Jump to content
blackbeard65

Die Sklaven

Empfohlener Beitrag

blackbeard65

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich hatte mich vor Jahren bei einem Internetportal angemeldet.
Nur so aus Neugier, denn Bdsm hatte mich schon immer fasziniert.
Nicht dass ich Missionarsstellung und Kuschelsex ablehnte, nein, es war einfach erregender für mich. Die Vorstellung eine Frau zu fixieren, ihr die Augen zu verbinden und sie dann in einen Orgasmus zu treiben, den sie weinend, sich windend in höchsten Gefilden treibend, tief aus ihrem Körper stöhnend erlebte. Oder sie gefesselt zu nehmen, nur weil ich dabei einen Erguss mit einem länger anhaltenden Glücksgefühl hatte.

Vielleicht fiel für mich auch ein Seitensprung ab, einfach ungewöhnlicher Sex oder sonst etwas nettes.

Ich hatte aber schnell gemerkt dass das erträumte in fernen Gefielden lag. Unerreichbar schienen meine Ziele ja schon immer, lag die Chance doch wohl bei 1 zu 1 Million dass ich fand was ich suchte.

Und doch trieb ich mich immer wieder auf dieser Seite herum, stöberte in Profilen, manchmal sogar schrieb ich mir fremde Personen an. Immer in der Erwartung dass nichts daraus wurde. Oft ohne Rückantwort oder manchmal mich in der Seele treffende Absagen.

Ja, und auch ich war wälerisch wie sicher alle auf dieser Seite, erfahrungslos wie jeder Anfänger einmal war, und ,... naja,....!
Und doch , als ich mir wieder einmal ein ansprechendes Profil ansah, ein devotes Paar, mit Erfahrung als Sklaven, offen für vieles, ein paar Bilder einer ansehnlichen Dame in "Sklavenoutfit" die mich doch sehr erregten,.... nur eben 500 km entfernt, Erziehung eines erfahrenen Doms suchend,...Rapespiele, Fesselspiele, Unterwerfung und noch ein Paar Schlagwörter im Profil habend,...

Ich beschloss wieder einmal mein Glück zu suchen. "Einen schönen guten Abend Sklavenpaar!" begann ich meine Mail, schrieb irgendwas über das was ich in ihrem Profil las, schrieb dass es mir gefällt, und auch dass ich ein Sklavenpaar suche welches ich gerne erziehen möchte. Auch dass mir die Sklavin optisch gefallen würde, wenn ich sie so weit herangezogen hätte würde ich mich gerne mit ihr vergnügen, sie auch evtl vergewaltigen falls sie nicht willig wäre.

Vergewaltigen ist ein hartes Wort, und in der Realität nichts was man jemandem antun wollte. Aber als BDSM-Spielart kann es reizvoll und höchst erregend sein wenn man einfach zum Sex "gezwungen" wird.

Und für den Sklaven würde mir sicher auch noch etwas entsprechendes Einfallen!

Schön und gut, ich war mehr als gespannt wann ich eine Mail bekommen würde und ich schwelgte schon in höchst erregter Fantasie .

Und ich bekam,...
wie zu erwarten,...
keine Antwort!

Nach sicher 2 Monaten sah ich plötzlich hocherfreut dass etwas in meinem Briefkasten lag. Ich dachte schon an irgendeine Nachricht vom Seitenbetreiber, Gemeldtet wegen irdendwas oder Vertrag abgelaufen oder Werbung,...
Und hocherfreut sah ich dass die Mail von dem netten Paar war.

"Wir sind auch nur Menschen und haben so viele Mails bekommen. Entschuldige dass wir uns jetzt erst bei Dir melden. Interesse an einem Dom ist noch vorhanden, alles bisherige war nur eine Absage wert. Wie stellst Du dir vor uns zu erziehen ? Was sollen wir für Dich machen? Gruss Das devote Paar!"

Ups,...
autsch,...
Jetzt war natürlich ich gefordert!
Überfordert!

Wie interessiert man ein Paar von dem man nichts weiss,...
deren Interessen nur vage erkennbar sind,...
Wie kettet man jemanden an sich, macht aus ihm einen Sklaven, dass er sich nach seinem Sklavendasein sehnt ?
Ich brauchte eine Antwort, schnell brauchte ich eine Antwort, sie musste flexibel, interessant, und vor allem im Sinne des Paares liegen!

Und ausbaufähig, streng, dominant herüber kommen,...
Und am Ende vielleicht mir sogar eine oder mehrere schöne Nächte mit dem Paar bescheren!

Ich hatte eine schlaflose Nacht!

Ich musste mich kurz halten, erfahren rüber kommen, ihre Neugier wecken, etwas über sie erfahren, und vor allem eine weitere Antwort von ihnen bekommen!

"Da ihr meine Sklaven werdet, werde ich von jetzt an über Euch bestimmen. Ihr verliert somit alle Rechte zur Selbstbestimmung.

Von nun an werdet ihr nur noch Sex haben wenn ich es genehmige!
Ihr dürft nach Sex betteln, ansonsten werde ich bestimmen wann ihr Sex miteinander oder mit anderen haben werdet!

Auch in Euren Alltag werde ich eingreifen und ihn teilweise bestimmen! D.h. dass ihr zuhause meinen Regeln unterliegen werdet.
Die Zeit während ihr zur Arbeit geht werde ich noch aussparen, vielleicht aber Euch auch dort bestimmen. Teilweise werde ich genauso mit Eurer Bekleidungsordnung verfahren.

Da ich Euch, Eure Verpflichtungen, Euer Umfeld und Freundeskreis, Eure Hobbies die ihr pflegt und auch Euren Arbeitsbereich nicht kenne benötige ich vorerst von jedem von Euch einen Tagesplan für jeden Tag und die ganze Woche mit allen markanten Tätigkeiten.

Für Notfälle könnt ihr meine Telefonnummer erfragen, ansonsten bleiben wir vorerst nur in Mailkontakt. Falls ich Bestätigung über erteilte Aufträge oder Euch sonst kontrollieren werde, so wird dies über Cam oder mir zugesandte Bilder geschehen!

Euch gegenseitig zu küssen ist Euch erlaubt und auch von mir erwünscht. Ansonsten habt ihr Euch bis auf weiteres keusch zu halten!

Ich erwarte Eure Tagesablaufberichte für diese Woche in spätestens 2 Tagen!
Euer neuer Dom!"


Nachdem ich diese Mail verfasst und abgeschickt hatte war ich doch schon sehr aufgeregt, um nicht schon zu sagen, erregt!
Es erregte mich nicht direkt sexuell, die Erregung war eher das Gefühl jemanden zu beherrschen.
Ja, und doch spürte ich gerade ein Zucken in tieferen Regionen!

Gespannt wartete ich ab ob ich eine positive Antwort erhalten würde! Eine Antwort aus der ich mehr machen konnte!


blackbeard65
Geschrieben

Ich hatte ja genug Zeit um nach zu denken.
Mir schoss auch der Gedanke durch den Kopf dass Sklaven zu ihrem Herrn aufschauen sollten - habe ich mal irgendwo gehört,...
dass man sie fordern, fördern und in ihren Neigungen unterstützen sollte.

Dass Menschen gerne etwas tun was ihnen gefällt - keine Verbote.

Und ich verbot ihnen das schönste,...
Sex,...

Sie haben Post!

Ups, das ging aber flott!
Und,...
fuk,...
ich druckte 10 Seiten aus - alles Tagesabläufe der Beiden !
Hatten sie denn keine andere Arbeit ?

Ich überflog die Seiten:
Aufstehen, Kaffeetrinken, zur Arbeit gehen,...

Mir musste schnell etwas einfallen ! Sie mussten eine Belohnung bekommen, einen Glücksmoment erfahren, und ich musste mehr über sie in Erfahrung bringen, Zeit bekommen die Tagesabläufe zu studieren! Sie warteten sicher schon auf eine Mail!

"Ich habe Eure Tagesabläufe erhalten.

Da Sklaven kein Recht auf Intimbehaarung haben werdet ihr Euch gegenseitig rasieren. Der Sklave wird der Sklavin als bald als möglich ihre Scham glatt rasieren, desgleichen die Sklavin des Sklaven Intimbereich rasieren, mit dem Unterschied dass der Sklave nicht glatt rasiert zu sein hat, ihm darf bis zu einem 3-Tagebart im Intimbereich verbleiben.

Als Dank für Eure Arbeit werdet ihr Morgen abend ab 21.00 Uhr bis längstens 24.00 Uhr miteinander Sex haben. Ihr werdet Euch zum Höhepunkt streicheln, verboten bleibt Euch Vaginal- und/oder Analverkehr dabei zu haben.

Ich erwarte von Euch einen Beweis der Durchführung mittels mir übersandten Bildern. In der Hinsicht dass ich ein Bild über die Spuren Seines Ergusses auf ihrem Körper von Euch bekomme. Ebenso erwarte ich ein Bild das beweist dass die Vagina der Sklavin feucht wurde.

Auch den Erfolg der Rasur erwarte ich von Euch in Bildern.

Desweiteren fotografiert ihr Eure Alltagskleidung, Arbeitskleidung, Sklavenoutfits und Sextoys und lasst mir die Bilder bis in 2 Tagen zukommen.

Euer Dom"

Das musste mir wieder ein wenig Zeit verschaffen.
Und ich war gespannt auf die Ausführung meiner Anweisungen.


blackbeard65
Geschrieben

Keine Stunde später bekam ich eine Mail:
"Entschuldige bitte, wir hätten Dir gerne die gewünschten Bilder übermittelt, leider ist es unmöglich diese in Mails dieser Seite ein zu fügen.

Darum bitten wir Dich uns Deine normale e-Mailadresse zukommen zu lassen."

Ich war ein wenig verblüfft über ihre Schnelligkeit, aber wie bei mir auch würden sie wohl in ihrer Erwartungshaltung schier platzen!
Na schön, so sandte ich ihnen eben meine Adresse.

Und, kaum die Mail abgeschickt fühlte ich mich entblösst!
Verriet ich doch gerade mehr von mir als ich eigentlich vorgehabt hatte!

Flugs hatte ich Post in meinem Postfach!
Ein Danke mit angehängter Datei.

Beim Öffnen ploppte eine Diashow auf!
Beim ersten Bild blitzte mir eine blank rasierte weibliche Intimzone entgegen! Der Venushügel blank rasiert, die Schamlippen leicht gerötet und erregt angeschwollen, zwei weibliche Finger mit rot lackierten Fingernägeln die den Schlitz dazwischen bedeckten!

uhhuhu,...

Auf dem zweiten Bild, die Beiden waren wohl ein wenig neckisch,...
Der verschrumpelte Hodensack eines Mannes, darüber halb eregiert ein Elefantenrüsselpenis, und,...
mit ein wenig Phantasie konnte man ein ausrasiertes Herzchen in seiner geschorenen Intimbehaarung erkennen!

Dann folgten Bilder eines Kleiderschrankes, gefüllt mit Anzügen, Jeans, T-shirts und Pulover, ebenso Bilder ihres Kleiderschrankes mit Kleidern, Jeans, Blusen, Hosen in verschiedenen Desings, Joggingdress, Heels und Pumps.

Ok, man konnte sich vorstellen dass sie nicht gerade die ärmsten waren, er vielleicht Chef oder Verkäufer, sie gehobene Angestellte oder Sekretärin,...
aber,...
Wo blieb das Sklavenoutfit und die Sextoys, die jeder so bei Sklaven erwartet hätte ?

In einer Mail fragte ich sie kurz nach dem Vermissten, bekam prompte Antwort, so als ob sie die Mail schon erwartet hätten!

"Entschuldige Herr, auch wenn wir erfahrene Sklaven sind, so besitzen wir weder Outfits, noch irgendwelche Sextoys." Schrieben sie zurück.

Und jetzt?

"Auch keine Sklavenhalsbänder oder ähnliches ?" schrieb ich und bekam sofort zur Antwort: "Nein, Herr, so etwas besitzen wir auch nicht.
Aber falls Du es wünschst, und uns Halsbänder zukommen lässt, so würden wir sie natürlich voller Stolz für Dich tragen!"

Super,...
entweder waren die Beiden ziemlich abgeschlagen, oder sie wollten mich testen, oder, oder,....

Natürlich wurde einem schon eh und jeh beigebracht, dass wenn man etwas von anderen erwartet auch Opfer dafür bringen musste.
Ich überschlug meinen Kontostand,...

"Ich werde Euch Sklavenhalsbänder zukommen lassen, diese werdet ihr in eurer Freizeit für mich tragen. Dafür benötige ich jedoch Eure Hausanschrift, um sie Euch zusenden zu können"

Jo, jetzt hatte ich sie mal beim Wickel wie man so schön sagt.
Ich bekomme ihre Adresse!

Ping! Sie haben Post.

Die beiden waren wirklich auf Zack ! Und ERFAHREN !
Oder ziemlich abgeschlagen und intelligent !

Ich bekam eine Postfachanschrift an welche ich Ihre Sklavenhalsbänder schicken sollte!


blackbeard65
Geschrieben

Im Internet fand ich schöne Halsbänder mit D-Ringen.
Eines schmal gehalten in weiss für Sie, und eines etwas breiter in schwarz für Ihn. Auslieferung in 1 bis 2 Tagen.

Sehr schön und gut gelaufen!
Dazu bestellte ich noch eine 1,2 Meter lange Metallkette und 2 Panikhaken zum Einhängen.

Die Tagesabläufe hatte ich auch ein wenig studiert und fest gestellt dass diese zwar ähnlich, manches zeitlich versetzt und anderes wiederum zeitgleich war.

Am nächsten Morgen verfasste ich eine Mail:
"Da ihr meine Sklaven seid, erwarte ich von Euch dass ihr gemeinsam den Tag beginnt, beide gemeinsam aufsteht, Euch gemeinsam duscht und die Zähne putzt, gemeinsam das Frühstück bereitet und einnehmt, gemeinsam Zeitung lest und schliesslich gemeinsam zur Arbeit geht.

Desgleichen abends, nach der Arbeit. Ihr werdet zusammen das Abendessen herrichten, gleichzeitig am Tisch essen, zusammen wieder duschen und euch zeitgleich zu Bett begeben. Im Bett werdet ihr aneinander kuscheln.

Da ihr keine Sklavenoutfits besitzt werdet ihr von nun an zuhause, wenn kein Publikumskontakt besteht euch nur noch ohne Kleidung, also nackt, bewegen.

Eure Halsbänder sind bestellt und ihr werdet sie die nächsten Tage erhalten !"

Und promt hatte ich eine Mail zurück!

"Danke gnädiger Herr!

Jedoch hätten wir da noch ein paar Fragen.
1) Sollten wir nicht nach dem Frühstück die Zähne putzen ?
2) Duschen und gemeinsam Waschen ist unmöglich, da wir nur ein Waschbecken und eine sehr kleine Dusche haben - wir übersenden Dir je ein Bild.
3) Dass wir zuhause nackt gehalten werden sehen wir ein. Heisst das aber auch dass wir nackt eventuell auch dem Postboten oder Besuchern die Türe öffnen müssen ?
4) Sollten wir nicht abends auch Zähne putzen?
5) Kuscheln bedeutet das, dass wir trotzdem keusch gehalten werden und dabei keine weiteren sexuellen Handlungen haben dürfen?"

Die beiden treiben mich in den Wahnsinn! Ich dachte schon das ganze ab zu brechen!

Ich mailte zurück:

"zu 1 - Ja, in diesem Sinne, nach dem Frühstück zähne putzen.
zu 2 - Es ist und bleibt von mir gewünscht und ihr werdet damit zurecht kommen müssen, im Notfall werdet ihr euch in der Enge gegenseitig waschen müssen.
zu 3 - Nein, ihr dürft euch in diesem Fall etwas über ziehen, jedoch keine Unterwäsche, ausser einem BH für sie, tragen.
zu 4 - Ja, natürlich, das hatte ich übersehen.

Zu 5 - Ihr werdet untereinander und zu anderen keinen sexuellen Kontakt pflegen, euch auch nicht selbst sexuell stimulieren, ausser ich genehmige oder verlange es von Euch.
Unter Kuscheln verstehe ich in diesem Fall nur dass ihr in Euren Armen liegt, streicheln dürft und küssen dürft."

Ich war gespannt was mit diesem devoten Paar noch alles auf mich zukommen würde!


blackbeard65
Geschrieben

Mir war irgendwie unwohl, ich wusste nicht wie ich weiter machen sollte, wohin ich das Paar leiten würde.
Ich sollte das ganze wohl doch abbrechen.
Und doch war ich erregt bei dem Gedanken dass ich die Macht hatte ihnen Sex zu gewähren oder zu versagen.

Neugierig öffnete ich mein Postfach, fand eine Datei von ihnen mit...
Bildern !

Eines zeigte sie von hinten, beide nackt in der Küche stehend und Abendbrot bereitend. Er hatte seine Hand an ihrem Po!

Das nächste zeigte sie eng aneinander gepresst ähnlich wie bei 9 1/2 Wochen in der Dusche.

Eines,...
ja, sie hatten Sex gehabt!
Seine Spuren sah man ganz deutlich über ihren Bauch verteilt!
Und auf dem Nächsten,...
sie hatte ein Höschen an, auf welchem man mit ein wenig Phantasie einen feuchten Fleck erkennen konnte!

Und dann war da noch ein Bild auf dem ein weiblicher und ein männlicher nackter Arm mit hochgehaltener Zeitung zu sehen war.

Anscheinend nahmen die Beiden es mit ihrem Sklavendasein sehr genau!

Um ihnen ein Glücksgefühl zu bereiten schrieb ich dass ich die Bilder erhalten hatte. Zudem schrieb ich hinzu, dass wenn sie Ihre Halsbänder erhalten hätten, das weisse für sie , das schwarze für ihn wären. Zusätzlich zum Tragen wünschte ich dass sie die Halsbänder mit den Panikhaken und der Kette zu verbinden hätten ! Dadurch sollten sie das Gefühl haben ich halte die Kette in meiner Hand!

Und ich wünschte weitere Bilder davon zu erhalten.


blackbeard65
Geschrieben

Unerwartet bekam ich gerade eine Mail meines Sklavenpaares.
In dieser teilten sie mir mit dass sie am WE von einem befreundeten Paar ins Hallenbad mit Saunabesuch eingeladen wurden.

Für gewöhnlich gingen sie danach mit ihnen nach hause um es sich dort "gemütlich" zu machen. Normalerweise mit PT und GV unter den 4ren.

Mein Paar fragte mich in dieser Mail ob sie in diesem Falle von mir die Erlaubnis für Sex bekommen würden, und auch meine Telefonnummer falls irgendwelche Fragen entstehen würden.

Na schön, sie sollen ihren Spass haben, ich gewährte ihnen freie Hand und gab meine Telefonnummer dazu. Das Einzige was ich von ihnen erwartete : Sie sollten beim Sex ihre Halsbänder tragen, verbunden durch die Kette!

"Danke Herr,...
Küsschen,...
Deine Sklavin Ute", kam promt in einer Rückantwort.


blackbeard65
Geschrieben (bearbeitet)

Bei mir liess gerade das Interesse an diesem Paar nach.
Es ist eben kein Vergleich zwischen Onlineerziehung oder Cybersex und Realität.

Und es war gerade mal nach 17.oo Uhr am Samstagabend, als das Telefon unerwartet klingelte.

"Bist Du der neue Dom von Ute und Hans ?" hörte ich nachdem ich mich gemeldet hatte.
Rasch machte ich mich auf den Weg zur Terasse, eine Zigarette angezündet.
"Wir waren schwimmen, und nun machen wir es uns gerade gemütlich.", sagte eine süsse Frauenstimme mit gekicher im Hintergrund.
"Da Du der Beiden Dom bist wollten wir nur mal anfragen, ob Du ausser den Halsbändern einen besonderen Wunsch hast wie wir es ihnen besorgen sollen!", säuselte sie.

Ich verfiel gerade in Gedankenstarre!
"Öhm, nö, eigentlich nicht", stammelte ich.

"Schade, sollen wir nur ganz gewöhnlichen Sex mit Deinen Sklaven haben? Nichts besonderes ?", wieder Kichern im Hintergrund.

Die wollen mich veralbern, dachte ich gerade.
Und dann kam mir eine Idee die mir das Blut zwischen den Beinen zucken liess.

"Habt ihr Massageöl oder Babyöl oder so etwas?", fragte ich und sie bejahte.
"Na, dann könnten die Beiden vor euch kniend, ihre Pobacken mit den Händen gespreizt halten,...
Ihr dürftet ihre Rosettchen einölen, so etwa 5 Minuten dürften genug erregend sein. Und wenn ihr sie dann für mich ein wenig einfühlsam in ihre Hintern ficken würdet,...
Dafür wäre ich Euch sehr dankbar!" , säuselte ich.

"Oh, eine gute Idee, dann könnten wir auch wieder einmal unseren Umschnalldildo verwenden!", kicherte die nette Lady am anderen Ende. Und diesmal war da überhaupt kein kichern im Hintergrund zu hören !

"Sollen sie Dir auch wieder Beweisfotos zukommen lassen ?!",säuselte wieder die Damenstimme.

"Aaaaber natürlich gerne!", säuselte ich !


bearbeitet von blackbeard65
blackbeard65
Geschrieben

Es dauerte nicht lange da hatte ich die Bilder ihres "gemütlichen" Abends in meinem Briefkasten. Ich schmunzelte! Mein Pärchen kniete mit ihren Halsbändern , verbunden mit der Kette vor dessen befreundetem Pärchen, welches es ihnen gerade so richtig besorgte.

Der Mann doggy bei "meiner" Sklavin und dessen Frau mit dem Umschnalldildo hinter  "meinem" Sklaven kniend! Ein paar aussagekräftige Bilder mit detailierten Szenen!

Und allem Anschein nach begeisterten Aktivitäten!!

 

Ich bedankte mich und wünschte den Beiden noch mehr solche heissen Tage!

"Heisst das jetzt dass Du nicht mehr unser Dom sein möchtest ?!" bekam ich von Ute gemailt.

 

Ja, meine dominante Ader hatte gerade eine Pause eingelegt. Und so beschloss ich mich ihnen zu erklären. Ich habe eine Freundin, die das nicht verstehen würde was ich hier treibe und bla bla bla schrieb ich meine Gründe wiso ich nicht mehr weiter machen wollte.

 

"Das macht uns nichts aus, wir sind offen gegenüber der Welt und den Menschen, jeder sollte so leben wie er gerne möchte und wir machen das ", las ich in ihrer Antwort auf meine Mail.

Ein paar Wochen geschah dann nichts mehr. Keine Mail , kein Kontat.

 

"Wir sind am WE in den Bergen. Du wohnst doch gleich an der A8. Hast Du wirklich keine Lust uns real kennen zu lernen?" so begann ein kurzer Mailwechsel in dem "mein Sklavenpaar" mich schon fast nötigte sie in einem Caffee real zu treffen!

Ich liess mich breit schlagen um sie heimlich in der nahe gelegenen Stadt in einem mir bekannten Caffee zu treffen.

 

Schon von weitem erkannte sah ich sie am Tisch bei einer Tasse Kaffee sitzen. Beide waren hocherfreut mich zu sehen. Sie umarmte mich heftig und drückte mir zwei dicke Küsse auf die Wangen! Etwas irreales für mich! Hochroten Kopfes, stotternd , aufgeregt von ihrer Schönheit,....

so unterhielten wir uns sicher eine Stunde lang,.... na,... wohl eher ,... sie quetschten mich aus !

Und immer wieder musste ich zusehen wie meine Sklavin an ihrer Kleidung herum spielte, ihren Rock hoch nestelte und ihre super Schenkel wieder bedeckte,....

wie sie in ihrem Ausschnitt spielte,...

Ihr Dekoltee verdeckte,...

wie sie kichernd sich gegen mich lehnte...

und wieder zu ihrem Mann über den Tisch beugte!

 

Mir war himmelheiss und meine Männlichkeit zuckte und schwoll in meiner Hose.

Ich musste das jetzt beenden. Und so wollte ich mich von den Beiden verabschieden.

"Und das war alles jetzt ?" fragte Ihr Mann.

Ich verstand nicht worauf er hinaus wollte!

"Ute hat eigens unsere Halsbänder und das Kettchen mitgenommen. Wir sind ja Deine Sklaven und Du kannst mit uns machen was Dir gerade beliebt!"

Sie öffnete dabei ihre Handtasche, liess mich die Halsbänder sehen und sah mich sehnsüchtig, devot von unten herauf an!!

Sie spielte mit ihren zarten Fingern an ihrem Hals herum, schob ihre Bluse ein wenig von ihren Schultern, fuhr tiefer in ihr Dekoltee, spreizte ihre Beine weit, drückte ein Knie fest gegen mein Bein und drapierte ihren Oberkörper in meiner Richtung , dass ich vom Hals bis zu ihren Fussknöcheln unter ihrer Bluse hindurch sehen konnte !

 

"Checkst Du es immer noch nicht ?" grinste er mich an.

"Deine Sklavin möchte dass Du sie fickst!" sagte er so dass es vermutlich alle im Caffee hören konnten.

 

Das war des Guten zu viel würde man jetzt sagen. Ich war total aus der Fassung gebracht! Hin und her gerissen von meinen ersehnten Träumen und der Moral die man mir beigebracht hatte.

"Jetzt? Hier?" stammelte ich.

Sie nickten. Meine Sklavin befummelte ihr Halsband.

Mein dunkler Trieb überbot meine Moral.

 

Und so kam es dann, dass ich mir erst vorsichtig ihr Halsband nahm, dann höchst erregt mit einer sichtbaren Schwellung in meiner Hose,,...

meiner Sklavin fahrig und zittrig ihr Halsband anlegte, sie an der Hand nahm und mit ihr ,...

zur Toilette schlich!

 

Ich benahm mich wie ein Tier! Es war fast eine Vergewaltigung wie ich sie mir nahm ! Vor Aufregung, Erregung, und was weis ich noch alles, stiess ich ihr  meinen Schwanz in alle ihre Öffnungen! Manchmal dauerte es bis ich abspritze  und so fickte ich sie, liess mir von ihr einen blasen und stiess ihr meinen Schwanz dann wieder zur Abwechslung in ein anderes Loch, um ihn ihr dann wieder mündlich zu verabreichen. Als ich nicht mehr konnte, liess ich mir um ab zu spritzen von ihr noch einen geilen Handjob geben, und liess ihr meinen Saft in ihren süssen Mund spritzen.

 

Der Abschiedskuss schmeckte dann irgendwie nach meinem Sperma.

×