Jump to content
KreuzPaar

Sub Erziehung

Empfohlener Beitrag

KreuzPaar
Geschrieben

Hallo Leute! 

Neulich habe ich in einem Thread gelesen, dass weibliche Subs nicht mehr anständig wie früher erzogen werden und zu diesem Zwecke auch an andere Doms verliehen wurden. SoDas ihre Fähigkeiten „vervollständigt“ werden sollten. Wir würden uns jetzt als die in besagtem Thread eher schlecht weggekommenen „Hobby BDSMler“ bezeichnen- haben aber durchaus Achtung vor Menschen, die den SM intensiv und mit gegenseitiger Achtung ausleben. Besonders unsere Sie fragt sich aber nun, was nach der klassischen Auffassung alles zu einer Sub Ausbildung gehört? Welche Fähigkeiten sollen beherrscht bzw erlernt werden ? Eurer Meinung nach! 

Grüße! 

  • Gefällt mir 2
ShivaFox
Geschrieben
Das ist jedem selbst überlassen
  • Gefällt mir 2
Pastor2710
Geschrieben
Das ist individuell.... Bei der Meiningen war es die Geduld die sie als erstes lernen durfte
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

ich denke eine "klassische" ausbildung gibt es in diesem sinne nicht. jeder mensch hat andere vorlieben, sowohl dom als auch sub.

das ist jetzt zwar keine fähigkeit, aber mir ist es wichtig, dass die dame aufgeschlossen ist, sprich bereit ist neues auszuprobieren/zu lernen, ohne vorweg abneigung auszudrücken

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb KreuzPaar:

Besonders unsere Sie fragt sich aber nun, was nach der klassischen Auffassung alles zu einer Sub Ausbildung gehört?

die 'klassische auffassung einer sub ausbausbildung' mit verleih und pipapo ist grösstenteils eine anlehnung an den roman 'die geschichte der o' . 

  • Gefällt mir 1
Pastor2710
Geschrieben

Soll ja für einige die bdsm Bibel sein

  • Gefällt mir 1
mariaFundtop
Geschrieben
Das was ein Dom für wichtig hält. ....das kann sich an Literatur anlegen oder eben frei nach seinem Gusto. Das schöne ist das alles möglich ist was beiden gefällt. Und diese Freiheit möge auch bleiben.
  • Gefällt mir 5
Geschrieben (bearbeitet)

Und dann wundert man sich über Vorurteile, die nicht BDSM-ler ggf. haben (anderer Thread)

vor 2 Stunden, schrieb KreuzPaar:

Neulich habe ich in einem Thread gelesen, dass weibliche Subs nicht mehr anständig wie früher erzogen werden und zu diesem Zwecke auch an andere Doms verliehen wurden. SoDas ihre Fähigkeiten „vervollständigt“ werden sollten. Wir würden uns jetzt als die in besagtem Thread eher schlecht weggekommenen „Hobby BDSMler“ bezeichnen- haben aber durchaus Achtung vor Menschen, die den SM intensiv und mit gegenseitiger Achtung ausleben. Besonders unsere Sie fragt sich aber nun, was nach der klassischen Auffassung alles zu einer Sub Ausbildung gehört? Welche Fähigkeiten sollen beherrscht bzw erlernt werden ? Eurer Meinung nach! 

Grüße! 

Ich habe im Zitat, die die für mich wichtigen Punkte markiert....

 

Wenn jemand darauf steht, ja, meine Güte, dann sollen sich die Subs verleihen lassen, weil SIE es wollen und für sich als reizvoll empfinden.

Wenn darüber geredet wird, dann hört es sich so oft an, als würde über ein Objekt geredet. "Hey, ich mag mein Auto zwar, aber das ist mir zu lahm. Mach das doch bitte mal meinen Ansprüchen etwas gerechter". Dann kommt das Auto in die Werkstatt und danach bekommt man es - den eigenen Bedürfnissen angepasster zurück.

Das hört sich so massiv Menschenverachtend an. Ich betone nochmal. Wenn BEIDE das wollen, insbesondere SIE, dann sage ich auch nichts. Ich sage nur, wie es sich für mich anhört.

Welche "Fähigkeiten" sollten beherrscht werden?!? Die, die SIE für richtig hält, verdammt!! Und wenn es dem Dom nicht passt, dann passt es halt nicht!

Sowas macht mich echt sauer und ja, da liegen ggf. meine Vorurteile.  Dieses ewige: "Um gut zu sein, muss man/frau.. xyz beherrschen, sein, o.ä."

Um gut zu sein, muss man sich gut fühlen!!! Beide. Das ist das Wichtigste, da es in jedweder Form einer Beziehung um Vertrauen und ja auch um Hingabe und Verantwortung geht. Ob nun Freundschaft, Beziehung oder BDSM!

 

bearbeitet von Happiny
  • Gefällt mir 5
Helene73
Geschrieben
🤨🙄😅...
Geschrieben
vor 22 Minuten, schrieb Happiny:

Welche "Fähigkeiten" sollten beherrscht werden?!? Die, die SIE für richtig hält, verdammt!!

darf ich das für mich anders sehen, ja? 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten, schrieb glaubensfrage:

darf ich das für mich anders sehen, ja? 

Wie anders siehst Du es denn?

Und ist es dann nichts, womit Du einverstanden bist oder das Du für Dich für richtig hältst? Was Du für Dich wünschst und was Dick "kickt"?

Selbst wenn es etwas gegen Deinen Willen ist, ist es ja scheinbar gut und richtig für Dich, sonst würdest Du es doch nicht wollen, wünschen, Dich bereit erklären o.ä.?

Oder?

 

 

bearbeitet von Happiny
Geschrieben (bearbeitet)
vor 32 Minuten, schrieb Happiny:

Wie anders siehst Du es denn?

wie anders ich das für mich sehe ist da nicht von belang. anders eben. also, darf ich?

und ja, ich mache auch sachen die mir nicht gefallen. er mag es, wenn ich das dann auch sichtbar zeige und trotzdem gehorche. ihn kickt es in dem moment, mich irgendwann später, meistens. und wenn nicht ist es auch nicht schlimm.

 

 

bearbeitet von glaubensfrage
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb glaubensfrage:

Und ja, ich mache auch sachen die mir nicht gefallen. er mag es, wenn ich das dann auch sichtbar zeige und trotzdem gehorche. ihn kickt es in dem moment, mich irgendwann später, meistens. und wenn nicht ist es auch nicht schlimm. 

Ich sehe das ähnlich. Irgendwie sind es doch gerade die Grenzgänge, bei denen Tabus auch mal verschoben werden, die besonders reizen. Also sollte zumindest die Bereitschaft der Sub, sich auf den Versuch einzulassen, vorhanden sein. Allerdings genauso die Fähigkeit, dann wenn es ihr wirklich zu weit geht, auch dagegen zu intervenieren, Safeword oder wasauchimmer. 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Minuten, schrieb glaubensfrage:

wie ich das für mich sehe ist da nicht von belang. anders eben. also, darf ich?

und ja, ich mache auch sachen die mir nicht gefallen. er mag es, wenn ich das dann auch sichtbar zeige und trotzdem gehorche. ihn kickt es in dem moment, mich irgendwann später, meistens. und wenn nicht ist es auch nicht schlimm.

Du, mir geht es nicht um "richtig" oder "falsch". Mir geht es um freiwillig.

Du machst das, weil DU das genau so willst! Oder? Für Dich, für ihn, oder sonstwie. Du entscheidest, dass es für Dich richtig ist.

Das ist mein Punkt.

Um ein "guter" Bdsm-ler zu sein muss man.....Ich bin ja nichtmal eine, aber ich denke einfach mit. Und ich versuche zu verstehen und nachzuvollziehen. Und was ich verstanden habe ist, dass es das "besondere" Verhältnis gibt und das BEIDE das wollen müssen!

Sonst geht das sehr schnell nach hinten los. Man muß (auch als Sub oder gerade als Sub?) bei sich sein. Sich selber erspüren, Grenzen wahrnehmen und diese auch äußern. (können und dürfen)

Wenn mir jemand sagen würde (z.B.) "Als "gute Sub" mußt Du deepthroat machen und können" und ich das nicht will, dann will ich das nicht. Punkt um aus. Und wenn ich das will, dann kann ich das versuchen und spielen und testen. Aber ich mag den Zwang nicht und ich will erst recht nicht verliehen werden und "erzogen" werden. Das Vertrauen habe ich zu DER Person, mit der ich mich intensiver sexuelle annähere. Da kann ich einen Fremden, der mich "erziehen" will nicht gebrauchen.

Das ist MEIN Empfinden. Wer das anders sieht und wer das genau so will, der soll das tun. Das werte ich auch nicht. Ganz und ganz nicht!

Man (oder gerade SUB) sollte sich einfach nur nicht aus den Augen verlieren und Dinge tun oder mitmachen, die absolut gegen die eigenen Grenzen gehen.

Das ist das was ich meine. Wenn es allen Beteiligten gut geht, dann ist es gut. Geht es nicht mehr allen gut, dann beginnt es schlecht werden.

 

 

bearbeitet von Happiny
Tippfehler
  • Gefällt mir 3
Pastor2710
Geschrieben

Natürlich macht Sub auch was sie nicht gerne mag....aber dennoch geht es nicht an ihr Tabu... 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Happiny:

Als "gute Sub" mußt Du deepthorat machen und können" und ich das nicht will, dann will ich das nicht. Punkt um aus.

höhö, und ein 'guter' sagt nicht 'du musst  ... '. er fickt dir so das hirn, das du willst, ganz ohne machtkampf. ok, deepthroat ist da ein ungünstiges beispiel. *gg

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Auch Sub hat ja Rechte. Im Endeffekt heißt es sogar immer, das Sub führt. (Regeln und Grenzn vorgibt!)

Ist es nicht: "Hey, ich vertraue Dir. Ich vertraue Dir so sehr, dass ich in dem Bereich meine Grenzen überschreiten will, weil ich weiß, dass ich Dir vertrauen kann und ich ich weiß, dass mir nichts passiert. Ich weiß, dass ich "Stopp" sagen kann. Aber ich will das weil ich das will und neugierig bin. Ich will das mit Dir und für Dich.

Wenn manche schreiben hört es sich eben so gegen den Willen an. Es hört sich so an. Ich empfinde das so. Ich lese das heraus. Das mag ich nicht.

Somit sage ich: "Wenn sich ALLE damit wohl fühlen und ebene genau das wollen, dann ist es doch gut" Fühlt sich aber einer nicht mehr wohl und will das nicht, dann ist es nicht mehr gut.

Meine Meinung und dabei werde ich auch bleiben.

 

 

  • Gefällt mir 1
Pastor2710
Geschrieben

Und genau dann ist man wieder beim freiwilligen

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Pastor2710:

Und genau dann ist man wieder beim freiwilligen

Genau :)

 

Und nicht beim "was muss eine gute Sub alles können" :)

Denn dann verliert es (in meinem Augen) die Freiwilligkeit.

 

Also muss eine gute Sub, auf sich achten können. Das ist der wichtigeste Punkt, denke ich

 

  • Gefällt mir 3
Pastor2710
Geschrieben

@Happiny in aller erster Linie sollte sich Top im Griff haben

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb Pastor2710:

aber dennoch geht es nicht an ihr Tabu.

du gehst nicht an tabus. der ein oder andere topsadist sieht das anders und der ein oder andere submasochist auch.  ist also auch keine allgemeingültige regelausbildung. ^^

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Minuten, schrieb glaubensfrage:

du gehst nicht an tabus. der ein oder andere topsadist sieht das anders und der ein oder andere submasochist auch.  ist also auch keine allgemeingültige regelausbildung. ^^

Aber dann entscheidet sich SUB doch dafür das mitzumachen? Freiwillig. Oder?

Und selbst wenn nicht, selbst wenn es mit Druck und Zwang ist und Sub genau das geil findet, dann ist es IHR Ding. Denn auch sie könnte jederzeit die "Beziehung" beenden.

Es ist freiwillig. Und das ist mir - in meinem Verständnis" wichtig!!

bearbeitet von Happiny
  • Gefällt mir 2
Pastor2710
Geschrieben

Ich respektiere sie....es sind aber auch schon tabus gefallen aber das freiwillig und nicht unter Androhung von Strafe 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Happiny:

Aber dann entscheidet sich SUB doch dafür das mitzumachen? Freiwillig. Oder?

der masochist entscheidet sich freiwillig für den sadist. 

happiny, es gibt verquere richtungen, die sind ausserhalb des bildes, welches du dir hier angelesen hast. 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Gerade eben, schrieb glaubensfrage:

der masochist entscheidet sich freiwillig für den sadist. 

happiny, es gibt verquere richtungen, die sind ausserhalb des bildes, welches du dir hier angelesen hast. 

O.K.

 

 

  • Gefällt mir 1
×