Jump to content

Safeword - ja oder nein?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Moin!

Ich hab mal Luderchens Anregung aus dem "Schlimme"-Thread volley genommen - hier ist also der Thread, wo alle Vor- und Nachteile diskutiert werden können.

Für mich gehört das Safeword absolut dazu. Ich möchte sicher sein, dass Sub nichts passiert und dass es Sub bei dem, was für mich ertragen wird, gut geht (was nichts mit qual- und schmerzfrei zu tun hat. Für Leute abseits der Szene mag das schizophren klingen...)

Da bei mir in der Regel die Möglichkeit, einfach aufzustehen und zu gehen nicht gegeben ist (ich bin ein Freund fester Bindungen ), finde ich ein Safeword wichtig, damit mir Sub signalisieren kann: "Schluß jetzt, aber sofort!!!" Ob das nun eines Krampfes wegen ist oder weil ich Subs Belastbarkeit schlicht überschätzt habe, sei mal dahingestellt.

Ich gehe sogar soweit, auch im Falle einer Knebelung ein Zeichen zu vereinbaren, bei dem meine geistige Ampel auf rot geht (z.B. fallen lassen eines Gummiballs etc.)

Nach Auslösen des Signals ist die Session für mich sofort und ohne Diskussionen beendet. Ein "Nur die Fesseln etwas lockerer, dann kann's weitergehen." gibt es also z.B. nicht.

Und bei euch?


luderchen
Geschrieben

ich habe mal von einem befreundeten pärchen ihre regelung dafür gehört:

diese ist ala gelber und roter karte

gelbe karte ist halt so grade noch an der grenze, aber schon grenzwertig

und rot ist halt vorbei...

finde ich eigentlich eine ganz gute idee.
selbst ausprobiert habe ich es noch nicht.

das luderchen


Geschrieben

klar ist so ein wort ein muß, weil angenommen es treffen sich zwei und bei aller liebe und zutrauen, der mann oder die frau entpuppt sich plötzlich als sadist ohnegleichen, dann ist dies schon besser. obwohl ich es nie mit jemanden machen würde, den ich nicht näher kenne usw. denk ich mir mal zumindest zu dem thema.

so long kkw


SteglitzPaar
Geschrieben

Also ....

In einer festen Beziehung die schon jahre geht isses vielleicht net mehr ganz so wichtig wie bei ONS (da würd ich sowieso kein SM empfehlen) oder neuen Beziehungen.

Wir haben KEINS und das ist auch gut so ^^

MfG
Isa


griselda
Geschrieben

Aas, das wird Ampel genannt, hab ich auch schon gehabt und macht in gewissen Situationen sehr viel Sinn, wenn man zum Beispiel etwas völlig neues ausprobiert.

Ich spiele ganz sicher nicht ohne Safeword. Wobei hier die Betonung aus "spielen" liegt, das bezieht sich nicht auf das Einbinden von spielerischen Elementen.


Geschrieben

wir haben auch die ampel-regelung...finde es auch gut so.

und mit fremden würde ich auch nie "spielen"

schönes wochenende


Geschrieben

Ich stelle mir das grad mal vor, wie Sub in den Ketten hängt und gerade erlesene Peinigungen über sich ergehen lässt und dabei "Grüngrüngrüngrüngrün..." wimmert.

Oder hat die Ampel nur zwei Farben?

Axo, BDSM ist ja 'ne todernste Angelegenheit - ich werde also sofort wieder standesgemäß-grimmig aus meiner (schwarzen) Wäsche starren.

...oder auch nicht!

PS: Knie nieder! (Muss man ja jetzt... )


Geschrieben

Man hätte aus diesem Thema eine schöne Umfrage machen können...

Nun ja, ich beharre auf dem Safeword - egal wie lange ich die Person schon kenne.

Und wenn Subbie geknebelt sein solte, dann ist es das kleine Glöckchen in der Hand, das sie fallenlassen könnte.

Ich lasse mich da auch auf keine Diskussionen ein, toleriere allerdings andere Meinungen ;-)


Geschrieben

Ich lese das alles mit Interesse und es tauchen Fragen auf. Bitte nicht als Vorwurf nehmen, sondern als echtes Interesse...

@SteglitzPaar: warum ist es gut, dass ihr keins habt?

@Ampelfans: wenn man gelb mit dazunimmt, verkommt das dann nicht doch ein wenig zu Subbis Wunschkonzert?

@Quiller: Ich mag keine Umfragen, weil man dann doch wieder irgendeine Antwortmöglichkeit vergisst. Außerdem finde ich es viel interessanter, wenn Leute ihre Antworten ausformulieren und begründen müssen und nicht einfach gedankenlos irgendwo ihr Kreuzchen machen und niemand erfährt jemals, warum.


Geschrieben

[...]@Quiller: Ich mag keine Umfragen, weil man dann doch wieder irgendeine Antwortmöglichkeit vergisst. Außerdem finde ich es viel interessanter, wenn Leute ihre Antworten ausformulieren und begründen müssen und nicht einfach gedankenlos irgendwo ihr Kreuzchen machen und niemand erfährt jemals, warum.



Nun, wenn man sich vorher ausreichend Gedanken macht und verwandte Themen im Forum aufmerksam liest, dann hätte man beispielsweise folgende Umfrage starten können:

Frage: Verwendet Ihr bei BDSM Sessions ein Safeword oder etwas ähnliches?
(Mehrfachantworten möglich)

- Ja, grundsätzlich immer
- Wir verwenden etwas ähnliches (Karten, Glocke, etc.)
- Mit meinem festen Partner nicht - wir kennen uns schon lange
- Nur mit Partnern, die ich (noch) nicht gut kenne
- Nein, grundsätzlich nie

Natürlich sollte jeder seine Antwort auch kurz begründen.

Bleibt ja auch die Frage, ob wirklich ein Interesse an dem Ergebnis besteht - es ist so ähnlich wie die hier schon öfter durchgeführte Kondom-Umfrage ;-)
Die Verteilung der Antworten auf die einzelnen Punkte könnte Anlass zur Sorge geben.

Gruß,
Q


Geschrieben

Was mir gerade noch einfiel: was macht Subbie denn eigentlich, wenn's im Eifer des Gefechts das Safeword schlicht vergisst?

Gut, wenn man etwas sensibel ist merkt man trotzdem, dass was nicht stimmt. Aber eventuell den entscheidenden Tick zu spät...

Hattet ihr das schon?

@Quiller: es steht dir frei, eine Umfrage zu starten. Mir lag an Diskussion, nicht an Demokratie...


Geschrieben

Woher wusste ich nur, dass diese Antwort kommt...? ;-)

Nein, ich wollte es nur anmerken, weil das ganze ja im Prinzip aus einer "missglückten" Umfrage gestartet ist.

Back to Topic:

Nein, ich hatte das zum Glück noch nicht. Der Einfachheit halber war das Safeword einfach mein Kosename, den "sie" beim "Spielen" nie benutzt hätte, außer wenn es nicht mehr ging.
Dieses Safeword vergisst man wohl nicht *g
Funktioniert aber auch nur in einer Beziehung, denke ich.

LG


frechesbiest
Geschrieben

Was mir gerade noch einfiel: was macht Subbie denn eigentlich, wenn's im Eifer des Gefechts das Safeword schlicht vergisst?




das halte ich doch für sehr unwahrscheinlich das soetwas passieren kann


Geschrieben

Glaub' mir - es ist passiert. Ich hab's zum Glück auch so bemerkt, dass es zuviel wurde...


frechesbiest
Geschrieben

sorry fies aber trotzdem passend irgendwie *g :

Safeword:
Das Paar vereinbart ein besonderes Wort, das dem Dominanten anzeigt, wann der unterwürfige Partner genug hat oder vielleicht auch "mehr" haben möchte. Beispiel: Der Mann fesselt die Frau und will sie mit einem großen, genoppten, pneumatischen Dildo bearbeiten. Die Beiden sprechen ab, daß sie für die Verstärkung ihrer Lust "Rosenblüte!" sagt und für ihre Bitte, von ihr abzulassen, "Nachbar!". Eine Weile haben Beide Spaß an dem Spiel, bis sie sich wegen einer kleinen Unpäßlichkeit zu Wort meldet. Leider hat der Mann die Frau zusätzlich geknebelt und verwechselt in den Kriegswirren der Penetration "Hmmmpf" mit "Mmrrrrgh!". Als er sie schließlich befreit, fesselt sie ihn stehend an den Küchentisch und rollt seine Kronjuwelen solange mit einem Nudelholz aus, bis es ihm gelingt, dreimal hintereinander deutlich: "Im dichten Fichtendickicht nicken dicke Fichten!" zu sagen, während er einen großen, genoppten, pneumatischen Dildo im Mund hat.

aber mal im ernst , ich versteh nicht so wirklich wie man das safeword vergessen kann, in so einer situation kann frau sich echt nur noch glücklich schätzen wenn der partner merkt wann es "gut" ist


Geschrieben

ich bin in jedem fall auch für ein safeword.
ich war mal in der situation, dass man/frau vorher nichts ausgemacht hat und es war keine schöne erfahrung. er hatte nicht die erfahrung, um zu merken, dass es mir nicht mehr gut ging und hat weitergemacht. eine erfahrung, die ich keinem wünschen möchte.
er hat sich zwar hinterher tausendmal entschuldigt, aber hat mir in dem mom auch nix genützt.
gruss

anjulie


Geschrieben

Sollte es sich nicht um einer jahrelange-"Spielpaarung" handeln sollte ein Safeword unerlässlich sein, jeder der darauf(bei frischeren Paarungen) verzichtet ist grob fahrlässig und naiv denn Er/Sie kann durchaus dabei Schaden nehmen denn es ist nun mal kein "Kinderspiel". Ich weiß nicht ganz ob ich dieses Thema als diskusionswürdig erachten soll? immerhin geht es um Grenzwertiges und da sollte sich wohl jeder sichern es sei denn man steht auf Nahtoderfahrungen.

*andere Meinungen werden toleriert aber nicht angenommen*


Geschrieben (bearbeitet)

Ein Safeword halten wir nicht immer für gut. Langsam, und zwar sehr langsam zu erforschen was sein Partner möchte oder nicht halten wir für besser.

Ein Safeword rechtfertigt oft zu schnelles Vorgehen.

Ein Safeword ist auch ein Stück Abschieben der Verantwortung des Doms. ("Ich bin nicht Schuld, sie braucht ja nur das Safeword sagen")

Wenn wir alleine sind, brauchen wir kein Safeword. Wir können darüber offen reden, einen kleinen Hinweis dass sich die Stimmung geändert hat und zum Kuschelsex übergehen, ... kein Problem.

Falls wir jedoch mit anderen "spielen" haben wir eine Art Safeword. Es ist viel mehr ein Safezeichen.

Alles was mit dem Zeigefinger zu tun hat. Den Zeigefinger zeigen, dem anderen seinen Zeigefinger zu drücken, egal, wir merken es, wenns so weit ist. Diese Methode hat sich bewehrt, den "Fuß vom Gas zu nehmen" ohne die anderen dabei zu stören.


bearbeitet von Liebespaar_muc
HerrUndSub
Geschrieben

meiner/unserer meinung nach gehört ein savewort bei den "spielen" unbedingt dazu !!!

bei uns kommt eine knebelung aus gesundheitlichen gründen eh nicht zum tragen und das "wort" (bzw die ampel grün gelb rot) ist somit bei uns die beste lösung.

subby ( egal welche) verträgt halt nicht jedes mal alles was der herr/dom beim letzten "spielen" noch von ihr "verlangt" hat.

sich mit fremden dom`s oder herr`n einzulassen ohne einen "aufpasser/in" dabei zu haben ist in unseren augen WAHNSINN !!!

selbst wenn man jemanden "kennt" (oder meint ihn zu kennen) ist es immer ein risiko sich fesseln oder noch schlimmer knebeln zu lassen.

wenn es heißt (wie oben geschrieben) wir kennen uns und brauchen kein save wort hat sub sehr viel vertrauen zu dem/der dom/herrin, aber auch da kann es vorkommen das sub mal nicht so gut drauf ist und versucht troz unpässlichkeit dem dom gegenüber zu ertragen was sonst normale spielarten sind und merkt dann doch das es zuviel wird.

sicher ein/e "gute/r" kennt seine subby und weiß was sie verträgt es gibt aber leider auch genug die nur "prügeln" wollen weil sie denn sinn von einer dom/sub beziehung nicht verstehen.

meiner/unserer meinung nach ist es so das nur eine SKAVIN kein savewort braucht.

um der frage nach dem unterschied vorzubeugen eine SKLAVIN ( soll es tatsächlich geben) hat bedingungslos zu gehorchen wobei ein/e sub ein gewisses "mitspracherecht" hat.

soviel erstmal von uns zu diesem thema.

lgg herr und subby


Geschrieben

@HerundSub: Zitiere bitte zuende! Wir brauchen bei Spielen, wenn wir alleine sind kein Safeword, weil wir uns bemerkbar machen können ohne ein bestimmtes Wort.

Z.B. "Ach Schatz, ich mag nicht mehr, laß uns lieber kuscheln".


HerrUndSub
Geschrieben

sorry war keine absicht. aber irgendwo ist auch das eine art savewort *denk

lgg herr und subby


Geschrieben

Stimmt fast! Safe steht ja für SICHER. "Ich kann mich mit diesem Wort in Sicherheit bringen".

Das ist bei uns nicht nötig. Was allerdings passieren kann, wir beginnen zu spielen. Mittendrin jedoch schwenkt bei einem oder beiden die Stimmung und wir wollen kuscheln. Dann sagen wir das.

Auch kann es sein, dass einfach das erwünschte Spielzeug zum Einsatz kommen soll, sowas kann auch gesagt werden.

In Sicherheit durch ein Safeword müssen wir uns jedoch nicht voreinander bringen. Das war damit gemeint.


DomDevPaarNRW
Geschrieben

Auch wir haben ein Safeword, obwohl wir eigentlich sicher sind das es niemals eingesetzt werden muss. Das liegt aber einzig daran, das ich mir immer die Mühe mache meine Süsse ausgiebig zu studieren, Ihre Reaktionen zu lesen und zu analysieren. Wie HerrundSub schon anmerkten: Subbi empfindet nicht jeden Tag gleich und auch wenn sie gestern noch einzigartig 50 oder mehr Schläge hinnehmen konnte, so können heute schon 10 viel zu viel für sie sein. Für uns heisst ein Safeword (in welcher Form auch immer) zu haben, nicht die Verantwortung abzugeben, oder unser Spiel zu subbis Wunschkonzert zu machen, sondern ganz einfach Sicherheit für alle Fälle! Wer für sich (und Partner/in) entscheidet, keine Sicherheit zu benötigen, der soll dies gerne so machen. Wir haben leider schon zu viele subs ganz tief fallen gesehen (bis hin zum Klinikaufenthalt wegen psychischer Probleme) Nichts desto trotz hilft auch die Kommunikation, das Reden miteinander, im Anschluß an eine Session, den/die Partner/in zu verstehen und somit den Gebrauch eines Safeword für die Zukunft zu minimieren.

Unterwerfung ist ein Geschenk, geboren aus der Staerke, genaehrt durch Vertrauen, erhalten durch Respekt und Achtung. Wenn das Wort nicht schlaegt, dann schlaegt auch nicht der Stock! (Sokrates)


damianus
Geschrieben

Moin. Auch wir benutzen ein Safeword. Aber ich gebe mal zu bedenken. Wenn meine Suesse gefesselt und geknebelt ist, wie soll sie da ein "Ampelwort" stammeln? Wenn ein Wort, dann eins was leicht auszusprechen geht, selbst wenn man/frau geknebelt ist. Des weiteren. Wenn sie gefesselt am Kreuz steht, oder an der "Decke baumelt", wie soll sie eine Glocke erreichen koennen? Wie soll sie sich ueberhaupt bemerkbar machen, wenn sie fuer zehn oder 20 Minuten allein in einem Raum steht?

Wenn wir spielen, dann muss ich schon so sensiebel sein, dass ich auf alle Eventualitaeten vorbereitet bin. Zweimal ist es schon passiert, dass sie bewusstlos wurde. Da half auch das Safeword nicht weiter. Zum Glueck war ich schnell genug mit dem entknoten und habe es rechtzeitig erkannt...


bikinischnecke
Geschrieben

Wir haben kein Safeword und brauchen es auch nicht. Mein Herr kennt mich und kann meine Reaktionen einschätzen, so dass ich mir immer sicher sein kann. Nur unter diesen Voraussetzungen kann ich überhaupt spielen, das Vertrauen muß da sein. Wenn mein Herr andere Spielepartner aussucht, dann kann ich mich darauf verlassen, dass auch sie nichts "wirklich schlimmes" machen werden. Wenn es mir doch zu heftig sein sollte, denke ich, muß noch immer ein einfach NEIN oder HALT reichen (tut es auch nach meiner Erfahrung). Wir leben nach dem RACK-Prinzip (RiskAwareConsensualKink, also risikobewußter einvernehmlicher SM) anstatt den Ampelcodes und das ist viiiiel spannender!


×