Jump to content
Frivolchen

Einen Bekannten an die Ehefrau "ranlassen"

Empfohlener Beitrag

Frivolchen
Geschrieben

Die Ehefrau wird im Bekannten- und sogar Verwandtenkreis oft angestarrt.
Ein Freund hat bei einer Party einfach mal gefragt, ob er sie mal anfassen dürfte.
Die Vorstellung war einerseits merkwürdig und andererseits sehr erregend. Der Freund, der sie seit 30 Jahren kennt, möchte sie mal haben.

Wir haben es zugelassen. Er kam zum Kaffee und war mit ihr alleine, da der Zeitpunkt (wenn schon, denn schon) so gewählt wurde, dass der Ehemann arbeiten war.

Es dauerte nur wenige Minuten und er griff in den Ausschnitt.


Macht euch das auch an oder habt ihr ähnliche Erfahrungen???


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Nein, macht mich nicht an.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Frivolchen
Geschrieben

]Nein, macht mich nicht an.



Wird denn deine Frau angestarrt???


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuckoldpaar934
Geschrieben (bearbeitet)

was ist da dran was besonderes müsst Ihr ja wissen einzig der Vorteil ist wenn man sich schon besser kennt ist etwas vertrauen schon da und das ist gut ... nur dann sich trauen ist wieder so ein schritt den nicht jeder machen will ... marina hat auch schon in unserem Bekanntenkreis mit 2 herren und ist ja nicht schlimm ist doch okay wenn meine frau im Bekanntenkreis rumfickt besser als mit fremden ... das ist für frau oft einfacher und wenn der mann diskret ist geniessen kann ohne drüber zu reden und es Euch spass macht ists okay .


bearbeitet von Saarfrau

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
willi146
Geschrieben

Freilich macht einen das an!!!

Und wenn ich euere Bilder so anschau, wie offenherzig die Lady da abgebildet ist, würde wohl jeder normal veranlagte Mann gerne zugreifen.
Wir haben übrigens ähnliche Erfahrungen gemacht. Ein langjähriger Bekanter von uns, hat meine Frau auch schon öffter angebaggert.
Ihr haben seine bewundernden Worte über ihre tollen Brüste auch "gut getan" und darum hat Sie irgendwann auch nicht mehr nein gesagt.
Zuerst hat Er ihre Brüste damals nur unter dem Pulli gestreichelt. (Sie trug an jenem Abend keinen BH.)
Nachdem Sie es eine Weile zugelassen hatte, ist Er mutiger geworden und hat die ganze Pracht "ausgepackt".
War für mich als Ehemann ein geiles, noch nicht gekanntes Vergnügen, den beiden dann zu zusehen.
Wie er sein Gesicht in ihre geilen Titten vergraben hat und anschließen genüßlich an ihren Brustwarzen nuckelte.

War eine neue, tolle Erfahrung und ich denk heute noch gerne daran zurück!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Wir haben es zugelassen. Er kam zum Kaffee und war mit ihr alleine, da der Zeitpunkt (wenn schon, denn schon) so gewählt wurde, dass der Ehemann arbeiten war.
Es dauerte nur wenige Minuten und er griff in den Ausschnitt.



Und dafür macht ihr so einen Riesenaufwand?, ihr eben in die Bluse fassen hätte er auch nach der Party machen können.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Etoileduciel
Geschrieben

@Frivolchen
Die Vorstellung an und für sich hat was. Ich hatte mal eine Situation in der sich ein Dreier entwickelt hat mit meinem Ex und einem seiner Kumpels. Später endete das in der Trennung.

Aber grundsätzlich macht mich der Gedanke schon an. Eventuell noch auf Geheiß des eigenen Freundes/Mannes, unter dem Deckmantel etwaiger BDSM Spiele.

In meiner jetzigen Beziehung kann ich mir das aber nicht vorstellen. Und da ich es auch nicht "brauche" kann ich damit auch leben.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich finde das ist ein gutes Thema
meine frage dazu ist was passiert wenn sowas nicht geplant ist. ?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
PaarHNS
Geschrieben

Einerseits zwar eine interessante Vorstellung wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind.
Andererseits kann das ein ziemliches Dilemma geben wenn besagter Bekannter nicht damit umgehen kann.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das stimmt das sehe ich auch so


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)


Wir haben es zugelassen. Er kam zum Kaffee und war mit ihr alleine, da der Zeitpunkt (wenn schon, denn schon) so gewählt wurde, dass der Ehemann arbeiten war.




Wir ? Er ? Ihr ? DER Eheman ?
Was isn das fürn Durcheinander ? [lu] Edit by Mod Bitte die Wortwahl überdenken[/lu]


bearbeitet von MOD-Lupeg

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

So wie es Willi146 schon beschrieben hat, macht es außer Kranken und Schwulen alle Männer an.
Wenn Man(n) dann auch noch ein Tittenliebhaber ist wird es gefährlich in der Nähe einer solchen Lady zu sein ohne handgreiflich zu werden,man wünsche sich dann so einen Ehemann von Frivolchen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

freunde, bekannte, familienangehörige und kollegen des partners wären für mich tabu sowie auch meine für den partner


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
ricaner
Geschrieben

Auch wenn mir das angeboten werden sollte, würde ich der Partnerin eines Freudes nicht an die Wäsche gehen....

Da wäre mir die Freundschaft zu ihm zu wichtig.....

.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ein klares nein.

in dem punkt trennen wir strikt.für freunde ist die frau absolut tabu und unsere vorlieben gehen den "normalfreunden" auch nichts an.
wenn wir spaß haben wollen,dann grundsätzlich männer welche wir uns so aussuchen und das auch nicht aus der unmittelbaren nähe.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Sachenfantastus
Geschrieben

in Amerika gibt es ein ungeschriebenes Gesetz:

no fuck in the company and family


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
kyter
Geschrieben

Wir sind seit Jahren mit einem Paar befreundet,und machen es gemeinsam und es tut beiden Ehen gut.Keine Eifersucht!einfach eine menge Spass und abwechselung.LG


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Es kommt aber auch auf den bekannten an. Es gibt welche die respektieren, und die, die denken ...hab ich se jetzt endlich gehabt, ist der blöd. Ich würde das nicht tun.....und ev dann damit noch rumpralen. Die einem den dreck untern fingernagel nicht gönnen.

Ich persönlich sage Nein.
Bei uns in der Familie gab es ein beispiel und ich habe es immer mitbekommen wie es jahrzente lang ein problem war.
Am ende war meine mutter mit meinem onkel zusammen....nach 30jahren ehe.

Ich finde das ist ein gutes beispiel, dass aber nicht immer so enden muss


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
kyter
Geschrieben

Das ist das Problem in der Ehe! Es wird zu wenig geredet,und wenn der Schlitten dann nicht mehr so läuft wird sich nach etwas anderem umgeschaut auch im Bekanntenkreis.Wir haben von anfang unserer Ehe an über Wünsche und Neigungen des anderen gesprochen,und eine offene Ehe geführt die jetzt schon 30 Jahre bestand hat,und immer noch spannend und aufregend ist ohne das sich jemand etwas vorzuwerfen hat.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
biversuche-ks
Geschrieben

hmm als frau .. sage ich mal hatten es auch schon das wir FREUNDE hier hatten uns offen über sex unterhalten haben und dann sagten wer wie was gemacht wird ...
mein mann sagte zu dem mann von dem paar ... die e zeigt es dir gleich mal ... los geht zeigs dem mal meinte mein mann .. ja mach

und wir haben gewartet da kam er mit der frau ins zimmer ... nu los ... und kein problem


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
caroblack58
Geschrieben

Man muss das ganze etwas anders sehen.

Der Vermerk, dass, wenn in der Ehe nichts mehr los ist, dann dadurch die Ehe aufgefrischt werden sollte/kann, der ist zwar plausibel unsachlich, aber......

Wir sind Wifesharer, bei uns ist es eine Spielart. Nicht jedermanns Sache. Es ist aus geheimen Gelüsten und einer gehörigen Prise "Verdorbenheit" entstanden. Wenn man Swinger ist, dann geht es "drunter und drüber". Wenn aber der Mann die Partnerin einen anderen Mann überlässt oder sie mit ihm teilt, dann ist es eben das, was einige gern mögen. Es ist eine Spielart. Genauso, wie es eben 100te gibt.
Es ist nicht zu werten, wie jeder einzelne sein Sexualleben gestaltet. Ein "Buhhh" und "IIIHHH", das ist doch nicht unser Niveau, oder?

Meine Vorlieben sind ja nicht nur diese, es gibt so vieles, was man erkunden und erleben kann.
Wir tauschen uns hier darüber aus und sind eben auch über einiges verwundert. Ja, dass darf man, aber nicht werten.

Ich esse auch keine Pfefferkuchen und verdamme darum nicht den Rest der Welt, der es tut.

Caro


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
sveni1971
Geschrieben

Ist es nicht völlig egal ob es ein Bekannter oder ein Fremder ist?

Also bei unseren Erlebnissen zu dritt waren es ausschließlich leute die wir beide gut kennen und es hat super funktioniert. Es ist schon mal ein gewisses "Grundvertrauen" vorhanden und es hat der Freundschaft nicht geschadet.

Für mich war es z. Bsp. sehr erregend mitzuerleben wie sich die Situation mit meinem besten Freund und meiner Frau "zugespitzt" hat, bis wir zu dritt das erste Mal Sex hatten.

Wir sind auch heute noch ohne Sex gut befreundet und das wird sich wohl auch nicht ändern.

Also wir mögen das eher mit Bekannten als völlig Fremden, aber das muss ja jeder selbst wissen und es kann sich ja auch mal ändern, den mit jedem kann man es natürlich auch nicht machen ;-).


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
PaarHNS
Geschrieben

Nun lass es uns mal so sagen, es gehört tatsächlich ein gewisses Grundvertrauen dazu. Aber wenn wir unseren Freundes- und Bekanntenkreis außerhalb der Swingerszene sehen, dann fällt uns niemand ein, der bei einem solchen Spiel mit tun würde.

Und so haben wir die Fragestellung des TE verstanden.

Deshalb wäre hier für uns Skepsis angebracht in wie fern alle Beteiligten damit umgehen könnten.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben



no fuck in the company and family



sehe ich auch so.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Frivolchen
Geschrieben

@ caroblack58


Der Vermerk, dass, wenn in der Ehe nichts mehr los ist, dann dadurch die Ehe aufgefrischt werden sollte/kann, der ist zwar plausibel unsachlich, aber......


Vielen lieben Dank, dass nicht nur wir einige Beiträge als unsachlich empfinden.

Das Thema sollte Spaß machen,die Erfahrungen Anderer lesen lassen, sonst nichts...............


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×