Jump to content
Hildegunst

Mein Freund, die Arbeit und Ich

Empfohlener Beitrag

Heiko4967
Geschrieben
Guten Morgen! Er ist mit seiner Arbeit verheiratet! Da kommt die Beziehung und Sex zu kurz und irgendwann kommt der Knall, wenn man nix dagegen unternimmt! Erst Arbeit und dann irgendwann mal der Rest der Welt! Lass die Finger von ihn?
  • Gefällt mir 3
Bertram4711
Geschrieben
So wie Du es schilderst, bist Du ihm momentan nicht wichtig genug. Arbeit interessiert ihn mehr. Mach es kurz und knapp, fordere dir mehr Zeit ein. Sage ihm wie Du dich dabei fühlst. Wenn es machbar ist, versuche mal die Zeiten zu addieren die er auf der Arbeit und die er mit dir zusammen ist. Halte ihm und auch dir mal sozusagen den Spiegel vor die Nase.
  • Gefällt mir 2
thunderbln
Geschrieben
Ich glaube dass du da sicher nicht zu viel verlangst, wenn du diese beiden Tage für dich beanspruchst und ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wenn er deine Gefühle und Ängste dazu kennt, dass er es immer noch auf die leichte Schulter nimmt. Männer sind da oft etwas komisch und man muss ihnen sehr klar sagen was los ist, sonst kapieren die es oft nicht. Hallo? Wir reden von einem Tag im Monat und der am Wochenende!!!! Wenn ihm das zu viel ist, ........ich denke den Rest kannst du dir denken.
  • Gefällt mir 3
Maria2466
Geschrieben
Suchst darum hier weiter?
  • Gefällt mir 1
Mann_mit_Niveau
Geschrieben
...Deinen Beitrag kann ich leider nicht liken, weil er eigentlich nur zum weinen ist. Nee, nicht ganz so überzogen...aber ich weiß nicht... Was hast Du für ein Gefühl, bezogen auf dieses eine Jahr mit ihm..? Ist die Liebe schon sehr abgeflacht oder war es von Anfang an so..? Wenn die Kurve sehr stark nach unten fällt, war er vielleicht doch nicht so angetan von Dir. Und wie ist es mit Dir? Willst Du ihn noch so wie am Anfang oder willst Du immer noch gern den One night stand? (ich hab mal einen Blick in Dein Profil gewagt) Alles Gute, so oder so 😊
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Es kommt meines Erachtens nicht auf die Länge der Zeit an die ihr miteinander verbringen könnt, sondern auf die Intensität in dieser kurzen Zeit.
  • Gefällt mir 5
xxl-solo
Geschrieben
Na ja ... Du suchst hier. Das sieht für mich so aus, als wenn Du Dir Deine Fragen schon selbst beantwortet hast.
  • Gefällt mir 5
Geschrieben
Viele Männer definieren sich über ihren Job, und denken ohne sie läuft gar nichts. Ich hatte das auch schon mehr als ein mal. Was du machen kannst? Ich fürchte nicht viel. Es ist traurig wenn man sich die Zeit mit dem Partner erkämpfen muss. Und aus meiner Erfahrung wirst du da wohl den Kürzeren ziehen. Ich denke du musst für dich entscheiden ob dir dieses bisschen gemeinsame Zeit, die er nicht komplett mit dir teilt, ausreicht.
  • Gefällt mir 2
Dominus63
Geschrieben
Ich frage mich nur, was du dann eigentlich hier suchst...
Geschrieben
Tja schwierige Situation die durch deine Anmeldung hier vermutlich das Ganze nicht verbessert. Klar möchte man an einem gemeinsamen freien Tag im Mittelpunkt stehen. Aber das muss man dann auch mal deutlich machen und reden mit dem Partner. Wenn da die Interessen nicht kompatibel sind hat das in der Regel keine Zukunft und man sollte überlegen ob man es nicht gleich lässt.
  • Gefällt mir 1
DylanT
Geschrieben
Das kenne ich, was haben wir drüber gesprochen, wie wichtig mehr gemeinsame Zeit ist. Quality Time bietet keinen Ausgleich für echte Wertschätzung. Da scheinst du bereits auf dem Weg zu sein. So schwer es fällt, geh weiter.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Nein absolut NEIN . Du bist nicht empfindlich. Du suchst nur die Nähe zu dem Mann denn du liebst .
  • Gefällt mir 4
blgdlck
Geschrieben
Erscheint mir bald so, dass er nicht abschalten kann. Solange er kein Vorstand in einem Börsennotierten Unternehmen oder GF ist, soll er das Telefon nach Feierabend ausmachen und die Arbeit sein lassen. Das tut ihm langfristig nicht gut (Burnout, etc.). Plant mal ein Wochenende nur für euch, an dem ihr komplett ungestört seid! Und nein, du bist nicht überempfindlich!
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Von dem Typen würde ich mich trennen, er ist ein Arbeit Sklave.
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Das kommt für mich drauf an was er macht. Ein Partner von mir war auch "immer" erreichbar. Kam nach Hause und saß weiter am PC und über Akten. Oft weil Zeitdruck dahinter war. Dementsprechend war aber auch sein Gehalt und er sagte Mal zu mir das muss eben auch gerechtfertigt sein.

Dann gibt's eben Männer sie sind selbstständig, da muss schlicht und ergreifend die Firma vorgehen. Es ist die Existenz.

Reden, erkläre ihm was du fühlst und denkst. Nimm du die Ausszeiten für Euch. Das klappt eigentlich wenn genügend Gefühle da sind.

Tja, am Ende musst du das Handeln akzeptieren oder du beendest die Beziehung.

 

Ich habe eine Zeitlang soviel gearbeitet das ich null Interesse an Sex hatte. Mein Kopf war immer auf der Arbeit und ich hab mehr Überstunden gemacht als gut war. Bis ich erkannt habe das es nicht gut ist, die Art des Jobs ist ausschlaggebend in manchen Beziehungen.

  • Gefällt mir 3
WeiblicherMensch
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb Hildegunst:

Ist auch ok aber an unseren seltenen freien Tagen telefoniert er dann auch noch mit der Arbeit

wie lange telefoniert er mit der arbeit, bzw wie oft an diesen tagen ?

stetsheiss
Geschrieben
Ich kenne das ähnlich umgekehrt und über einen sehr langen Zeitraum, was letztlich dazu führte, dass ich fremdging und dies nun nachdem ich reinen Tisch machte auch zur Trennung führte
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb Hildegunst:

Ich bin über ein Jahr mit meinem Freund zusammen, er Arbeitet viel und ich auch. Die zeit die wir zusammen haben ist da wir verschieden Zeiten haben sehr gering, in 3 Monaten waren es ganze 2 Tage. Sonst nur Abends mal sehen Fehrnsehn gucken Poppen falls er nicht zu ko ist, initiative kommt da auch nur von mir. Ist auch ok aber an unseren seltenen freien Tagen telefoniert er dann auch noch mit der Arbeit worauf ich nicht so gut reagiere weil ich 1 Tag gerne auch mal wichtiger als die arbeit sein möchte.

Bin ich da etwas überempfindlich? Weil er meint das ist eine nichtigkeit für ihn, aber meine Gefühle leiden da schon sehr drunter was er auch weiss. Bei mir kommt da an das ich und meine Gefühle unwichtig sind. 

Redet doch einfach mal miteinander und sprich die Themen an, die dich belasten. Man wird nie glücklich sein, wenn man nur sein Leben dahin lebt aber eigentlich ganz andere Wünsche und Bedürfnisse hat. Ich habe die Erfahrung gemacht, man muss die Probleme ansprechen. Sie zu verschweigen und hoffen, dass sie von allein wieder verschwinden, ist nicht die Lösung. Und früher oder später trennt man sich doch, eben wegen diesen unangesprochenen Problemen.

  • Gefällt mir 2
WeiblicherMensch
Geschrieben

wie weit wohnt ihr ausseinander ?

  • Gefällt mir 1
M_2-6
Geschrieben
Das ist nicht normal
  • Gefällt mir 2
asslover_dd
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb Hildegunst:

Bin ich da etwas überempfindlich? Weil er meint das ist eine nichtigkeit für ihn, aber meine Gefühle leiden da schon sehr drunter was er auch weiss. Bei mir kommt da an das ich und meine Gefühle unwichtig sind. 

Überempfindlich? - kommt drauf an. Wenn er 'Du und Deine Gefuehle sind unwichtig' explizit so gesagt hat, wahrscheinlich nicht (allerdings haettest Du die Nummer dann ja auch wahrscheinlich schon beendet..); wenn diese 'Aussage' lediglich so bei Dir "ankommt" - vielleicht schon. Ohne eine Aussage zu der Motivation fuer sein Arbeitspensum und ob ihr ueber diese gesprochen habt, schwer zu sagen.

 

Er koennte soviel ackern, weil er glaubt Euch und Dir ein angenehmes und (wirtschaftlich) sorgenfreies Leben bieten zu 'muessen', weil Du zB mal am Rand was von 'Deiner Kindheit in Armut erzaehlt haettest, daß Du nie wieder so leben willst...' - dann waere sein Verhalten in hohem Maß ein Eingehen auf Deine (angenommenen) Wuensche und Bedürfnisse. Vielleicht weiß er nicht wirklich 'Wer' er ist und definiert sich ueber seine Arbeit - ob bewusst oder unbewusst; und auch hier koennte es sein, daß er das fuer Dich macht / glaubt machen zu muessen.

Oder seine Arbeit ist ihm wirklich wichtiger als Du, zB weil er so erzogen bzw sozialisiert wurde.....

Vieles ist moeglich; aus der Ferne alles schwer zu beurteilen.

 

Allerdings

vor 10 Stunden, schrieb Hildegunst:

er Arbeitet viel und ich auch. Die zeit die wir zusammen haben ist da wir verschieden Zeiten haben sehr gering, in 3 Monaten waren es ganze 2 Tage. 

Wenn Du jetzt auch 60-70 h/Woche knallst...

Menschen flüchten auch in Arbeit, weil PartnerInn 'nie' Zeit hat, und irgendwann verselbstaendigt sich das Ganze dann.

 

Redet, auch wenn das schwierig ist.

Hinterfragt (erstmal jeweils fuer euch allein), welche Ziele ihr habt, was euch antreibt..., und tauscht euch dann darueber aus. Wenn ihr dann feststellt, daß keiner von euch ne Etagenwohnung im Nobelviertel und ein Wochenendhaeuschen auf den Kanaren braucht, dann koennt ihr ruhigen Gewissens euer Arbeitspensum runterfahren und mehr Zeit fuer einander haben.

  • Gefällt mir 1
weiche_haende
Geschrieben
Ein typischer poppen.de Beitrag. Wie soll man dazu ernsthaft Stellung beziehen wenn man nicht mal weiß ob ihr zusammen wohnt, oder getrennt durch 2 Straßenecken, oder in verschiedenen Ortschaften, zig Kilometer voneinander entfernt.
Geschrieben
Ich möchte dir kurz was von mir erzählen Ich bin verheiratet Habe 2 Kinder Habe mich vor 27 Jahren im Bausektor selbstständig gemacht Seit diesem Monat bin ich als Geschäftsführer in meinem früheren betrieb angestellt Habe also verkauft Nach diesem Verkauf lief ein kompletter Film in mir ab Für diese Firma habe ich alles aufs Spiel gesetzt Bei falsch, muss sagen, hätte Meine Frau hat mich unterstützt wo es nur ging Meine Kinder mussten jahrelang auf Urlaube verzichten Jetzt habe ich die Quittung dafür bekommen Habe keinerlei Freunde Kinder nicht aufwachsen sehen Frau und ich auseinandergelebt Man fragt sich jetzt War es das alles wert Nur des Geldes wegen Meine Antwort NEIN
  • Gefällt mir 3
HartiNassi
Geschrieben
Das Gefühl ist scheiße,kenne ich leider zu gut... Ich finde nicht das man überreagiert oder empfindlich ist. In einer Partnerschaft sollte man schon eine gewissen Zeit zusammen verbringen und merken das man einem wichtig ist. Sollte man das Gefühl nicht haben oder sich nicht sehen können dann verschwinden die Gefühle.. leider
  • Gefällt mir 4
×