Jump to content
BigBlue123

Mehr Devote

Empfohlener Beitrag

BigBlue123
Geschrieben

Ich habe den Eindruck, dass es viel mehr Devote gibt, als Dominante.
Sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

Was meint ihr wie das kommt?
Ob das in einem anderen Kulturkreis anders wäre oder ob der Mensch generell eher unterwürfig ist?


Geschrieben

Also wir haben da eher den Eindruck, das es mehr dominante Männer gibt. Die aber dann plötzlich devot sind, wen wir danach suchen, aber sich dann bei der Kommunikation recht dominant verhalten.
Unser Eindruck hier, kaum einer ist auch dass, was er angibt.


Slave4U
Geschrieben

Ich denke dein Eindruck täuscht dich nicht.

Vermutlich liegt es daran, dass es der devote Mitspieler einfacher hat. Man kann sich einfach fallen lassen und gespannt abwarten, was denn auf einen zukommt. Man muss sich meist nicht sonderlich Gedanken machen, ob es dem dominanten Part gefällt, schließlich macht man ja sowieso was dieser verlangt.

Der dominante Teil hingegen muss sich überlegen was er mit Subbi anstellen will, ggf. hierfür etwas organisieren. Er muss ständig darauf achten, sein Subbi nicht zu überfordern, darf es aber gleichzeitig auch nicht langweilen... - mir wäre das auf Dauer zu stressig, als Dom kann ich mich nicht fallen lassen.

Auch wenn ich gelegentlich mal switche, ist mir die devote Rolle doch auch wesentlich lieber.


Geschrieben

Also die Erfahrung hat mich gelehrt, dass es mehr devote Frauen und mehr dominante Männer gibt, was scheinbar irgendwie schon rein mit unserer Erziehung zu tun haben dürfte!

Allerdings treten devote Männer scheinbar wesentlich präsenter in Erscheinung, was wiederum damit zu tun haben könnte, dass Diese einfach mehr " Werbung " für sich machen müssen, da das Verhältnis von devoten Männern zu dominanten Frauen wesentlich ungünstiger ist, als von devoten Frauen zu dominanten Männern, weshalb wir dominanten Männer nicht so oft aggressiv auf der Suche sind, da wir meist gut versorgt sind und somit nicht so wahnsinnig auffallen. Wirklich dominante Frauen gibt es zum Leidwesen der submissiven Männer nun mal nicht an jeder Ecke!


Geschrieben

Ergänzend zu den Vorpostings, denen ich größtenteils zustimme, würde ich auch noch behaupten, das es unter den vielen Leuten die sich für "devot" halten einen sehr großen Anteil gibt, auf die "passiv" besser passen würde.

mfg


Geschrieben

da muss ich in einigen dingen den verfassern der beitraege zustimmen. kann mich noch gut erinnern ,als mich ein dominanter mann angeschrieben hat, und plötzlich dann devot wurde.
da ich auch mal gerne switsche,habe ich damit keine probleme.
und da ich gut erzogen wurde, konnte ich so meine efahrungen gut weitergeben. mir ist aber die devote seite schon lieber da man sich so richtig fallen lassen kann. es muss auch die chemie stimmen zwischen beiden parts, dann erst entsteht eine heisse erotische session, an denen beide ihre freude daran haben.
so habe ich schon manche schoene erlebnisse gehabt in diesem bereich. und sie mit freude genossen.


gartenmeister3
Geschrieben

Hallo zusammen,aus meiner bisherigen Erfahrung heraus,gibt es mehr Dominante Leute als Devote.Bei devoten sind die Männer in derüberzahl.ich suche schon sehr lange eine devote Frau oder ein Paar.Bisher bei allen war es so:Sehr lange,intensive Mailkontakte.Sollte es real werden immer 2 Möglichkeiten. Die erste:Wurde versetzt,mit tollen ausreden, die zweite Möglichkeit:Kontakt ohne Grund abgebrochen


Pussicat73
Geschrieben


loescht doch endlich mein account hier, wenn ihr eh jeden beitrag loescht und zensiert!



lösche doch dein profil selber, wenn du hier so unglücklich bist


Geschrieben

ich bin sehr devot

ich mag es wenn Frauen dominant sind !


Bondbi
Geschrieben

....Bisher bei allen war es so:Sehr lange,intensive Mailkontakte.Sollte es real werden immer 2 Möglichkeiten. Die erste:Wurde versetzt,mit tollen ausreden, die zweite Möglichkeit:Kontakt ohne Grund abgebrochen


Das ist hier bei Poppen ein ganz normales Verhalten!!! Denn Frauen sind eh alle Fake, und bei Paaren gibt es die Frau auch meist nicht, deshalb kann es zu keinen realen Treffen kommen. Das hat mit devot oder dominant nichts zu tun.


Rolfus53dom
Geschrieben

Ich glaube, dass wir alle sowohl devote als auch dominante Seiten haben; es kommt eben nur darauf an, auf was wir in bestimmten Situationen fokussieren.
Dass es mehr dominante Männer zu geben scheint, hat sicherlich mit der Erziehung zu tun: es ist noch immer nicht besonders anerkannt, wenn Männer zu ihren devoten Anteilen stehen. Die dominante Seite des Mannes wird viel eher akzeptiert.


Kissnfire
Geschrieben

Den Eindruck, dass es mehr Devote gibt, habe ich auch.

Ich denke, es liegt nicht zuletzt daran, dass es einfacher ist, devot zu sein. Man muss sich nur einmal darüber klar werden, dass man so empfindet, und man muss nur einmal den Mut haben, dazu zu stehen, und schon kann man es befreit leben. Man darf sich mit Fug und Recht fallen lassen - das wird schließlich ja fast erwartet, sich "behandeln" lassen (am liebsten nach Absprache und vorher festgelegtem Fahrplan, damit man auch alles bekommt, was man will, und alles vermeidet, was man nicht will).

Dominant oder generell aktiv in BDSM zu sein bedeutet dagegen, immer die Verantwortung zu tragen, immer überlegt zu handeln, immer auf das Wohl der/des Devoten bedacht zu sein. Zumindest dann, wenn man BDSM in der gesellschaftlich akzeptierten Form des "safe, sane and consensual" lebt. Als aktiver ist man leicht in einer Situation, in der man zum Opfer des topping from below werden kann - subbie möchte dies, subbie will es so, subbie hat die und die Bedürfnisse... auf subbie wird geachtet, subbie darf fliegen und im Subspace die geilste Zeit erleben, und der Dom lässt sich dann zum Dank eben einen blasen oder fickt subbie so richtig durch.

Nun ja - es drängt sich mir da immer der Vergleich auf mit dem Zigarettenautomaten, in den subbie fünf Euro wirft und die Packung ihrer Wahl zieht ;-)

Und so ist es eben nicht. Wenngleich die allermeisten Devoten das so sehen. Sie haben ihre Bedürfnisse, die der Dominante und Aktive gefälligst zu befriedigen hat. Dominant zu sein ist manchmal recht anstrengend und, ja, auch frustrierend ("schon wieder so verwöhntes, gelangweiltes Luxusweibchen, das einfach nur den Arsch versohlt und einen brutalen Fick haben will..."). Sub zu sein ist dagegen das reinste Paradies, wenn man den richtigen Aktiven gefunden hat, bei dem das topping from below funktioniert ;-)


nickless1402
Geschrieben

Sagen wir mal so: scheinbar sind zumindest auf dieser Seite die "dominanten UserInnen" in der Unterzahl. Das vermuten wir zumindest, da unsere Bemühungen, eine dominante Mitspielerin zu finden, mehr oder weniger erfolglos verliefen.
Eigentlich erstaunlich, denn zumindest theoretisch sollte es doch eine gewisse Menge entsprechend veranlagter Menschen hier geben...
Andererseits können wir den Eindruck der Vorposter nur bestätigen: an (vermeintlich) devoten USerInnen herrscht kein Mangel!
Ob die allerdings tatsächlich devot sind und, falls ja, bis zu welchen Grade, ist natürlich offen!
Weiter oben ist eine Situation beschrieben, in der ein angeblicher dominanter Mitspielerin dann doch eher devot war. Für die Vorposterin in dem Fall wohl kein Problem, da sie switcht. Aber wenn da eher festgelegt ist, ist das ziemlich abturnend...genau wie umgekehrt!
Eine Partnerseite von p.de schien uns da ne gute Lösung, da sie sozusagen "spezialisierter" ist...allerdings ist da bitter wenig los...


Geschrieben

Also ich als devoter Mann, der auch noch nach einem dominanten Mann sucht, habe die erfahrung gemacht das es wenige dominante Männer gibt egal ob hetero, bi oder Gay.
Außerdem dann unterden wenigen noch diejenigen suchen die dann wirklich wissen was Dom bedeutet, denn die meisten leiten daraus ab Suppi = passiv, Dom der aktive also der Ficker.
Auf Partner mit einem wirklichen BDSM Interesse können die wenigsten etwas anfangen da fast alle nur an dem reinen Geschlechtsakt Interessiert sind.
Einen wirklichen Dom habe ich noch nicht gefunden geschweige denn denjenigen wo ich bereit ware ihn Herr zu nennen und ich vom Sub zu Sklaven werde.



Ob die allerdings tatsächlich devot sind und, falls ja, bis zu welchen Grade, ist natürlich offen!
Weiter oben ist eine Situation beschrieben, in der ein angeblicher dominanter Mitspielerin dann doch eher devot war. Für die Vorposterin in dem Fall wohl kein Problem, da sie switcht. Aber wenn da eher festgelegt ist, ist das ziemlich abturnend...genau wie umgekehrt!
Eine Partnerseite von p.de schien uns da ne gute Lösung, da sie sozusagen "spezialisierter" ist...allerdings ist da bitter wenig los...


HerrIn_V
Geschrieben

Tjaaa...aus meiner Sicht ist es so, dass es KAUM devote Männer gibt. Die meisten, die mir bei Poppen eine Bewerbung hinterlassen haben, entpuppten sich als Männer, die einfach nur Sex wollen!

Obwohl in meinem Profil ganz klar geschrieben steht, was ich genau suche, melden sich genau die, die "Sexssklaven" spielen wollen, ohne überhaupt zu wissen was BDSM ist. *lach*

Von ca. 50 Bewerbungen, waren etwa 3 autentisch, 2 davon leben am anderen Ende von Deutschland und mit einem hatte ich das reale Treffen.
Genau dieser hat ein ausgeprägtes Kopfkino, ist aber auch nur ein "Sexsklave", der "alles" machen würde, nur um an mich oder meine Sklavin ranzukommen. Und wenn sich dann die Frage stellt, ob er bereit wäre dieses oder jenes zu machen, zieht er das Schwänzchen ein...

Ich bin auch der Meinung, dass devote Frauen das "devot sein" mit Leib und Seele leben, im gegenzug zu ihren männlichen "Kollegen", die eben nur ficken wollen und das unter dem Vorwand, devot zu sein!


Also meine lieben, meine Erfahrung zeigt, dass es doch weniger ECHTE devote Sklaven gibt, als Doms.


Slave4U
Geschrieben

Tjaaa...aus meiner Sicht ist es so, dass es KAUM devote Männer gibt. Die meisten, die mir bei Poppen eine Bewerbung hinterlassen haben, entpuppten sich als Männer, die einfach nur Sex wollen!

Obwohl in meinem Profil ganz klar geschrieben steht, was ich genau suche, melden sich genau die, die "Sexssklaven" spielen wollen, ohne überhaupt zu wissen was BDSM ist. *lach*



Da würde ich sie gerne vom Gegenteil überzeugen Herrin V.
Es gibt durchaus erfahrene, devote Sklaven, denen es nicht vorrangig um Sex geht. (und das gerade mal 1 Autostunde entfernt)

Leider komme ich nicht durch ihren Filter um mich bei ihnen zu bewerben, daher würde ich mich sehr freuen, eine kurze Nachricht von ihnen zu erhalten.

Liebe Grüße
Slave4U


Kissnfire
Geschrieben

....

Ich bin auch der Meinung, dass devote Frauen das "devot sein" mit Leib und Seele leben, im gegenzug zu ihren männlichen "Kollegen", die eben nur ficken wollen und das unter dem Vorwand, devot zu sein!
....



Naja, das mag sein... wobei auch recht viele, die sich als dominante Männer ausgeben, nur eine einfach zu handhabende (weil auf Befehl willige und jederzeit zu allem bereite) Frau wollen, tatsächlich aber von Dominanz (womöglich noch mit der rechten Portion veranlagungsbedingter Grausamkeit gepaart) meilenweit entfernt sind.

Es mag auch sein, dass Frauen ihre devote Ader mit Leib und Seele leben - allerdings ist das bei devoten Männern, denke ich, nicht anders (denn die, die unter dem Vorwand, devot zu sein und eine Herrin zu suchen, nur Sex wollen, die haben das Verhältnis Herrin / Sklave nicht verstanden und werden letztlich doch sehr enttäuscht sein). Ich muß allerdings, wenn ich an meine aktivere Zeit zurückdenke, in der ich mehr "unterwegs" war, schon sagen, daß ich den Eindruck hatte, dominante Frauen behandeln ihre Sklaven nicht annähernd so liebevoll und fürsorglich wie dominante Männer ihre Sklavinnen (es gibt auch ein Leben außerhalb des Spiels).


Geschrieben

Das ist hier bei Poppen ein ganz normales Verhalten!!! Denn Frauen sind eh alle Fake,



Nur weil du hier keine Kontakte findest sind alle Frauen Fakes, tolle Schlußvolgerung.
Fang mal bei dir selber an, ganz im Ernst, welche Frau möchte schon einen stark übergewichtigen Mann daten ??
Gruß Gaby


Geschrieben

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass der Mensch generell nicht nur eine Schublade ist. In jedem steckt ein bisschen SM mit beiden Seiten, ein bisschen bi, ein bisschen Blümchen, ein bisschen polyamorös (sieht man ja hier und auch an den fleißigen Fremdgängern) und ein bisschen monoamorös. Am Ende entscheiden aber Kulturkreis, Erziehung und Genetik darüber, wofür wir uns tatsächlich nach außen hin "entscheiden". Zudem kommen auch noch gewissen evolutionäre Prägungen hinzu. Ich behaupte einfach mal, dass Männer eher die Veranlagung zum dominanten Part haben. Ob sie diesen aber im Sexuellen, im Job oder woanders ausleben, hängt von anderen Dingen ab. Männer sind insofern genetisch eher die einsamen Entscheider, Frauen die Teamplayer. So haben wir seinerzeit in Höhlen funktioniert und so funktionieren wir dem Grunde nach noch heute. Es gibt aber auch Erfordernisse, die andere Rollen bedingen können. Ich für meinen Teil bin maso und devot aber auch sehr sadistisch (was leider nur wenige aushalten ). Ich bin offensichtlich eine Frau und mich gibts wirklich. Das Fakeproblem ist in solchen Communitys leider ein generelles. Die meisten, Männlein wie Weiblein, nutzen solche Portale eher zum Egoaufbau oder fürs Kopfkino. Da passt ein reales Treffen einfach nicht zum Konzept. Wir hatten uns auch am letzten WE mit einigen "Interessenten" verabredet. Keiner kam. Reale Kontakte im SM-Bereich findet man eher noch bei der Sklavenzentrale. Darüber habe ich inzwischen mehr gute Kontakte gehabt, als in den 3 Anmeldungsphasen, die ich hier hatte. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, denn hier sind weit mehr Menschen angemeldet, die in meiner näheren Umgebung leben, als auf vielen anderen einschlägigen Communitys.


Geschrieben

Das ist hier bei Poppen ein ganz normales Verhalten!!! Denn Frauen sind eh alle Fake, und bei Paaren gibt es die Frau auch meist nicht, deshalb kann es zu keinen realen Treffen kommen




frustriert?

Es kann schon zu Treffen kommen, wenn es passt. Du solltest dir mal lieber die Frage stellen, wieso es bei dir bis jetzt nicht geklappt hat

Zum Thema:

Ob es mehr dominante oder mehr devote gibt kann ich nicht sagen. Ich habe mich bei meiner Suche allein auf dominante Männer konzentriert, dominante Frauen, also Femdoms, interessieren mich weniger.

Ich denke aber, es hält sich die Waage. Nur, dass es manchen Männern vllt schwer fällt, den devoten Part zu übernehmen, bzw. ihre devote "Neigung" auszuleben. Hängt möglicherweise mit der Erziehung zusammen - das ist aber reine Spekulation von mir


Sub_Dom2014
Geschrieben

Hallo zusammen, ich (Sub) habe hier auf diesem Portal selber meinen Meister gesucht. Was sich, schwerer Dargestellte, als ich anfangs dachte. Nach einigen Möchtegern Meistern, die sich als Fallobst erwiesen, weil sie genau das Gegenteil waren, habe ich meinen Meister gefunden. Es hat mich schon sehr gewundert wie viele devote Männer es geben die als dominant auftreten. Hätte ich so gar nicht gedacht. Mich hat das sehr erstaunt. Wie schon erwähnt wurde, kann sich der Sub Teil gehen lassen und abwarten, was dann passiert. Stimmt aber nur zum Teil. Es hört sich verdammt einfach an wenn man sagt sich gehen zu lassen. Dazu gehört viel Mut und absolutes Vertrauen. Man legt sich zB. nicht einfach aufs Bett und sagt: Binde mich mal an Händen und Füßen fest und mache, was dir gefällt.
Bei jemanden der Klaustrophobie (Platzangst) hat ist das absolut nicht prickelnd. Die Vorführung ist auch nicht mal ein Pappenstiel, was man so einfach mit sich machen lässt. Es geben noch unzählige Möglichkeiten, auf beiden Seiten, die ich aufzählen könnte, aber ich denke mal ihr wisst was ich meine. Beide Parts sind meines Erachtens nicht einfach. Man muss es vom Herzen und Verstand aus wollen sonst bringt es beiden kein Spaß. Aber, um mich nicht in den Rollen zu vertiefen, bin vor meiner Suche davon aus gegangen das es mehr männliche Dom´s als Weibliche geben. Wie man sich irren kann.
Wir haben uns hier auf diesem Portal gefunden und das freut uns sehr.
Nichts desto trotz wünschen wir auch euch auf eurer Suche zum passenden Gegenpart viel Glück!!!


Es grüßen Euch Sub_Dom2014


Geschrieben

also ich bin auf jeden fall die unterwürfige. dominanz liegt mir einfach nich oder ich fühl mich sehr unwohl dabei (dominanz = eier haben), daher probier ich es lieber erst mit "eierstöcke" ;)

×