Jump to content
grosseuskirchen

Bekannte aus dem TV Teil IV - Bbc, Dildo und Squirting

Empfohlener Beitrag

grosseuskirchen

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Die High-Society von Köln scheint wohl kein Weiberfastnacht zu feiern, dafür jedoch wilde Sexpartys.

Als ich gestern Abend an dem mit meinem "Freund" vereinbarten Treffpunkt eingetroffen war, wartete bereits eine Limousine auf mich. Nachem mir der Chauffeur die Tür geöffnet hatte,  sah ich meinen Freund im schwarzen Anzug und weißem Marken Hemd bekleidet. Ihm gegenüber saß seine Frau im ultra kurzen Minirock und weißer Desinger Bluse, die mindestens ein Nummer zu klein war. Ihre darunter befindlichen nackten Möpse und schon erregten Nippel, drückten mit Gewalt gegen den Stofffetzen, als ob Sie jeden Moment herausspringen wollten. An den Füßen trug Sie hohe schwarze High-Highls, die perfekt zu einer Pornodarstellerin gepasst hätten. Sie war so etwas von braun gebrannt, dass Sie die letzten Tage nur unter der Sonnenbank verbracht haben muß. Neben ihr saß auf der einen Seite ein junges und sehr hübsches Mädel und auf der anderen Seite eine braunhaarige Frau im Alter von "Madam". Das Girl mit ihrem blonden Pferdeschwanz war mit einem kurzen und engen Leder Hotpant bekleidet, der ihre schlanken Beine noch besser zur Geltung brachten. Ihr bauchfreies Top zeigte ihren durchtrainierten Bauch und oberhalb ihre kleinen runden Brüste.  Die braunhaarige Frau hatte volle (sicherlich aufgespritze) Lippen. Ihr großen runden und braunen Augen passten hervorragend zu ihren gleichfarbigen langen Haare. Sie trug einen kurzen weißen Rock, der genau oberhalb ihrer Knie endete. Ihre Oberbekleidung bestand lediglich aus einem Push-Up BH der ihre schönen und perfekten Brüste hervorhob. Auch Sie war wie Madam braun gebrannt.

Nachdem ich neben meinem "Freund" platzgenommen hatte, schlug seine Frau ihre sexy Beine so langsam und genüsslich übereinander, dass ich direkt auf ihre Venuslippen schauen konnte - Madam trug kein Höschen! Der Chauffeur legte gerade nach dem losfahren den zweiten Gang ein, als das junge Girl vor meinem "Freund" niederkniete, ihm ratzfatz den Reißverschluss der Hose aufmachte und seinen schon erregten Penis in die Hände nahm. Sie schaltete den Knüppel, anders als der Chauffeur, jedoch in kurzen und schnellen Intervallen in den sechsten Gang. Hiervon vermutlich inspirit, öffnete die Braunhaarige meine Hose, zog mein bestes Stück heraus und drückte ihn zwischen ihre Brüste, bevor sie ihn anschließend mit ihren vollen Lippen umschlang. Madam saß mit einem Glas Champagner zwischen den beiden Frauen und schaute nur zu, bis ihre rechte Hand zwischen ihren Schenkeln verschwand. Sie stöhnte nur kurz auf, als sich ihre Finger in ihre Möse bohrten. Nachdem mein "Freund" gerade abgespritzt hatte, nahm Madam sich den Kopf des jungen Girls und schob deren Zunge gegen ihre feuchte Möse. Bei der wilden Leckerei des Girls hatte ich einen fantastischen Blick auf ihren super geilen Knackarsch. Madam und ich kamen fast zeitgleich zum Höhepunkt, wobei die Braunhaarige mein bestes Stück noch schön sauber abgeleckt hat. Nachdem ich gerade wieder meine Hose zu hatte, hielt die Limousine in einem noblen Vorort von Köln vor einer großen Villa an.

An der Eingangstür der Villa wurden wir von einer nur mit einem String bekleideten Schwarzen empfangen, deren muskulöser Körper glänzte, da sie sich vermutlich mit Öl eingeschmiert hat. Mit ihrem geilen Hintern und großen Brüsten konnte sie bestimmt Nüsse knacken. Nachdem Sie uns mit einem bezauberten Lächeln ihre perfekten weißen Zähne gezeigt hatte, führte Sie uns zum Villeninhaber  und Veranstalter der Party. Dieser begrüßte uns und nahm meinen "Freund" direkt zur Seite. Er deutete mit seinem Kopf in den hinteren Bereich des riesen großen Wohnzimmers, wo ein großer muskulöser Schwarzer in einem String stand. Schon von weitem konnte man seinen wahnsinnigen bbc erahnen. Nachdem unser junges Girl mit einem ca. 60 jährigen und unsere Braunhaarige mit einem ca. 25  jährigen verschwunden waren, sahen Madam und ich, in einer Gruppe weitere Partygäst,  auch das junge und natürliche Girl von unserer zweiten Party. Sie lächelte Madam nur spöttisch an (oder aus) , worauf Madam ihr einen eiskalten Blick zu warf. Man sah Madam an, dass sie innerlich noch immer vor Wut kochte, dass das junge Mädel  sie  bei der damaligen Party  derart sexuell gedemütigt hat, als ein Typ mit xxl-Schwanz Madam den süßen dicken Hintern zerstört hat (siehe meinen 1. Teil  "Die Bekannte aus dem TV").  Unsere "Empfangsdame" schien auch etwas bemerkt zu haben, da Sie uns in die entgegengesetzte Richtung brachte, wo mein "Freund" sich auf einer Matratze kniete und seinen Hintern zur Zimmerdecke hochstreckte. Neben ihm zog der Schwarze von eben seinen String aus. Wie ich vermutet hatte, verfügte er über einen mega bbc der schon halb erregt eine wahnsinnige größe  hatte. Er zog sich einen Penisring an, stellte sich über  meinen Freund und ballerte seinen nun voll erregten Knüppel in den A***** meines "Freundes". Dieser jaulte auf, als "Blackman" ihn zum vierten Mal in den Anus gef***** hatte. Nachdem nächsten Stoß fiel mein "Freund" nur noch wie ein nasser Sack auf die Matraze, wobei er sich dabei auch noch (durch sein eigenes Gewicht)  seinen erregten Freund einquetschte. Madam grinste nur  und ließ sich, direkt vor ihrem Mann, von der Schwarzen mit einem Dildo in die Muschi f*******. Da nun auch Madam beschäftigt war, durft ich mich mit "unserem" jungen Mädel aus der Limousine vergügen. Ich glaube, sie bevorzugt in ihrer Freizeit auch den Reitsport. Wie sie auf mir geritten ist war einfach nur traumhaft und unbschreiblich geil. Anschließend durfte ich noch in ihren einzigartigen knackigen Hintern eindringen. Als ich  gerade abspritzen  wollte,  dreht sie sich herum und nahm meinen Orgasmus mit ihrem Mund  auf.

Zur kleinen Stärkung brauchte ich einen Drink. An der Bar stand auch Madam mit einem Glas Champagner und dem bbc-Typen. Sie säuselte ihm ins Ohr, dass er sie vögeln sollte. Mir schwahnte schon Böses, da ich das Ergebnis eines derartigen Vorhabens von ihr (xxl-Schwanz vs Madam) ja schon live miterlebt hatte (siehe auch Teil 1). Madam lächelte mich nur an, hakte sich bei mir und den Typen ein und gingen zu einer freien Matratze. Dort angekommen, rieß Sie sich zu erst Ihre Designer Bluse vom Körper um sich anschließend ihres Minirockes zu entledigen. Bevor Mister bbc seinen Slip ausziehen konnte, hatte sie das bereits für ihn erledigt. Zu meiner Überraschung zog sie mir plötzlich die Beine weg, so dass ich auf meinen Knien landete. Sie nahm mein Gesicht in ihre Hände und drückte meinen Mund auf den Knüppel des Typen. Der drückte mir seine riesige Python derartig in den Rachen, dass ich dachte er haut mir meine Mandeln und Polypen aus dem Hals. Zugegeben, es war schon ein sexuelles Erlebnis, ein derartiges Exemplar im Mund zu haben. Es dauerte jedoch nicht lange und Madam zog ihm den Knüppel heraus und verpaßte ihm einen blowjob. Anschließend setzte sie sich auf ihn und reitete auf ihm wie eine Wilde herum. Madam muß entweder im Traingslager gewesen sein, ihre Möse gedehnt oder eine harte Droge genommen haben.  Wo sie damals noch aufgschriehen hat, stöhnte sie nur noch vergnügt vor sich hin. Der schwarze Muskeltyp schwitzte und keuchte wie nach einem Marathonlauf. Als ihm fast sein Penisring geplatzt wäre, schob er Madam von sich und drückte seinen  Monsteschwanz in den Anus der knienden Madam. Diese quickte Vergnügt auf und hielt den Stößen des bbc stand. Noch bevor sie zum Höhepunkt kommen konnte, mußte der schwarze Adonis aufhören, da er sich seinen Knüppel an Madams feuchter Möse und Anus wundgescheuert hatte. Er lag nun mit schmerzverzertem und zerstörten bbc auf der Matratze. Seine schwarze Perle von Empfangsdame kam ihm zur Hilfe und trieb Madam mit einem Dildo zum Höhepunkt. 

Direkt als sie fertig war, zog sie der Schwarzen den Umschnalldildo aus und legte sich diesen an.  Auf ihren wahnsinnigen High-Highls stöckelte sie zu der Gruppe, wo sich auch das junge Mädel von Party 2 befand. Sie schubste den Freund des Mädels, der gerade deren Hintern bearbeitete, von ihr weg. Als der Freund protestierte, wurde er vom Villenbesitzer festgehalten und anschließend von der schwarzen "Empfangsdame" herausgeführt. Madam schob den Dildo mit voller Kraft in den Anus des Mädels, die jedoch nur leise aufstöhnte. Madam hielt den Hintern des Mädels fest und legte ihr gesamtes Körpergewicht in ihre nächsten 2-3 Stößen, bevor das junge Girl völlig entkräftet auf die Matraze viel. Madam drehte das  Mädel herum und zog sich den Dildo aus. Sie stellte sich mit ihrer triefenden Möse über das Gesicht des Mädels und fingerte so lange darin herum, dass sie auf das Gesicht des Mädels squirte. Nachdem Sie auch den letzten Tropfen herausgespritzt hatte, ließ sie das Mädel winselnd liegen. Sie ließ sich von der schwarzen "Empfangsdame" ihre Klamotten bringen, zog sich an und ging ohne ein Wort zusagen aus der Villa, wo ein Taxi auf sie wartete.

Nachdem ich mit "meinen" zwei restlichen Mädels "meinen" Freund, der immer noch auf der Matraze lag, eingesammelt hatte und der Chauffeur uns zu seiner Zweitwohnung über den Dächern von Köln (siehe Teil 3 "Der Hausbesuch") gebracht hatte, schloß ich die Tür der Wohnung mit seinem Schlüssel leise auf. Zu meiner Überraschung stand Madam mit einem schwarzen Hauch von nichts und ihren High-Highls vor uns. Wir brachten ihren Mann ins Bett, bevor Sie sich von ihrer braunhaarigen Freundin zweimal zum Höhepunkt hat fisten lassen. Ich durfte nochmals die Hotpants der süßen kleinen Blonden ausziehen und in ihren Hintern eindringen. Nachdem ich jetzt auch körperlich fertig war, wollte Madam noch unbedingt von mir gelegt werden. Erneute durfte ich den erregenden Duft und Geschmak ihrer feuchten Möse schmecken, bevor Sie zum Höhepunkt kam und mir ihre freigesetzte Flüssigkeit in den Mund spritzte. Ich habe wirklich keine Ahnung, wo die die ganze Kondition her hat. Den anschließend hockte sie sich noch auf ihre braunhaarige Freundin und rieb ihre Muschi so lange an der ihrer Freundin, bis diese völlig erschöpft auf den Rücken fiel und auf dem Boden liegen blieb.

Madam brachte die junge süße Blonde und mich noch zur Tür und verabschiedete uns beide mit einem Zungenkuss. Ich habe das Mädel noch zu einem Drink eingeladen. Hierbei haben wir unsere Handy-Nummern ausgetauscht. Ich war aber froh, dass ich anschließend mit dem Taxi alleine nach Hause gefahren bin, da  ich dort völlig erschöpft ins Bett gefallen bin. 

Ich hoffe nur, dass es meinem "Freund"  (dem "feinen" Herren) bald wieder besser geht, da ich auf derartige Privatpartys sicherlich ohne seine Beziehungen nicht alleine hin kommen würde.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

bitte weiter, herrlich versaut

×