Jump to content
SinnlicheXXL

Libidoverlust

Empfohlener Beitrag

SinnlicheXXL
Geschrieben

Nachdem in dem anderen Thread, wo sich ein Mann beklagt, dass seine Partnerin seit sie 50 ist keine Lust mehr hätte, (http://www.poppen.de/forum/t-2933700-warum-haben-frauen-uber-50-keine-lust-mehrbeziehungskiller?page=2) immer wieder Unterstellungen kommen, dass es doch an ihm selbst liegen müsse, will ich einfach mal meine Erfahrungen darstellen und würde mich auch freuen, wenn andere User ihre Erfahrungen/Sichtweisen einbringen.

Eigentlich war ich immer eine sehr lustvolle Frau, die Sex sehr genießen konnte. Mit 47 fing es plötzlich an, dass ich immer häufiger keine Lust mehr hatte. Ich sagte Dates ab oder merkte auch mal mitten beim (an sich guten) Sex, dass ich hoffte, er würde endlich kommen. Nach einigen Monaten gab sich das und ich konnte Sex wieder genießen. Dann hatte ich irgendwann die nächste Phase ohne Libido, die auch wieder verschwand. Seit Oktober ist es aber noch mal anders: Sex interessiert mich einfach nicht mehr, auch nicht mit mir selbst!

Bei mir ist es so, dass ich eine Östrogendominanz habe, sprich zu viel Östrogen in Relation zum Progesteron. Anscheinend führt das (bei mir zumindest!) dazu, dass der Sexualtrieb erlischt. Dabei geht es mir nicht mal schlecht! Eigentlich bin ich sogar recht zufrieden. Wenn man keine Bedürfnisse hat, macht das irgendwie frei.

Was mich jedoch nervt, ist die Unterstellung, es müsse nur der richtige Mann kommen, dann wäre die Lustlosigkeit vorbei. Unsinn - auch wenn der tollste Mann daherkäme, würde mich das sexuell gar nicht interessieren, weil mein Körper in einen asexuellen Modus geschaltet ist. Kann sein, dass sich das ändert, wenn sich mein Hormonhaushalt wieder verändert. Vielleicht bleibt es noch einige Monate so, vielleicht aber auch für immer.

Es ist keineswegs so, dass alle Frauen in den Wechseljahren lustloser werden. Bei manchen ist es sogar umgekehrt. Sei es, dass bei ihnen das Testeroson dominiert, sei es, dass sie lustvoller werden, weil Verhütung kein Thema mehr ist. Aber das ist eben bei jeder Frau anders!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Oh ja ich finde mich in deiner Beschreibung absolut wieder. Auch ich hatte als ich in die Wechseljahre kam die gleichen "Probleme".

Hitzewallungen, Dauerblutungen, Schlafstörungen, Libidoverlust, Trockenheit und extreme Stimmungsschwankungen.

Und kein Mann der Welt hätte mich soweit sexuell reizen oder "erlösen" können. Es lag einzig und allein an mir und meinem Körper!

Sex und Erotik waren für mich weder exixtent noch irgendwie erstrebenswert. Wenn ich nicht, bedingt durch die Stimmungsschwankungen, angefangen hätte mich selbst abzulehnen wäre das wohl auch heute noch so.

Eine Freundin hat mir dann geraten doch Rotklee zu probieren...so langsam haben sich dadurch die Beschwerden gebessert.

Heute geniesse ich das Leben und auch den Sex wieder. Ich denke aber auch, dass ich ohne Sex hätte sehr gut leben können, denn der hat mir damals absolut nicht gefehlt.

Ich hätte aber ohne die anderen Begleiterscheinungen (gerade die Stimmungsschankungen und Hitzewallungen haben aber einen extremen Leidensdruck ausgelöst) auch niemals zu Hilfsmitteln gegriffen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Danke für den Tipp! Ich habe gleich mal gegooglet, aber feststellen müssen, dass Rotklee für mich kontraproduktiv wäre! Denn Rotklee kann einen Östrogenmangel beheben - ich habe aber zu viele Östrogene. Muss mal suchen, denn es gibt wohl auch pflanzen, die bei Progesteronmangel helfen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Eigentlich bin ich sogar recht zufrieden. Wenn man keine Bedürfnisse hat, macht das irgendwie frei.

ist das nicht immer das wichtigste ??

warum muß dann daran herumgebastelt werden ???

es gibt in dieser zeit einfach hormonelle umstellungen im körper einer frau .
warum da eingreifen wenn du zufrieden bist .
wenn der hunger nach sex wieder kommt bin ich mir sicher das du die erste bist der der körper das mitteilt .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Interessantes Thema.
Meine Partnerin ist erst 32, leider mit dem selben Symptom. Wahrscheinlich aber anderer Genese....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Nein, es geht mir doch gar nicht darum, meine Libido wieder anzukurbeln! Da mein Mann ja ohnehin keinen Sex will, passt das ganz gut. Ich wollte eher aufzeigen, dass es nicht am Partner liegen muss, wenn Frau lustlos ist und auch, dass das kein Rumgezicke seitens der Frau ist - sondern rein hormonell bedingt.

Was mich hingegen stört, ist die Müdigkeit, unter der ich derzeit auch leide. Karotten, Yamswurzel, Bockshornklee und Alfalfa sollen nätürliches Progesteron enthalten... werde ich mal testen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

was mal wieder beweist das der spruch : "wer schläft der sündigt nicht" , selbst wenn er wach ist , durchaus seine berechtigung hat .

ansonsten denke ich , solange du es noch schaffst dein normales leben zu führen lass den körper einfach machen , der weiß am besten wie das geht .

zum problem kann es natürlich werden wenn das "normale" , also heutzutage extrem hektische leben beeinträchtigt wird .

ich denke aber immer das man (oder frau) möglichst wenig in normale körperliche gegebenheiten und umstellungen eingreifen sollte solange es keine krankhaften veränderungen sind .

du wirst einfach alt .

ps.
solange du noch nicht mit dem kopf in den suppenteller fällst weil du eingeschlafen bist geht's doch noch .


bearbeitet von Schmuseloewe51

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich kenne solche Phasen auch...sogar sehr lang anhaltende Phasen, in denen ich keine Lust auf Sex habe...

In Zeiten ohne Partner stellte das auch keine Problem dar, schwierig war es immer dann, wenn es einen Partner gab,der sich verständlicherweise über die plötzliche Unlust wunderte...

Ich selbst hatte unter meiner nicht vorhandenen Libido nicht zu leiden - ich vermisste ja nichts...
Aber dieses ständig schlechte Gewissen und immer der Gedanke man "müßte" ja mal wieder ... schrecklich...




du wirst einfach alt .



oh - wie charmant...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

irgendwann lassen sich die tatsachen des lebens einfach nicht länger verleugnen .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Nein, ich habe damit auch kein Problem. Es ist schon klar, dass ich am Anfang meines letzten Lebensabschnitt stehe und dass damit auch gewisse Wehwehchen verbunden sind.

Aber da ich noch relativ kleine Kinder habe und irgendwann auch wieder mehr Stunden arbeiten muss, kann ich schlecht den halben Tag schlafen. Wenn es pflanzliche Mittel gibt, die helfen können, dann werde ich das zumindest mal testen. Sagt dir nur leider kein Arzt!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

da recherchierst am besten einfach mal im netz .
mit sicherheit wirkungen haben pflanzen die im lateinischen namen den ausdruck "officinalis" führen .

zu den wirksamen pflanzen gehören übrigens oft ganz normale feld- und wiesenplanzen wie sie an jeder ecke zu finden sind .
wie zum beispiel das gänseblümchen .

da läßt sich so einiges finden wenn man mal unter heilpflanzen schaut .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Knutschegern
Geschrieben

Wenn es pflanzliche Mittel gibt, die helfen können, dann werde ich das zumindest mal testen.



Versuchen könntest du Mönchspfeffer (zb. Agnucaston)...allerdings ist eine Wirkung meist erst nach der regelmäßigen Einnahme über ca. 3 Zyklen bemerkbar.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

das stimmt...es dauert eine ganze Weile (bei mir waren es so 4-5 Monate) bis man Ergebnisse bemerkt.

Sicher gibt es zwar auch Präparate die schneller wirken...nur da die nicht auf rein pflanzlicher Basis wirken war das für mich keine Alternative (ich mag halt keine Chemie).

Von daher vertraue ich da lieber auf die Heilkraft der Natur.

@schmuseloewe

ja wir werden alt ...aber wenn die "Altersbeschwerden" zu sehr das normale Alltags- und Berufsleben beeinflussen, sehe ich da kein Problem der Natur mit "Natur" zu helfen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Zumal es auch so ist, dass "meine Natur" - sprich mein Bauchspeck - Östrogene produziert!

Mönchspfeffer habe ich daheim und eigentlich hätte ich auch den ganzen Garten voller Frauenmantel, der ebenfalls helfen soll, nur wächst der leider gerade nicht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

aber wenn die "Altersbeschwerden" zu sehr das normale Alltags- und Berufsleben beeinflussen, sehe ich da kein Problem der Natur mit "Natur" zu helfen

wobei und das sollte ganz klar gesagt werden ersetzt das keinen arzt .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das sollte eigentlich jeder Mann wissen das die Wechseljahre bei Frauen sehr unterschiedlich verlaufen können, mal mit mehr Lust und mal absolut lustlos. Auch Männer haben oft damit zu tun und zeitweilig auch keine Lust. Da hilft auch kein drängen oder sonst was.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SilentHill_
Geschrieben

Ich würde mich an Deiner Stelle beim Endokrinologen
untersuchen lassen. Es ist zwar alles natürlich,
doch ist eine Frau nur gesund wenn Östrogen und Progesteron im Einklang sind. Was es ja in den Wechseljahren dann nicht mehr sein kann, sobald der Eisprung ausbleibt.Ist der Spiegel von
Progesteron zu niedrig, können ja Krankheiten wie
Osteoporose usw. entstehen.
Und Phytohormone sind ja auch nicht so harmlos,
nicht jeder darf die nehmen. Einfach selbst sog.
Phytohormone nehmen, könnte vielleicht Auswirkungen
auf das ganze Homonsystem haben, und alles durcheinanderbringen. Daher lieber zum Arzt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich war bei mehreren Ärzten! Die beraten aber nicht groß, sondern schreiben dir schweineteure Medikamente auf (wie war das noch mal mit all den tollen Events, die Pharmafirmen den Ärzten so anbieten?). Daher versuch ich es nun mal mit Kräutertees. Die Frau im Kräuterladen konnte mir sofort sagen, welche Kräuter helfen könnten.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

seitdem ich bei poppen bin hab ich auch einen libidoverlust festgestellt....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Dann machst du definitiv was falsch!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Also ich versteh nur zu gut, was sie meint...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
lihava
Geschrieben

Interessantes Thema. Danke dafür, liebe TO.
Dafür schätze ich dieses Forum!

ja wir werden alt



Mag sein ... aber früh sterben ist ja auch keine Lösung.
Mir hilft Bewegung und Sonnenschein gegen alle möglichen Alters-Wehwehchen. Ausbleibende Libido gehört bislang noch nicht dazu ... sonst wäre ich nicht hier unterwegs

Was ich allerdings festgestellt habe, ist das Abnehmen der Vorfreude bzw. meiner aktiv, spontan und selbst empfundenen Lust bei mir.

Stattdessen spüre ich regelmäßig, dass in erotischer Hinsicht "der Appetit beim Essen" kommt. D.h. ein ergebnisoffenes Kuscheln endet ohne Druck und schlechtes Gewissen in einer leidenschaftlichen und hingebungsvollen Umarmung - oder eben nicht. Und ich bin wählerischer geworden.

Das Leben ist zu kurz für schlechten Sex ...

LG lihava


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

seitdem ich bei poppen bin hab ich auch einen libidoverlust festgestellt....



Komisch, bei den ganzen Superlovern hier.
Aber das ist halt nun mal von Frau zu Frau verschieden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

seitdem ich bei poppen bin hab ich auch einen libidoverlust festgestellt....

nur bei poppen?mir gehts inzwischen überall so.
inzwischen bieten sich frauen förmlich an u gehen mir trotzdem auf den nerv....alles unentspannt.....ich würde gerne mal ne frau wieder kennenlernen und mich mit ihr einfach mal nur unterhalten oder noch besser einfach mal zusammen schweigen können


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
weißelilie16
Geschrieben

....ich würde gerne mal ne frau wieder kennenlernen und mich mit ihr einfach mal nur unterhalten oder noch besser einfach mal zusammen schweigen können


Das gefällt mir...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×