Jump to content
SandraTV69

Wie und wann es erklären?

Empfohlener Beitrag

SandraTV69
Geschrieben

Ich tummle mich jetzt schon eine ganze weile hier auf poppen.de herum und seit ein paar Tagen auch hier im Forum. Auch wenn ich festgestellt habe, dass hier eine menge Müll gepostet wird, so finde ich doch ab und an auch interessante Themen.
Das ist auch der Grund weshalb ich mich mal an die Poppen.de-Forum-Gemeinde wende.

Wann und wie soll man es sagen?

Wie wohl bei den meisten TVn laufe ich nicht den ganzen Tag gestylt herum. Es ist eine Leidenschaft, die ich zwar gerne genieße aber eben nicht immer und überall. Auch wenn es einige im Chat glauben, so sitze ich nicht mal jeden Abend komplett gestylt am Rechner. Meistens trage ich dann zwar sexy Dessous aber drüber meist nur eine Jeans und T-Shirt.
Tagsüber ist von Sandra dann noch weniger zu sehen, denn ich gehe einer ganz normalen Arbeit als Mann nach. Da trage ich dann auch keine sexy Dessous unter meiner Kleidung. Ab und an sind zwar meine Fußnägel noch lackiert aber selbst das ist nur selten der Fall.
Selbst in meiner Wohnung würde keiner auf die Idee kommen, dass hier neben „meinem Mann“ auch noch Sandra lebt. Meine Sachen befinden sich im Kleiderschrank. Werden eben nur dann heraus geholt, wenn ich mich stylen will. und danach wird auch wieder alles gut versteckt.

Als Mann führe ich also ein ganz normales Leben.
So wie bei den meisten Sexuellen Neigungen, Leidenschaften Fetischs usw. stehen die ja nicht auf der Stirn. Man kann den Menschen eben auch nur vor den Kopf schauen.

Immer mal wieder kommt es dann vor, dass ich als Mann eine Frau kennen lerne. Sie hat natürlich keine Ahnung von Sandra gibt. Man trifft sich ein paar Mal und kommt sich näher. ...
Dann fange ich an zu Grübeln und frage mich, wie soll ich der Frau jetzt erklären, dass es eben auch noch Sandra gibt?
Sie einfach zu mir einladen und als Sandra die Türe öffnen? Einfach mal meine Dessous drunter anlassen? Beim ersten Date schon sagen: „Ach ja eh ich es vergesse, ich ziehe ab und an gerne Frauensachen an und style mich und genieße es dann Frau zu sein.“ ...

Wie würdet ihr reagieren, wenn jemand den ihr kennen gelernt habt euch dieses erzählt?
Wie habt ihr es eurem Partner erklärt?
Die Frage jetzt nur an die Frauen unter euch. Könnt ihr euch eine Partnerschaft mit einer TV vorstellen?

Liebe Grüße
Sandra


Liebes69004
Geschrieben

Hallo Sandra,

also angenommen ich lerne einen Mann kennen, von dem ich von Anfang an noch nicht weiß, dass er diesen Fetisch hat und Er es mir eines Tages erzählt,wäre ich dankbar für seine Ehrlichkeit.Doch wie reagiere ich darauf?

Ich hätte einige Fragen dazu:

- wie oft lebst du diesen Fetisch?
- was fasziniert dich daran?
- brauchst du es auch in deiner Sexualität immer?
- kannst du unsere Sexualität auch ohne mit mir genießen?
- wie stellst du dir das ausleben mir deinem Fetisch und mir vor?

Ich war noch nie in der Situation, deshalb bin ich darin sehr unerfahren

GlG


Tristania_
Geschrieben

Mmmh ... kommt immer darauf an, wie sehr ich den Mann mag und wie exzessiv er seine Neigung auslebt.

Wird in einer bereits bestehenden Partnerschaft "gebeichtet", kommt man als Frau in Zugzwang.
Meine erste Reaktion wäre vermutlich ein "Ach herrje.".


Für mich käme es darauf an, wie Du selbst zu Deiner Neigung und Deinem Fetisch stehst.
Ist es normal für Dich und gehst damit auch so um -heißt, Du versteckst Deine Frauenkleider nicht-, wäre es für mich leichter mitzutragen.

Auch die Sexualität wäre ein Punkt, an dem ich ins Grübeln käme.
Wie meine Vorposterin schon schrieb, wäre für mich der Knackpunkt, ob als Paar auch noch "nomaler" Sex möglich ist und wie weit der Fetisch das Liebesleben bestimmt.


Liebes69004
Geschrieben (bearbeitet)

Mmmh ... kommt immer darauf an, wie sehr ich den Mann mag und wie exzessiv er seine Neigung auslebt.



Diesen Satz von moonlight_waltz möchte ich noch mal aufgreifen.

Wie intensiv und stark ist meine Liebe zu Ihm?!Ich weiß moonlight_waltz du hast es "mag" genannt
Wie exzessiv lebt Er seine Neigung?


bearbeitet von Liebes69004
Geschrieben

.
Da kann es nur eine einzige Antwort darauf geben.

Aus ureigenster Erfahrung kann ich dir sagen: SOFORT AM ANFANG

Ich kenne das Problem zur Genüge. Frauen wollen Männer - so meint man(n). Das trifft aber längst nicht auf alle Frauen zu. Mag sein, dass es eine Minderheit ist, aber es gibt durchaus Frauen, die auf Transen stehen, man muss sich nur Zeit lassen sie zu finden.

Je länger du damit wartest es ihr zu sagen, umso mehr Gefühle hast du (und auch sie) investiert, und es wird mit jedem Tag schwieriger. Entweder sie steht drauf oder eben nicht. Wenn nicht, dann nützt es auch nichts ihr zu zeigen was für ein liebenswerter Mensch du bist - sie steht nicht drauf. Da kannst auch vorher in Weihwasser baden und es wird dir nix nützen.

Und noch was ...

Einmal Transe - immer Transe.

Vielleicht kennst du den Effekt. Du lernst eine tolle Frau kennen und nimmst dir vor, nie mehr den Transenscheiß auszuleben, weil SIE dir wichtiger ist als der Fetisch. Ich hab aus diesem Grund etliche Male meine gesamten Fummel in den Müll geworfen. Für eine gewisse Zeit klappt das auch, aber langsam kommt die Lust an der Verwandlung wieder hoch. Ich hab jedesmal den ganzen Krempel wieder nachgekauft.

Mach keine halben Sachen und verbieg dich nicht. Entweder du findest eine, die dich um deiner selbst willen liebt, oder du suchst weiter.

Ich habe lange (sehr lange) warten müssen die Richtige zu finden, aber letztenendes wurde ich für meine Geduld belohnt.

my 42
.


Liebes69004
Geschrieben

.

Mach keine halben Sachen und verbieg dich nicht. Entweder du findest eine, die dich um deiner selbst willen liebt, oder du suchst weiter.
.



Sehr schön geschrieben...........


SandraTV69
Geschrieben

danke für die netten Kommentare.

ich habe selber auch schon gemerkt .. einmal trans immer trans.... denn auch meine Sachen sind schon komplett im Müll gelandet. Dann kam die leidenschaft wieder udn alles wurde neu gekauft.



Ich hätte einige Fragen dazu:

- wie oft lebst du diesen Fetisch?
- was fasziniert dich daran?
- brauchst du es auch in deiner Sexualität immer?
- kannst du unsere Sexualität auch ohne mit mir genießen?
- wie stellst du dir das ausleben mir deinem Fetisch und mir vor?



Derzeit lebe ich meinen Fetisch fast ausschließlich in den eigenen vier Wänden aus. genieße es mich komplett zu stylen und auch zu schminken. meist mache ich dann Fotos von mir um nachher auch zu vergleichen, was ich für Fortschritte mache.
Innerhalb der Woche style ich mich nicht komplett. Trage dann zum Putzen und Kochen schon mal ein passendes Outfit. Wenn ich als Sandra im Net bin dann habe ich zumindest Dessous an, denn dann möchte ich auch ein bisschen Sandra sein. Bin dann aber nicht immer geschminkt. Ich mag es aber auch als Sandra mal ein bisschen Spazieren zu gehen. Das aber meist nur spät abends. Shoppen war Sandra bis jetzt nur in 2 oder 3 Sexshops.

Muss ein bisschen Auf den Geldbeutel achten, denn ich muss die Kleidung für zwei kaufen. da muss Sandra schon mal verzichten.

Nein brauche es in meiner Sexualität nicht immer. Derzeit ist es mehr das genießen Frau zu sein, mich eben als solche zu kleiden.
Kann den Sex aber auch als Mann sehr genießen ohne ein bisschen Sandra dabei zu haben. bin aber als Mann dann ganz hetero (weiß klingt komisch ist aber so)

bin mir sicher ich würde den Sex mit dir auch ohne Sandra genießen. Sandra mag zwar Sachen die ich als Mann nicht mag. so käme als Mann der Sex mit einem anderen Mann nicht in frage aber ansonsten sind wir uns doch recht ähnlich.

Bei einer Frau kann ich mir vorstellen, dass das zusammenleben in erster linie eine ganz normale Mann - Frau Beziehung ist. Da ich gerne auch mal etwas devot bin, könntest du meine Neigung nutzen um mich "zu bestrafen". Ich muss mich dann nach deinen Wünschen stylen und schminken und dann muss ich als Sandra deinen Wünschen gehorchen.

Finde so zum Beispiel auch Rollenspiele interessant. Du erwischst mich als ich mir im Internet Seiten mit TVn und TSn anschaue. Deine Reaktion ist es dann mich zu einer Frau zu machen, da es mir ja anscheinend gefällt. Mir die Aufgabe geben auch unter meiner normalen Kleidung Dessous zu tragen ... Da gibt es also verschiedenste Ideen wie ich meinen Fetisch mit dir ausleben könnte, wenn du es denn magst.


Liebes69004
Geschrieben

@SandraTV69

............und wieder bin ich überrascht, deine Ehrlichkeit zu lesen.Großes Kompliment an dich.

Was ich heraus lese ist, dass du diese Rolle "Sandra" sehr liebst.Ich würde es noch nicht einmal mehr als Fetisch bezeichnen. Ich habe eine Frage an dich, die ich dir aber in einer PN stellen möchte.

GlG


SandraTV69
Geschrieben

habe dir gerne geantwortet

es ist echt schön wie viele Kommentare hier eintrudeln.

Was mich sehr interessiert, was ist ein absolutes NoGo für Frauen, die mit einer TV zusammen sind


sleeping_beasty
Geschrieben

Ich bin ein bisschen zu wild und brauche einen starken Mann. Wenn der gelegentlich in einem Rollenspiel weiblich sein will, ist das fuer mich ok, oder kommt meiner Neigung sogar entgegen. Wenn er aber jedes Wochenende in seiner Spitzenwaesche verbringt, ist er mir "zu weibisch" und ich koennte nicht damit umgehen. Bei ersterem ist es nix, das ich am Anfang wissen muss - sowas ergibt sich mit der Zeit und ist abhaengig von den Mitspielern. Bei letzterem wuerde ich mich belogen fuehlen, wenn ich es nicht sehr zeitig erfahren wuerde.


Geschrieben

Wenn Du in einer Beziehung bist, in der Teile Deines Innersten keinen Platz haben, wirst Du sehr leiden. Damit meine ich durchaus sexuelle Neigungen, aber auch Wünsche wie man leben möchte. Das würde auch umgekehrt einer Frau so gehen, die etwas in sich hat dass sie Dir nicht sagen mag.

Wirst Du eine unvorbereitete Frau, die Dich als Mann kennen und schätzen gelernt hat, kalt "überraschen", kann das in die Hose gehen. Du kannst sie vielleicht sogar verletzen. Denn die hatte ein anderes Bild von Dir (das echt ist, und dass Du ihr vermittelt hattest). Und das stimmt dann in ihren Augen nicht.

Meine Empfehlung: lernst Du jemanden kennen, wird auch die Erotik irgendwann ein Thema. Taste Dich in Gesprächen langsam vor. Lass ihr Raum, auch ihr innerstes zu öffnen. Wer weiß, vielleicht hat sie Dinge in ihrem Kopf die sie noch nie erlebt hat, die sie aber rauslassen möchte, was sie sich noch nie getraut hat...

Vielleicht gibt es aber auch in ihrem Leben etwas, das ihr zu schaffen macht was sie getan hat oder wie sie "früher" mal drauf war. Gib ihr Raum, alles von sich zu erzählen. Das ist für ein echtes Kennenlernen wichtiger als der schnelle Sex.

Merkst Du, dass da bei ihr eine Blockade kommt, offenbare nicht zu viel von Dir.

Kommt die klare Ansage, dass "Absonderlichkeiten" überhaupt nicht gehen, fehlt es ihr an Offenheit. Die aber braucht sie, um mit Dir dann glücklich sein zu können. Und auch Du brauchst in ihr diese Offenheit.

Merkst Du, dass da Offenheit ist... dann wage es ihr von Sandra zu erzählen. Es kann ein sehr lohnendes Wagnis sein, denn wenn sie wirklich an Dir interessiert ist, möchte sie Sandra vielleicht kennenlernen. Und das ist die halbe Miete.

Habt Ihr da keine Geheimnisse voreinander und weiß jeder alles von allem, und mögt Ihr Euch trotzdem, ist das eine Basis auf der langfristig etwas möglich ist.


SandraTV69
Geschrieben

@Rhein Main Mann

Danke für deinen langen Kommentar. In einigen Dingen magst du Recht haben. Reden hat wohl auch noch keiner Beziehung geschadet, schweigen aber schon so einige zerstört.
Klar sollte man beim Beginn einer neuen Beziehung nicht gerade mit der Türe ins Haus fallen und mal langsam anfangen um zu sehen wie der neue Partner oder Partnerin auf das ein oder andere reagiert. Bei einigen Leidenschaften geht es wohl auch einfacher als bei anderen. Die eine kann man zu Beginn auch leichter verstecken als die andere.
Wenn ich eine Bekannte oder neue Freundin wie auch immer zu mir einlade, dann wird sie von Sandra auch nichts in meiner Wohnung finden, da achte ich schon sehr drauf. Denn auch andere Freunde, Bekannte und Kollegen kommen ja mal zu Besuch. Selbst wenn mal jemand einen Blick ins Schlafzimmer werfen würde, dann sieht es da auch recht normal aus. Auffällig vielleicht nur der recht große Kleiderschrank und ein auffälliges Bett.
Aber zurück zum langsamen Vortasten. Ich könnte natürlich versuchen in der ersten Zeit nur immer zu ihr zu fahren aber irgendwann wird sie dann auch zu mir kommen wollen. Dann wird die erste Nacht zusammen verbracht. Wenn eine Leidenschaft die Fesselspiele sind, ein Seil oder ein paar Handschellen sind schnell versteckt. Selbst Sexspielzeuge der verschiedensten Art kann man schnell in der untersten Schublade verstecken. Aber hast du dir schon mal den Kleiderschrank einer Frau angeschaut. Meist ist es bei einem Paar doch so, da steht ein 4m Kleiderschrank im Schlafzimmer. In der einen Hälfte des Schrankes sind die Sachen der Frau und in der anderen Hälfte die des Mannes. Nur eben das die hälfte bei der Frau so ca. 3,5m breit ist und der Mann schauen muss wie er seine Sachen auf dem verbleibenden Rest unterbringt. Genau so ist das bei mir auch. Alleine Sandras 20 Schuhe brauchen ihren Platz. Also so einfach ist das da nicht mit dem verstecken. Klar würde ich die Sachen erst mal im Keller unterbringen können und dann bei Bedarf wieder hervorholen.
Wenn man einen neuen Partner an Fesselspiele heranführen möchte, fängt man mit einem Seidentuch oder einem Schal an und kann sich bei gefallen steigern. Liegt die Leidenschaft bei Latex kann man mal mit einem Latexslip anfangen und schauen wie der Partner reagiert.

Bedanke mich aber noch mal für die Anregungen

Liebe Grüße Sandra


sleeping_beasty
Geschrieben

Wenn ich eine Bekannte oder neue Freundin wie auch immer zu mir einlade, dann wird sie von Sandra auch nichts in meiner Wohnung finden, da achte ich schon sehr drauf.

Warum?
Wenn es so deutlich ein Teil von Dir ist, glaubst Du nicht, dass es Zeit sein koennte fuer ein kleines "coming out"? Nicht unbedingt am Arbeitsplatz, da muss man nicht zu "privat" sein, aber im Freundeskreis? Klar, manche Menschen werden Dich dann mit anderen Augen sehen - aber in vieler Weise wird das Leben auch leichter, wenn Du z.B. in Fummel mit Freundinnen shoppen gehen kannst... In meinem Freundeskreis ist ein Paar, das zusammengekommen ist, nachdem sie ihn das erstemal aus Versehen in einem Kleid gesehen hat: bis dahin hatte sie immer das Gefuehl, dass etwas nicht stimmt und hat deshalb Abstand gehalten. Als sie verstand, was es war, war alles ok.


SandraTV69
Geschrieben

Warum?
Wenn es so deutlich ein Teil von Dir ist, glaubst Du nicht, dass es Zeit sein koennte fuer ein kleines "coming out"? Nicht unbedingt am Arbeitsplatz, da muss man nicht zu "privat" sein, aber im Freundeskreis? Klar, manche Menschen werden Dich dann mit anderen Augen sehen - aber in vieler Weise wird das Leben auch leichter, wenn Du z.B. in Fummel mit Freundinnen shoppen gehen kannst... .



Da habe ich schon ein paar mal dran gedacht. Mein privates und mein berufliches Leben überschneiden sich jedoch in vielen Bereichen. Ich glaube die meisten Freunde kennen mindestens ein paar meiner Kollegen. Ich möchte zwar nicht wissen, was der ein oder ander Kollege für sexuelle Neigungen hat, da ist meine gewiss noch eine der harmloseren. Da ich dazu noch in einem fast ausschließlich von Männern dominierten Beruf arbeite lasse ich das mal mit dem comming Out. Ab und an würde ich zwar danach bestimmt besser schlafen, denn so ein heimliches Leben hat auch seine Schattenseite.
Du hast natürlich recht, es wurde mir bestimmt sehr viel Spaß mache mal mit einer Freundin stoppen zu gehen. Nicht immer alleine. Habe mir eben ein paar neue Ohrringe gekauft, habe nach welche mit Clips gefragt und sie nachher als Geschenk für meine Frau einpacken lassen. Und das obwohl ich zum shoppen in einer Stadt war wo mich keiner kennen dürfte. Wenn ich in einer Drogerie Nagellack oder sonstige schminksachen kaufe tue ich immer etwas dümmer als ich bin wenn ich ne frage habe. Der einkaufunerfahrene Ehemann eben. Und Vorallem wenn ich in der Stadt etwas für Sandra kaufen gehe, immer diese Angst doch einmal von Kollegen oder so gesehen zu werden.
Aber leider kenn ich meinen Arbeitgeber, und der István vielen Dingen sehr konservativ.

Ich stimme dir aber zu, das leben wäre nach einem comming Out bestimmt in vielen Bereichen einfacher.

Liebe Grüße
Sandra


Geschrieben

Ich kann nur von mir ausgehen

Würde ich dich als Mann treffen und es zu einem kennenlernen kommen, würde ich gern im entstehen einer freundschaftlichen Ebene von deiner anderen Seite wissen.

In erster Linie aber wohl bevor es zu sexuellen Handlungen kommt.

Ich z.B. suche niemanden, der gern auch (mal) devot ist. Mal angenommen, du wärst das nicht, könnte ich gut damit leben, dass du zwei Facetten mitbringst.

Ich suche einen Mann als Sexualpartner, kann mit Frau im Bett nichts anfangen. Nur hypothetisch, würde das "ausgelagert", du dich da, in der sexuellen Frauenrolle woanders orientieren, gäbe es nix, was gegen eine Affaire, Beziehung, was auch immer spräche.

Schlimm wäre es, wenn ich von deiner zweiten Seite erst nach längerer Zeit erfahren würde. Egal ob ich mit dir 'nur' freundschaftlich oder auch sexuell zu tun hätte. Ich würde betrogen fühlen.

Ich kann verstehen, dass es nicht einfach ist, aber mal ehrlich: was würdest du mit einer wollen, die dich deshalb ablehnt? Es ist am Ende doch egal, ob sexuelle Orientierung ABC oder Transvestit oder Transsexuell oder weiss ich. Wer dich so nicht kennenlernen will, hat dich eh nicht verdient.

Halkyonia


Tristania_
Geschrieben

Da diese Neigung, Dich in Frauenkleider zu hüllen, nicht zu unterdrücken geht, solltest Du wenigstens Deiner Liebsten reinen Wein einschenken.

Sicher besteht immer ein gewisses Risiko, dass es in die Hose gehen kann, aber andersherum kann es auch positiv enden.
Die Chancen, dass es akzeptiert wird, stehen 50/50.
Ohne Versuch bei 0 - weil es gar nicht Thema wird.


mondkusss
Geschrieben

puuuhh...ich stelle es mir wahnsinnig belastend vor sich immer verstellen zu müssen

ich denke, deine vorlieben sollten sobald es mit einer frau auch nur ansatzweise in die erotische richtung tendiert "auf den tisch kommen"

ich persönlich finde männer in frauenkleidern und/oder dessous absolut unerotisch und wenn ich ehrlich bin, wäre das für mich persönlich ein grund einen kontakt abzubrechen (wohlgemerkt einen kontakt der in die erotische richtung tendiert und keine platonische freundschaft)...einfach meine einstellung zum thema...es gibt auch andere, wie zu jedem thema und das ist auch gut so

ich würde an deiner stelle nicht zu lange warten, wenn dich eine frau wirklich interessiert...ich denke dann kann das fast nur nach hinten losgehen

von einem outing im berufsleben würde ich dringendst abraten...enge freunde sollten jedoch wissen wie du tickst


Engelschen_72
Geschrieben

Ich seh`s wie Mondkuss.
Sobald es in die erotische Richtung tendiert solltest du die Karten auf den Tisch packen.


SandraTV69
Geschrieben

Ich bin wirklich erstaunt, wie viele sich für meinen Threat interessieren. Freu mich auch, dass so viele hier antworten. Bin ehrlich, dass hätte ich nicht erwartet, hatte zwar gehofft ein paar Anregungen zu bekommen aber ich bin überwältigt. Auch haben sich noch nie so viele mein Profil angeschaut. Mal abgesehen davon wenn ich im Chat unterwegs war. Das Thema scheint wirklich interessant zu sein.

Wie ich erwartet habe, die meisten Frauen wünschen sich eine ehrliche Beziehung. Das wünsche ich mir auch. Denn ich denke nichts ist auf Dauer für eine Beziehung tödlicher als ein Geheimnis oder gar eine Lüge.
Jetzt stellt sich mir nur die Frage, wie es erklären. Eine Idee wäre es natürlich das zu Karneval zu versuchen. Mit ihr auf eine Sitzung zu gehen. Sich dort zu verabreden und keiner weiß von dem Kostüm des anderen. Dann einfach mal schauen wie sie reagiert. Da ich ja recht sicher auf Heels unterwegs bin und auch ein paar schöne Outfits im Schrank habe, wird sie schon verwundert sein. Wenn ich mir dann noch extrem viel Mühe beim schminken gebe, wird sie auch merken, dass es nicht das erste mal ist das ich mich geschminkt habe.



Da muss ich jetzt wohl noch 3 Monate warten und schaue dann was passiert.


sleeping_beasty
Geschrieben

Wuerde Dir das denn reichen: nur ein paar wenige Gelegenheiten pro Jahr, aber die richtig zelebrieren?


Geschrieben

Hm, Karneval ist ja nicht meine Welt, aber da verkleidet man sich doch, oder?

Ich habe dich so verstanden, dass Sandra ein anderer Teil von dir ist und der Firlefanz Karneval ist doch was erheblich anderes.

Ein wenig kommt das bei mir so an, als drückst du dich damit vor der Realität. Sandra gehört zu dir, wie willst du einem Menschen etwas mitteilen, wenn du diesen Teil von dir als Karnevalsposse präsentierst?

Ich wäre stinkebeleidigt, weil ich mir veralbert vorkäme.
Ich habe, vor mehr als 30 Jahren, mal jemanden kennengelernt, die Transsexuell ist (war). Sie war, beim ersten aufeinandertreffen noch als Mann gekleidet. Irgendwie kamen wir mit ihr ins Gespräch. Er war damals auch ein Punk. Na jedenfalls erzählte er von seinem 'Problem'. Zur nächsten Zusammenkunft kam er 'als' sie und so blieb es. Damals war das noch ein viel schwieriges Problem der Anerkennung von aussen. Sie hat später , nach langem Kampf, sich operieren lassen. Aber für uns war das nicht wichtig. Er fühlte als Frau und damit war sie das für uns. Fertig.

Und wenn du das Glück zweier Anteile hast, mach es dir nicht schwer, nutze diese CHance doch.

Halkyonia


SandraTV69
Geschrieben

Da hast du mich da eben mit Karneval falsch verstanden.
Natürlich ist Sandra ein Teil von mir und ich genieße es auch diesen Teil auszuleben, so gut es eben geht.

Das mit Karneval war so eine Idee, mal zu prüfen wie eine Frau reagiert, wenn sie mich als Sandra sieht. Klar ist für mich auch, wenn ich eine Frau kurz nach Karneval kennenlerne und wir uns näher kommen, wäre es dumm erst ein Jahr zu warten um festzustellen wie sie reagiert.

Aber eine Frau die ich vielleicht auf einer Sylvester Party kennenlerne. Da wären es dann noch knappe zwei Monate.
Ich kann mich natürlich irren aber ich denke wenn jemand der eine Leidenschaft für Latex hat und jemanden kennenlernt, der kleidet sich auch nicht am zweiten Abend komplett in Latex. Es sei denn er weiß das sein Gegenüber die gleiche Leidenschaft hat.


Geschrieben

@Rhein Main Mann

Danke für deinen langen Kommentar. ...



Gerne. Ich denke, auf der einen oder anderen Ebene haben viele Menschen das Problem, das etwas in der "normalen" Gesellschaft ungewöhnliches, vielleicht nicht akzeptiertes in ihnen steckt.

Dieses Thema so persönlich anzuschneiden ist sehr mutig. Auch wenn ich nicht weiß, wer du in Wirklichkeit bist - deinen Mut respektiere ich.




... glaubst Du nicht, dass es Zeit sein koennte fuer ein kleines "coming out"?
...
aber im Freundeskreis?



Ich empfehle, dass in einem männlichen Freundeskreis nicht zu tun. Die allerwenigsten Männer würden ihre Freunde und Bekannten so weit in ihr Seelenleben schauen lassen. Und nach meiner Erfahrung würden viele mit Ablehnung reagieren, wenn ein anderer das tut. Die wenigen Ausnahmen, die es geben mag, werden dann allerdings sehr wundervolle Freunde bleiben.

Du musst bei einem Outing aber mit einer erheblichen Veränderung im Freundes- und Bekanntenkreis rechnen. Die Frage ist, ob Du das willst.


In meinem Freundeskreis ist ein Paar, das zusammengekommen ist, nachdem sie ihn das erstemal aus Versehen in einem Kleid gesehen hat: bis dahin hatte sie immer das Gefuehl, dass etwas nicht stimmt und hat deshalb Abstand gehalten. Als sie verstand, was es war, war alles ok.



Diese Menschen haben sehr viel Glück, einander gefunden zu haben. Im Bekanntenkreis (über das Wort Freunde darf man differenziert nachdenken) würde ich das nicht auf Glück spekulieren. Zumal der private Ruf oft auch berufliche Auswirkungen hat, das kann unschöne Kreise ziehen. Sandra deutete an, dass es da Überschneidungen gebe.



Eine Idee wäre es natürlich das zu Karneval zu versuchen.



Wenn Du ihr gegenüber bereits geoutet bist und Dich selbst persiflieren willst, kannst Du das tun. Ansonsten wirst Du das Gegenteil bewirken von dem, was Du willst, nämlich mit der Sandra-Seite von ihr angenommen zu werden.


Xenialll
Geschrieben


Wie ich erwartet habe, die meisten Frauen wünschen sich eine ehrliche Beziehung. Das wünsche ich mir auch. Denn ich denke nichts ist auf Dauer für eine Beziehung tödlicher als ein Geheimnis oder gar eine Lüge.



Guten Abend,

"Sandra" fristet offensichtlich ein Schattendasein, gut versteckt als zweites, eher unerwünschtes Ich des anonymen, männlichen Schreibers SandraTV69.

Vielleicht ist dieser Schreiber irgendwann mal bereit "Sandra" in seine Persönlichkeit zu intergrieren, z.b. auch als Teil des Schreibers, der in einem, von Männern dominierten Beruf tätig ist.

Vielleicht kann dieser Schreiber(SandraTV69) irgendwann einmal von seiner Sexualität, von seiner Neigung, von seiner Vorliebe sprechen, ohne ihr den besonderen Namen "Sandra" zu geben- und sich von diesem Teil in bestimmten Situationen seines Lebens abzugerenzen....


Hey SandraTV69: Zu deiner Eingangsfrage:

Ich persönlich kann mir sehr gut vorstellen, eine Partnerschaft mit einem Menschen zu führen, der eine TV- Neigung hat .


Geschrieben

Vielleicht ist dieser Schreiber irgendwann mal bereit "Sandra" in seine Persönlichkeit zu intergrieren, z.b. auch als Teil des Schreibers, der in einem, von Männern dominierten Beruf tätig ist.

Vielleicht kann dieser Schreiber(SandraTV69) irgendwann einmal von seiner Sexualität, von seiner Neigung, von seiner Vorliebe sprechen, ohne ihr den besonderen Namen "Sandra" zu geben- und sich von diesem Teil in bestimmten Situationen seines Lebens abzugerenzen....



Vom Ansatz her ein ganz hervorragender Beitrag.

Bedenke allerdings:

Als Transvestit (oder Crossdresser, Damenwäscheträger, Gender-Changer, u.ä.) trägt man tatsächlich zwei Persönlichkeiten in sich. In gewisser Weise hat das schizoide Züge.

Im Gegensatz zu einer Transsexuellen handelt es sich bei einem Transvestiten (TV) im klassischen Sinne um einen Fetischisten. Der Betreffende macht es mit dem Ziel des sexuellen Lustgewinns - welcher Art auch immer sei dahingestellt.

In der Regel schlüpft ein TV in die weibliche "Rolle". Er durchlebt sie zwar, fühlt sich aber per se nicht im falschen Körper. Es ist ein Spiel, es hat jeweils einen Anfang und auch wieder ein Ende. Es ist temporär.

Wie also soll ein TV seine "zweite Persönlichkeit" integrieren? Er lebt in der Regel sein "normales" Alltagsleben als typischer Mann und schlüpft dann zeitweise in die Rolle der Frau. Integration würde ja bedeuten, dass "der Mann" und "Sandra" miteinander verschmelzen. Für mich persönlich wäre das fatal. Ich würde ja jegliche Orientierung verlieren.

Wenn du allerdings das Wort "integrieren" durch "akzeptieren" ersetzt kommen wir der Lösung schon näher. Es gibt speziell unter den TVs eine sehr hohe Selbstmordrate, weil manche ihre Neigung mehr und mehr als Fluch verstehen. Es entsteht Leidensdruck und der Fetisch kann pathologisch werden.

Um das zu vermeiden ist es ganz wichtig zu lernen sich selbst zu akzeptieren, sich anzunehmen und sich selbst so zu lieben wie man eben ist - auch und gerade mit (vermeintlichen) Schwächen.

Um den Bogen zum EP zu schließen:

Nur wer sich selbst liebt und sich so annimmt wie er ist, der kann auch von anderen geliebt und vor allem "akzeptiert" werden.

LG Isa
.


×