Jump to content
Hutmacher36

In Der Sauna...

Empfohlener Beitrag

Nrw72

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hi. Dann melde dich doch mal bei mir. Würde gerne mein überschüssiges Sprrma spenden. LG Chris


spermadonis
Geschrieben

Ja geil. Medi Therme. Da waren wir auch noch am Samstag und hatten sehr viel spaß. Vielleicht sollten wir es hier auch mal schreiben. Wahre Geschichte mit 4 Männer in der Steinsauna.



Ja stell es doch mal ein! Da ging es gewiss richtig rund mit dir.... !!! Wäre mal interessant zu lesen...


Sag doch mal Bescheid, wenn du wieder mal zuzegen bist.... !!!


Hutmacher36
Geschrieben

Die Meditherme in Bochum hat sich langsam aber sicher zu meiner Lieblings-Sauna entwickelt, vor allem wegen der vielen Möglichkeiten, geile Erlebnisse zu provozieren.
Manchmal kommt es aber auch ganz unverhofft dazu:

SELMA

Samstag Nachmittag, ich freute mich darauf, meiner Zeigefreudigkeit in der Sauna freien Lauf zu lassen. Wie jedes Mal vor einem Saunabesuch kribbelte es bei dem Gedanken an die Reaktionen von Frauen und Paaren auf mein Gehänge und hoffte, das daraus mehr entstehen möge.

Mit hohen Erwartungen ging ich durch das Drehkreuz und durch den Durchgang zum Umkleidebereich… schon hier hörte ich eine Menge Stimmen, es schien heute eher voll zu sein. Mir wurde ein Schlüssel für einen Spind ganz vorne bei den Massagen gegeben, also durchquerte ich den Umkleidebereich und linste immer wieder mal nach rechts oder links, um zu sehen, wer da ist, und was alles „ausgepackt“ wird.

Das ein oder andere Paar und eine kleine Gruppe älterer Frauen, die allerdings eher still und verhalten ihren Sachen nachgingen war das eher nüchterne Ergebnis.
Von meinem Spind aus konnte ich den ganzen Gang zurück blicken, sah aber weiter nichts Interessantes. Trotzdem guter Dinge, befreite ich mich von meiner Kleidung, als ich meine Hose auszog, gab mein Slip unter der Last meines Schwanzes nach. Das leichte Lycra hatte sich mit der Zeit gedehnt und der ausgeleierte Slip hing sehr tief, gerade noch an meiner Hüfte gehalten. Ich trage ihn sehr gerne als Badehosen-Imitat, wobei mein dicker Sack im vorderen Bereich des Beinausschnittes den Slip um etwa fünf Zentimeter vom Körper abhebt… das und die schiere Größe des Frontbeutels sorgt in Freizeitbädern immer für offene Münder und ungläubige Blicke.

Da hörte ich vom Eingangsbereich her lautes Lachen… offensichtlich zwei gutgelaunte Frauen mittleren Alters, die mit schweren Sporttaschen behangen schwatzend durch den Umkleidebereich in meine Richtung kamen.
Die eine war brünett und eher elegant gekleidet, die andere blond, in Joggingsachen und Cappy.
Ich wartete und versuchte, ihre Blicke einzufangen, die beiden waren stehen geblieben und diskutierten, wo ihre Spindnummern zu finden seien… da hob die Blonde ihren Blick und fixierte mich für einen Moment… kurz entschlossen zog ich mit einem Ruck meinen Slip aus, mein von Geburt an dick geschwollener Schwanz fiel schwer nach unten und eine leichte Hüftbewegung meinerseits lies ihn noch mal ordentlich nachwippen.

Der Blick der Blonden war unbezahlbar, ihre Augen weiteten sich, dann prustete sie los und sprach ein lang gezogenes „Ach du Scheeeiiisse!“ in die Richtung ihrer Freundin.
Diese schaute sie nur verdutzt an, folgte dem Blick Ihrer Freundin, wendete nach kurzem Augen-Stretching sofort ihren Blick sofort wieder der Blonden zu und sagte unter Kichern: „Nee, ne? …Allein dafür hat sich der Eintritt ja schon gelohnt!“
Beide lachten los und blieben etwas verlegen im Gang stehen, in der Zwischenzeit hatte ich alles in den Schrank gestopft und abgeschlossen, schwang mir ein Saunatuch über die Schulter und ging mit absichtlich energischem Gang, breit grinsend und heftig hin und her schwingendem Prügel an den Beiden vorbei, wobei sich vor allem die Blonde keine „Pendelbewegung“ entgehen lies.

Dieser Anfang war schon mal viel versprechend, dachte ich so bei mir, legte das Tuch um die Hüften, durchquerte den Wellnessbereich und betrat die große Glaskuppel der Meditherme. Zu meiner Enttäuschung waren fast alle Liegen leer, und auch sonst war eher älteres Publikum vertreten, eher unüblich für einen Samstag.
Nachdem alle Saunen mager oder gar nicht besetzt waren, betrat ich die Himalaya Sauna auf der Empore, da hier unter vielen Einheitsschlappen auch ein Paar sehr kleiner, hübsch verzierter Badepantoffel standen.
Laut und freundlich grüßend setzte ich mich direkt auf die linke Seite, unten neben dem Ofen, nahe beim Eingang. Ich zog die Beine an, aber nicht ohne mein pralles Paket für alle gut sichtbar links neben meine Füße zu schieben.

Ich blickte in die Runde und sah außer zweier Männer, die auf der oberen Bank rechts lagen, nur noch ein älteres Paar direkt an der hinteren Wand.
Er war recht hager, bärtig, mit fast weißem Haar und saß oben, den Kopf leidend nach unten geneigt. Offenbar vertrug er die Wärme nicht allzu gut.
Rechts neben ihm lag wohl seine Frau, braungebrannt und mit hochgesteckten blonden Haaren. Von dem, was man im Liegen sehen konnte, hatte sie recht üppige Hüften und etwas größere, im Moment flach liegende Brüste.
In diesem Moment drehte sie Ihren Kopf zur Seite, wohl um den „Neuankömmling“ zu beäugen, durch das Halbdunkel konnte ich kaum sehen, wo Ihre Augen hinschauten.
Aber ihr Kopf blieb unverwandt liegen. Ich strengte meine Augen an und stellte fest, das ihre Blickrichtung mir galt. Obwohl mir die Reaktion nicht neu ist, tat ich schüchtern, wendete den Blick kurz ab und räusperte mich, nur um dann zurückhaltend zu Lächeln und sie wieder zu fixieren.
Auch wenn Ihre Augen kaum sichtbar waren, wurde mir Einiges klar, als eine strahlend weiße Zahnreihe kurz aufblitzte.

Nach ungefähr fünf Minuten war der Mann wohl fertig mit der Welt, murmelte ihr etwas zu und verließ die Sauna. Sie hingegen vertrug Einiges, nachdem ich weitere 10 Minuten schwitzend Blicke mit Ihr getauscht hatte, ging ich auch raus und direkt unter die Dusche.
Das kalte Wasser rückte meinen Kreislauf wieder gerade und ich genoss das Rieseln auf meiner Haut. Mit einem kleinen Quietschen öffnete sich die Saunatür und auch sie kam heraus… mit einem kurzen Seitenblick registrierte ich, das sie einen üppigen, aber wohlproportionierten Körperbau hat, Ihre Haut war sehr trotz ihres Alters straff und ihre Brüste doch recht groß und schwer… ein herrlicher Anblick.
Meine Gedanken drehten sich noch darum, dass sie kaum zu ihm passt, da schlenderte sie mit einem „Puh!“ unter die Dusche neben mir, das wohlwollende Mustern und Anlächeln waren eins. Sie drehte sich seitlich zu mir, versicherte sich mit einem kleinen Schielen, dass ich sie ebenfalls ansehe und tat so, als würde sie das fallende Wasser mit den Händen auffangen.
Wieder schielte sie zu mir herüber, diesmal eindeutig auf meinen großen prallen Hänger, konnte von der Seite aber wohl nicht alles zur vollsten Zufriedenheit sehen und beugt sich leicht nach vorne, um Ihre Neugierde zu befriedigen.

Ich beschloss, sie ein wenig herauszufordern, schüttelte grinsend meinen Kopf und ging durch die Glastür in Richtung Solebecken.
Um ein wenig Abkühlung zu bekommen, drehte ich eine Runde um die Außensaunen und kehrte zum Solebecken zurück. Hier sah ich sie bereits mit ihrem Mann auf den sprudelnden Liegebereichen im Becken, sie sagte ihm etwas aufgeregt einige Dinge ins Ohr, er aber verdrehte scheinbar genervt die Augen und schüttelte den Kopf.

Ihr ein kurzes Lächeln zuwerfend, ging ich nach drinnen, hing mein Saunatuch auf und benutzte die kleine Treppe die wieder nach draußen ins das sprudelnde Becken führte.
Innerlich bereits ein wenig rappelig, peilte ich schwimmend die Liegegelegenheit direkt neben Ihr an, was sie zwar wegschauend aber grinsend zur Kenntnis nahm.

Gerade erst hatte ich mich abgelegt, da sprach sie mich überraschend direkt und laut an, als gelte es, die Sprudelanlage und das Gerede der anderen Leute zu übertönen:
„Das ist wirklich eine schöne Anlage hier, schön groß! Wissen sie, wie viele Saunen es hier insgesamt gibt? Ist es heute voll oder ist das normal?“
Ich antwortete nach bestem Wissen und versuchte, ihrem starken Blick standzuhalten, er hingegen wirkte immer noch teilnahmslos, als wäre er es gewohnt, das seine Frau Wildfremde in der Sauna anspricht. Unterdes unterhielt ich mich mit Ihr über dies und das und sie schien aufgeregt, was noch einmal verstärkt wurde, als sie sich auf den Bauch drehte und das Hinweisschild zum Unterlassen von „Zärtlichkeiten“ erblickte.
„Ja, stimmt, einige Leute kommen sogar in die Sauna, um Sex zu haben!“ ,sagte sie laut und lachend, „Doch, wirklich, das stimmt! Is ja auch nix bei!“
Ich musste kurz schlucken, und registrierte einige Köpfe, die sich herumdrehten, da meldete er sich das erste Mal zu Wort, verdrehte wieder die Augen und sagte lachend: „Du wieder!“

Wir plauderten noch ein wenig zu dritt, wobei er verriet, das sie normalerweise im Revierpark Nienhausen seien, aber einfach mal neugierig auf was anderes waren.
Mit den Worten: „Bis später mal!“ verlies ich das Becken, suchte die Dusche im inneren Saunabereich auf und dachte unter der Dusche über ihre strahlenden Augen nach, da kamen die beiden auch in den Duschbereich.
Sie stellten sich unter die gegenüber liegenden Brausen, wobei sie jede Gelegenheit nutzte, um mein Gehänge schmunzelnd auf lange Distanz zu begutachten.


  • Gefällt mir 2
Hutmacher36
Geschrieben

SELMA - Teil 2

Da ich einer Verschärfung der Geilheit nicht abgeneigt war, folgte ich den Beiden in den Salzaufguss, wobei Ihre Hormonschübe immer wieder durch Schmunzeln und Grinsen zu erkennen waren.
In der vollen Sauna saßen wir während des Anschwitzens gegenüber, als die Saunagruppe herausging, um das Salz aufzutragen, sagte sie zu ihm nur kurz und knapp: „Nö, geh Du mal, ist mir zuviel.“
Nur um dann grinsend zu mir herüberzuschauen, und sich mit ihren Augen zwischen meinen Beinen festzusaugen. Ich gewährte Ihr gerne einen großzügigen Einblick und saß breitbeinig auf der äußersten Kante, so das Sack und Schwanz lang herunter hingen.
Als die Truppe wieder eintrat, musste ich allerdings Schlimmeres verhindern und suchte das Weite, passte allerdings den Moment ab, wo die Beiden später zum Abduschen unter die kleine Dusche der Salzsauna gingen.
Ich schnappte mir den Kaltwasserschlauch, während Sie unter der Brause stand und dabei zusah, wie ich provokant mit dem Schlauch das Wasser immer wieder von der Wurzel bis zur Eichel und zurück laufen lies. Sie fand sehr Gefallen daran, und ich hatte zu tun, um nicht später als menschliche Sonnenuhr durch die Anlage zu laufen.

Darauf verschwand sie mit Ihrem Mann auf die Empore in der Hauptkuppel und suchten sich zwei Liegen direkt vorne an der Wendeltreppe. Kurz meinen Bademantel geschnappt, tat ich es Ihnen gleich, da ich Sie nicht aus den Augen verlieren wollte. Ich legte mich in einiger Entfernung zu den Beiden auf einen bequemen Stuhl mit Fußablage, nach einer Viertelstunde schnappte sie sich allerdings Handtuch, sagte noch etwas zu ihm und ging die Wendeltreppe wieder hinunter.
Der Gedanke an eine kleine geile Saunasession mit Ihr allein brachte meinen Puls nach oben… ich wartete ein paar Minuten, ging hinterher und fand sie am Regal, wo sie etwas in ihrer Saunatasche suchte. Ich wollte nichts dem Zufall überlassen, also fragte ich ganz unverblümt, ob sie vorhatte, noch einen Saunagang zu machen.
Sie grinste breit und sagte zu meiner Enttäuschung: „Und was dann? Mein Mann liegt zwar da oben, und ist kein eifersüchtiger Typ……. habe vorhin im Solebecken zu ihm gesagt, was Du für ein Hingucker bist… so schlank mit so einem riesigen Gerät, deswegen sind wir Dir dann auch unter die Dusche gefolgt.“ In diesem Augenblick nahm ich das Saunatuch noch mal beiseite, was sie zum Pausieren und Grinsen brachte, Ich konnte spüren, wie Ihre Augen meinen Schwanz streichelten…
„Wenn ich nicht gebunden wäre, hätten wir viel Spaß miteinander, darauf kannst Du Dich verlassen….aber jetzt muss ich Duschen, Haare waschen und mich fertig machen.“ ….sagte es und wandte sich mit einem Ruck ab, um mit Ihrer Kulturtasche in den Damenduschen zu verschwinden.

„Schade“, dachte ich so bei mir, „aber nen kleinen Denkzettel, den gibt es trotzdem noch, im wahrsten Sinne…“
Ich holte meinen Bademantel und meine Bodylotion, wartete eine Weile und versicherte mich, dass ihr Mann tatsächlich oben blieb… dann ging ich in Richtung Umkleide und breitete bei den Spinden in einem Seitengang rechts von den Spiegelwänden meine Klamotten aus, als ob ich mich abschließend umziehen wollte. Es dauerte ein paar Minuten und sie kam aus der Dusche mit einem Handtuchturban auf dem Kopf, dieser war ihr wohl ein wenig peinlich, da sie bei meinem Anblick stockte: “Oh, machste Dich auch fertig?“
„Ja, so langsam… und natürlich ordentlich eincremen!“ erwiderte ich und beobachtete, wie sie ihre Haare aus dem Handtuch befreite und interessiert zu mir herüber schaute.

Sie ging zum Spiegel und langte nach einem Fön, indes fing ich an, eine ordentliche Portion Lotion in meine Hand fließen zu lassen. Sie fing mit einem Seitenblick wieder erst mich und dann meinen prallen Schwanz ein, in diesem Augenblick schmierte ich gefühlt die halbe Flasche Lotion auf mein Gehänge und begann, mit beiden Händen mein dickes Rohr und meinen Grapefruit-großen Sack zu bearbeiten… ihre Augen wurden leicht glasig, die Bewegungen mit dem Fön unkoordinierter… plötzlich bekam Ihr Gesicht einen entschlossenen Zug.
Sie sah sich um, griff nach einem Stuhl und setzte sich genüsslich grinsend hinein, als würde Sie nur noch auf Popcorn und Cola warten. Unterdes war die Vorstellung bereits im vollen Gange, ich begann meinen Schwanz provokant langsam über die ganze Länge zu Wichsen, während meine linke Hand meinen dicken Sack knetete.
Sie rutschte auf Ihrem Stuhl hin und her, immer darauf bedacht, die Fön-Tarnung nicht auffliegen zu lassen. Ihre Augen verfolgten jede meiner Bewegungen und jedes schmatzende Geräusch meines Schwanzes hatte ein Lächeln auf ihren Lippen zur Folge.
Mein Schwanz wurde dick und hart, aber ich kümmerte mich schon nicht mehr um die Umgebung, denn sie hatte sich mitsamt dem Stuhl halb zu mir gedreht und ihren Bademantel geöffnet… Sie saß jetzt breitbeinig vor mir in gut vier Metern Entfernung und fönte sich total beiläufig die Haare, starrte mit offenem Mund auf meinen prallen Prügel, während eines Ihrer Beine hin und her schwang.
Ich sah eine samtige, braungebrannte Fotze die sauberer nicht hätte rasiert sein können… Ihr freches Selbstbewusstsein tat das Übrige… ich spritzte im hohen Bogen ab und bekam weiche Knie. Mein linker Arm konnte mich gerade noch abfangen, als mein rechter Arm noch wild meinen schmierigen Schwanz wichste. Ich kam auf meinem Bademantel zu Sitzen und genoss das Gefühl…… Sie legte strahlend lachend den Fön zurück und warf mir stilgerecht einen Kuss zu…

Als es meine Beine es zuließen, näherte ich mich Ihr von hinten während sie in ihrer Tasche wühlte, sagte Ihr meinen Namen und dass Sie einfach umwerfend sei. Sie erwiderte: „Na und Du erst… mein Name ist Selma…“


  • Gefällt mir 2
Geschrieben

weiter so.


Geschrieben

Die Schilderung Deiner Saunaerlebnisse, besonders auch der sehr genauen Details in der Medi Therme, ist sehr realistisch und anregend. Also bitte weiter so!
Ich relaxe regelmässig dort und mag das diskrete gegenseitige aufgeilen mit sehen und zeigen. Wenn Mann nicht aufdringlich ist sondern ehrlich nett ergeben sich doch häufiger "heiße" An - und Einblicke. Auch mit Frauen und Paaren, denen ich es auf den ersten Blick nicht zugetraut hätte.
Ich bin im Vergleich zu Dir eher durchschnittlich ausgestattet, aber ein gepflegtes und rasiertes Gehänge ist immer von Vorteil und ich habe auch schon einige nette köperliche Kontakte dort gehabt. Mit einem Paar hat sich sogar ein Dauerverhältnis, auch außerhalb der Sauna entwickelt.
Ich würde auch gern Dein prächtiges Gehänge bewundern, allerdings ohne Dich zu verfolgen.


Hutmacher36
Geschrieben

@deepwet:
Danke für Deine offenen Worte, würde mir diese Art von Beteiligung auch gerne von Frauen und Paaren wünschen.
Schreibt Eure Erlebnisse, auch wenn nicht alles im "Gangbang" endet, kann es einem sehr viel Freude bescheren.

Im Übrigen geht wirklich in jeder Sauna was, wenn man ein wenig Antennen dafür hat, wer dafür zugänglich ist und wer seine Ruhe haben will.
Trotzdem: Meditherme bleibt meine Stammsauna, einfach klasse dort!

Ach ja, noch was: meine Geschichten sind real und so passiert, sollte sich also jemand wiedererkennen und genau so gerne daran zurückdenken... melden!

Dann können wir an neuen "Erinnerungen" "arbeiten"!


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Deine Erlebnisse lesen sich sehr gut.
Ich glaube ich sollte mich auch mal in eine Sauna trauen. Alleine das zeigen und anschauen würden mich sicher geil machen. Mein letzter Besuch in der niederrheintherme ist schon ewig her, da war ich mit nen kumpel als wir gerade 18 waren, aber wir wurden nur von kerlen verfolgt, und der kumpel sogar mehr als nur verfolgt.
Ich glaube ich muss es echt nochmal versuchen:-)
Bis dahin lese ich hoffentlich noch einige Storys von dir oder von anderen Sauna experten.
Gruß daniel


Geschrieben

[QUOTE=Hutmacher36;13188748]@deepwet:
Danke für Deine offenen Worte, würde mir diese Art von Beteiligung auch gerne von Frauen und Paaren wünschen.
Schreibt Eure Erlebnisse, auch wenn nicht alles im "Gangbang" endet, kann es einem sehr viel Freude bescheren.


Hier mal ein "harmloses" aber sehr schönes Medi Thermen Erlebnis:
Im Innenradius des Solepools (Der mit dem Hinweis auf Zärtlichkeiten) habe ich mich genüsslich vor den Massagedüsen geräkelt und lustvoll meinen Po, die Rosette und ebenfalls mein, schon ziemlich pralles Gehänge, verwöhnen lassen. Ein, ca. 25 jähriges Paar rechts neben mir, unterhält sich mit einem befreundeten Paar daneben. Sie liegt seitlich in Seinen Armen und gelegentlich blitzen Ihre süßen Tittchen aus dem Wasser.
Als Sie mein Bein mit dem Fuß berührt entschuldigt Sie Sich höflich.
Ich antwortete Ihr leise, wegen der Anderen, daß ich es genossen hätte. Es dauerte einen Moment und Ihr Blick wurde arrogant und abweisend.
Für einen Moment hatte ich die Befürchtung, etwas weit gegangen zu sein und Sie würde sich bei Ihrem Partner beklagen. Doch ebenso schnell hellte sich Ihr Blick wieder auf und Sie lächelte mich vielversprechend an, sagte aber nichts und wandte sich wieder Ihrem Freund zu, der nichts mitbekommen hatte.
Nach einer Weile, ich hatte soeben wieder meinen Schwanz vor dem massierenden Wasserstrahl platziert spürte ich wieder Ihren Fuß an meinem Knie. Ich schaute zu Ihr, doch Sie war ins Gespräch vertieft.
Langsam wanderte Ihr Fuß höher zwischen meine Oberschenkeln und mit Ihren süßen Zehen massierte Sie mich leicht, immer weiter nach oben gleitend. Ich rutschte etwas zur Seite aus dem Massagestrahl heraus, um Ihre Berührungen direkt zu spüren.
Mit einem Blick vergewisserte ich mich, daß die anderen Poolbesucher nichts mitbekamen. Es war glücklicherweise auch keine Ordnungskraft in der Nähe.
Jetzt war Ihr Fuß endlich an meinem Sack angelangt und Sie kraulte und drückte Ihn abwechselnd, was natürlich sofort zu einem gewaltigen Ständer führte. Gelegentlich schob Sie Ihren großen Zeh weiter hoch und reizte meine, übrigens sehr reizintensive Rosette. Letztendlich drüchte Sie meinen Riemen mit dem ganzen Fuß gegen meinen Bauch und mir gelang eine leichte Fickbewegung. Mit meiner Hand streichelte und führte ich Ihren Fuß, was Ihr sichtlich gut gefiel, denn Sie warf mir einen zufriedenen Blick zu.
In meinem Sack brodelte es und es hätte sicherlich nicht mehr lange bis zum erlösenden Orgasmus gedauert.
Aber wie so oft im Leben: Die Massagestrahlen setzten aus, das Paar ging heraus und ich stand mit meinem gewaltigen Rohr allein.
Schön war es trotzdem. Und gerade wegen dieser lockeren Atmosphäre unter den Besuchern mag ich die Medi Therme.


  • Gefällt mir 3
SpendEr42
Geschrieben

Tolle Erlebnisse.
Da freu ich mich schon auf den nächsten Saunaabend!


Geschrieben

Tolle Erlebnisse.
Da freu ich mich schon auf den nächsten Saunaabend!



Es muss allerdings nicht zwingend bei jedem Saunabesuch eine geile Situation entstehen. Der Zufall regelt es. Es gibt zuviele Spanner, die Paare oder Frauen regelrecht verfolgen und dann genau das Gegenteil erzielen. In welcher Anlage relaxt Du denn?


SpendEr42
Geschrieben

Zum Beispiel nach Witten. Oder nach Remscheid. Hagen...
Wir haben ja einige in der Nähe.


ThomasNRWDo
Geschrieben

Hallo Hutmacher ,

Du schreibst wirklich gute und geile Geschichten.
Die eiine oder andere hab ich auch schon in der Medi erlebt .. selber oder durch zuschauen ...

schreib mich doch mal an , dann können wir ja mal gemeinsam einen Sauna Abend starten .. gerne mit Marion & Tim :-)

Thomas


Geschrieben

würde gerne mit dir da mal hingehen


Geschrieben

dann bin ich gespannt, ob ich den Hutmacher mal in der Meditherme sehe - erkennen werde ich ihn ja bestimmt...

;-)


AndyRandy
Geschrieben

An welchem Tag bzw zu welcher Rag hätte es wohl an ehesten
Charme??
Wie ich hier lese, alles mir bekannte Saunen..*zwinker


Hutmacher36
Geschrieben

@mmf-wunsch:

Die Spannung ist ganz auf meiner Seite...


Hotangels8384
Geschrieben

Wird Zeit mal wieder die Meditherme zu besuchen und weg vom Saunadorf Lüdenscheid zu gehen
Vielen Dank für die geilen Geschichten!!


Hutmacher36
Geschrieben

@Hotangels8384 :

Gerne, Fortsetzung folgt...


Hutmacher36
Geschrieben

Wie versprochen...

Noch nie kam es so schnell zu einer derart geilen Situation, wie dieses Mal… bis dato das Mutigste, an dem ich in der Meditherme teilnehmen durfte…Euch viel Spaß…ich hatte ihn….

THERESA und FRANK – Teil 1

Schon beim Befahren des Parkplatzes beschlich mich die Ahnung, das dieser Samstag eher ruhiger Natur sein würde… schade, denn ich war voll freudiger Erwartung gewesen.
Auf dem Weg zum Eingang kamen mir zwei Frauen Mitte Dreißig entgegen, die Eine hatte ein nettes Lächeln für mich übrig und ich bereute nicht zum ersten Mal, immer nur nachmittags hier auftauchen zu können.

Im Umkleidebereich war es recht still, keine Stimmen, nur die üblichen Geräusche von Gastronomie und Duschen waren zu hören… meine Stimmung war ein wenig gedämpft.
Ich befreite mich von meiner Kleidung, warf das Saunatuch über die Schulter und beschloss eine Runde zu laufen.
Diese untermauerte leider meinen ersten Eindruck: es war ruhig, unüblich für einen Samstag, einige ältere Saunagänger und Stammgäste waren anwesend….ich stand etwas antriebslos am „Uferbereich“ des großen Beckens und lies meinen Blick zur Uhr schweifen, da bemerkte ich eine Bewegung im Augenwinkel:

Ein Pärchen war gerade aus dem Regalbereich in die große Kuppel herübergekommen, beide bepackt mit Taschen. Sie, dunkelhäutig und etwas kleiner mit schwarzen, lockigen Haaren, er blond und etwas größer… sie gingen hinter den Liegen entlang Richtung Wendeltreppe.

Da ich gerne mal genau anders herum durch die große Halle laufe, um „Ausgewählten“ dann zeigefreudig mit wippendem Schwanz entgegenzulaufen, ging ich direkt am Dampfbad vorbei Richtung kleiner Whirlpool, passierte ihn und war gerade genau auf der gegenüberliegenden Seite zur Empore mit dem Säulengeländer, als ich feststellte, dass ich die Beiden aus den Augen verloren hatte. Etwas irritiert blieb ich stehen, mein Handtuch locker über der Schulter, so das mein dicker Schwanz weithin gut sichtbar war.

In diesem Moment tauchten die Beiden doch auf der Empore auf, sie lief zielstrebig Richtung Steinsauna, er hinterdrein, blickte kurz in meine Richtung… und blieb wie angewurzelt stehen. Quer durch die Halle konnte ich erkennen das er sofort etwas zur seiner Saunabegleitung sagte, worauf sie wieder zurückkam, seinem Blick über das Geländer hinweg folgte und sogleich ein breites Grinsen aufsetzte.
Ich bemerkte, das auf meiner Seite einige Pflanzen Ihren Blick versperrten, also schob ich mich ein wenig zur Seite… prompt fingen beide an zu Grinsen und stützten sich mit den Unterarmen auf das Geländer, um sich in aller Ruhe dem Dargebotenen zu widmen.
Ich lächelte zurück und ging langsam weiter Richtung Steinsauna, Sie taten es mir gleich, wobei sie sich angeregt unterhielten und immer wieder herüberschauten.

Schließlich erklomm ich die Wendeltreppe zur Steinsauna und erfasste sofort, dass außer den Beiden wohl niemand die Sauna betreten hatte.
Ich trat mit einem freundlichen „Hallo“ ein, was von beiden sofort und ebenso freundlich erwidert wurde und setzte mich auf einer der höheren Steinbänke.

Da das Pärchen auf der großen Fläche lag, rutschte ich mit meinem Handtuch ganz nah an die Kante zur Liegefläche und lies mein Gehänge zwischen meinen Beinen runterhängen, damit die Beiden auch was zum Gucken hatten. Genau das taten sie dann auch, sie bekam einen gewaltigen Kicheranfall und flüsterte ihm etwas zu… worauf er nur halblaut sagte: „Ja, dann frag ihn doch!“
Darauf wandte sie sich mir zu, ihren strahlenden, dunklen Augen verrieten ihre Aufregung…“Wird der NOCH größer?“
Ich schmunzelte und sagte herausfordernd: „Ein Bischen…“
Sie kicherte darauf richtig süß und lies noch mal ihren Blick lang auf meinem prallen Schwanz ruhen… ich nutzte dies schamlos aus, führte meine linke Hand an meinen dicken Sack und lies meinen Prügel hin und her pendeln, worauf sie wie gebannt zu starren begann.
Ihren Partner schien die Situation auch nicht unbeeindruckt zu lassen, seine Hand hatte sich zwischen seinen Beinen verloren, aber noch versteckte er das Ergebnis.

Kurz darauf wandte sie sich ihrem Freund zu und sagte laut: „Schaaaatz“, bevor sie ihm wieder etwas zuflüsterte. Wieder laut genug um gehört zu werden, erwiderte er entschlossen: „Na, dann mach doch… hast Du Dir doch gewünscht.“
Diese Wortmeldung wirkte elektrisierend auf mich, ich begann aufreizend langsam meinen Schwanz über die ganze Länge zu massieren und öffnete meine Beine.
Ihre Augen weiteten sich, sie machte ein erschrockenes Geräusch und brachte nochmal ein kurzes, heiseres „Schatz!“ in seine Richtung heraus.
Er sah, worum es ging, grinste nur schadenfroh: „Los, mach ruhig, ich pass auf.“ ,während er aufstand und zur Glastür ging.

Sie stand ebenfalls auf, ihre strahlenden Augen wechselten zwischen meinem dicken Gehänge und meinen Augen. Sie hatte schöne, weiche Brüste, vielleicht Größe C, ihre Nippel standen aufregt und waren schweißbedeckt. „Darf ich ihn anfassen?“
„Ja, natürlich…“ Ihr Blick blieb jetzt unten, sie streckte beide Hände nach dem Prügel aus, umfasste zärtlich Schaft und Sack gleichzeitig… Ihr Mund formte ein O, sie drehte sich zu ihrem Freund und da war es wieder: „Schaahaatz!

Ich musste unvermittelt lachen, sprach ihn meinerseits an: „Sie ist wirklich süß…“
Sie sah mir bei diesen Worten in die Augen, scheinbar wurde Ihr klar, dass ich sie ficken würde, wenn sie so weitermacht. Von meinem Schwanz ablassend, legte Sie sich wieder hin, er schaute fragend: „Was ist los, der tut Dir nichts, ich pass schon auf…“

Mein gutmütigstes Lächeln aufsetzend, legte ich mich zu ihr, mit dem Kopf an ihrem Fußende: „ich lege mich einfach mal hier hin, Du kannst machen, worauf Du Lust hast, ok?“
Meine Beine angezogen und breit gestellt, drehte sie sofort ihren Kopf herüber und begann, meinen Schwanz mit beiden Händen zu streicheln, kneten und massieren.
Ein „Hmmm“ verriet ihren Gefallen an Form und Größe dessen, was ihre Hände bearbeiteten.

Im nächsten Augenblick war Ihr Freund bei ihr, steckte Ihr zwei Finger in die schmatzende Fotze und begann mit schnellen Auf- und Abbewegungen, was sie mit einem „Oi!“ quittierte….“Brasilianerin…“ ging es mir durch den Kopf, im nächsten Moment gab sie ein schrilles Stöhnen von sich, während sie meinen Schwanz immer härter wichste.
Er hielt Ihr den Mund zu, während ich ihre Brust knetend begeistert zusah, wie sie auslief und unter einem zugehaltenem „Hmmmmmm!“ erschlaffte…

Teil 2 folgt bald… 


  • Gefällt mir 2
wuppertal34bi
Geschrieben

hi wollte mit meiner Bekannten auch mal in der Medi Therme saunieren und was erleben

wann biste mal weider da


AndyRandy
Geschrieben

...ich bin gespannt und neugierig auf weiteres


Vonmike
Geschrieben

Schönen guten Tag liebe Sauna und Thermenliebhaber,
Zunächst mal ein Kompliment an den wirklich schön beschriebenen Erlebnissen des Hutmachers und natürlich auch die der Anderen.

Nach diesen frivol beschriebenen Erlebnissen dachte ich mir am Montag, auch einmal gegen 21 Uhr die Lieblingstherme des Hutmachers aufzusuchen. Natürlich habe ich zunächst die gedämpfte und entspannte Stimmung in der halben Dunkelheit auf mich wirken lassen. Siehe da, es waren viele Paare und auch Damen anwesend.

Ich ging also, wie es sich hier gehört, den langen Weg an dem Whirlpool vorbei in Richtung Steinsauna. Oben angekommen lag auf den Liegen direkt neben der Steinsauna schonmal ein älteres Paar, welches sich offensichtlich von mir ertappt fühlte, "er" saß mit einem halbsteifen "Ihr" direkt gegenüber und eine Liege weiter schaute jemand den Beiden wohl genüsslich zu, sein Handtuch lag auf seinem Schoß und beide Hände drunter vergraben. Alle schauten mich mit treuen Rehaugen an. Ich wollte nicht stören, ging weiter... Kurz vor der Salzsauna gleiche Szenerie nur mit einem jüngeren Paar. Mann, was ist denn hier los, dachte ich so bei mir und musste an das Forum hier denken. Es lag eindeutig Erotik in der Luft, die "Karten schienen aber schon gemischt" zu sein.

Nun denn.. Mir fiel ein, zumindest mal einen Blick in die Steinsauna zu werfen. Und es kam, wie es kommen sollte, ein jüngeres Paar fummelte und Knutschte heftigst auf der "warmen Platte". Ich betrat die Sauna mit einem freundlichen Hallo. Die Beiden ließen sich nicht stören. Eine Minute später betrat ein weiterer Herr die Sauna, setzte sich unmittelbar an das Fußende der Beiden, fing an an sich rumzuspielen und beäugte beide. Nach der wilden Fummel und Knutschnummer verließ das Paar lächelnd die Sauna mit dem Hinweis, "ach lass uns mal ins Dampfbad". Das Paar und der Herr verließen als gleich die Sauna. Mein Weg führte nun auch nach unten, zufällig an der Dampfsauna vorbei. Direkt vor der Scheibe (oder dahinter, wie man es nimmt) saß das Paar, wobei sie ihm ordentlich einen wichste... Uups... Aber auch hier hielten sie es offenbar nicht sehr lange aus. Es waren wohl zu wenig Zuschauer da. Denn dann passierte folgendes: das nette Pärchen ging zu dem Kneipp Becken um ein wenig "Wasser zu treten" .. Kenner wissen wo sich das Becken befindet. In der Nähe des Haupteinganges, mit relativ viel Publikumsverkehr. Beide schmissen sich nach kurzer Zeit in das ca. 30cm hohe Wasser umschlungen sich und wollten jetzt so richtig loslegen ... Oh ohh... So völlig ungeniert mitten im Kneipp Becken... Nach 2 Minuten kam sofort eine Angestellte und wies beide darauf hin, die Nummer hier zu unterlassen. Brav gingen sie in den großen Whirlpool, wo es beim angeregten Unterhalten blieb.

Alles in allem muss ich sagen, dass an diesem Abend hier so einiges in der Luft lag und wenn es jemand so richtig drauf anlegen würde, ginge hier sicher sehr viel. Die Ansprache der Angestellten verlief im Übrigen überaus freundlich, was ich so mitbekommen konnte.

Fazit : lohnenswert, falls sich hier jemand wiedererkannt hat, bzw. auch zugegen war, gerne darf hier oder mir geschrieben werden!


  • Gefällt mir 2
Hutmacher36
Geschrieben

Und....weiter geht´s

THERESA und FRANK – Teil 2

… strahlend und außer Atem schaute Sie auf: „Ich muss unbedingt duschen.“ Sagte es, stand auf und verlies die Sauna grinsend, zwei steife, wippende Schwänze im Schlepptau.
Unter der Dusche stellten wir uns gegenseitig vor, Theresa und Frank wollten sich ein wenig erholen, bevor wir die Gelegenheit zur Fortsetzung nutzen wollten.

So trennten wir uns vorerst, ein erregendes Duschen, Baden und Sonnen mit Zeigen und Zuschauen folgte, immer wieder untermalt von Theresas aufreizendem Kichern und Starren.

Zwischendurch beschloss ich, einen Aufguss in der Salzsauna mitzumachen…eine Gruppe aus vier jungen Frauen betrat die Sauna und platzierten sich auf der anderen Seite des Saunaofens, eine recht angeregte Unterhaltung unter ihnen folgte, da der Aufguss-Meister noch auf sich warten lies.
Die Minuten vergingen, die Sauna füllte sich und den Mädels ging offenbar der Gesprächsstoff aus… die Selbstbewußteste und Lauteste von ihnen, eine hübsche, dunkelhaarige und schlanke Frau, die offensichtlich gewohnt war, die Gespräche in der Gruppe zu „moderieren“ oder wenigstens den größten Redeanteil zu haben, lies ihren Blick schweifen und musterte die anwesenden Saunagäste eindringlich… es war eindeutig, dass sie außer sich selbst nichts Sehenswertes hier erwartete…

Also gab ich mich betont frech, schmunzelte sie wohlwollend an, worauf Ihr Blick an mir hängen blieb… und bei einem zweiten Blick zwischen meine Beine erstarrte…
Zweimal versicherte sie sich, das sie richtig geguckt hatte, dann kam, was kommen musste… mit einem breiten Grinsen lud sie nach und nach ihre Freundinnen ein, einen Blick auf meinen dicken Klopper zu werfen, dessen Ausmaße vor meinem weißen Saunatuch hängend selbst im Halbdunkel der Salzsauna deutlich zu sehen waren.
Die Reaktionen waren unterschiedlichst, es wurde getuschelt und gekichert, die Begriffe „Brutto“ und „Netto“ konnte ich gerade so verstehen.
Zwei der Mädels hatten einen Lachflash und hatten selbst während des Aufgusses immer wieder unerklärliche „Grinsausbrüche“, die sich ansteckend auf ihre Freundinnen auswirkten.

Beim späteren Abduschen zeigt sich, dass die „Rädelsführerin“ dann doch ein wenig mit dem Dargebotenen zu kämpfen hatte, sie war letztendlich deutlich verschämter beim Spinksen als ihre Kolleginnen, die unverhohlen ihre Augen an meinem geschwollenen Gehänge festsaugten und ihren Spaß hatten.

Nach diesem erfrischenden Intermezzo machte ich mich auf den Weg ins Außen-Solebecken und legte mich auf den Liegebereich mit Whirlpooldüsen … normalerweise nicht mein Favorit unter den Ruheplätzen, da meine Schwanzspitze auf der Wasseroberfläche umher tanzt, wenn ich ihn nicht zwischen den Beinen einklemme.
10 Minuten hatte ich mit herrlicher Entspannung verbracht, als Theresa und Frank mit vielsagenden Blicken am Solebecken vorbei und durch die Tür zur oberen Etage der Nachbarkuppel schlenderten.
Natürlich lies ich mich nicht lange bitten und folgte den beiden mit großem Abstand über die Empore und sah auf das Säulengeländer gelehnt zu, wie die beiden abermals in der Steinsauna verschwanden. Einen fremden Bademantel auf den Haken registrierend, zögerte ich zunächst… da öffnete sich aber die Tür und der offenbar zum Mantel gehörige, schwergewichtige Mann verlies die Sauna.

Theresa und Franke sahen erleichtert, dass ich der Nächste war, der die Tür zur Sauna öffnete… ich hatte mir die Freiheit herausgenommen, meinen Prügel unter der Saunadusche bereits ein wenig in Stellung zu bringen, was Theresa sogleich einen Hormonstoß verpasste: „Scheiße, der ist noch größer als vorhin!“ entfuhr es ihr, ein kehliges Lachen hinterher schiebend. Derart motiviert setzte ich mich direkt breitbeinig auf die obere Steinbank und begann ungeniert und langsam meinen Schaft vor Theresa zu massieren, welche fasziniert und mit geweiteten Augen zusah. Frank grinste seine Freundin an und fing an, Ihre glatte Muschi mit seiner Hand zu streicheln.
Kurz aus der Trance gerissen, streckte sie ihre Hand nach seinem Schwanz aus und begann ihn zu melken, ohne jedoch ihren Blick von meinem Prügel zu nehmen. Plötzlich machte bei Ihr etwas Klick, sie beugte sich über Frank und saugte und lutschte, was das Zeug hielt. Der packte sofort ihren Kopf und drückte ihren Mund komplett auf seinen Prengel, bis sie gurgelnd aufstöhnte.

Sie blickte kurz zur Tür, offensichtlich machte sie sich Sorgen, jemand möge Zeuge Ihrer Schwanzgeilheit werden… also ging ich grinsend zur Glastür: „Lass Dir ruhig Zeit…“
In dem Moment, als ich durch das Glas schaute, hörte ich hinter mir ein wiederkehrend heftiges, klatschendes Geräusch!
Ich drehte mich um und sah, wie sich Theresa im Rausch auf Franks Schwanz gesetzt hatte und ihren prallen Arsch mit aller Macht immer wieder auf seine Lenden fallen lies….das Ergebnis lies nicht lange auf sich warten, Theresa sprang auf und beugte sich stehend tief nach unten um den spritzenden Frank leer zu saugen….ich lies sofort die Tür eine Tür sein und saugte und leckte an Allem, was sich zwischen ihren auffordernd nach oben gestreckten Arschbacken befand.
Frank packte sie, legte sie ruppig aufs Saunatuch und versenkte wieder seinen Schwanz bis zum Anschlag in ihrem weit geöffneten Mund….ich lies alle Rücksicht fahren, stopfte ihr ansatzlos drei Finger in die Fotze und schüttelte ihr Becken damit kräftig durch….die Reaktion kam prompt und heftig, ein warmer Schwall umfloss meine Hand, während Frank alle Hände voll zu tun hatte, ihren Schrei leise zu halten…

Aber anstatt zusammenzusacken, setzte sie sich dieses Mal mit einem breiten Grinsen abrupt auf, ihre Augen sofort auf meinen großen Schwanz gerichtet, lies ihre Hände den glänzenden Augen folgen und wichste ihn hart und fordernd über die ganze Länge. Ein lang gezogenes, genießerisches „Sim!“ kommentierte den folgenden weißen Schwall, den ich auf ihre Titten schoss und dann auf ihre Oberschenkel tropfte....
…lachend wichste sie mich noch langsam, drehte sich dann aber mit offenem Mund um, als Frank fragte: „Nur Interessehalber: könntest Du Sie damit ficken?“………


  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Wie immer - einfach nur geil. Ich wünschte mir, dabei gewesen zu sein. Als diskret geniessender Zuschauer, der seinen harten "Normalschwanz" bearbeitet. Auf die Fortsetzung bin ich gespannt und gönne Theresa natürlich Deinen prächtigen Riemen.......


×