Jump to content

Verheiratete Frauen und Männer und suche eine Affäre!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

ABER, viele suchen nur eine(n) Single, Warum ist das so?
Gerade, weil man in fester Bindung ist, ist es doch besser! ODER?

Bei einer Single-Affäre könnte dann ja doch etwas mehr entstehen als bei eine(n) Gebundene(n). Nehmt ihr das in Kauf?

Wir wollen nicht darüber Diskutieren, ob und wie das Fremdgehen so ist, sondern in Erfahrung bringen, was es auf sich hat, nicht doch eine Affäre mit eine(m) gebundene(n) einzugehen!

Viele gebundene haben sich ja auch gerade deswegen hier bei poppen.de angemeldet.


bearbeitet von willymaier95

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

Ich denke eher, daß mehr entstehen könnte, wenn die Sexpartner gebunden sind. Hindernisse verstärken die Gefühle. darüber hinaus zeigt der Umstand, daß der Sexpartner gebunden ist ja schon die grundsätzliche Bindungsbereitschaft. bei nem Gangbang werden wohl kaum Liebesgefühle aufkommen, nur so als Gegenbeispiel.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

ich hatte eine Affäre mit einer Single Frau und Witwe, und ich hatte das Gefühl, dass sie weit aus mehr von mir wollte.
Denn sie hatte schon sehr viel mehr mit mir geplant.

Leider kann ich sie nicht mehr fragen, da sie verstorben ist.
Mich Interessiert es sehr, was Single und Gebundene darüber denken!

Der Titel sollte eigentlich "Verheiratete Frauen und Männer suchen eine Affäre!" heißen.


bearbeitet von willymaier95

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

ich fürchte, daß die Leute hier nicht über die Absichten der bedauerlicherweise Verstorbenen Auskunft geben können. Daß dich dies aber beschäftigt, kann ich gut nachvollziehen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich fürchte, daß die Leute hier nicht über die Absichten der bedauerlicherweise Verstorbenen Auskunft geben können.



Das ist mir wohl klar! Ich will es auch nicht wissen!


"Verheiratete Frauen und Männer suchen eine Affäre!"
Mich Interessiert es sehr, was Single und Gebundene darüber denken!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Na ja, da gäbe es rein praktische Erwägungen:

Zwei Gebundene in einer Affäre bedeuten, dass es noch schwieriger wird ein Treffen zu vereinbaren, die Gefahr, dass es auffliegt, ist doppelt so groß und außerdem möchten viele auch in einer Affäre "Treue".


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Lilleblomst
Geschrieben


Bei einer Single-Affäre könnte dann ja doch etwas mehr entstehen als bei eine(n) Gebundene(n). Nehmt ihr das in Kauf?



Gerne, ich hoffe das passiert bald !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

Das glaub ich nun wirklich nicht., @dritylover....

Viele Gebundene suchen ebensolche, damit eine Art Gleichstand herrscht und möglichst keine Anforderungen persönlicher Art an sie gestellt werden.

Fies finde ich die Lügner unter den Gebundenen, die sich als Single verkaufen und auch solche anschreiben, die eindeutig im Profil drauf verweisen, nur mit anderen Singles kontakten zu wollen.

Da sieht man dann, wieviel Wertschätzung sie den Anderen entgegenbringen....


Wie ich mal auf der Seitensprung-Seite las, wo die Gebundenen ja überwiegend unter sich sind:
Da schrieb ein neu verbandeltes Paar ganz offen, dass es zwar toll sei, nicht nur eine Affaire, sondern unerwartet und ungewollt die große Liebe gefunden zu haben - sie schrieben aber auch, dass dieses Glück manchmal einen schalen Beigeschmack hätte angesichts der Bilanz: Aus zwei halbwegs intakten Familien mit insgesamt 9 Familienmitgliedern, wären nun 2 glückliche und 7 unglückliche Leute geworden.


bearbeitet von geilbinich

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Das glaub ich nun wirklich nicht., @dritylover....



Ist auch nicht meine persönliche Meinung, im Gegenteil, meine Affäre ist ebnfalls gebunden. Aber ich kenne eben einige, die so denken. Die sagen dann "Warum soll ich mir jemadenen Gebundenes suchen, der genau so wenig Zeit hat wie ich und dessen Partner ebenfalls misstrauisch ist?"


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
geilbinichgerne
Geschrieben

Einige gibt es immer....

Wo ich persönlich immer das ganz große K....n bekomme sind gebundene Menschen, die ganz offen und u nverhohlen eine längerfristige Zweitbeziehung suchen.

Für mich - nur für mich gilt, dass ich z.B. für nen eher ungeplanten Seitensprung anläßlich einer besonderen Gelegenheit sehr viel mehr Veständnis habe, als für die Zweitbeziehungssucher.


Ersteres ist für mich eine 'läßliche Sünde'
letzteres ein ganz tief gehender Treuebruch.


Trennt Ihr da auch so scharf?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben



Trennt Ihr da auch so scharf?



Da müsste ich erst mal wissen, wo genau für dich eine Zweitbeziehung beginnt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben


Wie ich mal auf der Seitensprung-Seite las...



und dort hast du nach ungebundenen Männern gesucht? ;-)

wenn die Hauptbeziehung von der Nebenbeziehungen Kenntnis hat ist es auch kein Treuebruch. was glaubst du wieviele Paare in Deutschland nur wegen der Kinder zusammenbleiben... Und das ist auch gut so!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
geilbinichgerne
Geschrieben

Wenn es für beide eine offene Möglichkeit ist, ist das ja ok.

Es ist auch nciht die Frage, wo für mich eine Zweitbeziehung beginnt, sondern dazu müsstest die fragen, die das in ihren Profilen stehen haben. Den formulierungen nach, die ich immer wieder in Herrenprofilen fand, klang das durchaus nach mittel- bis langfristigen Lösungen.

Ja und die Seitensprung-Seite *lach*
war die erste, von der ich erfuhr, dass
es überhaupt 'so was' gibt


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich kenne beide Seiten,
bei gebundene(n) muss man halt warten können, bis sich etwas ergibt. und, so meine eigene Meinung, gibt es nur eine(n)!

Bei Single hat mann/frau die Möglichkeit, fast jederzeit bei ihr/ihm zu sein. Auch dabei sollte es nur eine(n) geben!

Mann und Frau suchen hierbei nicht nach einer Zweitbeziehung!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mondkusss
Geschrieben

Ich kenne beide Seiten,
bei gebundene(n) muss man halt warten können, bis sich etwas ergibt. und, so meine eigene Meinung, gibt es nur eine(n)!


einen was???


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

einen was???



Für mich nur eine Affärenfrau! Und nicht eine Handvoll....

Wenn es für beide Seiten eine offene Möglichkeit ist,
ist das ja ok.


bearbeitet von willymaier95

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben



Ja und die Seitensprung-Seite *lach*
war die erste, von der ich erfuhr, dass
es überhaupt 'so was' gibt



Ach so, erst Seitensprung, dann poppen.de


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Also wenn ich einen Weg suche mich in eine Gefühlskatastrophe zu bringen dann ist die Affäre mit einer gebundenen Frau der aussichtsreichste Weg dazu.

Je länger eine Affäre geht, desto stärker steigt das Risiko, dass ich mich verliebe. Ganz einfach weil bei einer Affäre wesentlich mehr Empathie/Sympathie im Spiel sein muß (zumindest bei mir) als bei einem oder zweimaligen Fick oder bei gelegentlichen Treffen um die Geilheit zu befriedigen.

Und was dann...
Würde ich mehr von Ihr wollen, wird sie ganz sicher die Affäre beenden. Weil sie sich eben nicht von Ihrem Partner trennen wird wollen (weil Kinder, Haus, Geld, Affäre = Fickoption - Herz ist fest an den Ehepartner vergeben etc.).

Selbst wenn Sie die Affäre nicht beenden würde...
auch nicht wirklich "prickelnd" jemanden "teilen" zu müssen. Gemeinsame Unternehmungen? Schwer bis gar nicht möglich. Gefühlsmäßig eine absolut unbefriedigende Situation. Auch vom Sex her gesehen. In einer festen Beziehung kann man doch deutlich öfter Sex haben, ohne umständliche Plannung und Heimlichtuerei.

Außerdem ist eine Affäre meist nur das was sie ist. Eine kürzere oder längere Sex-Beziehung, zeitlich begrenzt. Und die endet irgendwann.

Übrig bleibe ich also mit Liebeskummer und mit der vergeudeten Zeit, die ich hätte nutzen können mir eine Partnerin zu suchen in die es sich zu verlieben lohnt.

Der Fall die Partnerin verliebt sich in mich:
Auch Scheiße...dann steckt sie in der Bredouille sich entscheiden zu müssen (eventuell Kinder, Haus, Geld...), eventuell Probleme mit dem Ex-Partner, Scheidungskrieg etc. etc. etc.
Abgesehen davon daß ich bzgl. des "Einbrechen" in eine andere Beziehung einfach grottenmies und schäbig fühlen würde.

Ich bekomme das grade bei einer verheirateten Kollegin mit, die eine Affäre mit einem Teamleiter (unverheiratet) pflegt. Beide sind gestresst, gereizt. Es wird sich zu "Beratungen" zurückgezogen, gestritten etc... Er wirkt nicht mehr wirklich fröhlich und sie, eine junge Frau (26 Jahre), wirkt manchmal als wäre sie glatt um 20 Jahre gealtert.

Man kann sich das Leben kompliziert machen. Jeder wie er/sie es möchte. Jeder soll suchen was immer er/sie möchte. Sie werden schon fündig werden.

Wenn ich mich als Single auf eine Gebundene einlasse, sollte ich auch mit den eventuellen Konsequenzen leben können.

Für mich ist es auch eine Frage des Charakters.
Eine Person die schon zu Ihrem aktuellen Partner nicht aufrichtig/ehrlich ist/sein kann, ob ich mit so jemand dauerhaft zufrieden sein könnte ...nein...kommt für mich nicht in Frage.
Wie ehrlich, aufrichtig ist Sie dann zu mir bzw. wird Sie mir gegenüber dann sein?

Hat für mich alles irgendwie keinen "Taug".

Na ja. Menschen, die nicht weiter als bis zu Ihrer Nasenspitze denken gibt es wie Sand am Meer.

Meine Meinung als Single zum Thema Affäre mit einer gebundenen Frau.


bearbeitet von HabaneroMAX

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
marvelx
Geschrieben

Gerne, ich hoffe das passiert bald !



Hättest Du schon haben können, wenn Du auf meine mail geantwortet hättest. Oder hast Du die nicht bekommen?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
sveni1971
Geschrieben

ich glaube das viele verh. deshalb single's wollen, weil die die auch verh. sind meist genauso wenig felxibel sind wie sie selbst.

ein single ist keinem rechenschaft schuldig, wird meist mehr zeit und möglichkeiten für ein schäferstündchen haben.

verheiratete müssen das alles irgendwie mit ihrem restlichen leben in einklang bringen und das ist oft nur umständlich möglich.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich glaube das viele verh. deshalb single's wollen, weil die die auch verh. sind meist genauso wenig felxibel sind wie sie selbst.
...
verheiratete müssen das alles irgendwie mit ihrem restlichen leben in einklang bringen und das ist oft nur umständlich möglich.



Der Ansicht bin ich auch .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Egal ob Single oder Gebunden, fakt ist doch, dass man sich nur ab und an trifft.

Daher heißt es auch nicht Zweitbeziehung, sondern es ist eine für kurze Zeit eine Zweckverbindung!

Dabei ist es egal, ob man sofort oder etwas später sein und des anderen Bedürfnis befriedigen kann.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

@willy, das ab und an treffen, halte ich für ein Gerücht. Es gibt zwar welche, die das nur alle paar Wochen gebacken bekommen, aber die Frauen, mit denen ich mich auseinandergesetzt habe, waren durch die Bank auf mindestens ein Treffen pro Woche aus. Tatsächlich traf man sich dann mehrfach wöchentlich, soweit es die Alibis erlaubten. Mal nur zwei Stunden und auch mal eine halbe Nacht oder auch nur kurz in der Mittagspause auf einen Plausch.

Selbst Eifersucht wurde zum erklärten Thema. Die Frauen wissen ja, erwiesener maßen, dass man ein Fremdgänger ist, also versuchen sie auch aus diesem Blickwinkel einem gerecht zu werden.


Kaum jemand weiß am Anfang seiner Affärenlaufbahn, was ihn letztendlich erwartet. Weil schlicht und einfach die Erfahrung fehlt. Jede weitere Affäre geht man anders an und lernt so das Mysterium Frau auch aus diesem Blickwinkel kennen.

Wie erfahren und abgeklärt sind die Beteiligten? Alles Faktoren, die die Sache beeinflussen.

Eine verheiratete Frau ist u. U. genauso gefährlich, wie eine Singlefrau, denn im Prinzip hat sie sich meistens schon "kopfmäßig" von ihrem Partner ein Stück weit entfernt. Das "Tor" ist also mehr als einen Spalt geöffnet. Wohl auch einer der Gründe, warum manche offenen Paare den Spruch, "nichts geht ohne meinen Partner" mit ins Profil hineinquälen, um nicht der Verlockung zu erliegen, bzw. das "wilde Tier" komplett von der Kette zu lassen.

Am "ungefährlichsten" für einen Mann sind Frauen, die schon alle Illusionen bezüglich Männern und eine Partnerschaft mit ihnen abgehakt haben. Die reduzieren die Sache auf das Körperliche und vielleicht noch ein schönes Ambiente und gut ist. Die haben dann meist auch mehrere Eisen im Feuer.

Soviel man sich auch vormacht und versucht die Sache nüchtern einzutüten, es bleiben Begegnungen voller Intimität, wo man mehr oder weniger die Kontrolle über sein Gefühlsleben verliert.


bearbeitet von malakaki

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hm...
gelegentliche Treffen (sexueller Natur) sind lediglich Seitensprünge (egal ob einmalig oder mehrmalig, mit einer oder mit verschiedenen Partnerinnen).

Eine Affäre ist dagegen schon deutlich mehr. Unteranderem unternimmt man auch etwas gemeinsam mit der Affärenpartnerin.
Und es ist wesentlich mehr Gefühl dahinter.

Ist zumindest meine "Definition" einer Affäre.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Es gibt durchaus auch Singlemänner, die gezielt nach einer Affäre suchen. Meist wenn sie gerade erst eine Beziehung hinter sich gebracht und erst mal keinen neuen Beziehungsstress möchten.

Auch Männer, mit sehr ungünstigen Arbeitszeiten suchen z.T. gezielt nach Affären. Oder solche, die selten zu Hause sind. Die haben dann eben an jedem Ort, an dem sie länger sind, eine Geliebte.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×