Jump to content
ella1963

Sub als Eigentum

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

****

 

@ella1963 Ich denke auch wenn ihr beide noch ganz frisch in der Szene seid ist das hier etwas schwierig das ausführlich zu thematisieren. Aber prinzipiell legt ihr die Regeln fest. Nicht jede Dom/Sub Beziehung hat die gleichen Regeln. 

bearbeitet von linguafabulosa
Reaktion auf gelöschtes Posting entfernt
  • Gefällt mir 2
Phönix-a-d-Asche
Geschrieben (bearbeitet)

****

Ich finde eine sehr gute Seite um sich zu informieren. Ihr müsst euch einig sein, welche Form ihr wählt, 24/7 oder eben nur in einer Session. Grundsätzlich hat sub das Recht vorher die No gos und Grenzen zu benennen und jederzeit das Recht mit dem Safeword jegliche Handlungen zu unterbrechen. Ansonsten hat sub keine Rechte. Dom hat die Pflicht die Grenzen zu respektieren und sub keinen gesundheitlichen Schäden zuzufügen. Sub stellt seinen Körper Dom zur Verfügung und Dom nimmt sich was er will. Das sind alles grundsätzliche Dinge. Wie bei jeder anderen sexuellen Beziehung auch muss man sich eben einig werden welche Rechte und Pflichten jeder im Einzelnen hat. Und damit es hinauf vergisst schreibt man es in einem Sklavenvertrag auf.

bearbeitet von linguafabulosa
URL entfernt - bitte per PN mitteilen
  • Gefällt mir 2
Geschrieben (bearbeitet)

es bedeuten die rechte und verpflichtungen, von denen die Herrin ab jetzt sagt, das sie etwas bedeuten. 

und in der realität sind es die gleichen wie vor der gegenseitigen an_erkennung.

bearbeitet von glaubensfrage
  • Gefällt mir 1
fonz607
Geschrieben
google : sklavenvertag, da sollte alles für euch stehn....
  • Gefällt mir 1
Michamieze
Geschrieben
Es ist ein Geben und Nehmen und mit sehr viel Vertrauen.
  • Gefällt mir 1
Dark_Unicorn
Geschrieben
Ella1963, wir können gerne mal ausführlich drüber quatschen. Denke das hier vieles den Rasen sprengen würde, :)
Dom-Slave-Paar
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb ella1963:

Sub hat sich von der Herrin als Ihr Eigentum an erkennen lassen,welche Rechte und Verpflichtungen bedeutet das für beide?

Die Frage sollte man sich VOR der Eigentums übernahmen stellen und nicht Hinterher. Es ist sehr leichtsinnig jemandem ins Blaue hinein sowas zuzugestehen. Vorab erstellt man einen Vertrag und DANN kann man sich über die ganzen Punkte unterhalten. Erst dann macht man das fest.

****

bearbeitet von linguafabulosa
Reaktion auf gelöschtes Posting entfernt
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

Vorab erstellt man einen Vertrag und DANN kann man sich über die ganzen Punkte unterhalten. Erst dann macht man das fest.

hast du das aus SoG? sorry, denn konnte ich mir nicht verkneifen ...

  • Gefällt mir 2
Dom-Slave-Paar
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Minuten, schrieb glaubensfrage:

hast du das aus SoG? sorry, denn konnte ich mir nicht verkneifen ...

DER war gut 🤣🤣🤣🤣

Ne du.... das gabs vor 20 Jahren noch nicht 😉

bearbeitet von Dom-Slave-Paar
SissyPatrice
Geschrieben
Rechte und Pflichten werden in einem gemeinsamen Vertrag festgelegt. Die Rechte können die Menschen- und Grundrechte der oder des Sub nicht einschränken, ansonsten ist alles erlaubt. Die Pflichten des Sub werden von der Herrin festgelegt. Zu den Pflichten der Herrin gehört m.E. die Fürsorge für den Sub, so dass dieser auch wenn er sich ganz hingibt, keine Verwahrlosung erlebt. Die Herrin muss den Sub daher vor Gefahren schützen und wissen wie weit sie mit dem Sub zum jeweiligen Zeitpunkt gehen kann.
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

DER war gut 🤣🤣🤣🤣

da lacht er ... mist, und ich hab gehofft, du springst drauf an :P

aber mal im ernst, ich habe die frage vorher nicht gestellt und rein aus dem blauen bauch heraus den meinigen 'standesgemäß' gefragt, ob er mich als seine sklavin annehmen will. vermutlich, weil wir uns schon vorher erkannt und anerkannt haben. dieses vorher ausdiskutieren und abgaken aufgrund der sicherheit hat für mich einen ziemlich oberflächlichen und berechnenden beigeschmack.

  • Gefällt mir 1
Nettesfünfzigerpaar
Geschrieben
Alles klar!!!
Geschrieben
...eh...das hängt wohl in erster Linie von deren "Vereinbarung" ab...gib Subbies, die nur Sessionbedingt in diese Rolle schlüpfen und andere die für 24/7 sind...es gibt welche mit Tabu und welche die sich tabulos unterwerfen...welche die Tribut leisten müssen und andere die auf Grund der 24/7-Haltung eh alles an die Herrin abtreten... Ich finde es hilfreich für sowas einen "Vertrag" auf zu setzen. Der ist zwar in dieser Form sittenwidrig und somit auch nicht rechtsmittelfähig, aber er klärt die Lage und schafft somit eine sehr gute Basis. (Gerade wenn es um langfristige Beziehungen / Treffen geht).
Dom-Slave-Paar
Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Minuten, schrieb glaubensfrage:

 

vor 33 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

DER war gut 🤣🤣🤣🤣

da lacht er ... mist, und ich hab gehofft, du springst drauf an 

 

Ne du.... den gefallen tu ich dir nicht 😉

Grundsätzlich hast du Recht.... das kam von mir vielleicht auch falsch rüber..... das war jetzt auf die Situation bezogen, weil die Te offensichlich ganz am Anfang steht ( und nein..... ich meine das NICHT herablassend)

@glaubensfrage

Bei uns war das wie bei Dir/Euch.

Sie hat mich gefragt ob ich ihre Ausbildung weiter führe. Dann habe ich den Vertrag auf gesetzt und sie hat ihn unterschrieben. Sie wusste aber wie es läuft. So meinte ich das!!!

Grundsätzlich....sucht die Sub/Sklavin den Dom aus.... das ist Tatsache 😉

 

bearbeitet von Dom-Slave-Paar
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

weil die Te offensichlich ganz am Anfang steht

das glaube ich nicht ....

 

vor 3 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

Dann habe ich den Vertrag auf gesetzt und sie hat ihn unterschrieben. S

und, kam diese vorlage 'sklavenvertrag' allein aus der eigenen fantasie oder aus der o? Sog gab es vor 20 jahren ja noch nicht ... *gg

mich ballert das nicht, das mit nem vertrag. ihn auch nicht. aber was nicht ist kann ja noch werden. wir wissen beide nicht, was noch alles so laufen kann.

 

vor 6 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

Grundsätzlich....sucht die Sub/Sklavin den Dom aus.... das ist Tatsache

ich folge da lieber dem grundsatz 'man sucht und findet sich. ' 

 

vor 7 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

Sie hat mich gefragt ob ich ihre Ausbildung weiter führe.

sie hat vorher eine ausbildung abgebrochen? und, war es schwer, das angefangene auf dich umzumünzen oder gings?

Dom-Slave-Paar
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb glaubensfrage:

sie hat vorher eine ausbildung abgebrochen? und, war es schwer, das angefangene auf dich umzumünzen oder gings?

Ne..... gar nicht. Im Gegenteil. Vorher war das so larifari. Der hatte immer nur gedroht, aber nix zu Ende gebracht. Ihr hat einfach die Konsequenz gefehlt. 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

Ne..... gar nicht. Im Gegenteil. Vorher war das so larifari. Der hatte immer nur gedroht, aber nix zu Ende gebracht. Ihr hat einfach die Konsequenz gefehlt. 

jup, sowas ähnliches hatte auch mal, allerdings hat derjenige immer meine sehnsuch sklavin sein zu wollen gegen mich benutzt. und larifari wars auch. 'eine sklavin hat... , eine sklavin muss ...' und dann kamen dinger wie aus dem buch abgekupfert. völlig fantasielos und wenig mitreißend. hat mir fast die sehnsucht verhagelt, bis er kam ...

bearbeitet von glaubensfrage
  • Gefällt mir 2
Dom-Slave-Paar
Geschrieben
vor 38 Minuten, schrieb glaubensfrage:

allerdings hat derjenige immer meine sehnsuch sklavin sein zu wollen gegen mich benutzt.

Da sieht man schon woher der Wind weht. Das geht mal GARNICHT. 

ella1963
Geschrieben

Danke sehr schon mal für die vielen Antworten.Lg ella

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Dom-Slave-Paar:

Da sieht man schon woher der Wind weht. Das geht mal GARNICHT. 

geht schon, nur war das in seinem fall nicht clever von ihm. hätt er man besser anders für sich nutzen sollen ... :P

  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

Für mich außer Kopfkino gar Keine , es bleibt immer eine freiwillige Entscheidung ,

die jederzeit anders ausfallen kann .

Für mich läuft wenn ich quasi auf vertraglich garantierte Dinge hinweisen muß schon ne Menge verkehrt . 

×