mit jedem Zug näherst Du Dich dem Siedepunkt!
Vor: Ich greife Dein Klit und Du könntest gleich dort kommen!
Zurück: Mein Glied schieb sich bis zum Anschlag in Dein Spalte und Du drohst ebenfalls zu kommen!
So geht es vor zurück! Dein Stöhnen ähnelt einem Flehen doch endlich Dir die Entscheidung abzunehmen!
Doch ich mache weiter! Wechsel die Hand umd Dich wieder von unserer Lust kosten zu lassen und mir vorstellen zu können wie Du bald meinen Saft aus mir suagen wirst!
ich muß mich konzentrieren, denn auch Du treibst mich in den Wahnsinn!
Dein Stöhnen feuert mich gradezu an Dir die volle Ladung hier und jetzt zu geben!
Dein perfekter Arsch, so wie ich ihn lieb groß rnd und prall, dem Deine Tallie diese Apelform verleiht, auf die ich so abfahre bewegt sich vor meinen Augen, von Schweißperlen gesäumt, vor und zu rück! Das könnte ich mir stundenlang ansehen und würde normal schon vom blosen Anblick kommen!
Dazu Dein herrlicher Busen! Ich seh ihn zwar nicht doch ich kann erahnen, ich weiß wie er unter jeden meiner Schläge erbebt und Dein Nippel fast das Glas zu springen bringen!
Mit jedem Stoß pumpen Deine Muskeln mehr an meinem Schwanz!
ich kann es kaum noch aushalten, aber Du auch nicht!
Plötzlich!
Du hast das unmögliche getan und es geschafft mich noch tiefer in Dich eindringen zu lassen, da hälst Du still!
Keine Bewegung!
Kein Ton, nur unser Schweres atmen ist zu hören!
Schweiß und Lustperlen klatschen ungehört auf den Boden!
Nach eine unendlichen hunderstel brichst Du aus! Ohne Vorwarung!
ich ahbe noch niegesehen das eine Frau so kommt! In worte nicht zu fassen!
Als wenn Dich Blitze durchzucken würden so rammst Du Deinen Po meinem Schwanz engegen! Wild und laut! Meine Finder hast Du beseite geschoben! Wild reibst Du Dir in Deinem Orgasmus meine Klit um Auch hier zu erbeben! um noch höher zu kommen!
Deine Musekln halten mein Glied fest umklammert, so fest das sich ein geiler Schmwerz ihn ihm ausbreitet! Nur ein hochfrequentes Pulsieren ist zu spüren!
Dein Spitzer Schrei!
Deine Beine geben nach! ich greife Deine Hüften! Du sackst weg wie in Ohnmacht!
Ich lasse uns beide auf Die bank sinken!
Ich bin immer noch in Dir! Du schließt Deine Beine und somt den Griff um meinen Schwanz noch enger!
Dein Po krest auf meinem Schoß, Dein kopf ist in den nacken gelegt! Du hast mein Hände gegriffen und verreibst mit ihnen Den Schweißf auf Deinem Körper und leckst Die Handinnenfläche immer wieder mit Deine Zunge ab!
Wie in Tranz bwegst Du Dich und Dein stöhnen ist nun ein Summen!
Du fliegst auf der geilsten Droge der Welt und ich will mit Dir in den Himmel...


Geschrieben

Ich bin wie weggetreten. ich will das du auch kommst. ich will deinen Saft, jetzt sofort!
Ich versuche aufzustehen und mit einen leisen plopp rutscht dein Schwanz aus mir raus. Ich drehe mich um, so gut das in dieser engen Kabine geht und nehme ihn in den Mund.Ich fange an zu blasen und nehme ihn immer tiefer in den Mund. Gierig umspielt meine Zunge deine Eichel. Sie umschlängelt deinen Schwanz, hoch und runter am Bändchen etwas langsamer, dann wieder etwas schneller. Gleichzeitig greife ich nach deinen Eiern und streichel Sie vorsichtig. Genüsslich lecke ich meinen Saft von deinem Schwanz und deinen Eiern. Ich spüre wie gross und prall er ist. Du stöhnst mir leise ins Ohr, weil du es kaum noch aushalten kannst vor Lust. Ja, Ich will das du abspritzt! Ich will die ganze Ladung in den Mund und es genüsslich aus dir heraussaugen.
Ich wichse dich langsam und immer langsamer. gleich ist es soweit.
Dein Sack hat sich zusammen gezogen und ein erstes Pumpen kündigt davon, das es bis zur Explosion nicht mehr lange dauert. Du schaust mich ungläubig an, dann legst du deinen Kopf in den Nacken und schreist deine Lust heraus. Du kommst. Mit einem gewaltigen Druck ergiesst sich der erste Schuss in meine Kehle. Ich komme kaum hinterher mit dem Schlucken, so viel ist es. Ich wichse und lecke weiter, dein Schwanz pumpt immer neue heisse geile Flüssigkeit in meinen Mund. Es läuft heraus und tropft auf meine Brüste. Dein Ganzer Körper ist am Zucken, dein Oberkörper überzogen mit dieser Röte, die man nur hat, wenn man heftig geil kommt. Deine Halsschlagader pulsiert und für einen winzigen Moment denke ich, das du gleich platzt.
Du sackst in dich zusammen und keuchst um irgendwie wieder zu Atem zu kommen.
Ich lecke deinen Schwanz sauber um nur ja keinen Tropfen zu vergeuden.


Geschrieben

Ich kriege kaum noch Luft! Oh mein Gott!
Mein Herz schlägt wild durch meinen ganzen Körper!
Ich öffne die Augen! Salzige Schweißperlen beissen in meinen Augen! Vor mir ist noch alles benebelt, doch durch den Nebel tauscht Du auf, wie du vor mir kniest, genüslich leckend, um auch jeden Tropfen von mir zu bekommen!
Du Blickst auf, siehst mir in die Augen! Es ist dieses Lächeln was Du auf Deinen Lippen trägst, das wohl auch kleine Mädchen haben, wenn Papa ihnen zu Wiehnachten ein Pony geschenk hat!
Doch ich bin nicht Dein Papa und das was du bekommen hast hat nichts mit einem Pony zu tun und so hat dieses Lächeln diesen kleinen schmutzig bösen Einschalg, der mich wahnsinng macht, der in mir den Gedanken aufkommen lässt, diese Nacht mit Dir nicht hier in der Kabine enden zu lassen!
Du wanderst mit Deiner Zunge höher! Sammelst den Schweiß von uns beiden, der sich in meinem Bauchnabel gesammelt hat, auf! Gehst über meine Brust, die noch immer unter schweren Atemzügen bebt, hinauf an meinen Hals! Deine Zunge weiß genau wo sie mich kriegen kann! Als sie meine Halsschlagader entlang fährt stöhne ich erneut auf! Dann beginne sich unsere Zungen innig zu umschliegen und sich spüre wie du Dich mit Deine nassen Spalte auf mein Knie setzt!
Doch alles an Dir ist mir zu kostbar, um es auf meinem Knie zu vergolden, so lasse ich meine Hand unter Deinen Schoß fahren um sie erneut anzufeuchten und uns einen Köstlichen Nachtisch zu servieren! Dekorien werde ich ihn mit den Spritzern von mir, die sich noch auf Deinen Prallen Brüsten finden!
In purer Absicht kneifen dabei meine Finger in Deine noch harten und jetzt hoch sensieblen Nippel, so das du aus eine Mischung aus Schmerz und Lust zusammen zuckst und mir leidenschaftlich auf die Zunge beißt!
Ich halte meine Hand zwischen uns und sogleich umschließen Deine Heißen Lippen meine Finger so das ich Angst haben muß auch noch etwas abzubeommen!
Doch dann hälst Du mir Deine Hand vor den Mund, die Du auch in Dienen Saft getränkt hast!
so geniesen wir beide in einem unendlichen Moment die Früchte unserer Lust!
Gepaart mit dem Tiefen Blick in Deine wunderbaren Augen ist dies ein Mahl für die Götter!

Doch auch dieser Moment findet ein Ende, wie so Alles im Leben!
Ein Klopfen reißt uns aus unser Sinnlichkeit!
"Alles klar da drin?" dringt eine Stimme zu uns hinein? Scheinbar hat sich kener an unserer Schreien gestört, doch jetzt wo wieder Stille herrscht...!
"Ja!" kichern wir wie aus einem Munde und lutschen uns die letzten Tropfen von den Fingern!
Wir siehen uns an! Deinen String lässt Du gleich mal in der Ecke liegn! " Ist zu nass und vielleicht bringt er ja einem Besucher nach uns Freude!" sagst du mit diesem gewissen Unterton, "und vielleicht muß es ja später noch mal schnell gehen!"
Dabei fasst du mir nocheinmal in die Hose uns spürrst, das ich mich beginne zu erholen! "Kennst Du noch ein paar schöne Stellen hier in HH?" flüsterst Du mir fragend ins Ohr und schließ Deinen BH!
Ich muß sagen ich bin richtig Traurig, dass ich Dich nicht mit der Blanken Brust auf die Straße nehmen kann!
Eng umschlugen, immer noch ziemlich zerwusselt treten wir aus der Kabine! Komischer Weise gibt es keinen großen Menschenauflauf, wie ich ihn erwartet habe! Genauer gesagt versammeln sich alle, Gäste wie Angestellt, wie auch leichtbekleidetet Tänzerinnen hinterm Tresen vorm Eingangsbereich und Starren zu uns rüber!
Es verwirrt mich etwas, doch als wir, je mit einer Hand ziwschen dem Po und der Hose des anderen Richtung ausgang gehen, entdecken wir gleichzeitig: "UNSER KABINEN WERDEN VIDEOÜBERWACHT!"
Zuerst erschrocken blicken wir uns an! Doch dann, wie mit einander verbunden, schießt uns der Gedanke durch den Kopf unseren treuen Zuschauern einen Abschiedskuß zu lassen und geben ihnen das wohl heißesten Zungenspiel, das es je in Hamburg gab!
Unter Applaus gehen wir wieder auf die Reeperbahn!
Die Sonne dämmert schon und der Himmel beginnt blau zu leuchten!
Ich schiebe uns über die Straße wieder in Richtung der Davidswache und dann Richtung Landdungsbrücken!
Ich schmecke Dich immer noch auf meiner Zunge und Spüre die Deine noch immer an meinem Glied! Der Blse Gedanke an die vergangene Zeit lässt ihn gleich wieder erhärt! In mir steigt der Wunsch auf mich in Dir zu entleeren und Dir dann unsere Mischung zu trinken zu geben!
Es verspricht ein heisser Tag zu werden!


Geschrieben

Eng umschlugen schlendern wir den Landungsbrücken entgegen! Immer wieder unterbrechen wir unseren Weg um unsere Zungen miteinander zu vereinen und noch näher zu spüren! Ich merke wie Dein Busen sich vor Lust erhebt wenn ich Lustvoll an Dir knabbere und mein pochendes Glied sich in meiner Jeans abzeichent und an Deinen Schoß gepresst wird!
An den Brücken ist es Samstags morgens um diese Zeit noch leer, nur weniger Pendler sind auf dem Weg zu den Elbfähren! In ein Paar Stunden wird, wenn das Wetter hällt was es verspricht, hier alles voller Touries sein!
Doch jetzt haben wir die Fähre nach teufelsbrück praktisch für uns alleine und ich somit die möglichkeit eine meiner Geheimsten Fantasien mit Dir auszuleben!
Wir gehen aufs Oberdeck!
Die Fähre legt ab!
Ganz vorne stellen wir uns hin! Frischer Wind hinterlässt einen leichten Saltzgeschmack auf unseren Lippen!
Ich drehe Dich um, umschlinge Dich mit meinen Armen und presse meine Brust eng an Dich!
Dein Schritt wird an die Eisenkugel am Geländer gepresst was Du mit einem tiefen Atmenzug quittierst!
Während ich anfange Deine Hals zu liebkosen bewegst Du rhytmisch Dein Becken an der Eisenkugel! Dein Atmen wird schwerer! Ganz deutlich spürrst Du an Deinem Po das ich wieder für Dich ganz da bin!
Während ich Dich küsse breite ich Deine Arme zu den Seiten aus! Dann schreiche ich sanft mit den Fingerspitzen an deinen Armen entlang! Grade so das es nicht kitzlet!
Du zitterst vor Erregung!
Meine Finger erreichen Dein Dekoltee! Leicht massiere ich Deinen Busen, dringe mit meinen Händen zwischen ihn und Deinen BH!
Ich kneife sanft in Deine Nippel! Schlagartig greifst Du nach dem Geländer als die Geilheit Deine Beine Weich werden lässt!
"Bitte! Bitte gib mir mehr!" bettelst Du flüsternt in mein Ohr!
An Oberdeck sind nur wir beide! Nur der Steuermann der Fähre kann uns sehen und er wird heute die Fahrt seines Lebens erleben, denke ich mir während ich Deinen Busen aus seiner Verpackung befreie!
Er ist schon ganz hart vor Erregung!
Dann Öffne ich Deine Hose, während Du leichte Spritzer der salzigen Elbe kühl auf Deiner blanken haut erfährst!
Ich knie mich hinter Dir nieder und ziehe Hose nach unten!
Du beugst Dich vor und streckst mir diesen Prachtpo entgegen!
Lustvoll beise ich sanft in Ihn hinein! Du Stöhnst laut auf!
Meine Hand fährt die Innenseite Deiner Beine hinauf! Ich Spüre schon die neuen Flüsse Deiner Lust!
Deine Lustforte ist noch ganz nass!
Schlecke meien Hand ab! Rieche an Dir!
Ein Duft, der alleine schon einen Mann zum finalen Wahnsinntreiben könnte!
Ich schiebe Deine Beine auseinander, soweit es die Hose an Deinen Schuhen erlaubt und ertränke mich erneut in Deiner Lust! Keinen Tropfen will ich vergolden!
Meine Hande greifen Deine Backen und massieren sie intensiev und die Finger Wanderen Deine Ritze auf und nieder!
Du mußt erneut ans Geländer greifen um nicht den Stand zu verlieren!
Dein Stöhnen wird immer lauter!
Dann spüre ich einen Deiner Finger auf meiner Zunge! Während ich Dich auslecke spielst Du an Deinem Piercing!
Immer heffitiger bewegst Du Dich!
Und dann ohne Vorwarnung brichst Du aus! Wie ein Vulkan! Meine Zunge kommt nicht mehr nach! Fahre Ströme Deines Saftes ergießen sich über mein Geischt und Du schreist Deine Geilheit in den Hamburger Hafen hinaus!


Geschrieben

Ich kann nicht genug bekommen von diesem Mann! Das muss ich doch träumen!
Sowas Geiles gibt es doch im wahren Leben nicht!
Das ist ja eine Geschichte, die man später den Enkelkindern erzählen könnte, wenn es nicht so versaut wäre.
Bei dem Gedanken fange ich breit an zu grinsen....
Ich drehe mich um zu dir und blicke in deine vor Geilheit geweiteten Pupillen, meine Augen sehen wohl ähnlich aus.
"Endlich haben wir allen Platz der Welt, eine Wohltat nach der engen Kabine. Wie wäre es denn, wenn du jetzt einfach mal deine Hose aufmachst und mir deinen geilen Prachtschwanz in meine heisse und nasse Pussy steckst?!"
Das lässt du dir natürlich nicht zweimal sagen und du fängst an, deine Hose aufzumachen, und befreist ein ansehnlich grosses Glied aus deiner Hose.
Ich drehe mich um und beuge mich tief über die Reeling, dabei kann ich es nicht lassen und wackel genüsslich mit meinem Arsch vor dir hin und her.
Oh das hätte ich mal lassen sollen....
Auf einmal spüre ich nicht nur deinen Schwanz in meiner heissen, engen Spalte, sondern auch noch einen vorwitzigen Finger, der spielerisch in meinem Arsch verschwindet.
Gott ist das Geil!" Ohhh jaaa gib mir mehr davon!" keuche ich auf.
Es fühlt sich wahnsinnig geil an, dein Schwanz bewegt sich genüsslich in mir, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Gleichzeitig bringt es mich fast um den Verstand, deinen Finger in meinem Arsch zu spüren,vorsichtig gleitest du langsam rein und raus.
Mit der anderen Hand greifst du um mich herum und fängst auch noch an, meine geschwollene Klit zu bearbeiten.
Lange halte ich das nicht mehr aus....
Aber ich will noch nicht, gerade der Versuch, einen Orgasmus zu unterdrücken macht alles noch besser. Ich konzentriere mich auf meine Muskeln und massiere deinen Schwanz.
Im stetigen Rhytmus fickst du mich jetzt genüsslich, vorne fährt dein Schwanz wie ein gewaltiger Pumpenschwengel rein und raus. Hinten fickst du mich im gleichen Takt mit deinem Finger.
Ich stöhne meine Lust hinaus. Meine spitzen Schreie hallen über das Wasser.
Auf einmal ertönt das Schiffshorn, der Steuermann hat jetzt wohl auch endlich gemerkt, was wir hier vorne schönes machen.
Ich bin so geil und weggetreten, jetzt fehlt nur noch ein Schwanz in meinem Mund um mich unendlich glücklich zu machen.....


Geschrieben

Das scheint Dir ja zu gefallen und so schiebe meinen Finger immer wieder und wieder in Dein geiles Arschloch!
Ich habe noch nie erlebt, dass mich ein Arsch förmlich so danach anbettelt!
Was eine Frau!
Wieder und wieder, Stoß für Stoß stöhnst du mit lauter lustgeladener Stimme auf!
Das fordert mich förmlich auf noch härter in Dich hineinzustoßen!
In meinem Nacken spüre ich die Blicke des Steuermanns wie er Probleme hat sich auf den Verkehr auf der Elbe zu konzentrieren!
Jedesmal wenn mein Hoden gegen Deine Schenkel schlagen, ich tief in dich eindringe, dann spüre ich wie sich Deine glühende Rosette eng um meinen Finger presst!
Dann, schlagartig halte ich inne!
Mein Finger bewegt sich nicht mehr und ich bewege meinen Schwanz nur millimeterweise in Deiner Pussy! Grade genug um meine eigene Geilheit hochzuhalten!
Du drehst dich mit bettelden Augen zu mir um!
Darauf habe ich gewartet! Jetzt wo Du es nicht erwartest stoße ich hart und tief und gewaltig kräftig in Dich hinein!
Mein Stoß überrascht Dich so sehr, dass Du Dich nicht mehr halten kannst und Dich nach vorne bewegst!
Genau dies war Ziel meines geilen Plans!
Du stößt mit Deiner Klit hart gegen den Knauf des Relingpfostens!
Mit einem leisen Klingen stößt Dein Piercing gegen das blanke kalte Metall!
Geiler Schauer durchfährt Dich!
Du breitest Deine Arme aus und lässt Dich freihändig über der Elbe ficken!
Es ist diese Mischung aus meinem Schwanz in Deiner Pussy, meinem Finger in Deinem Prachtarsch, des kalten Metalls das gegen Deine Klit schlägt und der Angst jetzt durch meine Stöße den Halt zu verlieren und so direkt in die Bugwelle der Fähre zu stürzen, die die Wellen geilen Schauers über Deinen Rücken bis in Deine Pussy laufen lässt!
Dir wird klar, dass Du wenn Du jetzt kommen würdest unweigerlich fallen würdest!
Doch irgendwie bringt dich der Gedanke ihn zurückzuhalten immer näher an eben diesen Orgasmus!
In unserem Sexrausch haben wir gar nicht bemerkt, wie die Fähre in Teufelsbrück angelegt und wieder losgefahren ist!

"Wenn ich mal stören darf, was machen sie hier?" hören wir die Stimme des männlichen Polizisten hinter uns! Neben ihm steht seine Kollegin in der neuen blauen Hamburger Uniform...


Geschrieben

Aloha und ein Frohes Neues!
Endlich geht es weiter! Aber etwas anders als bisher! Meine neue Freundin, Dee!, ist nämlich so von der Geschichte faziniert, das sie gerne mitschreiben möchte!
Da wir nicht mit unserem Paarprofil, Schockokekse, in den FSK18 Bereich kommen (noch nicht!), schreibt sie erstmal unter meinem Namen weiter!
Also:
Hiermit stelle ich Euch Dee! vor, die ab jetzt gleich die Rolle der weiblichen Polizistin übernehmen wird!


Ich glaubs nicht!
Mitten am Sonntag Morgen auf einer Elbfähre! Sowas haben Jan und ich noch nicht erlebt!
Aber ich muß sagen, das ganze erregt mich auch irgendwie!
Dieser geile Arsch von der Frau, wie er nass vom ihm und ihr in der Morgensonne glänzt!
Der Mann scheint noch ganz ausser Atem zu sein! Mit jedem tiefen Atemzug hebt und senkt sich sein Prachtstück auf und nieder!
Ich werde echt feucht!
"Sagen sie mal wie kommen sie auf die Idee hier wie wild rumzuvögeln?" fragt Jan!
Ich höre ihn aber nur noch wie in Trance, so fesselt mich dieser wackelnde Arsch!
Ich wünschte Jan würde meinen Arsch auch mal so wackeln sehen! Damit er auch mal merkt wie geil ich schon auf ihn bin und das seit unserer ersten gemeinsamen Streife! Er behandelt mich ja immer wie einen männlichen Partner und erzählt mir von den Wilden Mädchen die er so kennt! Dabei will ich so ein wildes Mädchen auch für ihn sein!
"Na könnten sie diesem Prachtarsch wiederstehen!" höre ich den Mann sagen, wie er dabei mit der flachen Hand auf den Po schlägt und die Frau lustvoll zusammenzuckt!
Jan will grade seine ganze Autorität durchbrennen lassen, da brennt etwas in mir durch, und...!
Ich knie mich mit direktem Blick auf ihren heißen Arsch und feuchte Pussy vor sie hin!
Ich habe noch nie sowas gemacht! Trotz der frische der Morgenbrise über der Elbe durchfahren heiße Schauer meinen Körper und meine Poren richten sich zu einer körperumspannenden Gänsehaut auf!
Aus meinen Händen entschwindet das Blut, sie zittern vor Erregung, und sammelt sich in meinem Schoß wo meine Pussy vor Hitze glüht!
Mir kommt es vor als beobachte ich mich ausserhalb meines Körpers, wie ich mich vorbeuge, meine Finger sanft ihre Scharmlippen berühren und sie von meinen kalten Fingern zusammenzucken!
Ihr Saft beginnt sofort wieder an zu laufen über meine Finger!
Ich will sie schmecken und stecke sie mir in den Mund!
Dieser Geschmack macht mich wahnsinnig!
Ich will mehr! Es gibt kein Halten mehr!
Ich beuge mich weiter vor! Meine Nase drückt sich in ihre Poritze und der Duft von heißem Sex dringt in sie!
Jan...wer ist Jan? Obwohl ich scheine zu spüren wie sich die Blicke aus seinen weit geöffneten Augen in meinen Rücken bohren, als ich meine Zunge in die Quelle des Saftes eintauchte!
Süß und bitter zugleich! Warm wie Honigmilch, mit einer Spur Männlichkeit! Der Mann neben uns scheint heute schonmal tief in sie eingedrungen zu sein!
Der Gedanke meine Zunge in eine besamte Pussy gleiten zu lassen erregt mich um so mehr! Ich spüre das meine harten Nippel fast meinen BH sprengen und meine anfängliche Furcht in den Wasserfällen aus dem Ursprung meiner Lust davongespült wird!
Ich erschrecke vor meiner Selbst! Als die Fähre wieder losfuhr und das Schiff zu schaukeln anfing, habe ich unbewusst, ganz wie selbstverständlich an den Innenschenkel des Mannes gegriffen!
Ich merke es erst als ich höher gewandert bin und ich wie ferngesteuert seinen Hoden massiere! Dabei nehme ich das rythmische Wichsen seiner Hand an seinem Schwanz wahr!
Durch dies aufgestachelt, dreht sich die Frau mit ihrem Oberkörper zum Mann und lässt seinen Schwanz in ihren Mund gleiten!
Dafür geht er zu ihr und ich verliere meinen Halt im Sturm der Leidenschaft!
Doch so schnell wie ich ihn verlor, so schnell spüre ich auch eine kräftige Hand an meinem Handgelenk!
Er führt meine Hand wieder zu seinem Glied! Ehe ich reagieren kann, wird nicht nur sein Schwanz, sondern auch meine Finger von ihrer Zunge umspielt!
"Nele! Was machst Du da!" reißt mich Jan aus dem geilsten Sex meines Lebens!
Doch ich denke gar nicht daran aus diesem Traum aufzuwachen!
Ich lasse von dem Pärchen ab und krieche elegant wie eine Katze auf der Jagd nach ihrem Spielzeug zu Jan!
Ängstlich macht er ein paar Schritte zurück, stößt aber an eine Bank und verliert sein Gleichgewicht! Er muß sich nun setzen und ist mir ausgeliefert!
Ich öffne im selben Moment mein streng gestriegeltes Haar und seine blaue, ausgebeulte Hose! Und wie noch mein Haar die Schultern hinabfällt, fährt meine Hand in seinen Schritt....!


Geschrieben

Ich denke das es bald weiter geht, sobald Missy mit dem Umzug fertig ist!
Bis dann dann!
Leif


×