Jump to content
Trabifan

Wie geht es, die eigenen Wünsche zu verbergen, wenn die Freundin es nicht mag?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Dein Freund ist doch wohl keine 15 mehr...und ich denke da sollte er schon Endscheidung freudiger sein.

Entweder er hält die Füsse still tobt sich heimlich aus ( mit und ohne  Kondom) wie das hier ja Unmengen an Herren tun,

oder er packt in der stillen Stunde aus und beobachtet ihr Mienenspiel und hört ihre Meinung dazu!

Ich bin immer für offene Karten.....Ehrlich währt am längsten.:$

  • Gefällt mir 2
moodybs
Geschrieben
Gerade eben, schrieb KarlaLangenfeld:

oder er packt in der stillen Stunde aus und beobachtet ihr Mienenspiel und hört ihre Meinung dazu!

Ich denke das kann er sich sparen. Die Prämisse war ja, dass sie nicht darauf steht.
Damit ist doch eigentlich alles gesagt. Was will man da noch groß drüber reden.

Ich kann das auch völlig nachvollziehen, da ist eine Beziehung und einer von beiden will nicht, dass der andere groß in der Gegend herumvögelt.
Was soll denn da bitte für ein Redebedarf bestehen?

  • Gefällt mir 2
sanfte2222
Geschrieben
Wenn er bis ist kann die Freundin ja davon ausgehen dass er sie früher oder später betrügen wird oder komplett verlassen. ..Wenn sie es nicht mag wird sie es wohl beenden. ..Ich selbst kann damit auch nix anfangen. ..Kann mich da voll in die Freundin hineinversetzen es wäre seinerseits nur fair ihr die Chance auf einen Partner zu geben der hetero ist. ..Sie zu hintergehen und heimlich seinen Trieben nachzugehen finde ich voll daneben. ....Soll er sich doch eine suchen die auch bi ist. ..Dann können sie beide alles quer Beet vögeln ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. .
  • Gefällt mir 5
moodybs
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Minuten, schrieb sanfte2222:

Wenn er bis ist kann die Freundin ja davon ausgehen dass er sie früher oder später betrügen wird oder komplett verlassen. ..

Ach das glaube ich nicht. Schau, stell dir vor wir beide wären seit geraumer Zeit zusammen ... so ganz normal ohne irgendwelchem extravaganten Kram (sorry). Das ändert nichts daran, das in meinem Suchverlauf bei Pornhub Schulmädchen auftauchen werden ... wird vermutlich auch in zwanzig Jahren noch so sein. Ist halt so eine Vorliebe von mir ... seine sind Schwänze. Warum muss ich - oder er -  das zwangläufig ausleben? Oder nehmen wir an, du spielst gern mit Strapons herum - was wiederum nicht meine Baustelle ist. Verlässt du mich deshalb oder legst du diese eine Vorliebe ad acta? Mal unterstellt das sonst alles passt ...

 

p.s. Das mit den Schulmädchen nehmt mal nicht so ernst und wörtlich ...

bearbeitet von moodybs
rechtlich & moralisch abgesichert
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Ich bin der Meinung wenn er es ihr nicht ehrlich sagt wird es auf Betrug oder Unterdrückung des eigenen Triebes hinaus laufen. Reden und sehen was passiert. Schlimmstenfalls wird es eine Erfahrung
  • Gefällt mir 1
moodybs
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Traumumsetzer:

Ich bin der Meinung wenn er es ihr nicht ehrlich sagt wird es auf Betrug oder Unterdrückung des eigenen Triebes hinaus laufen. 

Aber wir unterdrücken doch ständig unsere Bedürfnisse, Triebe usw. Das ist es was uns friedlich zusammenleben lässt und was uns von Tieren unterscheidet ...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
An seiner Stelle würde ich auf jeden Fall mit ihr darüber sprechen. Dein Freund wird ansonsten in einem Zwiespalt leben, was ihn auf Dauer unglücklich macht. Seine Freundin wird es über kurz oder lang merken...Dass er nicht frei und glücklich ist.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Reden, reden, reden. So etwas vor seiner Freundin zu verheimlichen, wird ihn auf Dauer nicht glücklich machen
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Das stimmt . Reden !! Entweder Sie akzeptiert das . Oder damals Wie bei mir . Brief vom Anwalt . Das muss du einschätzen ist Sie offen dafür Oder nicht
Geschrieben
Wie die meisten schon sagten ist das offene Gespräch die einzige Möglichkeit. Kommunikation ist die Basis einer jeden Guten Beziehung. Wenn das nicht gegeben ist dann geht es früher oder später sowieso schief
  • Gefällt mir 2
Myraja
Geschrieben

Ich denke er sollte ihr die Wahrheit sagen, so werden beide auf Dauer nicht glücklich, in der Beziehung.

Sein Wunsch seine Bisexualität auszuleben ist vorhanden. Wäre es anders, würde er sein Geheimnis ganz für sich behalten und keine aussenstehenden Personen mit reinziehen.

Wenn seine Partnerin Bescheid weiss, kann sie entscheiden, ob sie ihn wirklich ablehnt weil er bi ist. In dem Fall wäre es Unsinn diese Beziehung weiter zu führen.

Oder sie erkennt das ihre Ablehnung Unsinn ist. Dann könnten Lösungen gefunden werden mit denen es beiden gut geht.

  • Gefällt mir 5
Engelschen_72
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb Trabifan:

Was kann man tun das es ihm besser geht. 

Wie alt ist dein Freund? 15?

Was man tun kann? Man gar nichts, aber dein Freund! Nämlich Tacheles reden mit seiner Partnerin!

  • Gefällt mir 2
Muenchenfun85
Geschrieben
Reden soll helfen.... wenn ich schon lese x ist/will y aber z weiß es nicht. kommt man sich vor wie in der schule " Chantal ich mag Jonas aber sag's ihm nicht der ist blöd....". Davon mal abgesehen wenn er ne Freundin/Frau hat und es ihm nicht reicht sollte er eventuell ehr mit ihr darüber sprechen, dass er mich in einer monogamen Beziehung leben will?....
  • Gefällt mir 1
moodybs
Geschrieben

Sorry aber irgendwie halte ich viele Antworten hier für wenige reflektiert oder verlogen.

Also wenn ein Kerl hier einen Thread veröffentlicht, in dem er herumjammert das er von seinem Weib gelangweilt ist und gern mal wieder eine andere Frau im Bett hätte, dann wird er in der Luft zerissen.

Tausche ich die andere Frau gegen einen Kerl aus, ist plötzlich alles ok. Es wird vor Triebunterdrückung gewarnt und überhaupt müssen wir lediglich darüber reden? Haben Schwule hier irgendwelche Boni? 

  • Gefällt mir 4
eligor
Geschrieben
Einen juten Morgen und viele, viel Sonnenschein und Jelassenheit.............ich denke, dit kannste mal deinen Kumpel wünschen. Irgendwie scheint das in letzter Zeit das Thema zu sein, das die Gemüter besitzt. Armes kleines Männlein, wird von der pöhsen Stiefmutter.........äh Freundin/ Frau/ Lebensabschnittsgefährtin/Freundschaft+/ Kumpeline/ Hausdrachen/ Diktatorin........wie auch immer, ganz doll und fies unterdrückt. Jetzt leidet das Männlein und sucht nicht nur selber Hilfe, sondern bittet eine Schar hilfswilliger Mainzelmännchen um Hilfe. Nein, ich mache mich nicht über das Thema lustig. Ich werde nur etwas stutzig, wenn in kürzester Zeit so ein Themenblock behandelt wird. Da wird immer und immer wieder das gleiche durchgekaut und statt man sich die Antworten in den Foren betrachtet, wird einfach mal frisch, frei das Thema neu in den Raum geworfen. So nach dem Motto "Huhu, hier bin ich". Das Mann (warum eigentlich sind eigentlich immer nur die Männer unterdrückt?) und auch Frau, es nicht einfach haben, wenn im Sexleben unterschiedliche Vorlieben gegenüber des Mitspielers vorhanden sind, kann ich schon nachvollziehen. Aber irgendwie lernt man sich doch kennen. Stellt man es nicht da fest? Oder ist es vielleicht eine Vorliebe, die man erst später mit dem eigenen sexuellen erwachen entdeckt? Kann man das Liebesspiel dann nicht versuchen peu à peu so lenken, das die Vorlieben zu Geltung kommen. Mal das Äuglein verbinden, mal an den Bettpfosten binden, dann den kleinen Klaps auf den Allerwertesten, ein bisschen mit Wachs und Mann erkennt, wie weit Frau mitgehen würde. Wenn sie einen nichtendende Lachanfall bekommt, weil Mann mit Pumps und Strapse O-Beinig vor das Bett stöckelt, dann sollte er seinen Auftritt überdenken. Wenn man seine Fantasie ausleben möchte, auch mal einen Schniedel zwischen die Kiemen zu haben oder sich den in den Mastdarm reindrücken zu lassen, dann "klaut“ man während der Fummelei das Spielzeug der Frau und lutscht ein bisschen daran oder reibt sich das Teil an die Kimme und verdreht verzückt dabei die Äuglein und hechelt erregt. Wenn Sie sich nicht angewidert abwendet, dann kann man es weiter ausbauen. Um aber einen richtigen Dödel bis zum Anschlag in sich spüren kann, muss die Partnerin für den ausserbeziehlichen Sex einverstanden sein. Genau das wird auf deinen Kumpel zutreffen. Eigentlich ist es egal, ob er Bisexuell ist oder nicht. Er ist mit seiner Freundin zusammen. Wenn das keine "offene Beziehung" ist, dann wird er das Liebesleben ausschließlich mit ihr verbringen. Egal ob bi oder nicht bi. Nach der Trennung könnte er sich seinen Vorlieben widmen und/oder mit einem Mann zusammengehen. Ergo ist es egal, welche sexuelle Ausrichrung dein Freund hegt. Er ist in einer Beziehung mit einer Frau und solange beide (!) nicht den gleichen Weg wie Du und deine Freundin gehen (den Sex offen auszuleben), solange ist es egal, welches "Geheimnis" in deinem Kumpel schlummert.
  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Er sollte definitiv mit ihr darüber sprechen, sie muss in diesem Fall selbst entscheiden ob sie damit leben kann oder nicht. Im schlimmsten Fall erfährt sie es von jemand anderem, und in dieses enttäuschte Gesicht würde ich nicht schauen wollen. 

  • Gefällt mir 1
SinaiEvergreen
Geschrieben

Wenn sie nicht drauf steht und es nicht akzeptieren kann, heimlich ausleben. Ende im Gelände. 

Ja, ist moralisch vielleicht bedenklich und ja, er hintergeht sie dann. 

Ist aber seine Sache. Seine Entscheidung. Und wenn es herauskommt, seine Konsequenz. 

Er ist selbst für sich verantwortlich. 

Alternativ kann er selbst auf Männer verzichten. Ist dann im Umkehrschluss das Gleiche. 

  • Gefällt mir 3
Raumduft
Geschrieben
ehrlichkeit is aller anfang. ohne ehrlichkeit, funktioniert keine beziehung.
  • Gefällt mir 1
mondkusss
Geschrieben

immer diese ominösen freunde, für die man was fragen muss...erinnert mich an "mein freund harvey"

wenn er schon nicht genug arsch in der hose hat, für sich selbst zu fragen, wird das eh nix:coffee_morning:

  • Gefällt mir 5
more_more_more
Geschrieben
Mich hat ein Bekannter gefragt, wie er sein Bi-Sein mit seiner Freundin handlen soll. Ich meinte gibt ja nur Bürgerliche Fassade oder Klartext. Er hat sich für Bürgerliche Fassade entschieden und zieht jetzt bei ihr ein. Charaktersache. Hoffentlich steckt er sie mit nichts an 😐
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

ich würde es ihr an seiner stelle trotzdem sagen.

vielleicht gefällt es ihr ja mit der zeit sogar.

  • Gefällt mir 1
Martl13
Geschrieben
ich kann auch nur sagen, Reden und nochmals Reden nur wer die Probleme anpackt hat die Möglichkeit etwas zu ändern , die Partnerin muss deswegen noch lange nicht mitmachen aber ich denke sie würde es dann tolerieren
maho12
Geschrieben

Ganz einfach: entweder die beiden kommen klar (wie auch immer der Kompromiss aussieht), oder eben nicht

Wildlion72
Geschrieben
Es gibt 2 Möglichkeiten. 1. Reden reden reden und der Freundin sagen das er es nun mal ist und schauen ob sie dafür Verständnis aufbringen kann oder 2. Es ihr sagen und ihre Reaktion abwarten und wenn sie es total abblockt, würde ich sagen sich trennen, weil auf lange Sicht wird diese Beziehung scheiter, weil er seine Bedürfnisse unterdrücken muss und irgendwann wird es so schwer das er ausbrechen wird, oder das es evtl auch psychische Folgen haben könnte. Man sollte seine Bedürfnisse die man hat ausleben, weil sie gehören nun mal zu einem wie die Luft die man zum Atmen braucht.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Du willst wohl was von Ihm und seine Freundin soll es tolerieren? Er wird schon wissen was er machen muss! Wenn er so leidet, dann sollte er sich einen Freund suchen...
×