Jump to content

Taxi-Service

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich bin Aushilfs-Taxifahrer, und arbeite überwiegend nachts. Neulich hatte ich eine Fuhre mit einem Pärchen, beide etwa 30 - und beide voll breit. Kaum saßen sie drin, begannen sie auch schon zu zanken. Er nannte sie eine geile Schlampe, die jeden Schwanz anmacht - also irgendeine besoffene Eifersuchtskiste. Sie wurden immer lauter, schließlich brüllte der Typ, er wolle aussteigen. Ich ließ ihn gern raus und fuhr die Frau heim. Sie hatte zwei Koffer dabei. "Kannst du die bitte in meine Wohnung rauftragen?" fragte sie mit schwerer Zunge.

Na ja, was tut man nicht alles für den Fahrgast, besonders wenn der Gast so hübsch ist, und eine so üppige Oberweite hat. Ich schnappte das Gepäck, und sie schwankte vor mir die Treppen rauf. Dabei wackelte sie sehr aufreizend mit ihrem knackigen Hintern. Mann hatte die geile Arschbacken, so richtig zum reinbeißen. Aber das gab mir auch Gelegenheit ihre Beine bis unter den Minirock zu betrachten Was für Prachtschenkel, dachte ich, und träumte davon, einmal dazwischen zu liegen.

In der Wohnung stellte ich die Koffer im Gang ab. Sie trete sich langsam um, ich merkte daß es jetzt richtig brenzlig wird. Die Frau begann, sich die Bluse langsam aufzuknöpfen, oh Mann, waren das geile Titten, ich mußte ein paar mal schlucken. "Ich brauch' jetzt jemand, der mich fickt! lallte sie. "Ich brauch jetzt einen Schwanz in meine Muschi, die juckt schon." Mit beiden Händen hielt sie mir ihre prächtigen Möpse entgegen.

Ich stehe eigentlich nicht auf versoffene Schlampen - aber der Lümmel in meiner Hose dachte anders. Er war bereits steif und drückte so hart gegen den Hosenstoff, daß es weh tat Mit diesem Ständer konnte ich unmöglich ins Taxi zurück!

Ich sah mich rasch um. Wie sollte ich's tun? Kurz entschlossen schob ich ihren Rock hoch und legte sie auf dem Teppich im Gang nieder. Ich zerrte ihr mit zittrigen Händen das Höschen runter. Sie war richtig geil, ihre Spalte glänzte bereits naß und sie winselte: "Ja, komm und fick mich, ich will Deinen Schwanz in meiner Muschi spüren." Das ließ ich mir nun nicht noch mal sagen und stieß ihr mein Rohr rücksichtslos rein. Oh, wie mein Schwanz in ihre nasse Fotze flutschte, diese geile Frau hatte vielleicht ein heißen und enges Loch. Als ich in sie eindrang, stöhnte sie laut auf. Dann begann ich sie zu nageln, so schnell ich nur konnte, sie schrie spitze Schreie aus, mir wars egal, ab sie kam, ich wollte so schnell wie möglich abspritzen. Unten parkte der Wagen in der zweiten Reihe - dort durfte ich ihn nicht lange stehenlassen!

Mir kam es auch schon nach ein paar Minuten. Keuchend füllte ich die Alte ab, ich spritze ihren Fickkanal voll, daß er überlief. Sie stöhnte wie eine Besessene, und ihr ganzer Körper zuckte. Ich ließ sie einfach auf dem Boden kauern und machte, daß ich davonkam. Ein bißchen plagte mich auch das schlechte Gewissen - ich bin ich seit sechs Jahren verheiratet!

Als ich unten in den Wagen stieg, merkte ich erst daß ich den Fahrpreis nicht kassiert hatte. Egal -ich war froh, das ich wegkam. Wenn ich daran zurück denke, werde ich immer wieder geil, davon profitiert nun meine Frau, unser Sexleben ist wieder geiler geworden.

Als Taxifahrer arbeite ich nun nicht mehr, aber vielleicht möchte ja doch einmal eine Dame von mir nach hause gebracht werden.


  • Gefällt mir 1
×