Jump to content
Blackant

Erotik und Moral

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. Das populärste Hindernis ist die Moral.

ja nein ja nein........

Wie setzt Ihr euch damit auseinander und wie ist euer Entscheidungsprozess, zumindest wie rechtfertigt ihr euch vor euch selbst?

  • Gefällt mir 5
holzer21
Geschrieben
Das ist schon ein heikles Thema, dem man sich immer wieder stellen muss. Und nur mit Egoismus kann man auch nicht alles rechtfertigen.
primer
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Blackant:

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. ...

Nein. Leider basiert deine Frage auf einer falschen Annahme und kann somit nicht beantwortet werden...

Aber vielleicht ein Hinweis: Wenn du weniger Hindernisse siehst, sondern Chancen, wird sich deine Erotik ändern.

  • Gefällt mir 2
c7u7
Geschrieben

Schließe mich der Frage an!

ebenmalwiededa
Geschrieben
Etwas zu genießen, was beide wollen, was tiefstes Verlangen von uns ist, kann nicht verwerflich sein. Aber die Moral kommt, wenn es darum geht Grenzen zu überschreiten. Vor allem dann, wenn ein Teil nicht so will, wie man selbst, sollte man sich der Moral stellen und niemanden zwingen.
  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben

Erotik ist mit Moral verknüpft, bei mir jedenfalls

und Erotik ist keine Überwindung von Hindernissen, Erotik ist Genuss 

  • Gefällt mir 2
c7u7
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden, schrieb Blackant:

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. Das populärste Hindernis ist die Moral.

ja nein ja nein........

Wie setzt Ihr euch damit auseinander und wie ist euer Entscheidungsprozess, zumindest wie rechtfertigt ihr euch vor euch selbst?

Für einen Mann basiert das Zustandekommen von Erotik auf der vorangegangenen Auswahl einer Frau !

Das ist der Haken.

bearbeitet von c7u7
SevenSinsXL
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Blackant:

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen.

Das hab ich ja noch nie gehört. Was für Hindernisse sollen das denn sein?

  • Gefällt mir 1
MrsGrinch
Geschrieben
Dieser Konflikt ist mir fremd.
  • Gefällt mir 1
kissingdragon
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Blackant:

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen.

Wie kommst du auf diese steile These?

Zur Erotik überwinden? Musste ich noch nie - trotz Sex mit Nicht-Singles. In der Regel haben beide das Gleiche gewollt - und das war meistens sehr erotisch!

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich entscheide nach Gefühl und berücksichtige meine Bedürfnisse, daher lasse ich mich z. B. auf liierte Männer nicht ein... Daher erübrigt sich für mich die Frage nach der Moral
Geschrieben
Beim Ausleben von ausschweifender Erotik ist (falsche) Moral fehl am Platz....
spannend69
Geschrieben
Selbst der Papst hat doch gesagt die Erotik sei ein Geschenk Gottes... also wo ist das Problem? Man sollte natürlich niemandem Schaden dadurch zufügen und auch in sich selber spüren, ob es mir in dem Moment gut tut, denke ich.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich nehme einfach Rücksicht auf meinen Partner und mein Umfeld. Solange ich niemanden damit störe oder schade ist für mich alles ok
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
... Und die Moral von der Geschichte.. Wer nichts wagt übt verzichten... Einfach mal weniger denken und einfach mal ausprobieren... Machen ist wie wollen, nur viel krasser... Moral hin und her...
  • Gefällt mir 2
FlyingLotus
Geschrieben
Ha! Das ist immerhin mal ein origineller Gedanke, gefällt mir. Ehrlich gemeintes Kompliment fürs Thema! Bei der heutigen Sexualmoral und Freizügigkeit würde ich Erotik nicht unbedingt als Überwindung von Hindernissen begreifen, das klingt eher nach einem Erotikverständnis von vor 100 Jahren, als die Barrieren zum Ausleben noch deutlich höher waren. Wobei, wenn ich weiter darüber nachdenke: das betont stark den emanzipatorischen Charakter, den Erotik haben kann, das kann sicher für bestimmte Neigungen / Orientierungen immer noch aktuell sein.. Aber letztlich mag das vielleicht auch nur eine Facette von Erotik sein, eine andere Facette ist das Zwischenmenschliche, die Anziehungskraft zueinander, Spannungsaufbau. Das wäre dann im Gegensatz zur gesellschaftlichen Perspektive (Moral) eine persönlichere Form.
armerkerl
Geschrieben
Ich kann beides getrennt voneinander betrachten. Moral ist auch so ein subjektiver Begriff, abhängig vom Betrachter und dazu dienend die Menschen in ihren Freiheiten einzuschränken. Da halte ich es lieber mit Einstein: alles relativ…
devotinHH
Geschrieben
Erotik und Moral widersprechen sich für mich nicht, sind somit kein Hindernis.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Die Wahrscheinlichkeit sich tatsächlich hier final die Frage zu stellen ist so gering das in dem passenden Moment, zu verwirrt man ist um das richtige zu tun
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden, schrieb Blackant:

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. Das populärste Hindernis ist die Moral. 

"Erotik verhält sich zur Sexualität wie Gewinn zu Verlust." 

Ebenfalls von Karl Kraus. 

Vielleicht verdeutlicht das seinen Ansatz, Erotik als die geistige Komponente der Sexualität zu beschreiben. Es geht also darum die eigene, innere Moral zu überwinden, die nicht unbedingt etwas mit gesellschaftlicher Moral zu tun hat. Gleichzeitig trennt er die Phantasie von der Realität. Und zwar deshalb, weil diese Perspektive aus einer ganz anderen Zeit stammt, in der man noch keinen uneingeschränkten Zugang zu Pornographie hatte. ;)

Das Zitat erweckt also nur oberflächlich den Eindruck eines antagonistischen Verhältnisses zwischen Sexualität und Moral. Und dem stimme ich zu. 

bearbeitet von mindgame83
  • Gefällt mir 1
Antioxidant
Geschrieben
Ich habe klare moralische Richtlinien, gegen die ich nicht verstoße. Die stehen über allem, wie ein Grundgesetz. Und erst darunter kommen alle anderen Entscheidungsrichtlinien - auch die sexuellen.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Blackant:

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. Das populärste Hindernis ist die Moral.

ja nein ja nein........

Wie setzt Ihr euch damit auseinander und wie ist euer Entscheidungsprozess, zumindest wie rechtfertigt ihr euch vor euch selbst?

Ich habe ein Alter erreicht,in dem ich mich vor niemandem mehr rechtfertigen muss.Wer  entscheidet denn,was von dem ,was ich lebe/ erlebe/auslebe ,moralisch oder unmoralisch ist? 

 

  • Gefällt mir 2
×