Jump to content
bimann111111

Me too

Empfohlener Beitrag

bimann111111
Geschrieben

hallo, die Frage geht eher an die Frauen. Was sagt Ihr zur aktuellen Me too Debatte?  Findet Ihr die Diskussion übertrieben oder ist es wirklich so das Ihr oft sexuell belästigt fühlt.

Natürlich dürfen auch Männer schreiben. Wobei wenn ich manchmal hier das Gejammer und Gebettele  lese, glaube ich da wäre manch einer sehr froh mal sexuell belästigt zu werden  ;-)

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
Diese Debatte dreht sich NICHT um Belästigung, sondern um Vergewaltigung/sexuelle Nötigung mithilfe der Machtausübung höher gestellter Personen !
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Übertrieben... beschweren sich doch auch nur Ladys, die erfolglos sind... hochschlafen? Solche Ladys bekommen keine Chancen, wer stellt schon "Schlampen" ein? Kenne KEINE Dame, die durch Sex, Erfolg hatte, im Gegenteil... das ist wie bei Michael Jackson damals, einer will Kohle machen, die anderen ziehen nach.
CharmanteSau
Geschrieben
Hahaha... Ein guter Witz upuupu... Diese „Debatte“ ist lediglich ein Nebenkriegsschauplatz um von real existierenden Problemen abzulenken...
  • Gefällt mir 2
Pastor2710
Geschrieben
Das seh ich anders ....Das passiert Normallos auch....eine Frau ist und bleibt kein Freiwild....
  • Gefällt mir 5
Geschrieben
Mittlerweile finde ich es nur noch stressend, vorallem wenn ein Missbrauch bekannt wird sicher kann ich es irgendwo nachvollziehen das einige Opfer geschwiegen haben aber diese Wochenlange durch den Schmutz ziehen das gehetzte ist widerlich vorallem wenn ein Verdacht nicht mal bewiesen ist und für ein Urteil sind andere Instanzen zuständig auch ist sexuelle Belästigung nicht hinnehmbar dafür gibt es Gesetze und dann einfach Anzeige stellen......
  • Gefällt mir 2
MGer1971
Geschrieben

Ich finde aktuell die Krötenwanderung interessanter.

  • Gefällt mir 2
MrsGrinch
Geschrieben
Ob irgendein notgeiler Tattergreis einer unbekannten Schauspielerin in den 70ern an die Möpse gefasst hat.... is mir eher wumpe. Aber auf heutige Zustände hinzuweisen, das finde ich absolut richtig und wichtig. Da gibts immer noch genug Müll. Fängt aber meiner Meinung eher bei der pay gap an. Wieso wird mit Sex kokettiert? Genau, wegen Kohle. Pay gap weg = viele Probleme weg.
  • Gefällt mir 5
pinacolada12345
Geschrieben
Ich finde die Diskussion übertrieben… Sicherlich gibt es immer noch Frauen die sexuell belästigt werden… Aber ich denke ,das ist wieder ein neuer Hype ,wo man dabei sein muss… Damit auch über sie gesprochen wird
  • Gefällt mir 2
Makromaus
Geschrieben

Schwieriges Thema. Ich verabscheue sexuelle Gewalt gegen Frauen oder Männer.

Dennoch bin ich der Meinung daß man es nicht übertreiben sollte. Ich selbst bin in einer Zeit groß geworden da gehörten Anspielung und Zweideutigkeit einfach dazu.  Ich finde das auch nicht so schlimm.  Man muss da immer abschätzen wo passt das hin und wo kann ich das machen. Menschenkenntnis ist da ein großer Vorteil.

Grundsätzlichgilt wenn ich nein sage heißt das auch nein und dann will ich nicht überzeugt werden. Genauso sehe ich das auch bei Männern wenn ein Mann sagt es reicht dann wird sich entschuldigt und Schluss.

Was wirklich schwierig ist, wenn Frauen gezielt ihren Reiz einsetzen um etwas zu bekommen oder zu erreichen. Da sollte ich mir im Vorfeld klar sein will ich wegen meiner geistigen Fähigkeiten oder wegen meiner körperlichen Attribute beurteilt werden. Wenn ich mich in einen Puschup und einen kurzen Rock an hab ist klar daß meine mentale Fähigkeiten weniger Aufmerksamkeit finden. Ganz klar wenn ich meine sexuellen Reitze einsetze um was zu erreichen darf ich mich nicht wundern wenn das eingefordert wird. Allerdings gilt hier auch nein heißt nein.

Es ist und bleibt schwierig man sollte allerdings nicht übertreiben.

  • Gefällt mir 5
mariaFundtop
Geschrieben
Wenn wirklich eine Bedrohung besteht. ...oder eine Frau sich unter Druck fühlt....oder ein Mann seine Macht wie auch immer Mißbraucht. ....tätlich oder verbal Verletzt. ....ist es eine Straftat. Zweideutiges Geplänkel das vielleicht 'nur ' nervt ...ist es nicht. Es ist halt lästig. Die Frage ist. ...wo hört das eine auf und fängt das andere an? Das wird jede Frau anders bewerten. Die Grundeinstellung eines Mannes zu Frauen zeigt. ...wie er sich ihnen gegenüber verhält. Und daran kann Mann arbeiten. ...... Wie dumm im Kopf muss Mann sein....ungeachtet seiner Bildung und Stellung. ...wenn er nicht etwas Feingefühl für das hat. ..was er sagt und tut.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich denke das diese Debatte lange überfällig war...Frauen werden viel zu oft sexuell belästigt nicht nur in Taten sondern schon in Worten. Oft tun wir es als Lappalien ab, aber auch bestimmte Äußerungen fallen bereits unter sexuelle Belästigung. Habe das leider auch schon des öfteren selbst erfahren müssen
  • Gefällt mir 4
BerlinerKeks
Geschrieben

Ich sag mal so, die #metoo Debatte fand ich mal gut. Der Nachteil sind, Frauen wie die ganz groß vergewaltigung ect schreien, weil ihn ein typ auf die titten starrt. Das ist jedesmal wie ein Schlag in die Fresse für mich. Irgendwie und irgendwann sind dieO pfer, die damit angesprochen werden sollten, untergegangen. Wie fast immer :(

 

Pay Gap ist da derzeit wirklich interessanter 

  • Gefällt mir 5
Pastor2710
Geschrieben
Ich sach mal so ...wenn das so weiter geht dürfen Männer bald die Damen nicht mal mehr angucken
kuschelnstattvögeln
Geschrieben
Ne Bekannte von mir meinte dazu, dass die MeToo-Debatte eher dazu führen wird, Männer und Frauen noch weiter auseinander zu treiben, als sie es eh schon sind und wohl einen gegenteiligen Effekt als den gewünschten haben wird.
  • Gefällt mir 5
Mike3399
Geschrieben
Eine zwiespältige Sache. Zum einen gehen sexuelle Übergriffe jeder Art gar nicht, wenn kein klares Einverständnis des Betroffenen vorliegt. Und genau da liegt dann auch die Sau begraben. Was ist ein klares Einverständnis. Nicht selten wird doch auch mit den Reizen kokettiert und am Ende wird eine sexuelle Handlung zugelassen/geduldet/mitgestaltet. Das klar verständliche NEIN wird nicht ausgesprochen. Hat sich das Opfer nun stillschweigend der Machtstellung des vermeintlichen Täters unterworfen? Und weshalb hat es das eventuell getan? Doch nicht etwa, um sich damit einen Vorteil zu verschaffen? Dann wäre es angebracht, entweder den Preis dafür zu bezahlen oder „Nein, danke“ zu sagen und ohne Vorteil abzutreten. Die andere Seite ist der Beweis und die Konsequenzen einer eventuell ungerechtfertigten Verleumdung. Ich erinnere dazu an den prominenten Fall „Kachelmann“. Zuletzt wurde er freigesprochen. Das Opfer hat sich selbst mehrfach widersprochen. Aber allein die Anschuldigung bleibt negativ an ihm hängen. Und das wäre in unserer kleinen Normalo-Welt auch so. Stellt Euch doch mal vor, am Arbeitsplatz wird Euch (und nun übertreiben wir der Anschaulichkeit halber mal ganz bewusst) nachgesagt, eine Kollegin im Treppenhaus begrapscht zu haben, obwohl dies nie geschehen ist. Zeugen gibt es keine. Aber Du bist für alle Zeiten der Arsch. Deshalb: in solchen Situationen immer Klartext sprechen. Mit allen Konsequenzen (mir ist schon klar, dass dieser Rat für die beispielhaft geschilderte Situation einer fälschlichen Beschuldigung nicht taugt)
  • Gefällt mir 3
BerlinerMaedchen
Geschrieben (bearbeitet)

@Unschuldig71...

Sorry. Aber nur weil die Frau, die Rolle dennoch annimmt, kann sie trotzdem ein Opfer sein.

@Makromaus...Im Grunde gebe ich dir Recht. Aber egal, wie offen eine Frau ihre Reize zur Schau stellt, das gibt keinem Mann das Recht etwas einzufordern...

 

Ich glaube, das es Männer gibt, die Angst haben davor haben, zu flirten...Weil es Frauen gibt, die jeden Blick und jedes Lächeln schon beinahe als Belästigung ansehen....Oft findet da keine Differenzierung mehr statt...

bearbeitet von BerlinerMaedchen
  • Gefällt mir 2
Unschuldig71
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb BerlinerMaedchen:

@Unschuldig71...

Sorry. Aber nur weil die Frau, die Rolle dennoch annimmt, kann sie trotzdem ein Opfer sein.

@Makromaus...Im Grunde gebe ich dir Recht. Aber egal, wie offen eine Frau ihre Reize zur Schau stellt, das gibt keinem Mann das Recht etwas einzufordern...

 

Ich glaube, das es Männer gibt, die Angst haben davor haben, zu flirten...Weil es Frauen gibt, die jeden Blick und jedes Lächeln schon beinahe als Belästigung ansehen....Oft findet da keine Differenzierung mehr statt...

Kann ...aber da trägt die Dame dann eine Mitschuld. So wichtig kann u darf keine Rolle sein, das FRAU sich dafür der sex. Belästigung/Vergewaltigung aussetzt!! MEINE MEINUNG 

  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Unschuldig71:

Kann ...aber da trägt die Dame dann eine Mitschuld. So wichtig kann u darf keine Rolle sein, das FRAU sich dafür der sex. Belästigung/Vergewaltigung aussetzt!! MEINE MEINUNG 

Und genau das ist, was Vergewaltiger gern ihren Opfer einreden....

Wenn überhaupt jemand Schuld trägt, dann ALLEIN der Täter. 

  • Gefällt mir 5
Gedankenaustausch69
Geschrieben
Grundsätzlich ist das ein heikles Thema und jedes Opfer ist eins zu viel... Allerdings sind nicht nur Frauen Opfer auch Männer muss man dazu zählen...also alle... Was man aber deutlich sagen muss ohne das man das ursprüngliche Problem klein redet...dieses ganze Medien aufgebausche(auch andere themen) macht wenig besser,viel mehr entsteht der Anschein wie wenn an jeder Ecke einer/eine steht wo die eigenen Hormone nicht im Griff hat und das ist nun zum Glück nicht der Fall....
sexnurwirzwei
Geschrieben
Sorry Mädels aber ich finde diese Aktion sehr übertieben, man traut sich ja als Mann garnicht mehr mit realen Frauen in der freien Wildbahn zu flirten 😏
×