Jump to content
ausdemoberland

Beim Baden am Fluss

Empfohlener Beitrag

ausdemoberland

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

An einem schönen Frühlingstag war ich bereits am Morgen an der Isar (Fluss) beim Baden. Es gibt dort südlich von München sehr unberührte Stellen, wo man ungestört sonnenbaden kann. Ich bevorzuge eher schattige Stellen, die von Büschen umgeben sind. Da es noch etwas kühl war habe ich meine Badehose und mein T-Shirt angelassen. Ich habe mich auf meine Matte gelegen und machte ein kleines Schläfchen… Als ich aufwachte war ich etwas neben mir und brauchte erst eine Minute um mein Umfeld wieder zu registrieren. Ich bemerkte ein Rascheln im Gebüsch und drehte mich in die Richtung, sah aber nichts! Kurze Zeit darauf hörte ich schon wieder etwas, konnte aber nichts sehen. Ich machte mir aber keine weiteren Gedanken, zog mein T-Shirt aus und legte mich auf den Rücken und holte meine Zeitschrift raus und schmökerte ein wenig. Plötzlich stand ein Mann (Anfang 30, sportlich, mittlere Größe) neben mir und fragte mich ob ich eine gute Stelle wüsste, wo man in den Fluss zum Baden gehen kann. Ich erklärte ihm wo eine gute Möglichkeit wäre, lehnte aber mit der Begründung, dass mir noch nicht richtig warm ist seine Einladung mit ihm mitzukommen ab. Daraufhin kniete er sich neben mich, berührte meine Füße und massierte diese und meinte mit einem Grinsen, dass er mich schon warm machen würde. Dieser Spruch machte mich etwas nervös und die Tatsache, dass er meine Füße noch immer bearbeitete beruhigte mich auch nicht. Nun musste ich reagieren und die Richtung bestimmen, nach kurzem Überlegen beschloss ich auf die Situation einzugehen! Ich stellte ein Bein direkt an sein Knie, was ihm veranlasste auch meinen Unterschenkel in die Massage mit einzubeziehen und es dauerte nicht lange bis er sich auch um den Oberschenkel kümmerte. Es war in unseren Badehosen bereits ersichtlich, dass wir beide erregt sind als wir unsere Namen austauschten und Paul nach einer Sonnenmilch fragte um mich einzucremen. Ich drehte mich zu meinen Rucksack und suchte kniend, also dem Paul den Rücken zugewandt nach der Flasche. Ich merkte im Augenwinkel, dass er sich von hinten an mich heran machte und nahm die Beine noch etwas auseinander. Paul hat die Einladung verstanden und langte mir von hinten zwischen die Beine an meinen Sack. Ich stöhnte auf und bückte mich noch weiter nach vorne, was Paul nutzte und heftiger massierte. Da mein Sack und der Schwanz sowieso schon aus der Hose hängten, zog er mir sie runter und ich spreizte meine Beine noch weiter auseinander. In dieser Bücklingsstellung massierte er mich mit fester Hand und sein Daumen wanderte immer weiter zu meiner Rosette und versenkte ihn dann auch darin. Er sagte, dass ich mich auf den Rücken legen solle, was ich natürlich auch in einer breitbeinigen Position machte. Er wichste mir meinen Schwanz recht heftig, der natürlich schon vor Geilheit tropfte, kniete sich direkt neben meinen Kopf, nahm sein Gerät in die Hand und wichste sich ebenfalls. Ich reckte meinen Kopf in die Richtung seines Schwanzes und öffnete gierig meinen Mund. Paul setzte sich nun direkt über mich, zog ein Kondom drüber und steckte mir sein Teil in meinen Mund und fickte dort hinein. Kurz bevor er abspritzte zog er seinen Schwanz heraus und wichste seinen und meinen Schwanz heftig bis der Saft spritzte. Erschöpft und glücklich legten wir uns ein paar Minuten nieder und schnauften erstmal durch. Und plötzlich raschelte es wieder im Gebüsch…


Rensety
Geschrieben

Hallo ein sehr guter anfang mach bitte weiter.

LG
Rensety


×