Jump to content

Sexfantasy

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

An einem kalten Winterabend machten ich und mein Mann uns mal wieder Ausgehfertig.
Nichts ungewöhnliches denken viele, aber wir wollten nicht essen gehen oder ins Kino, sondern zu euch.
Bei euch angekommen stieg auch schon der Blutdruck, uns wurde warm, obwohl wir gerade aus der eisigen Kälte von draußen kamen.
Es war das zweite mal, wir waren wie beim ersten mal aufgeregt, aber diesmal anders, da wir ja schon ein bisschen beim ersten mal bei euch geschnuppert haben. Was würde uns heute erwarten, wahrscheinlich geht man deswegen so gerne zu euch?

Es war viel los und man wechselte den einen oder anderen Augenkontakt.
Und mitten in der Menge viel sie mir auf, manoman sie hatte was an sich, was mich nicht mehr los ließ, mein Interesse stieg. Meine letzten Erfahrungen mit Frauen liegen schon eine Ewigkeit zurück und es war auch nur das typische Doktorspielchen, aber sie wollte ich.

Mein Mann merkte meine Blicke, aber tat so als sehe er sie nicht.
Sie, (Sabine wie sich später herausstellte) saß mit ihrem Mann an der Bar.
Ich und Rene wollten immer schon gerne eine süße Frau in unserer Mitte haben oder ein Paar.
Alles was nur störte war... ihr Mann war nun absolut nicht mein Ding.
Sabine schaute auch ein paar mal zu mir rüber und lächelte verschmitzt.
Das hat mich noch mehr angeheizt.

Sie ging dann mit ihrem Mann nach hinten, ich nahm meinen Mann an der Hand und zog ihn hinter mir her, um auch nach hinten zu gehen.
Wir machten uns schon vor den Matten heiß beim zuschauen der anderen, es war echt scharf, viele die man beobachten konnte.
Von einem Raum zum anderen.

Wir waren immer schärfer und dann sah ich sie, sie war mit ihrem Mann schon voll in der Aufheizphase, er küsste gerade ihre wundervollen Brüste.
Dort musste es sein, dort zog ich Rene mit hinein.
Jetzt lagen wir neben ihnen, ich lag neben ihr.
Sie schaute kurz rüber um zu sehen, wer auf die Matte kam und sie grinste.
Es ging los, es ging richtig los.

Beide Pärchen die jetzt dort lagen gingen voll zur Sache und dann, dann passierte es: Ihr Mann fasste mich an den Beinen an, ging weiter bis zur Brust und wollte noch mehr, doch da, wie ich ja schon schrieb, er nun wirklich nicht mein Fall war, sagte ich ihm: "Ich würde gerne mit deiner Frau, aber leider nicht mit dir".
Das kam für ihn leider gar nicht in Frage, schade.
Da liegt die Frau neben mir, die ich jetzt in diesem Moment so gerne hätte.
Doch mein Traum ging nicht in Erfüllung. Jedenfalls nicht mit ihr, aber ich hatte einen super guten Ritt mit meinem Mann.

Danach gingen wir duschen und dann sah ich sie auch wieder, sie saß wieder an der Bar, ihr Mann musste gerade aufs Klo, Rene war noch nicht fertig mit duschen und ich meinte zu ihm: "Ich hole schon mal Getränke, dann kannst du dich in Ruhe weiter duschen".
Gesagt getan, ich ging an die Bar und riss meinen ganzen Mut zusammen und stellte mich neben sie, legte meine Hand auf ihren Oberschenkel, der so heiß war das ich mir fast die Hand verbrannte und fragte sie, ob ich sie alleine verwöhnen dürfte.
Sie nickte und lächelte.
Ich bestellte dann unsere Getränke und brachte sie dann Rene der um der Ecke saß.
Ich sah wie sie auf die Toilette geht und meinte nur zu meinem Mann, ich müsse mal wohin.
Als ich in den Raum hinein kam stand sie gerade am Waschbecken ich ging zu ihr und nahm sie vorsichtig von hinten in die Arme.
Sie schaute in den Spiegel und dann war es klar, viel gesprochen wurde dann nicht mehr.
Ich küsste sie am Nacken und ließ meine Hand in ihr Oberteil gleiten.
Dort merkte ich die wundervollen Knospen, das war Wahnsinn.
Ich nahm sie voll in meine Hände, fest und wieder sanft, sie stöhnte.
Dann glitt meine Hand tiefer über ihren Bauch, an ihrem Oberschenkel entlang und dann tauchte ich in ihrem Slip ein.
Ich massierte ihre Schamlippen und ihren Kitzler.
Ihr Stöhnen wurde immer lauter, das ich ihr vorsichtig den Mund zuhalten musste, wobei sie meinen Finger anfing zu knabbern.
Es war scharf, ich konnte ihr verzerrtes Gesicht im Spiegel sehen.
Ich besorgte es ihr langsam und wieder schnell.
Es war geil.
Dann drang ich mit meinem Finger in sie ein, mein Slip wurde immer nasser, so scharf machte sie mich.
Ich drehte sie um, stellte einen Fuß von ihr auf den Heizkörper und kniete mich vor sie.
Ich streichle sie am ganzen Körper, bleibe immer und immer wieder an ihren Brüsten hängen.
Ich züngle ihre Brustwarzen, ihre Brust, ihren Bauch.
Meine Hände gehen über ihren Po und meine Zunge vergräbt sich tief zwischen ihren Beinen.
Sie ist feucht richtig feucht und stöhnt. Ihrem Kitzler lässt meine Zunge keinen Moment mehr zum ausruhen.
Immer schneller.
Ihre Bewegungen werden immer rhythmischer.
Nun stecke ich meinen Finger in ihre Scheide, wau was für ein Stöhnen! Ruckartig stoße ich zu und züngle weiter, weiter und weiter bis sie sich immer schneller und doller bewegt, sie verkrampft sich und kommt.
Ich küsse sie am ganzen Körper verabschiede mich noch ein letztes mal von ihren Brüsten.
Küsse sie am Nacken und hauche ihr ins Ohr.
Und!?
Sie ist ganz schön außer Atem aber sichtlich glücklich.
Sie schaut mich an und küsst mich.
Dann verlasse ich sie, ich geh aus der Toilette heraus.

Rene sieht mich und fragt mich, wo ich so lange gewesen wäre, er hätte mich schon gesucht.
In diesem Moment kommt Sabine vom Klo er sieht sie und meint aja, da wird mir ja so einiges klar!

Sabine hat leider noch ein wenig Ärger von ihrem Mann bekommen, warum sie so lange weg gewesen wäre, aber das war ihr egal, sie schaute nur zu mir rüber, nahm ihren Finger küsste ihn und streichelt verführerisch ihre Brust und hauchte in die Luft - danke! -


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Schön, macht Lust auf mehr!


×