Jump to content
uhcouple

surprise 2

Empfohlener Beitrag

uhcouple

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Teil 2

Toms Schwanz zuckte heftig in Ihr und Tina genoss jedes Zucken in Ihrer Muschi. Beide verharrten in Ihrer Stellung und genossen Ihre Gefühle. Ich hatte vor meinen Augen das geile Bild, Ihr Vötzchen , triefend nass und seinen Schwanz immer noch In Ihr drin. Langsam kletterte ich aber aus meiner Rückenposition heraus und nahme meine frisch besamte Tina in den Arm und gab Ihr einen ganz ganz zärtlichen Kuss, den Sie sofort auch so erwiderte.
Tom zog langsam seinen Schwanz aus Ihr raus, so dass Tina sich einfach auf den Rücken fallen lies und strahlend uns beide anlächelte .“ Wie wäre es nun mit einem Raucherpäuschen“ platze Sie heraus. Gesagt getan, alle 3 zündeten wir uns das obligatorische Zigarrettchen an und saßen schweigsam nebeneinander und jeder verarbeitete für sich alleine zu zuvor durchlebte .
Erneut war es Tina, die dass Schweigen brach: „ Schatz, aber gleich wirst du auch mal so richtig schön verwöhnt, ich hab da schon ne Idee , aber vorher sollte ich doch mal duschen gehen , ich laufe ja total aus „ : Tom lachte lauf auf, schaute seinen verschmierten Schwanz an und beschloss auch gleich mit zum duschen zu gehen. Ich hörte das Wasser kurz danach rauschen und beide öfters laut lachen.

Ihn meinen Kopfkino lief immer noch das vorhin erlebte als Film ab, ich schloss einfach die Augen und liess mich von den Bildern leiten und berisseln. Die Wohnzimmertür öffnete sich und ich merkte wie beide wieder den Raum betraten. Warum, weshalb ich einfach mit geschlossenen Augen liegen blieb, kann ich heute gar nicht mehr genau erklären, es war als wäre ich weiterhin auf einer Wolke , sanft umhüllt von Glücksgefühlchen.

Ich merkte , dass Tina´s Hände langsam anfingen meine Öberkörper zu streicheln, ganz vorsichtig, ganz langsam und wahnsinnig sinnlich. Alles ohne irgendeine Form von Hektik, jede Berührung brachte meine Nerven immer stärker zum vibrieren. Eine Hand löste sich kurz darauf von meinem Oberkörper , nur um dann langsam meine Oberschenkel hoch und runter zu gleiten und jedesmal meine Eier etwas zu touchieren. Mein Schwanz wurde immer härter und er reckte sich frech nach oben. Während eine Hand weiterhin meinen Oberkörper verwöhnte wurde die untere Hand immer frecher und strich ganz langsam von den Eiern bis zum Schaft meines Schwanzes hoch; umkreiste kurz meine Eichel und glitt dann wieder nach unten. Ein wahnsinnges geiles Gefühl, was ich nun erleben durfte. Meine Hände suchten Tina´s Körper und als sie fündig geworden waren, begann ich Tina an Ihren Beinen zu streicheln, was Sie mit einen leichten Stöhnen kommentierte. Sanft strich ich Ihre Oberschenkel entlang bis zu Ihrem süßen Vötzchen, welches schon wieder jede Menge Feuchtigkeit produzierte. Ihr Kitzler war schon wieder ganz mutig und reagierte auf meine Berührungen. Einen Finger schob ich sachte in Sie und bewegte mich damit langsam vor und zurück. Sie öffnete Ihre Beine noch weiter und ermöglichte es mir damit Sie noch gezielter zu streicheln.
Mein Schwanz wurde weiterhin von einer fleissigen und sehr gefühlvollen Hand gestreichelt bis eine Zunge anfing meine Eichel zum umkreisen und den Schwanz langsam in den Mund zu nehmen. Sterne und Blitze liefen vor meinen Geschlossen Augen auf und ab und ich gab mich in Gänze diesem Genuss hin. Wie lange es dauerte keine Ahnung, aber jedesmal kurz bevor der Orgasmus mich erreichte, wurden die Liebkosungen etwas schächer und wenn ich mich etwas beruhigt hatte, wurde Sie wieder intensiver. Ich wollte eigentlich nur noch eins, Tina jetzt geil ficken und meinen Saft in Ihr Vötzchen schleudern, obgleich Ihr meine Lust deutlich vor augen sein musste, machte Sie aber keine Anstalten sich auf mich zu setzen und sich mit meinem Schwanz zu pfählen. Lieber nutze Tina meine Finger an Ihrem Vötzchen um sich selbst auch weiter ganz langsam geil zu verwöhnen.
Der Mun umschloss meinen Schwanz, spielte mit der Zunge an meiner Eichel und eine Hand umfasste meine Eier. „Was macht eigentlich Tom die ganze Zeit“ schoss es mir durch den Kopf , genau in dem Moment als ich Tina´s Lippen auf den meinen spürte; Ihre Zunge drang zu in meinen Mund ein und ein heftiges Geknutsche zwischen uns beiden begann. Ein unbekannter Geschmack spürte ich auf Ihrer Zunge, was mich aber nicht groß zu nachdenken brachte. Vielmehr verwunderte es mich, dass weiterhin mein Schwanz von einem Mund verwöhnt wurden, wenn Tina meinen Mund küsste,da gab es keine Verwechslungsmöglichkeiten, war es wohl Tom, der mich wunderbar blies. Ich öffnete nun doch mal die Augen und konnte Toms Kopf zwischen meinen Beinen erkennen, seine saugenden Bewegungungen an meinen Schwanz sahen einfach toll aus. Der fremde Geschmack auf Tina´s Zunge konnte ich nun auch zuordnen, Tom lag so, dass Tina Ihn wohl die ganze Zeit auch geblasen hatte. Für mich war es dass erste Mal, dass ich von einem Mann sexuell berührt wurde und ich musste gestehen , es war nicht unangehm, genau das Gegenteil war der Fall.
Wiederum war es Tina , die die Iniative ergriff. Sie dirigierte Tom etwas herum, sadass er meinen Schwanz noch weiter balsen konnte, aber auch sein Schwanz in Tina´s und meiner Reichweite sich befand. Sie nahm meine Hand und führte Sie an Toms´Schwanz und beide begannen nun auch wir Ihn zu streicheln. Abwechselnd glitten unsere Finger über Ihn, mal streichelte Tina seine Eichel mal ich. Wenn dann ein kleines Tröpfchen aus der Eichel heraustrat , strich Tina es mit einem Finger ab und leckte es dann genüsslich von Ihrem Finger wieder ab. Es kam wie vermutet, Tina strich mal wieder etwas Flüssigkeit von seiner Eichel ab, aber anstatt es diesmal selbst abzulecken , strich Sie mit Ihrer Zunge kurz über Ihren Finger und steckte mit dann einfach die Zunge entgegen; bei dem anschließenden Kuss erinnerte ich mich wieder an Tina´s Geschmack, als Sie mich geküsste hatte. Es war Tom´s Geschmack gewesen- grins -

Tina fing nun auch an, seine Eichel mit Ihrer Zunge zu umkreisen und legte mir Tom´s Schwanz vor meinen Mund. Anfänglich unsicher, aber dann doch zunehmend sicherer beteiligte ich mich an dem Zungenspiel auf seiner Eichel und ich muss gestehen, es machte mich wahnsinnig geil diese Kombination erleben zu können. Toms blies mich weiterhin, Tina und ich gaben uns voll uns ganz auch seiner Eichel hin, einfach ein super Gefühl muss ich gestehen. Wir beide teilten uns seinen Schwanz, mal verschlang IHN Tina ganz mit Ihrem Mund, mal hatte ich IHN in meinem Mund, mal leckten wir beide über seine Eichel. „ Wie lange hielt er dass wohl noch aus ?“ fragte ich mich innerlich. Der Gedanke, dass er unmittelbar vor meinen Augen spritzen würde, in Tina´s oder meinen Mund schockierte mich zwar schon lange nicht mehr, aber ich wollte unser geiles Spiel noch nicht enden lassen.

Ich überliess Toms´Schwanz der Obhut von Tina und gab Tom ein Zeichen bei mir mal kurz aufzuhören. Tina lag noch so einladend mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, dass es mir ein leichtes war, meinen Schwanz in Ihre geiles Vötzchen reinzustecken und sie mit langsamen aber ganz tiefen Stössen zu vögeln. Bei jeden rausziehen, merkte ich wie Nass sie war und wie lustvoll Sie meinen Schwanz wieder aufnahm. Längst hatte Sie Tom´s Schwanz aus Ihrem Mund verloren, fast krampfhaft hielt Sie Ihn aber mit einer Hand fest umschlossen . Ihr nächster Orgasmus zeichnete sich ab und ich beschleunigte meine Stösse, heftig drückte Sie meinen Schwanz in Ihr Vötzchen und mit einem lauten Schrei kam sie. Ich weiß, dass Sie es mag, ganz langsam dann weitergevögelt zu werden und verlangsamte meine Stösse erheblich. Tina zuckte am ganzen Körper , als Sie dann auch noch meinen Schwanz aus sich rauszog und tatsächlich selbst abspritzte. Tom der aus der 1. Reihe natürlich alles genau beobachtet hatte, tauchte seine Finger in Tina und leckte Sie anschließend genüsslich ab.


×