Jump to content
Murkel01

Am Stoteler See Teil 2

Empfohlener Beitrag

Murkel01

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

FKK am See II
Voller Freude sah ich am nächsten Tag aus dem Fenster und freute mich das es wieder ein sonniger Tag werden würde. Leider hatte ich ihre Handynr. in der Seetasche gelassen, sonst hätte ich sie schon von zu hause angesimst.
Gegen 10 Uhr machte ich mich auf den Weg zum See. Dort angekommen suchte ich sofort meinen Platz wieder auf. Er wahr noch nicht belegt. Raus aus den Klamotten und bequem gemacht. Dann schnappte ich mein Handy und schickte Ihr eine SMS.
Es dauerte ca. eine 1/4 Std bis ich eine Antwort bekam. Sie würde in ca. 1/2 Std auch da sein. Ich teilte Ihr mit das ich am bekannten Platz liegen würde. Zwischenzeitlich genoss ich die ersten wärmen Sonnenstrahlen. Es dauerte doch etwas länger bis sie kam. Vom Weg oben kam dann eine toll gekleidete Frau im Kostüm. Ich stand auf um sie zu begrüßen. Was für ein Kontrast. Sie toll gekleidet und ich nackt vor Ihr. Grins.
Nachdem wir uns per Küschen auf die Wange begrüßt hatten zog auch sie sich aus.
Also ich muß sagen diese Frau hatte echt Geschmack. In Ihrer Unterwäsche sah sie echt sexy aus.Nachdem wir beide nackt waren legten wir uns gemeinsam auf meine Decke. Wir klönten über dieses und jenes.Sie hatte für heute keine Termine mehr.
Als ich sie mir so ansah hatte ich das Gefühl sie sah noch erotischer aus als am Vortag.
Später gingen wir noch gemeinsam schwimmen. So dicht wie heute bin ich Ihr am Vortag nicht gekommen. Wir alberten rum. War echt toll und schön. Nach dem schwimmen legten wir uns beide erstmal in die Sonne um uns trocknen zu lassen.
Wir langen eine ganze Zeit so nebeneinander wie sie auf einmal 2 kleine Flaschen Sekt aus Ihrer Tasche holten. Dazu gab es 2 Pappbecher. Wir tranken aber zuerst nur ein Flasche aus. Es kam wie es kommen mußte. Unser Gespräch kam auf den Vortag zusprechen. Sie sagte das ganze sah schon sehr reizvoll und geil aus was sie gestern von mir gesehen und später auch gespürt hatte. Ich konnte nur erwidern das das ganze auch nicht spurlos an mir vorüber gegangen sei und strich mir dabei über den 1/2 steifen Schwanz. Dann fragte sie ob ich wieder mein Heft mit habe. Ich wühlte in meiner Tasche und gab es Ihr. Sie legte sich zum lesen wieder auf den Bauch und ich setzte mich neben sie. Dann meinte sie nur wenn sie am lesen sei konnte ich doch Ihren Rücken dabei eincremen. Gesagt getan. Sie holte Ihre Sonnencreme aus der Tasche und gab sie mir. Enige Tropfen tat ich in meine Hände und begann zuerst Ihren Rücken sanft einzucremen. Man fühlte sich ihre weiche Haut gut an. Ich beschäftigte mich eine zeitlang mir Ihren Rücken und wollte nun die Schultern weitermassieren.
Dazu mußte sie aber Ihren Kopf zur Seite legen. Sie legte das Heft weg und legte Ihre Arme seitlich an den Körper. Anscheinend genoss sie diese Streicheleinheiten. Ihre Augen hatte sie geschlossen. Auf meine Frage ob es ihr gefalle kam ein leise mmmh kam über Ihre Lippen Sie lag völlig entspannt vor mir. Als mein Blick auf Ihre Beine fiel sah ich das sie diese leicht geöffnet hatte und ein Bein angewinkelt war. Ich fragte sie ob Ihre Beine auch Sonnencreme benötigen. Ich sah nur ein nicken. Nun setzte ich mich an das Ende der Decke und nahm einen Fuss in meine Hand und massierte ihr zärtlich Ihre Fussohlen. Diesen Platz hatte ich natürlich nicht ohne Grund so gewählt.
Von dort hatte ich den vollen Blick auf Ihren Po und auch auf Ihre Spalte. Sie ließ das eine Bein auch die ganze Zeit über so angewinkelt. Ob sie es bewußt machte könnte ich nicht sagen. Jedenfalls hatte ich die ganze Zeit Ihre Muschel vor Augen und der Anblick wurde kaum durch Schamhaare gestört. Während ich nun Ihr Bein massierte sah ich wie sich langsam aber sicher Ihre Muschel etwas öffnete.Ein leicht feuchter Glanz war zu erkennen. Bei dem Anblick schwoll mein Schwanz immer mehr an. Nun wollte ich das linke Bein massieren und legte dazu den einen Fuss auf meinen Oberschenkel. Leider mußte sie dazu Ihre Beine schliessen. Während ich den linken Fuss massierte rutschte der rechte zwischen meine Beine. Zärtlich strich ich ihr dabei über die Fussohle .Man das kitzelt sagte sie nur und hob dabei etwas ihren Fuss und berührte dabei meinen steifen Schwanz .Na na hörte ich sie nur sagen. Ich erwiderte nur ich sein doch nicht aus Stein und bei dem geilen Anblick soll man ruhig bleiben .
Nun beugte ich mich langsam nach vorne und küßte Ihre Po während meine Hände sanft über die Innerseiten Ihrer Oberschenkel strich. Sie machte dabei einen Katzenbuckel. Leicht erhob sie Ihren Po dabei und meine Eichel berührten Ihre Pobacken. Dann drehte sie sich um und lag nun unter mir und ich breitbeinig über Ihr.
Zärtlich strich sie mir über die Brust und dann wanderten Ihre Hände tiefer. Mit festen Griff umklammerte sie meinen Schwanz. Dabei verdrehte sie Ihre Augen. Sie dirigierte mich etwas tiefer. Mit der einen Hand öffnete sie Ihre Muschel und mit der anderen Hand führte sie meine Eichel zu ihren Kitzler. Zärtlich massierte sie mit meiner Eichel diesen. Wow fühlte sich das geil an. Ich spürte ihre feuchte Muschel.
Immer wieder führte sie meinen Schwanz zwischen Ihre Schamlippen. Dann sagte sie " fi.... möchte sie nicht. nur spüren wie es mir kommt. " Langsam gingen Ihre massierden Bewegung über zum leichten wichsen meines Schwanzes. Ich setzte mich nun auf Ihren Oberschenkel. Mit der einen Hand massierte ich ihren Kitzler , fuhr durch die warme Spalte und die andere Hand spielte an Ihren Brustwarzen du nun hart abstanden. Ihre Bewegungen wurden nun immer heftiger. Mit schneller Hand wichste sie meinen Schwanz. Ich spürte wie ich kurz vorm explodieren war. Während ich ihr einen Finger reinsteckte stöhnte sie laut auf und sagte zu mir. "Komm lasse es raus. Zeige mir deine geile Sahne" Unter lustvollen stöhnen und vorwarnung wichste sie mir meine Sahne raus. In einige Schüben spritzte ich ihr meine ganze geile Sahne auf den Körper und Gesicht. Mit geöffneten Mund sah sie dabei zu. Wow war das ein geiler Abgang. Zärtlich verrieb ich meine Sahne auf Ihren Körper. Etwas erschöpft lagen wir übereinander.Wow meinte sie nur. Sieht echt geil aus wenn die Sahne rausspritzt. Danach lagen wir noch zusammen in der Sonne und verbrachten noch ein schöne Zeit miteinander.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

bitte weiterschreíben...ist geil zu lesen


Geschrieben

Schön interessant geschrieben, macht Spaß zu lesen.
Da möcht man doch gern die Fortsetzung lesen. Lass bitte nicht lang damit uns warten. Wie ging es denn weiter? Seid ihr nun zusammen, oder hast du sie später dann doch noch ficken dürfen? Fragen über Fragen......


×