Jump to content
sophie123

Meine beste Freundin

Empfohlener Beitrag

sophie123

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Meine beste Freundin ist 35 Jahre alt Schlank Kleidergrösse 38 feste Titten und ein wahre Hure im Bett....nachdem Sie herausgefunden hatte das ich sehr gern DW trug , kam eines Tages das was passieren musste. Sie hatte meine Tasche mit den richtigen Utensilien entdeckt, ohne dass ich etwas davon mitbekommen hatte.
Montagmorgen klingelte recht früh mein Handy mit der Bitte heute Morgen so ab 10:00 Uhr bei ihr zu erscheinen, sie hätte heute richtig Bock auf mich. Wow dachte ich nur also machte ich mich schnell frisch und fuhr zu ihr …
Als ich die Klingel betätigte hatte , hörte ich kurze Zeit später das Stöckeln ihrer Schuhe. Dann öffnete die Türe und was ich sah verschlug mir fast den Atem. Sie trug eine schwarze Korsage die ihren Körper noch mehr in Geltung brachte dazu einen schwarzen Lederrock, Strümpfe seidig glänzend und schwarze High Heels. Die Strenge Frisur die sie heute an den Tag legte rundete das ganze Erscheinungsbild ab.
Mit den Worten folge mir einfach dreht Sie sich auf dem Absatz rum und ging die Treppe hinauf. Ich konnte meinen Blick kaum von ihr halten. Der Hintern bewegte sich elegant vor mir her und immer wieder konnte ich einen Blick unter ihren Rock erhaschen …..oben angekommen, öffnete Sie die Türe zum Bad und mit den Worten: Ich möchte das du dich jetzt schön duscht, gleich komme ich wieder. Die Türe wurde verschlossen, was mir ein mulmiges Gefühl brachte. Aber was sollte ich machen, ich war wie gefesselt von ihrem Anblick.
Also zog ich mich aus und ging unter die Dusche, doch zu meinem Erschrecken befand sich dort nur ein Duschshampoo, welches sehr weiblich duftete. Aber das war mir jetzt egal, ich wollte sie unbedingt haben. Es vergingen einige Minuten bis ich mich richtig eingeseift hatte, bis sich plötzlich die Türe öffnete. Mein Schatz bitte rasiere dich noch an den Beinen und unter den Armen, ich möchte dich mal gerne ohne Haare sehen, waren ihre Worte und schon war die Tür wieder zu.
Wow das gefiel mir aber sehr, wie oft hatte ich davon geträumt mich zu rasieren und nette Sachen getragen, aber ich war einfach zu sehr mit mir beschäftigt dass, ich überhaupt bemerkte was passieren würde. Es verging wieder einige Zeit und die Türe öffnete sich erneut. Sie kam herein, stellte sich vors WC ließ ihren Rock sanft herunter gleiten und zog ihr Höschen herunter. Weißt du was das wäre doch Verschwendung, sagte Sie zu mir. Ich weiß doch wie gerne du mal meinen Goldenen Saft probieren möchtest. Ich mache dir einen Vorschlag wärend Sie den Slip wieder hochzog. Wir machen einen Deal, heute machst du mal das was ich möchte und dafür mache ich morgen mal alles was du möchtest, ok !
Einen Moment überlegte ich, aber ich konnte nicht anders als zusagen. Mit einem süffisanten Lächeln verlies Sie das Bad. Kurze Zeit später stellte Sie mir ein Flasche Bodylotion hin und mit den Worten schön einreiben und einziehen lassen, und wenn das passiert ist rufe mich bitte, verschwand Sie wieder. Also duschte ich in Ruhe weiter und rasierte sorgfältig meine Beine und Arme. Danach trocknete ich mich ab und nahm die Bodylotion zur Hand, diese roch nicht gerade schön männlich, nein im Gegenteil, sie hatte einen total süßlichen Frauenduft, aber das war mir egal ich wollte heute auf jeden Fall Spaß mit ihr haben. Also rieb ich mich ein und wartete 10 Minuten bis die Creme schön eingetrocknet war, dann rief ich Sie und es dauerte einige Minuten bis die Türe sich wieder öffnete.
Schön riechst du aber, waren ihre Worte und wie selbstverständlich griff Sie nach meinem Schwanz und fing an Ihn sanft zu massieren. Willst du mir heute mal gehorchen hauchte Sie mir ins Ohr, und sofort schoss ein Ja aus meinem Mund. Gut dann nehme ich jetzt deine Sache mit und du wirst die Sachen anziehen die ich dir bereit lege verstanden. Huch was war das den jetzt, ging es mir durch den Kopf und schon war Sie mit meinen Sachen verschwunden.
Nach ca 2 Minuten kam Sie mit einer Tüte wieder. Diese schmiss Sie auf den Boden. Ziehe diese Sachen an und lese was dort steht, halte dich daran und wir beide werden gleich sehr viel Spaß miteinander haben. Dann drehte Sie sich um und verschloss die Türe erneut.
Neugierig ging ich zur Tasche und schaute hinein. Mist das waren ja meine Sachen aus meiner Tasche und ein Zettel auf dem folgendes Stand.
So meine Süße Sophie, da du ja nun kein kleines Geheimnis mehr hast erwarte ich von dir folgendes.
1. Du wirst die Sachen anziehen die hier in der Tüte sind.
2. Du wirst nachdem du dich angekleidet hast Schminken, die passenden Sachen sind im Spiegelschrank rechts. Ich habe dir dort alles hingelegt.
3. Du wirst du nachdem du geschminkt bist die Augen mit der passenden Augenbinde verschließen.
4. Du wirst wenn du mit allem fertig bist in Sklavin Haltung auf mich warten, das heißt Beine gespreizt, Handflächen auf die Oberschenkel gesenkter Kopf.
5. Dann wirst du mich mit den Worten Herrin Xenia ich bin fertig rufen, deine Sklavin Sophie.
6. Solltest du kein Interesse mehr haben klopfe 3 mal gegen die Türe, wenn nicht erwarte ich heute völlige Unterwerfung.

Deine Herrin Xenia



Nun stockte mir der Atem , aber bei dem was ich erwarten konnte war es mir egal. Ich nahm die Sachen aus der Tüte. Als erstes eine schöne rotglänzende Korsage, dann einen Rotglänzenden String , dann schwarze Strümpfe mit Naht, Brüste Körbchengrösse D, Lackkleid in Schwarz, High Heels und zu guter Letzt noch Halsband Leine und Armfesseln . Ich wollte gerade die Tüte weglegen, als mir noch ein aufblasbarer Plug auffiel. Egal ich wollte es wissen, also fing ich an die Sachen anzuziehen.
Als erstes zog ich die Rotglänzende Korsage an die ich nur mit Mühe schließen konnte weil sie sehr sehr eng war. Danach legte ich die Brüste in die dafür vorgesehen Körbchen , sie passten wie angegossen . Dann setze ich mich auf den Stuhl der im WC stand und zog vorsichtig aber Mega geil die Seidenen Strümpfe an, welche ich an den passenden Straps Halterungen befestigte. Wow sah das geil aus dachte ich mir, machte aber sofort weiter mich zu stylen. Es folgte das Lackkleid mit Schnürung und zu guter Letzt noch die Perücke mit einer roten Langhaarmähne.
Ich schaute in den Spiegel und was ich sah gefiel mir gut. Dann öffnete ich den Spiegelschrank wie befohlen. Es lagen eine Menge Utensilien dort . Ich legte mir Make Up auf , dann Liedschatten, Eyliner und Wimperntusche. Zum Schluss folgte ein roter Mund, man war dieser grell dachte ich mir beim Auftragen.

Danach legte ich mir das Halsband, Armfesseln und Fußfesseln an. Puuuh dachte ich das kann ja was geben , aber wie in Trance verband ich mir die Augen und setzte mich wie befohlen auf den Boden. Kniend mit gespreizten Beinen die Handflächen auf den Oberschenkeln rief ich die Herrin Xenia.
Es dauerte einige Zeit bis ich ein Stöckeln wahrnahm welches immer näher kam. Ich wurde immer nervöser umso näher die Schritte kamen. Die Türe öffnete sich und meine Herrin blieb vor mir stehen.
Na das müssen wir aber noch lernen, gehorchen scheint ja nicht deine Stärke zu sein, aber das treibe ich dir noch aus waren ihre Worte. Jetzt sollst du mich erst mal begrüßen also runter auf den Boden mit dir und schön lecken. Und schon merke ich ihre Fußspitzen in meinem Mund. Ich gab mir richtig Mühe damit und wurde schließlich mit den Worten belohnt; brav meine Süße Sophie.
Dann musste ich aufstehen und ich merkte wie Sie dir Leine einhackte. Mit einem Ruck wurde ich hinterher gezogen, was mir in den hohen Schuhen schon sehr schwer fiel. Nach einer kurzen Zeit blieben wir stehen. Mit dem Befehl mich zu setzen , nahm ich ganz vorsichtig auf einem Stuhl platz.
Mein Hände wurden auf die Stuhllehne gelegt und ich merkte wie Sie mir diese dort so fixierte das ich Sie rein gar nicht mehr bewegen konnte .Danach wurden meine Füße an den Gelenken ebenfalls am Stuhl fixiert. Das gefällt mir waren ihre Worte und mit einem Ruck wurde mir die Augenbinde entfernt. Ich sah Sie nun in voller Pracht, Ihre Brüste lagen frei und den durchsichtigen Slip konnte ich ebenfalls erkennen da Sie nun kein Rock mehr trug. Sie sah einfach Traumhaft aus Korsage Strapse und High Heels ähnlich wie ich dachte ich mir , aber schon machte Sie sich ans Werk.
Sie kam auf mich zu und legte mein Lackkleid zurecht, wir wollen ja nicht das man erkennen kann das du deinen Slip vergessen hast….Oooh Mist den hatte ich ja ganz vergessen, dachte ich mir….Das ist aber gar nicht schlimm meine Süße das treibe ich dir gleich schon aus. Dann nahm Sie einen Stuhl rückte mir ganz Nahe und öffnete eine Flasche roten Nagellack. Wärend ich dir die Nägel lackiere wirst du nur auf meine Fotze schauen verstanden und zwar nur dorthin und schon fing Sie an meine Nägel zu lackieren.
Ich musste die ganze Zeit auf ihre Fotze schauen, welche unter dem schwarz durchsichtigen Slip herausschaute. Man war das ein geiler Anblick und ich lies mit mir geschehen was Sie wollte.


  • Gefällt mir 2
Bumsfidel2001
Geschrieben

Netter Anfang-wie gings weiter?


BiSlave75
Geschrieben

Hoffe auf eine Fortsetzung der Geschichte. Der Anfang ist schon einmal gut 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

geile geschichte ich freue mich auf die fortsetzung.

×