Jump to content
DirtyLoverXL

Frauen sind verklemmt, Männer sind... was?

Empfohlener Beitrag

DirtyLoverXL
Geschrieben

Nein, nein, ich glaube nicht wirklich, dass alle Frauen verklemmt sind. Ist halt nur so ein Klischee. Wenn eine Frau keine Neigung zum Schlucken hat oder Analsex ablehnend gegenüber steht, bekommt sie ruck-zuck das Prädikat "verklemmt", "frigide" oder "prüde" verpast.
Ein ganz krasses Beispiel ist mir in meinem Bekanntenkreis passiert, als ein Kumpel seine Frau als "zu dumm, um sich in den Arsch ficken zu lassen" (sic!) bezeichnete.
Nun hat sich eben jener Bekannte zum Sexmuffel entwickelt und seine Frau schätzt sich glücklich, wenn er sie einmal im Vierteljahr ranlässt (so viel zum Thema "Männer sagen nie Nein" ). Aber wie bezeichnet man (oder frau) nun diese Sorte Mann?

Wie seht ihr das? Sind sexuelle Unzulänglichkeiten beim Mann ein Thema, das totgeschwiegen wird? Haben nur Frauen sich nach den Wünschen des Mannes zu richten, umgekehrt gilt das aber nicht?
Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen in dieser Hinsicht?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe eine gute Bekannte der geht es ähnlich. Sie ist dauer ratig und er hat keine Lust oder es sind mal 5 Minuten in einem Monat. Ich gehe mal stark davon aus, das es so ein geringer Teil der Männer betrifft.
Das es fast nicht auffällt oder durchs Raster fällt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Wie seht ihr das? Sind sexuelle Unzulänglichkeiten beim Mann ein Thema, das totgeschwiegen wird? Haben nur Frauen sich nach den Wünschen des Mannes zu richten, umgekehrt gilt das aber nicht?


Schade das unser Schweizer nicht mehr hier ist, der war Experte für dieses Thema
Es gibt ab einem gewissen Alter mehr lustlose Männer als angenommen wird, oft ist es der Streß im Job.
Männer dürfen auch Nein sagen
Sollte die Beziehung allerdings darunter leiden ist reden angesagt, dann sollte eine Lösund gefunden werden.
Gruß Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Frauen sind verklemmt...
Männer sind faul.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben


Es gibt ab einem gewissen Alter mehr lustlose Männer als angenommen wird, oft ist es der Streß im Job.



Mit 34?? Scheiße, ich muss dringend auf Vorrat poppen...

Eigentlich geht es mir bei diesem Thema darum, dass Männer sich häufig über ihre Frauen beschweren und nach Tipps suchen, um sie doch noch zu überzeugen, sich auf irgendeine spezielle Spielart einzulassen. Bei Frauen ist das weitaus seltener, ich habe jedenfalls noch keinen Thread gesehen, in dem eine Frau fragt, wie sie ihren Mann dazu bringt, sie zu lecken...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Du weist doch: Die Männer stoßen an. Im Fußball, im Bett und in Foren. So das Frau sich mitreißen lassen kann. "LMW"


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Nurayia
Geschrieben

Aber wie bezeichnet man (oder frau) nun diese Sorte Mann?


"Idiot" wäre ein passendes Wort, möglicherweise. Die Frau sollte sich jemanden suchen, der sie auch zu schätzen weiss.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Bicolour
Geschrieben

Interessantes Thema.
Ein Mann, der mich vor Dritten als zu dumm zu irgendwas bezeichnen würde, wäre vermutlich nicht mein Mann.
Bestimmte Vorlieben nicht zu teilen hat andererseits noch lange nichts mit Prüderie zu tun, solange Spaß am Sex im allgemeinen vorhanden ist.

Männer sind mitunter auch ganz schöne Maulhelden. Da passt eine nachlassende Libido oder gar eingeschränkte Potenz nicht ins Bild vom tollen Kerl. Ob nun physisch oder psychisch verursacht, kann man mal dahingestellt sein lassen. Glaube auch, dass es so ist, dass Frauen die sexuelle "Unlust" ihrer Männer nicht so nach außen tragen und deshalb weniger darüber geredet wird.
Frauen haben oft lange viel mehr Verständnis und Geduld. Wenn der Bogen denn überspannt ist, kann Frau sich ja immer noch hier anmelden .

Kerle, die einfach nur keine Lust haben, sind für mich Sexmuffel, da hast Du schon einen passenden Begriff gefunden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuddly_witch
Geschrieben

Am allerbesten finde ich immer die alten Männer, die hier oder auf ähnlichen Portalen angemeldet sind und sich als total geile Stecher und so erfahren und potent darstellen. Wenn man sie dann nach dem Job fragt, sind die meisten Frührentner, weils gesundheitlich nicht mehr so dölle ist. Da kriege ich jedesmal Lachanfälle! hehe

Ansonsten muss halt das Deckelchen auf das Töpfchen passen. Ich weiss nicht, warum ich mit jemandem ne Beziehung anfangen sollte, wenn er 1 x im Monat Sex haben will und ich 3 x am Tag. Das macht für mich keinen Sinn. Man sollte schon irgendwie auf einer Welle reiten.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Sind Männer also einfach die größeren Jammerlappen, die aller Welt ihr sexuelles Unglück klagen müssen und die Schuld bei den Frauen suchen?

Könnten die Frauen sich nicht etwas mehr öffnen? Ich stelle mir ein Thema mit dem Titel "Er kommt zu früh - wer weiß Rat?" sehr unterhaltsam vor.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke, dass Männer deutlich triebgesteuerter sind als Frauen.

Deshalb wird eher einseitig drüber geredet.
Wenn Mann mal genau überlegt, wird die Unlust der Partnerin mindestens zu 50% auf die eigene Kappe gehen.
Wenn man dann zu faul ist, drüber zu sprechen oder gar etwas zu ändern, ist Mann selbst schuld.

Bei Frauen kommt eher die Vernunft zum Tragen.
Das klappt bei Männer auch.

Außerdem gibt es doch wohl wichtigeres als Sex.
Wollte ich früher nie wahr haben, aber ist so.
Hat ja auch eine menge Vorteile


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke, dass Männer deutlich triebgesteuerter sind als Frauen.

Deshalb wird eher einseitig drüber geredet.
Wenn Mann mal genau überlegt, wird die Unlust der Partnerin mindestens zu 50% auf die eigene Kappe gehen.
Wenn man dann zu faul ist, drüber zu sprechen oder gar etwas zu ändern, ist Mann selbst schuld.

Bei Frauen kommt eher die Vernunft zum Tragen.
Das klappt bei Männer auch.



Wow! Respekt und das von einem Mann.

In der Regel merken jawohl beide, wenn der Sex weniger wird und das ganze komplett hinnehmen oder nicht darüber zu sprechen ist schon blöd. Meistens trauen sich nur beide nicht und geraten irgendwann in einen Teufelskreis.

Und wenn einer von beiden mal keine Lust hat wegen Stress im Job, sollte das akzeptiert werden. Frauen und auch Männer haben ja beide Hände, die dann genutzt werden können.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ja, dassetzt aber ein gewisses Maß an vernuft und Akzeptanz vorraus.

Dazu benötigt man aber auch eine Portion an Verstand. Wenn dies aber aus irgendwelchen Gründen nicht genutzt werden kann, hapert es bei vielen.

Wobei diese "Einsicht" bei mir ja auch erst später kam


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Bicolour
Geschrieben

Der TE spricht von 1 x im Vierteljahr! Da kann ich Vernunft und Akzeptanz nur aufbringen, wenn mein Partner krank ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Im konkreten Fall dürften Potenzprobleme vorhanden sein - und ein übergroßes Ego, das es verhindert, deswegen mal zum Arzt zu gehen...

Was ja auch wieder zu dem Bild vom Mann als von sich selbst überzeugtes Alphatier passen würde


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Liebegesucht001
Geschrieben

ich nehme mir was ich brauche
und ist er nicht willig dann mit (sanfter) Gewalt *lol*
ab einem gewissen Alter geht's bei Männern nicht mehr so.. die Standhaftigkeit lässt nach...
bei Frauen auch die Lust...
doch eins was ich nicht versteh... wenn einer eine von vielen Sexpraktiken nicht mag gleich als prüde, verklemmt oder sonst was hinzustellen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

doch eins was ich nicht versteh... wenn einer eine von vielen Sexpraktiken nicht mag gleich als prüde, verklemmt oder sonst was hinzustellen



Genau darum geht es ja. Es gibt genügend Männer, die kein Verlangen nach Analsex, Natursekt, Spanking und was weiß ich noch alles haben. Die werden von ihren 8potentiellen) Partnerinnen nicht als verklemmt oder blöd bezeichnet. Höchstens als langweilig

Anscheinend lässt sich kein vernünftiger Grund dafür finden, warum Frauen da besonnener und weniger aggresiv agieren...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Etoileduciel
Geschrieben

doch eins was ich nicht versteh... wenn einer eine von vielen Sexpraktiken nicht mag gleich als prüde, verklemmt oder sonst was hinzustellen

Das geht auch andersrum. Ein Mann beschimpfte mich mal als krank und pervers weil ich von ihm anal genommen werden wollte.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Sag' ich doch...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Man könnte sich ja auch vorsichtig herantasten und ausloten, bis wie weit die Reise mit dem Partner in eine Richtung gehen kann?

Eine Praktik, die heute ein klares "Nein" provoziert, ist vielleicht nächste Woche schon keine Hürde mehr, weil man sich gemeinsam in diese Richtung weiterentwickelt hat.

Sind nicht gerade die Mädels, die lange brav gewesen sind, anschließend die größten Ferkelchen, wenn sie sich z. B. aus einer langen und langweiligen Beziehung befreit haben? Kommt mir zumindest so vor. Das verfällt dann teils sogar in eine gewisse Maßlosigkeit und damit alles andere als Prüderie.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Es geht darum, wie man mit einem "Nein" umgeht - vor allem nach Außen hin. Im Prinzip kommen da nur Verständnis und Toleranz in Frage, aber dazu scheinen viele Männer nicht in der Lage zu sein.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Also ich ficke meine eigene Frau auch nur wenns es wirklich sein muss. Dann erst wenn ich kein Bock mehr hab ihr Geheule anzuhören. Ich mein, die kann doch gerne einen anderen nehmen. Ich ficke doch auch lieber andere.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Na wie wäre es, wenn ihr mal offen miteinander reden und euch das gegenseitig zugestehen würdet? Klar wird sie erst mal entsetzt sein.... aber bei vielen Leuten gibt sich das und sie sehen irgendwann die Vorteile ein.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

fantasielos würde ich sagen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ergebnisorientiert trifft es eher.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×