Jump to content

Von Anfang an untreu! Darf man da von der großen Liebe reden?

Empfohlener Beitrag

Wifesharing-Forever
Geschrieben

Warum macht man sich um fremde Beziehungen so viel Gedanken?

Von mir aus kann Mann sich 3 Familien zulegen und 5 weitere Frauen haben, immer vorausgesetzt er ist nicht mein Partner.

  • Gefällt mir 1
ErsuchtSieHH01
Geschrieben
Moin .....wieder zwei die noch schlauer sein wollen..,... Wartet doch ma ab Leute... erst alles lesen nachdenken dann schreiben.......oder wie war das mit benehmen ? Ich warte auf antwort Von zombie/gesichtslos/abenteuer....??? Bitte
ErsuchtSieHH01
Geschrieben
@kismet....@v1980er.....alle beiträge lesen und warten Hilft evtl mehr :) danke
mondkusss
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb ErsuchtSieHH01:

Ich warte auf antwort Von zombie/gesichtslos/abenteuer...

gesichtslos bist du ja auch...also dürfen wir dich wohl ab jetzt auch zombie nennen...........:smirk:

Aktiver2012
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden, schrieb Abenteuer3186:

Schon immer Fremdgehen und trotzdem eine famiele gründen? Passt das für manche wirklich im Kopf zusammen 

Anscheinend ja, denn sonst hätte deine Frage ja keinen Ursprung.

Dennoch liest es sich für mich aber so, dass jemand, der BISHER immer fremdgegangen ist, jetzt eine Familie gründen möchte. Dann ist die Frage ja wohl eher, ob der-/diejenige in Zukunft weiter fremdgehen wird.

Die Fragestellung ist ein bisschen missverständlich.....für mich jedenfalls.

Zur Frage, wie sie jetzt gestellt wurde: Natürlich gibt es Menschen, die mit EINEM Partner nicht genug haben. Ob man das tatsächlich ergründen kann? Glaube ich nicht. Man müsste ja erst einmal verbindlich wissen, ob Menschen zur Monogamie überhaupt taugen. Die bisherigen Aussagen dazu halte ich für hausgemacht. Es sind moralische Vorgaben, die sich gesellschaftlich entwickelt haben......aber erst einmal prinzipiell von "Herrschenden" zur Vorgabe gemacht wurden. Diese Vorgaben wurden einfach mal übernommen und als Regel und Grundsatz eingeführt.

Es gibt ja nun bekannterweise nicht wenige Menschen, die mehrere Menschen parallel in der gleichen Intensität lieben können. Das ist ja keine selbstgestrickte Gefühlswelt....sie ist ja IN einem Menschen. Logischerweise gibt es auch nicht wenige Menschen, die auch körperliche Lust auf mehr als nur einen Menschen empfinden und dies auch ausleben möchten.

Mal ehrlich: Man kann solche Regeln für sich selber ja richtig und gut finden, und dementsprechend sein Leben ausrichten. Aber gibt uns das auch das Recht, andere dafür anzuprangern, nur weil sie die vorgegebenen moralischen Verpflichtungen nicht leben wollen? (Damit meine ich jetzt nicht dich TE....)

Ein Problem ergibt sich lediglich dann, wenn es zu einer emotionalen Verbindung zwischen Menschen kommt, die das unterschiedlich betrachten und diesbezüglich eine gegensätzliche Lebensweise anstreben.

In meinen Augen ist es einfach nur die Frage, wie offen und tolerant die "betroffenen" Partner damit umgehen....bzw. umgehen können. Für mich als Aussenstehender ist es nicht besonders relevant, ob jemand mehrere Partner/Liebhaber/Betthasen hat.......

bearbeitet von Aktiver2012
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 13 Stunden, schrieb Abenteuer3186:

Schon immer Fremdgehen und trotzdem eine famiele gründen? Passt das für manche wirklich im Kopf zusammen 

Natürlich passt das.
Ich liebe meinen Partner und er liebt mich.
Kinder ja...sie waren alle gewollt und sind geliebt. Er wußte schon vor der Ehe das mir ein Partner nie reichen wird, es war von Anfang an alles offen und geklärt.

  • Gefällt mir 3
ErsuchtSieHH01
Geschrieben

Danke @wife share forever...du/ihr Habt zwar mein poente bei diesem tread vorweggenommen.....

Genau darauf zielte auch meine Frage an TE....

Was sie uns empfehlen würde....laut ihrem tread ..,.

Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb SonyboyPB:

Sobald ein Frau in anderen Betten rumhüft, hat es sich für mich erledigt.

 

und wie sieht es mit Männern aus ?

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

Wir alle sollten tolerieren, dasses grundsätzlich unterschiedliche Ansichten über Liebe /Treue/partnerschaft gibt.... welche jetzt richtig oder falsch ist, sei dahingestellt...

Wichtig ist in diesem Kontext nur, dass 2, die sich finden, in dieser Hinsicht dieselben Vorstellungen haben... sonst ist ein Kollateralschaden vorprogrammiert..

Er/sie... wird sich schon ändern... oder noch schlimmer .. den erzieh' ich mir.. ist nicht!

  • Gefällt mir 5
Angma1956
Geschrieben

Eindeutig nein...

Wenn ich liebe ..dann tief und innig.

Da ist kein Platz für einen anderen!

  • Gefällt mir 2
GT007iche
Geschrieben

In der Frage steht doch auch schon die Antwort,

Wer untreu ist, kann ja nicht die große Liebe gefunden haben...

Wer von Anfang an untreu ist hat die große Liebe nicht gefunden.

Wenn ich die große Liebe gefunden habe will ich ja nur noch mit der poppen... und dann ist auch alles egal...

 

Gut das immer das Bild des fremdgehenden Mannes da gestellt wird👍

Schade das dazu immer zwei gehören 😉

Und die armen Frauen müssen den Sex immer ertragen und unterstützen den Fremdgeher  nicht...

 

 

  • Gefällt mir 2
Pcarter
Geschrieben (bearbeitet)

Kurz und bündig zu eigentlichen Frage:

ICH war bisher in all meinen Beziehungen über lange Zeiträume monogam. Dies ist für MICH die angestrebte Beziehungsform.

MEINE Beziehungen haben aber jeweils eine Dynamik entwickelt, die zu Umständen führten, die diese Beziehungsform in Frage stellten. Dies führte bisher immer dazu, dass ICH die Beziehung beendete.

Fazit: Nein, für MICH ist Untreue von Beginn an nicht normal.

Aber (es folgt das übliche Palaver):

Ich bin Verfechter des "Moralischen Relativismus". Für diejenige, die zu faul sind Wikipedia zu Bemühen, sowie die Hälfte von Euch, die den "Moralischen Universalismus" favorisieren, hier ein Beispiel aus oben genannter Quelle:

"Herodot von Halikarnassos (484–420 v. Chr.) beobachtete, dass verschiedene Kulturen ihre eigenen Glaubenssysteme und ihre Art, etwas zu tun, als besser denn die der anderen ansehen. Konkret sprach Herodot hier vom persischen König Darius, der Griechen an seinen Hof rief und fragte, für wie viel sie bereit wären, ihre Toten zu essen, anstatt zu vergraben. Diese erwiderten, dass kein Geld der Welt sie dazu bringen könnte.Anschließend sandte Darius nach Kallatiern, Angehörigen eines indischen Volksstammes, die ihre Toten verzehren (siehe Endokannibalismus), und fragte sie, für wie viel Geld sie bereit wären, ihre Väter im Tode zu verbrennen – woraufhin diese laut über diesen schrecklichen Akt aufschrien."

Dritter und letzter Akt:

Ob hier jemand Fake ist oder nicht, spielt IMHO in diesem Forum keine Rolle. Der Großteil der Beiträge hier besteht sowieso aus trolling (Ich nehme mich da nicht aus.).

Es amüsiert mich zB., wenn in der Sportabteilung die Fraktion der Mikadospieler auf die Schachgroßmeister losgeht, wenn es um Selbstverteidigung für die Frau geht. Während ein Teil der Weibchen begeistert diesem testosterongeladenen Selbstdarstellerspektakel applaudiert, wenden sich andere verständnislos ab, um sich mit wichtigeren Themen (wie lasse ich mir am besten das Hirn rausvögeln) zu beschäftigen.

So, das war jetzt meine persönliche Selbstdarstellung. Macht was draus, und nehmt das hier nicht alles so ernst.

bearbeitet von Pcarter
stupid fingers
  • Gefällt mir 2
schnurzel75
Geschrieben
Nach deinem Profil zu urteilen bist du grad auf einem selbstfindungstrip.und der geht manchmal kuriose Wege. Dafür Tips zu geben ist nahezu sinnlos, weil die Entscheidungen jeder für sich selbst finden muß.
surprise_me
Geschrieben

Monogamie lebende Menschen sind also selten....oha.....dann lasse ich mich unter "Artenschutz" stellen....

  • Gefällt mir 1
Johannes534
Geschrieben (bearbeitet)

Ohne alles gelesen zu haben (es verwirrt).

Eine Familie zu gründen mit einem Partner der schon immer fremd geht. Meine Antwort ist ein absolutes     N E I N.

Familie gründen heißt auch Verantwortung übernehmen für sich, seinen Partner und eventuell auch Kindern.

Da hat jemand anderes (außer es hat eine unumstößliche Absprache von Anfang an stattgefunden) keinen Platz.

Ist erst einmal ein Kind da, dann hat es Anspruch auf Halt und Sicherheit, gleichzeitig auch auf Harmonie, sozusagen also auf etwas intaktes.

Und wenn dann ewig und immer Streit vorhanden ist da jemand in der Partnerschaft fremd geht, dann ist das der Anfang vom Ende.

Familie gründen heißt, ich habe mich entschieden.

Ob die Ehe dann in Jahren nicht doch aus irgendeinem Grunde auseinander geht, ist ein anderes Thema.

 

 

bearbeitet von Johannes534
  • Gefällt mir 2
SonyboyPB
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb winternick:

und wie sieht es mit Männern aus ?

Ich stehe nur auf Frauen, Männer können von mir aus ein ganzes Olympiastadion flachlegen.

Mir hat es keinerlei Problem bereitet in über 20 Ehejahren treu zu sein.

Es gab eine Ausnahme, es zu erklärten sprengt den Rahmen hier.

 

bearbeitet von SonyboyPB
  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben
vor 16 Stunden, schrieb Abenteuer3186:

Schon immer Fremdgehen und trotzdem eine famiele gründen? Passt das für manche wirklich im Kopf zusammen 

ja

DerLustvolle22
Geschrieben
Ich würde nur eine Familie grünen oder heiraten wem ich eine Frau wirklich liebe. Wen man eine Frau wirklich liebt betrügt man nicht. Das ist meine Meinung.
Geschrieben
Man soll niemals "Nie" sagen. Ich will hier nix schön reden. Aber man kann nie ausschließen, dass man selbst in die Situation gerät.
Geschrieben
Ich bewunder alle, die ihre Traumwelt vor Augen haben. Aber ich würde nie die verurteilen, die in der Situation sind.
PureSweetness
Geschrieben
vor 17 Stunden, schrieb Steffen399:

Vorgefertigte antwort. 

 In ner halben min.

Tippe das so keine.

 Ps ohne unterscheide.

Hab das nun 3 mal durchgelesen und hab immer noch keine Ahnung was du mir oder überhaupt sagen willst. 

Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb SonyboyPB:

Ich stehe nur auf Frauen, Männer können von mir aus ein ganzes Olympiastadion flachlegen.

Mir hat es keinerlei Problem bereitet in über 20 Ehejahren treu zu sein.

Es gab eine Ausnahme, es zu erklärten sprengt den Rahmen hier.

 

ah ja Männer dürfen, Frauen sind dann bäh
tja

Geschrieben

Grundsätzlich muss Mann und auch Frau unter Sex und Liebe unterscheiden.

Sind für mich zwei Paar Schuhe. 

Wenn man es seelisch und moralisch vertreten kann, im Kopf damit klar kommt und diskret fremdgeht , so dass der andere Partner bzw die Familie geschützt sind und nicht damit konfrontiert werden...

Warum dann nicht ! Muss halt alles im Rahmen bleiben und nicht ausarten , bzw sollten schon die Bedürfnisse des feste Partners an erster Stelle stehen und dannnn...bämmm bämmm bämmmm 🤷

  • Gefällt mir 3
SonyboyPB
Geschrieben
vor 20 Minuten, schrieb winternick:

ah ja Männer dürfen, Frauen sind dann bäh
tja

Ach Hase, da hast Du mich falsch verstanden!

Wenn ich Frau wäre dürften Männer auch nicht in anderen Betten turnen ohne das ich daraus Konsequenzen ziehen würde.

Habe gehört, dass es auch Männer geben soll, wo der Partner dann auch ein Mann ist.

×