Jump to content
Nylonfan12345

Mal ne ganz bescheuerte (Um-)frage an die "gebundenen"

Empfohlener Beitrag

Marley89
Geschrieben

Es gibt so viele verschiedene Gründe dafür.

Der eine stimmt bei 1 zu der andere bei 2 usw.

Im großen und ganzen versuchst du eine antwort zu finden mit der du dich am ehesten identifizieren kannst. Da ist nichts schlimmes dabei und völlig menschlich. Wer jetzt darauf rum hackt oder sonst versucht iwelche Fehler  (manchen sogar ihr hobby) zu finden der hat den Sinn eines Forums irgendwie nicht verstanden.

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Wenn Mann in der eignen Beziehung seine Sehnsüchte nicht (mehr) erfüllt bekommt schaut Mann auch nach außerhalb.

  • Gefällt mir 2
Andre521
Geschrieben

Warum, weshalb..... einfach spass haben. Man kann auch mit einer flasche bier vor dem fernseher einschlafen, ist auch spass. 

Geschrieben

Es ist die Lust auf fremde Haut. Das Abenteuer und auch ein wenig Aufregung zu erleben! Zuhause fehl nichts beim Sex, er ist geil und eingespielt. Es ist rein das fremde ! Aber nicht nur der Sex, sondern überhaupt eine fremde Frau kennen zu lernen. Ich schreibe mir auch gerne, oder gehe mit einer Frau einen Kaffee trinken. Ich kann mir auch eine Freundschaft zu einer Frau vorstellen, wo es kein Sex gibt. Also ich bin nicht nur zum poppen hier!

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

zu 1: nein

zu 2: ja

zu 2a: weiß nicht

zu 2b: vermutlich ja

zu 3: nein

Ich vermute es geht hier vielen so, dass sie eigentlich gebunden sind aber trotzdem Single...

  • Gefällt mir 3
Massage_Fan
Geschrieben

Hallo, berechtigte Fragen und total einfachen Antworten: 1. ist bei jeder/jedem anders... 2. ist bei jeder/jedem anders... 2a ist bei jeder/jedem anders... 2b ist bei jeder/jedem anders... 3. ist bei jeder/jedem anders... ;-)

  • Gefällt mir 2
fremdehaut1971
Geschrieben

So viele Fragen, da bin ich raus😂

moonchilds
Geschrieben

Wir sind als Paar hier. Unsere Beweggründe sind einfach neue sexuelle Spielarten kennenzulernen. Jeder Mensch ist anders, empfindet anders und praktiziert auch anders. Es ist nicht einfach nur "Schwanz in Schnecke". Ohne die Swingerei wär mein Mann nie auf sein Bi-Interesse gekommen und ich wüsste vielleicht nicht das ich stockhetero bin aber manchmal auch auf einen Mann mehr Lust hab. Dazu kommt das mein Mann es sogar anregt wenn wir zu mehreren zugange sind. Das sind alles Neigungen und Phantasien wo wir niemals ohne die Swingerei darauf gekommen wären. Es ist jedoch auch so das wir darüber hinaus genau wissenbwas wir aneinander haben. Sowas geht alles nur mit Vertrauen,und das ist nunmal auch Grundlage von Beziehungen. 

  • Gefällt mir 4
SevenSinsXL
Geschrieben

Ich nehme 4. Weil ich hier nichts suche, es aber hier oft recht unterhaltsam finde.

  • Gefällt mir 5
berlin_er44
Geschrieben

...... schreibt das Singleprofil was schon lange dabei ist und der Nick schon Bände spricht..wie alt bist du denn? 28? Willst dich jetzt von deiber Schwester trennen oder Frau. Wenn jemand nach 27 Jahren Beziehung hier im Forum so verdebbeligte Fragen stellt...Herrje..

 

  • Gefällt mir 1
thx-1138
Geschrieben

Seltsam, aber so steht es geschrieben.

Geschrieben

👎

  • Gefällt mir 1
sign
Geschrieben

ungewertet ist ein jahr nicht kurz aber seis drum... wenn der/die partner/in neigungen nicht teilt, könnte man sagen das es zwar moralisch (nach allgemein geltenden gesichtspunkten) verwerflich aber verständlich ist. dazu kommt der reiz des neuen und unbekannten.

Geschrieben

Geiles Thema!!! Fangen wir an... 1: Ist es das grundlegende Bedürfnis mehrere Partner (Abwechslung) zu haben ? -Ja, bei mir schon. 2: Ist es Unzufriedenheit (unbefriedigt) in der Beziehung ? -zunächst: der Sex mit meiner Frau ist nach wie vor der Beste;-) Könnte nur etwas öfter sein... 2a: Ist das dann ne Lösung? Fremdpoppen und laufen lassen ? Macht das glücklich ? -Ja, es ist eine Lösung, wenn auch nicht die beste. Und nein, viele Affären machen auch nicht glücklich. Trotzdem würde mir persönlich mit nur einem Partner die Abwechslung fehlen. 2b: Oder wünscht man sich eigentlich, mit seiner Partnerin / seinem Partner glücklich zu sein, sieht nur keine andere Möglichkeit um nicht durchzudrehen, weil man nicht auf einen Nenner kommt und einen die Verflochtenheit die Beziehung aufrecht erhalten lässt ? -wer wünscht sich nicht mit seinem Partner glücklich zu sein?!? Und: in welcher Beziehung gibt es keine verflochtenen Probleme?!? 3: Ist es die Idee der freien Liebe ? -Bei mir schon. Mit Eifersucht oder Besitzdenken über Menschen kann ich so rein garnix anfangen. Lieber TE: Alles nur meine persönliche Erfahrung/Meinung. Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen...

  • Gefällt mir 1
sapphire01
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Nylonfan12345:

2b: Oder wünscht man sich eigentlich, mit seiner Partnerin / seinem Partner  glücklich zu sein, sieht nur keine andere Möglichkeit um nicht durchzudrehen, weil man nicht auf einen Nenner kommt und einen die Verflochtenheit die Beziehung aufrecht erhalten lässt ?

Ich bin davon überzeugt dass wenn man eine andere "passende" Partnerin findet wird es nach Jahren wieder alles beim altem sein. Sprich ich kann mir keine Frau vorstellen die nach Jahren des Zusammensein immer noch genauso oft will wie der Mann. Jetzt kommen hier bestimmt paar Einzellfähle die das Gegenteil behaupten würden aber es sind wohl die Ausnahmen

OneNo
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb importantKiss:

Der Mensch ist grundsätzlich kein monogames Lebewesen... Dass viele es so leben oder wünschen, ist ein Konstrukt der Gesellschaft... Aber es gibt Kulturen, in denen die Gesellschaft das nicht so sieht und dementsprechend auch anders auslebt.

Ist es nicht toll, wenn man sich die Welt so macht, wie man sie haben will, und sich daher alles zurechtbiegt, damit es für einen selbst zu passen scheint?

Drehen wir das Ganze doch einmal um:

Der Mensch ist grundsätzlich ein monogames Lebewesen. Daß so viele dies leben und leben möchten (denen weder ein Bürgermeister, Staatspräsident oder ein Priester hineinredet und es ihnen so eingeimpft hat - kann mich an keinen Unterricht erinnern, der das Thema "Du mußt nur mit einer Person bis ans Ende Deiner Tage zusammenleben!" erinnern - Du etwa?), beweist dies. Aber es gibt Kulturen, die leben polygam, da es ein Konstrukt ihrer Gesellschaft ist.

Und nun? Wer hat nun den Preis des schönsten Utopias gewonnen?

Betrachte Dir einmal die Familienstruktur (nicht gesellschaftlich, sondern sozio-biologisch) des Homo Sapiens und die Dauer, die es braucht, bis der Nachwuchs voll ausgereift ist, und überlege Dir dann noch einmal, ob Du Deine These des naturbedingten Polygamisten ernsthaft so stehenlassen möchtest und kannst.

Suche keine Ausreden dafür, daß Du polygam leben willst. Mach es und gut ist. Aber die These der gesellschaftlichen Indoktrination, gegen die sich die Genetik auflehnt, ist an der Stelle nichts, was auch nur im Ansatz sinnvoll ist und einer näheren Betrachtung standhält.

Womit ich beim Thema wäre: Wäre ich gebunden, wäre ich nicht hier. Mein Bier und mein Problem, das auf meiner eigenen freien Entscheidung fußt, die mir niemand aufgezwungen hat, da ich mich dabei wohler fühle - wie es mit allen Dingen ist, die man allgemeinhin als "Geschmack" bezeichnet und einfach eine Vorliebe darstellt. So, wie es für andere das Fremdgehen oder die Polygamie an sich ist. Kein Grund, Darwin mit ins Boot holen zu wollen - das käme bereits Nekrophilie gleich.

bearbeitet von OneNo
  • Gefällt mir 4
Geschrieben

von den fragen her bin ich nicht wirklich gemeint.

ich war single ,als ich mich hier angemeldet habe.

zu eins:nein,hatte nie die intention wechselnde partner zu haben.

zu zwei:ich war single und lehne grundsätzlich fremdgehen ab.ich gehe nicht fremd und bin auch kein komplize beim fremdgehen.

zu zwei b:nein,nein und ich bin überzeugt,das es nicht glücklich macht.

zu zwei b:ich kann nur mit meiner partnerin  glücklich sein,deshalb ist fremdgehen keine option für mich.

zu drei:fremdgehen ist keine freie liebe.es ist und bleibt betrug.wenn ein single sich so auslebt,ist es etwas anderes.dann mag der eine oder andere es als freie liebe bezeichnen.

allgemein hatte ich nie etwas anderes als eine tiefe freundschaft plus gesucht.gefunden habe ich eine liebe,die ich nicht gesucht habe,aber dennoch erkennen und annehmen konnte.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden, schrieb sapphire01:

Ich bin davon überzeugt dass wenn man eine andere "passende" Partnerin findet wird es nach Jahren wieder alles beim altem sein. Sprich ich kann mir keine Frau vorstellen die nach Jahren des Zusammensein immer noch genauso oft will wie der Mann. Jetzt kommen hier bestimmt paar Einzellfähle die das Gegenteil behaupten würden aber es sind wohl die Ausnahmen

Wie man sich so seine Überzeugung einreden kann, ist schon faszinierend ;)

 

Damit geben Menschen zu, "Schuld" am Anderen zu manifestieren und sehen sich selber nicht.

Daraus zu folgern, dann keiner Partnerschaft mehr eingehen zu ...können...ist das nicht schon aktive Verweigerung vor sich selber?

 

Wenn Du die Frau dann triffst, denkst Du eh anders...garantiere ich Dir....ich habe da Erfahrung ;)

 

TE...jep...da sind leider viele Dinge nicht stimmig....

 

 

bearbeitet von gruen99
rs
×