Jump to content
schnuck737

Geht's noch? – Freundschaften zwischen Frauen und Männern

Empfohlener Beitrag

fremdehaut1971
Geschrieben
Es wäre schön, wenn sowas funktionieren würde, allerdings hab ich nur schlechte Erfahrungen damit gemacht.
Ariathni
Geschrieben
Also ich hab eine ganze reihe männlicher Freunde ohne das da was läuft. Da würde auch nie was laufen. Es geht durchaus. Vor allem wenn alle Parteien in Beziehungen leben in denen sie glücklich sind. Da ist das eigentlich kein Problem. Meine Freunde nennen mich eher scherzhalber Mama. Insofern würden da nie mehr als maximal familiäre Gefühle entstehen und die tun einer Freundschaft keinen Abbruch
  • Gefällt mir 4
Pastor2710
Geschrieben
Funktioniert.... Habe eine beste Freundin so wie die Meinige einen besten Freund hat
  • Gefällt mir 4
Tyree81
Geschrieben
Gibt es nur unter Männern. 👋
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Funktioniert! Ich hab wirklich tiefe Freundschaften zu Männern OHNE das da was läuft. Sogar schon zusammen im Bett geschlafen. Da kamen keine Gefühle auf, außer morgens ein aufrichtiges: "Himmel siehst du scheiße aus". Aber ich weiß aus Erfahrung dass es auch Probleme geben kann. Pauschalisieren geht aber eben nicht
  • Gefällt mir 4
Joe_2016
Geschrieben

Natürlich gibt es so Freundschaften und habe ich auch. 

Nicht jede Frau, mit der mich eine Freundschaft verbindet, ist doch nicht gleich (oder nach einer Zeit) auch sexuell für mich reizvoll. 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Mein damaliger, bester Freund wurde nach 2 Jahren dann allerdings mein Lebensgefährte bis zu seinem Tod (40 Jare lang), dadurch, daß wir vorher schon beste Freunde waren, wurde es eine Traumbeziehung, in der wir weiterhin beste Freunde blieben und weiterhin über alles ehrlich und aufrichtig quatscen konnten, nie hat mich jemand so gut gekannt wie er, nicht einmal ich selber
  • Gefällt mir 5
1of12
Geschrieben
Same here. Geht bei mir nicht gut, dass heißt aber nicht, dass es nie gut geht. So immer mal oberflächlich Schreiben.geht. Ich lass die engen Freudschaften nach einschlägigen Erfahrungen für mich besser bleiben.
  • Gefällt mir 1
FoldyFlaps
Geschrieben

meine exfreunde sind meine engsten Freunde. ich würde die teilweise sogar eher als Familienmitglied als als Freund bezeichnen.

  • Gefällt mir 2
Wildlion72
Geschrieben
Ich habe eine sehr gute Freundin und unsere Freundschaft ist eine echte Freundschaft, wir mögen uns aber Sex war nie ein Thema zwichen uns.
  • Gefällt mir 2
asslover_dd
Geschrieben

Bei meinen besten Freunden halten sich Maenner und Frauen die Waage.

Und wenn ich zurückblicke, hatte ich zu Frauen resp Maedchen in meiner Jugend schon immer Freundschaften, in denen 'Anziehung' keine Rolle spielte.

 

Manche Freundschaften funktionieren, andere nicht. Und ich glaube nicht, daß das primär mit sexueller Orientierung iZh mit dem Geschlecht der Befreundeten zu tun hat. Wenn die Beteiligten dieses 'geht nicht weil funktioniert nie...zwischen Maennern und Frauen ist ja immer...' nicht aus dem Kopf bekommen, wirds vielleicht etwas schwieriger.

  • Gefällt mir 2
alterlausbub1001
Geschrieben

Solch eine Freundschaft gibt es tatsächlich, das geht !

Meine beste Freundin kenne ich seit über fünfundzwanzig Jahren und wir sind wie Bruder und Schwester. Ja, es hat auch schon mal geknistert zwischen uns, aber wir wussten, wenn wir dem Impuls nachgeben, dann ist die Freundschaft vorbei. Das war es uns nicht wert.

Wir können zusammen herrlich lachen, blödeln, ernst sein und streiten auch mal. Wir sind der gegenseitige "Kummerkasten" und wenn ich mal wieder dabei bin "Unsinn" zu machen, dann gibt es auch mal eine gehörige Standpauke von ihr.

Ich "liebe" sie.

Wahre Freundschaft hält ewig.

  • Gefällt mir 2
DickeElfeBln
Geschrieben

Geht

Geschrieben
Geht sogar sehr gut. Habe 2 Freundinnen. Wir sind untereinander quasi Asexuell. Und seit 10 Jahren sehr gute Freunde.
  • Gefällt mir 1
kuschelnstattvögeln
Geschrieben
Ich halte das auch für Blödsinn und sage, dass es geht. Es gibt auch häufiger Ex-Beziehungen, die zu dauerhaften Freundschaften werden. Beides erlebe ich schon seit Jahren. EIn anderes Scenario ist natürlich, wenn Sie einen Mann kennenlernt der bekloppte Ansprüche stellt und sie darauf eingeht, dass dann oft die Tiefe in der Freundschaft, wegen Verboten und Ängsten, verloren geht und dann eine Seite den Kontakt abbricht, weil einfach nichts mehr in der Freundschaft drin ist - also, die Freundschaft unmöglich gemacht wurde. Leider auch schon mehr als einmal erlebt.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Wieso sollten sie deshalb verwehrt sein? Es liegt doch an jedem selbst, was dann aus dieser Situation entsteht. Klar, auch noch ein wenig mit am Gegenüber.... Aber grundsätzlich muss ich oft feststellen, dass auch ich mich beim Gedanken erwische, einfachste Gesten zu sexualisieren und als Zeichen der tieferen Zuneigung zu deuten. Hier ist oft der Wunschgedanke, dass es mehr sein könnte, im Vordergrund. Beispiel: Eine Kollegin berührt mich während des Mittagessens mehrmals am Arm und auch sonst ist die Umgangssprache sehr salopp. Beispielsweise heißt die bei mir bunny, ich bei ihr Schatzi. ABER: ich weiß, dass sie einen Freund hat, mit einem Kollegen nichts anfängt und auch zu mehreren Männern Schatzi sagt. Wenn ich das alles berücksichtige, weiß ich, wie das gemeint ist und mache mir keine Hoffnungen oder versuche es.Es gab aber auch schon andere Kolleginnen, bei denen war es genau anders. Zu guter Letzt gab es aber auch schon Frauen, bei denen ich das Gefühl der Vertrautheit und eines Beziehungswunsches hatte, aber die wirklich nur freundschaftlichen Umgang wünschten. Da half mir dann ein klärendes Gespräch. Meist fing ich das Gespräch dann an mit: "Du machst Geste XYZ in letzter Zeit ziemlich häufig zu mir (an mir, bei mir, mit mir, wenn wir zusammen sind.... Das ist ein Beweis von größerer Vertrautheit, als es zwischen Mann und Frau üblich ist. Mir gefällt das sehr gut, denn auch ich empfinde so. Aber ich würde gern Deine Intention dahinter verstehen. Möchtest Du eine reine Freundschaft oder darf es etwas mehr sein, um es in der Metzgersprache zu sagen?" Das natürlich auch nur, wenn man nicht hinterher sagen möchte: "Ellabätsch, das ist schpn, dass Du das willst, aber ich habe da keinen Bock drauf!" Wenn ein Mensch nämlich dann tatsächlich eine solche "Offenbarung" macht, dann ist dieser Mensch in diesem Moment sehr verletzlich und das Verhalten des Gegenüber hat meinst extreme Auswirkungen für die Zukunft..... Mit genau dieser Art habe ich IMMER frühzeitig und unmissverständlich erfahren, ob es mehr werden kann, oder nicht.... und mein Verhalten dementsprechend angepasst.
Wifesharing-Forever
Geschrieben (bearbeitet)

Bei mir funktionert es, einer meiner besten Freunde und ich habe nur eine handvoll ist ein Mann.

Und welch Wunder, wir hatten noch keinen Sex miteinander und das wird so auch bleiben.

Ich finde es herrlich mit einem Mann zusammen zum Sport zu gehen ohne das er ständig mit dem Gedanken spielt mich vögeln zu wollen.

Und er ist nicht schwul :clapping:

Es gibt sie also noch, ganz normale Freundschaften zwischen Mann und Frau.

bearbeitet von Wifesharing-Forever
  • Gefällt mir 5
nackterzombie
Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb kuschelnstattvögeln:

Ich halte das auch für Blödsinn und sage, dass es geht. Es gibt auch häufiger Ex-Beziehungen, die zu dauerhaften Freundschaften werden.

This. Eine Ex-Freundin ist zu meiner besten Freundin geworden, nachdem Schluss war. Ja, kurz danach war einige Zeit Funkstille, um das zu verarbeiten, aber wir haben dann freundschaftlich wieder zueinander gefunden. Kennen uns schon seit 14 Jahren. Es geht also, hängt wohl von den Beteiligten ab.

  • Gefällt mir 3
Wolfwalk
Geschrieben

Ich bin schon seit je her in Freundschaften mit Frauen besser klar gekommen als mit Männern und so ist es heute auch noch. Ich habe zwei sehr gute Freunde, ein dutzend guter Kumpels aber mindestens soviele gute Bekanntschaften mit Frauen. Einige persönlich, andere über Jahre schon per Mail und Telefon. Das Gespräch und die Themen sind völllig anders. Natürlich wecken solch enge Beziehungen auch mal Begehrlichkeiten, keine Frage, aber man spricht da völlig anders drüber, als in einer sich "anbahnenden Partnerschaft", wo einer nichts vom anderen will...dann ist es schnell gegessen, unter Freunden ist es schnell geklärt. Das ist ein grosser Unterschied.

  • Gefällt mir 1
Weibsbild1979
Geschrieben

Ich dachte auch ich habe einen besten Freund. Er weis Dinge von mir und ich von ihm die andere nicht wissen. Keine Gefühle füreinander, da war ich mir sehr sehr sicher. 

 

Tja, hätte ich die Hand ins Feuer gelegt....sie wäre verbrannt seit 2 Wochen. Seid 8 Jahren hat er Gefühle, nie etwas angemerkt...beide hatten Beziehungen...beide waren gleichzeitig Single. 

Aktuell kein Kontakt da Vertrauensbruch. 

 

Ohne das  mal etwas lief oder etwas entstehen kann glaube ich nicht mehr an Männlein und Weiblein sind nur Freunde. Es sei denn einer von beiden steht auf das gleiche Geschlecht als Partner.

 

Ex Beziehungen hatten Mal eine sexuelle Basis also lief was. Dann ist es für mich nicht eine Freundschaft wie zwischen Frauen oder zwischen Männern.

 

×