Jump to content

Was finden Frauen an "50 Shades of Grey" so toll

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Jetzt kommt bald dieser Film ins Kino und man merkt wieder, dass viele Frauen deswegen völlig aus dem Häuschen sind. Auch meine Frau hat alle Bücher begeistert gelesen und kann den Film kaum erwarten. Der Höhepunkt war, als ich ihr einmal beim Vorspiel eine Passage aus dem Buch vorlesen musste. Das hat sie total erregt.

Inzwischen haben wir natürlich auch die Feder, Handschellen, Öl und selbstverständlich auch die silberne Krawatte aus dem "50 Shades of Grey"-Sortiment zuhause. War alles auch nicht gerade das günstigste Zeug. Aber hey, das gilt ja schließlich auch schon als Markenprodukt. Klar, komme auch ich auf meine Kosten, wenn ich meine Frau fesseln und etwas härter anpacken darf, bzw. ich mit ihr anstellen kann, was ich möchte, während sie mir völlig ausgeliefert ist.

Ich verstehe aber trotzdem diesen Hype nicht. Meine Frau war vor diesen Büchern nie so submissiv wie nun. Ist das bei anderen Frauen auch so? Aber warum?

Ich habe auch versucht, die Bücher zu lesen. Aber bereits nach ein paar Seiten vergeht mir die Lust. Finde es auch nicht gerade gut geschrieben. Aber wieso spricht es gerade die Frauen an?

Steckt da vielleicht eine subtile submissive Grundveranlagung der Frauen verbunden mit der offenbaren Sehnsucht nach Simplizität ("Groschenroman-Romantik") dahinter?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Nein Frauen wollen Beachtung, und wenn ein Dom die Sub führt so schenkt er ihr die volle Beachtung und führt sie langsam zur vollen Befriedigung. Männer sind eher Hauruck eine gute Session dauert locker zwei bis drei Stunden-= 2-3 Stunden Beachtung.
Das nächste ist das bei der Sub eine Spannung aufgebaut wird in der sie dem Dom voll vertrauen muss. Spannung durch Schmerz Psychischen Druck und steigensder Lust. Die Spannung endet in der Befriedigung Lob und Zärtlichkeit. Das wichtigste ist zum Schluss ihr zu zeigen " Die Annerkennung ihrer Leistung des Ertragens".


bearbeitet von Sapis

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

Ich glaube, dass diese Buchserie (in Amerkka als Mommy-Porn bezeichnet) vielen Frauen erst die Augen geöffnet hat, dass es anderes als 0815.Sex gibt..... und dass BDSM nicht nur "sinnloses Verhauen" bedeutet.

Meine Persönliche Meinug ist, dass in jedem von uns dominante und submissive Komponenten stecken, die nicht zu jeder <Zeit gleich stark ausgeprägt ind...

Die Verbreitung von 50 Shades of Grey und seine gesellschaftliche Akzeptanz (das wurde ja nicht heimlich wie die Geschichte der O gelesen) haben bei vielen Frauen eine Experimentierphase ausgelöst....weil es ja "in" ist...
Schatz, die Lehrerin unseres Sohnes hat das auch gelesen.....

Ich fand es langweilig.....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Liebegesucht001
Geschrieben

kann ich erst sagen wenn ich den Film am 14.2 gesehen habe
denn es geht im Prinzip mehr um Erotik im Film
nicht ums "Arsch versohlen"


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
FKöln
Geschrieben

Meine Persönliche Meinung ist, dass in jedem von uns dominante und submissive Komponenten stecken, die nicht zu jeder &ltZeit gleich stark ausgeprägt sind...



Fast exakt meine Meinung. Die Neigungen sind stets vorhanden, das Problem ist bei vielen nur, dass sie nicht freigelegt werden und dass sie von äußeren Einflüssen verdrängt werden. Mal abgesehen davon, dass viele nicht soweit kommen, sich überhaupt mit ihren Neigungen beschäftigen zu können.

Ich fand es langweilig.....



Absolut. Verglichen mit der Autowelt (naja, bin halt ein Mann) ist FSoG der Trabbi unter den Möglichkeiten, die BDSM bietet.

(Womit ich nichts gegen den Trabbi gesagt haben will...)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich denke gar nicht daran, diesen Kitsch zu lesen und der Film interessiert mich genau so wenig. Mich nervt es eher, dass nun schon wieder dieser Hype losgeht.

Meiner Meinung nach hat die Welt eher viel zu viele Geschichten nach dem Motto "Aschenputtel trifft Traumprinzen".


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
BlaueDornen
Geschrieben

Allen Kritikern zum Trotz...ich werde mir den Film anschauen.

Was Frauen so toll finden.....muss jede selbst für sich entscheiden.

Ist doch egal, es ist eben irgendwie eine Love Story, bei der es härter zur Sache geht...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Absolut nichts. Ich habe die Bücher von einer Freundin geliehen. Die Bücher sind eine seicht-erotische Unterhaltung für prüde Mauerblümchen. Gespickt mit dem üblichen Aschenputtel-Prinzip.

Ich finde es ehrlich gesagt sehr erschreckend wie anspruchslos die Damenwelt in Sachen Unterhaltung ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Amohoro
Geschrieben

Vielleicht weil Frauen mitbekommen haben, dass es sich dabei NICHT um einen Erotikroman aus dem BDSM-Bereich mit romantischen Ansätzen handelt, sondern eher um ein romantisches Schriftstück mit verklärt betrachteten Ansätzen aus dem BDSM mit einer Frau als "Heldin"?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mondkusss
Geschrieben

ich habe es problemlos geschafft, auf das buch zu verzichten...
und seit ich vergangenes WE in einer illustrierten, die bilder der protagonisten gesehen habe,
weiss ich, dass ich es mit dem film genauso halte...nichtssagende, blasse, langweilige typen

der hype ums buch, den ich bei meinen kolleginnen hautnah miterleben durfte, war mehr als genug...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Knutschegern
Geschrieben

Ich denke gar nicht daran, diesen Kitsch zu lesen und der Film interessiert mich genau so wenig.



Geht mir auch so.
Ich fand schon die wenigen Passagen, die ich mal im Netz gelesen habe, so langweilig, dass ich mir mehr davon wirklich nicht antun möchte.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

50 Shades of Grey als Erotikknaller zu hypen ist genauso als würde man "Hägar der Schreckliche" den Marvel-Comics zuordnen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

An den Eröffner

Und ich verstehe den Hype z.B. um den Weicheiersprot Fußball nicht, da wird gejubelt, gestöhnt und gestritten, da sind Männer begeistert dabei, investieren massig Geld in Fanartikel und flippen regelrecht aus wenn der Ball ins Tor geht ect.

es ist einfach so wie es ist, Begeisterung für etwas hat keine Erklärung nötig.

Muss es auch nicht.


Absolut nichts. Ich habe die Bücher von einer Freundin geliehen. Die Bücher sind eine seicht-erotische Unterhaltung für prüde Mauerblümchen. Gespickt mit dem üblichen Aschenputtel-Prinzip.



lach....so so und du liest nur hoch anspruchsvolle Literatur, nie was einfach so zum Unterhalten ist...klar glaub ich dir aufs Wort

und ich bin alles andere als prüde und ein Mauerblümchen


bearbeitet von winternick

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

evtl bin ich ja keine normale frau...
ist auch nicht besser als fußball und fussball langweilt mich.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
FKöln
Geschrieben

Was ist schon eine "normale Frau"? (ich mache jetzt nicht den Fehler und frage, ob das eine das andere nicht ausschließt *g*)

Die Bücher haben ihren Erfolg und der ist sicher auch irgendwo gerechtfertigt. Über Geschmack lässt sich nicht streiten, ich setze ja auch nicht voraus, dass meine Lektüre Begeisterungsstürme hervorruft.

Auf jeden Fall sollte man FSoG anrechnen, dass diese Reihe bei vielen Frauen ein Nachdenken über die eigenen Neigungen angestoßen und bei der ein oder anderen auch zu einer Befreiung geführt hat. Auch wenn ich nicht unbedingt ein Fan von solchem Disney-BDSM bin, ist das doch auch etwas wert.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
weißelilie16
Geschrieben

Nachdem ganz viele meiner Bekannten die Bücher ganz toll fanden und in regelrechte Begeisterungsstürme verfallen sind, habe ich Band1 angefangen zu lesen, es aber ganz schnell wieder aus der Hand gelegt, weil es mich ermüdet hat. Außerdem ist es auch noch schlecht geschrieben. Mein Fazit...nix für mich...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und ich bin der Meinung, dass das Buch einfach nur vorgekauter Mainstream-Brei ist, der ein in der breiten Masse sehr "prickelndes" und "aufregendes" Thema behandelt.

Für die Masse geschrieben, von Bücherketten gepusht und von der Masse gelesen. Dazu ein gefälliger Titel und schon geht das Ding richtig ab. Das nicht nur die New York Times das Ding als "best selling mommy porn" bezeichnet hat, sagt eigentlich schon genug über das Buch aus.

Ganz abgesehen davon gab es schon oft derlei Versuche, das vornehmlich weibliche Publikum vor die Mattscheibe zu bekommen, gutes Beispiel ist die Lachnummer von Roland Reber aus 2006, 24/7-The Passion of Life.

Schlichtweg lächerlichste Zeitverschwendunng...aber auch die macht die Welt der Literatur ein Stück weit bunter.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Dieser Roman hatte deshalb so einen riesen Erfolg, weil er eben den breit gefächerten Geschmack der Frauenwelt wiederspiegelt, sich mal so richtig begehrt und "genommen" zu fühlen... Mainstream halt; völlig "normal" und "gesund".

Und genau daran erkennt man, das der Inhalt nichts mit tatsächlichem Sadomasochismus zu tun hat, der eben einvernehmliche, aber doch tatsächliche Gewalt bedeutet.

Was nun "Dominanz" und "Submission" betrifft. Ja sicher k ö n n t e diese Romanserie deiner Kleinen ihre tatsächliche Neigung zu devotem Verhalten bewusst gemacht haben.
Genauso wie "9 1/2 Wochen" vor dreissig Jahren anderen Frauen vielleicht den Anstoss gab, sich dann langfristig in der BDSM-"Szene" wiederzufinden.
"Viele Wege führen nach Rom."

Wenn du TE also wissen möchtest, ob sie tatsächlich submissiv geneigt ist, dann legt das olle Buch als "Vorlage" weg und agiere DU mal so, wie du tatsächlich fühlst und schreibt Eure eigene Geschichte.
Du schriebst ja, das es dir gefällt endlich mal das mit ihr zu tun, was DU willst.

Have Fun.


bearbeitet von exanimis

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
weißelilie16
Geschrieben

...aber auch die macht die Welt der Literatur ein Stück weit bunter.


Sehen wir es doch mal von der positiven Seite. Endlich haben mal wieder einige Leute gelesen die es sonst nicht tun.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Der war gut....die hätten aber nicht gelesen, wenn der Film vor dem Buch rausgekommen wär...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
caroblack58
Geschrieben

ICH habe mich wacker durch alle 3 Bände geschlagen und ......

Die Bücher gehen sowas am tatsächlichen SM vorbei. Die Autorin hat ja auch zugegeben, dass sie die Techniken alle nur angelesen hat. Das ist, als wenn der Blinde von der Farbe erzählt.....

Als Bibliothekarin musst ich schon ganz anderen M.... lesen, nur um mitzureden.
Es ist und bleibt eine Schnulze, also Trivialliteratur mir einem Hauch von Erotik.

In meiner privaten Bibliothek ist ein ein gefragter Posten und ich muss immer wieder aufschreiben, wer welchen Teil ausgeliehen hat.

Aber für Kenner der Materie absoluter Nonsens.

Caro


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die Bücher gehen sowas am tatsächlichen SM vorbei. Die Autorin hat ja auch zugegeben, dass sie die Techniken alle nur angelesen hat. Das ist, als wenn der Blinde von der Farbe erzählt.....




Das ist ja auch an und für sich gar kein Problem. Literatur hat ja nicht automatisch den Anspruch auf "Realitätsnähe", sondern darf gerne fiktiv sein.
Hat Karl May auch nicht anders gemacht, sondern nur "Angelesenes" wiedergegeben und mit Fantasie erweitert und ausgeschmückt.
Mega Plakativ und voller Dogmen seine "Western".

War ebenfalls supererfolgreich, sein "Winnetou". ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe es nicht gelesen.
Werde mir den Film auch nicht ansehen.


Wie stehen die Chancen SO EINEN PRINZEN zu finden ???
Wenn die bei etwa 99,9% liegen, dann LESE ich alle drei Bänder UND gehe auch ins Kino


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
weißelilie16
Geschrieben

Wie stehen die Chancen SO EINEN PRINZEN zu finden ???


Nun ja...es ist ja auch nur eine Geschichte. Wenn ich mich bei jedem Buch fragen würde, wie hoch die Chancen stehen, dass ich die Erlebnisse der Protagonisten selbst erlebe, dann dürfte ich gar nicht mehr lesen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×