Jump to content

phantasie oder realität???

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

ich hab auch mal eine geschichte geschrieben und möchte gerne eure meinung dazu wissen!!


Den ganzen tag schon bin ich irgendwie unruhig,weiß aber nicht genau,warum.ich liege gelangweilt auf meinem sofa und unbewußt gehen meine finger auf wanderschaft über meinen körper.ich lehne mich zurück und schliesse meine augen.
Meine finger wandern zu meinen titten und streichen zart über die nippel,die sich sofort aufrichten.jetzt weiß ich,was mir fehlt:ich will Sex!
Leider muß ich noch warten bis ich bekomme,was mein körper sich im moment so sehr wünscht,denn mein schatz ist noch arbeiten.
Also lege ich mich erstmal gemütlich in meine badewanne um die wartezeit,bis er bei mir ist,zu überbrücken.
Kaum liege ich wieder auf meinem sofa,geht die tür auf,und mein schatz steht müde und abgespannt vor mir.fast tut er mir leid,fertig wie er ist und bei dem gedanken daran,was ihn heute noch erwartet.
Also mache ich ihm erstmal einen kaffee und was zu essen.
Kaum ist er fertig,stehe ich vom sofa auf und ziehe ihn mit mir ins bett.etwas verwundert sieht er mich an,sagt aber nicht nichts.
Ich stelle mich vor ihn und beginne langsam,ihn aus zu ziehen,was er sich gerne von mir gefallen läßt.jeder zentimeter seiner haut wird von mir erstmal nur zart gestreichelt.dann bitte ich ihn,sich aufs bett zu legen und seine augen zu schliessen. Inzwischen habe auch ich mich ausgezogen und setze mich auf seine Schenkel.völlig entspannt liegt er da und ich beginne nun,seinen körper mit den lippen zu erforschen.
Zart küsse ich ihn auf den mund und stecke ihm meine Zunge zwischen die lippen.da ich weiß,was noch kommt,fange ich bei diesem kuss schon leicht an zu zittern und mir fällt auf,dass mein atem schon schneller wird.ich glaube,dieses langsame tempo halte ich nicht lange durch,ich bin schon viel zu geil! Aber noch will ich ihn verwöhnen,später bin ich an der reihe.
Meine Zunge löst sich aus seinem mund und wandert weiter zu seinem hals,ich weiß,dass er darauf sehr empfindlich reagiert und sein leises stöhnen ist nur eine bestätigung.aber mein mund wandert weiter über seinen bauch bis hin zu seinem schwanz,der sich mir schon entgegen streckt.vorsichtig spiele ich mit meiner Zunge an seiner eichel,um dann meine lippen darüber zu stülpen. Sein lauter werdendes stöhnen zeigt mir,dass ihm gefällt was ich grad mache.ich beginne zu saugen und zu lutschen,als wäre es das letzte was ich in meinem leben tun darf.nehme ihn ganz in mir auf,um dann wieder nur seine glänzende spitze zu lecken.als sein stöhnen noch lauter wird ich ich befürchte,dass er mir gleich schon in den mund spritzt,höre ich auf und lege mich neben ihn.dabei spüre ich,dass mich das blasen schon so geil gemacht hat,dass mir der saft schon aus meiner muschi läuft.ich kann es kaum noch erwarten,bis er mich endlich richtig ran nimmt, aber heute will ich mehr!
Ich sehe ihn an und bitte ihn,mich zu fesseln und mir die augen zu verbinden.
Ich will nur fühlen,mich ihm völlig ausliefern.
Natürlich macht er es gerne,ich weiß,das er spass daran hat,mit mir zu tun,was er will.
Völlig angespannt warte ich nun darauf,was passiert,sehen kann ich dank der augenbinde nichts mehr.aber ich hoffe,dass noch so einiges aus meiner spielzeug-kiste zum einsatz kommen wird.
Ich spüre leicht seinen warmen körper auf mir und seine lippen an meinen harten nippeln,die sich zart daran fest saugen.
„jaaaa“ denke ich „das ist genau das,was ich will und brauche“
meine nasse muschi fängt an zu kribbeln und am liebsten würde ich jetzt meinen harten kitzler reiben,aber da ich gefesselt bin,muß ich abwarten was passiert.
So ganz kann ich ihm aber doch nicht die völlige kontrolle überlassen und bitte ihn,mich zu lecken.nur leider kommt er dieser aufforderung nicht nach sondern sagt zu mir: „kannst du kleines geiles stück es wieder nicht erwarten,bist du schon wieder so geil?“
„ja“ sage ich „wundert dich das,ich hab deinen schwanz schon wieder viel zu lange entbehren müssen“ leise höre ich sein lachen,aber gleichzeitig auch die erregung in seinen worten.
Plötzlich höre ich,dass er irgendwo rum kramt!meine spielzeug-kiste!!
Was hat er vor?
Dann spüre ich es nur zu deutlich:mein muschi-sauger!
Ich werde bald wahnsinnig vor geilheit,als sich das ding an meinen schamlippen festsaugt und ich gleichzeitig seinen mund an meinen nippeln spüre.oh ja, er weiß, was mir gut tut! Ich kann ein lautes stöhnen nicht unterdrücken,will es auch gar nicht.plötzlich spüre ich etwas hartes an meiner mittlerweile tropfenden muschi und strecke ihm voller erwartung mein becken entgegen in der hoffnung,dass er mich nun endlich mit seinem geilen scwanz fickt.aber was ist das?nein,das ist nicht sein schwanz,das ist mein neuer vibi!gleichzeitig spüre ich etwas warmes an meinem kitzler, seine Zunge!
Denken kann ich jetzt nicht mehr,bestehe nur noch aus lust.wenn er so weiter macht,komme ich gleich schon.und bevor mir richtig bewußt wird,was da mit mir geschieht,spüre ich,wie sich mein ganzer körper verkrampft und ich beginne zu zittern.
Meinen ersten oralen orgasmus mit ihm schreie ich laut heraus und hoffe,dass er keinen gehörschaden davon trägt.(grins)
Und endlich,endlich nimmt er mich!ich fühle seinen harten schwanz an meinem kitzler und höre ihn stöhnen.endlich nimmt er mich,bewegt sich erst quälend langsam und dann immer schneller werdend in mir.
Ich bitte ihn,mich los zu machen,denn ich will ihn berühren und streicheln,während er mich so wahnsinnig geil fickt.
Heiser sagt er „dreh dich rum,ich will dich von hinten nehmen „.der aufforderung komme ich nur zu gerne nach,denn dann kann ich meinen kitzler streicheln.ich spüre dass ich noch einen 2.orgasmus will und brauche.diesmal dauert es etwas länger bis ich komme,aber es ist nicht weniger heftig als beim ersten mal. Völlig erregt durch die zuckungen meiner geilen muschi kann auch er sich nicht mehr beherrschen und kommt mit einem lauten stöhnen in mir.

Völlig befriedigt und glücklich kuschel ich mich anschliessend in seinen arm,um so mit ihm ein zu schlafen.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

mal sehen, da muß ich erstmal noch welche schreiben


×